Information

Geheime Sprachen

Geheime Sprachen

Zu einer Zeit erfanden die Menschen eine Sprache, um zu kommunizieren. Sie kommen mit ihren geheimen Sprachen.

Diese Art der Kommunikation ermöglicht es Ihnen, verschlüsselte Informationen zu übertragen und nur von Ihren Kollegen verstanden zu werden. Selbst für erfahrene Linguisten ist es nicht einfach, in die Geheimnisse solcher Sprachen einzudringen und ihren Wortschatz zu studieren, und wir werden versuchen, zumindest mehr über solche ungewöhnlichen Kommunikationsmittel zu erfahren.

Polari. Die Geschichte dieser englischen Geheimsprache der sexuellen Minderheiten ist rätselhaft. Einer Theorie zufolge haben britische Seeleute Polari geschaffen, indem sie ihren Slang mit fränkisch kombiniert haben. Andere argumentieren, dass sich die Sprache im 19. Jahrhundert basierend auf dem Jargon der italienischen Karnevals-Trottel entwickelte. Aber alle sind sich einig, dass Polari zu einem internen Dialekt im englischen Theater geworden ist. Und von der Bühne an wurde der Geheimcode an britische Homosexuelle weitergegeben. Der Linguist Paul Baker glaubt, dass das Argo der Diebe die Grundlage der Sprache wurde, die im 18. Jahrhundert von zahlreichen Reisenden mit Slang-Wörtern aufgefüllt wurde. In Polari finden Sie Spuren der alten Londoner Cockney-Umgangssprache, die durch Ersatzreime gekennzeichnet ist, die Wörter rückwärts aussprechen. In London wurde Polari sowohl bei männlichen Chorsängern als auch bei männlichen Prostituierten beliebt. Bis 1967 galten in England gleichgeschlechtliche intime Beziehungen als illegal, so dass Polari zur Sprache der Ausgestoßenen wurde. In den 1960er Jahren stellte BBC Radio das extravagante Comedy-Duo Julian und Sandy vor, die oft einen ungewöhnlichen Code verwendeten. Das Paar diskutierte nie über sexuelle Orientierung, aber die Verwendung von Polaris war ein Signal für Kenner. Heute wird diese Sprache nicht mehr so ​​oft gesprochen, aber sie findet ihren Platz in der Kunst. In der Single "Piccadilly Palare" des Musikers Morrissey aus dem Jahr 1990 wurde also ausdrücklich auf Polari Bezug genommen. Der Name der Sprache wurde in einer alternativen Form geschrieben, die direkt von ihrer umgangssprachlichen Form zeugt. Es muss gesagt werden, dass dies nicht die einzige geheime Sprache ist, die mit der schwulen Kultur im englischsprachigen Raum verbunden ist. Zum Beispiel ist Gayle ein afrikanischer Dialekt, der hauptsächlich von schwulen Stadtbewohnern in Südafrika verwendet wird. Angesichts der Verbindung zwischen englischsprachigen Ländern ist es nicht verwunderlich, dass viele Polari-Wörter im Sturm aufgetaucht sind. In Südafrika gibt es eine weitere Geheimsprache für Bantu-Homosexuelle namens Isinkumo. Und obwohl nach der südafrikanischen Verfassung Schwule ihre Rechte haben, deuten die zahlreichen Morde an Homosexuellen und die Vergewaltigung von Lesben darauf hin, dass diese Menschen wirklich ihre Geheimnisse in einer speziellen Sprache bewahren müssen.

Hieroglyphen von Landstreichern (Hobo). Diese Sprache erschien in Amerika unmittelbar nach dem Ende des Bürgerkriegs. Dann tauchten im ganzen Land viele Vagabunden auf, die Arbeit suchten. Und während der Weltwirtschaftskrise wurde die Sprache noch populärer, dann wurden mittellose Vagabunden zur Norm. Diese Menschen reisten durch das Land, führten einen nomadischen Lebensstil, machten Gelegenheitsjobs und forderten nicht mehr vom Schicksal. Sie reisten normalerweise, indem sie in vorbeifahrende Güterzüge sprangen. Landstreicher wurden bewundert, bemitleidet, gefürchtet und vergöttert. Und der Schriftsteller John Steinbeck nannte diese Amerikaner allgemein "die letzten freien Leute". Nicht die beste Einstellung der sesshaften Amerikaner zwang den Hobo, eine geheime Sprache zu schaffen. Um Informationen auszutauschen, entwickelten Hobos ihre eigene Sprache basierend auf codierten Zeichen. Hieroglyphen sprachen von Gefahr, Potenzial und machten sogar Nahrung für religiöse Gespräche. Die Zeichen waren absichtlich abstrakt, sie wurden offen geschrieben. Und niemand konnte die Essenz der Hieroglyphen verstehen, außer den Landstreichern. Diese Sprache ermöglichte es Vagabunden, in der neuen Welt der Technologie und der Züge zu überleben. Diese Leute kannten praktisch keine Diplome, daher wurde eine grafische Art der Kommunikation gewählt. Zum Beispiel sagte ein Quadrat mit einem Punkt nichts zu dem Laien, und die Landstreicher sahen dies als Zeichen der Gefahr. Heute werden die Symbole der Landstreicher praktisch nicht mehr gefunden, da die Möglichkeiten des zivilisierten Reisens fast jedem zur Verfügung stehen und die Sicherheitsdienste der Eisenbahnen die Trittbrettfahrer überwachen. Diejenigen, die auf diese Weise geblieben sind, nutzen es häufiger für Shows und Festivals und nicht für eine harte, reale Art und ein Leben entlang der Schienen. Das vagabundierende Phänomen verschwindet, aber ihre codierte Sprache wird immer noch verwendet. Zum Beispiel inspirieren Hieroglyphen den Künstler Jean-Michel Basquiat, der das Wörterbuch der Symbole als eines seiner Lieblingsbücher bezeichnet. Daraus lernen wir, dass ein Kreis mit zwei Pfeilen einen Ruf bedeutet, sofort wegzulaufen, zwei Schaufeln sagten, dass es Arbeit gibt, ein Zylinder oder ein Dreieck den Reichtum lebender Menschen bedeutete und ein Grabhügel mit einem Kreuz von einer schlechten Person sprach. Zwei Diamanten, die zum Schweigen gerufen wurden, und ein von zwei Linien durchgestrichener Kreis sprachen von der Möglichkeit, Nahrung als Almosen zu erhalten.

Lunfardo. Linguisten können immer noch nicht verstehen, wie diese Sprache entstanden ist. Es ist wahrscheinlich, dass spanische Sträflinge es im 17.-18. Jahrhundert nach Argentinien und Uruguay brachten, wo sie ihren Dialekt teilten. Lunfardo füllte sich mit norditalienischen Dialekten, dem Vokabular der Briten und Franzosen, absorbierte Zigeunerwörter, und einige Sätze wurden einfach von den Benutzern selbst erfunden. Und diese Sprache wurde in den Slums von Buenos Aires unter den Rückständen der Gesellschaft populär. Im Laufe der Zeit kam Lunfardo aus Gefängnissen und kriminellen Höhlen heraus und wurde zu einer beliebten Sprache in der Stadt. Er vernachlässigte Klassengrenzen und -grenzen. Die geheime Sprache wird heute die Sprache des Tangos genannt, es gibt viele Metaphern und Umkehrungen von Silben. Und selbst die Terminologie des Tanzes enthielt viele der Worte von Lunfardo. Er definiert allgemein die argentinische Kultur. Lunfardos Wörterbuch ist aufgrund zahlreicher Anleihen ziemlich groß. Das Wort Tango verwandelte sich in Gotan, Mujer (Frau) in Jermu. Es ist eine sinnliche Sprache, die auf Männer, Frauen und Körperteile achtet. Heute können selbst gute spanische Kenner die Texte nicht in der Sprache Lunfardo entschlüsseln. Aber mit der Verbreitung und Popularisierung des Tangos in der Welt hat die Sprache selbst ihr Geheimnis weitgehend verloren.

Französische Hausierer. Der erste bekannte Hinweis auf französische Hausierer stammt aus dem Jahr 1567 und gehört Thomas Harman. Eine verschlüsselte einheimische Geheimsprache schuf die fränkische britische Unterwelt für Diebe, Vagabunden und Bettler. Fränkisch spricht nicht von gallischer Herkunft, sondern zeugt einfach von fremden Wurzeln. Und was genau als Grundlage der Sprache diente, ist ein Rätsel. Der gleiche Harman spricht von Zigeunerherkunft. Und die farbenfrohste Entstehungsgeschichte besagt, dass der Geheimcode vom Zigeunerkönig in der Teufelshöhle erstellt wurde. Andere Experten glauben, dass der Zigeunerursprung der Sprache unmöglich ist, da sie in England ein halbes Jahrhundert vor der Ankunft der Nomaden dort erschien. Aber niemand hat Zweifel daran, dass die Sprache unter dem Einfluss der Nomaden Nordindiens entstanden ist. Und der Begriff "Hausierer" oder "Kaufmann" in England hatte eine kriminelle Konnotation. Unabhängige Anbieter sind zu einem Stolperstein für die Sicherung von staatlich anerkannten Monopolen geworden. Diese wandernden Hausierer hatten niedrigere Preise als gewöhnliche Ladenbesitzer. Die Behörden konnten einen solchen unbefugten Wettbewerb jedoch nicht tolerieren, so dass Wanderhändler einfach als Gauner bezeichnet wurden. In der Tat sollten Sie nicht davon ausgehen, dass die Sprache nichts mit Englisch zu tun hat. Es gab einen Austausch von Wörtern und Ausdrücken mit der Kodierung der wahren Werte. So entstand Slang mit einem sehr verwirrten und abwechslungsreichen Wortschatz. Linguisten behaupten, dass die Sprache in britischen Gefängnissen immer noch verwendet wird. Die Begriffe werden von Schmugglern wie in der Zeit von Thomas Harman verwendet. Bereits in unserer Zeit haben Polizisten Drogen abgefangen, ein Satz in der Sprache der französischen Händler gab einen Link zur Fracht.

Russische kriminelle Tattoos. Seit Beginn der menschlichen Zivilisation haben die Menschen gelernt, ihren Körper mit Tätowierungen zu dekorieren. Die älteste europäische Mumie, Otzi, die 5.300 Jahre alt ist, wurde mit solchen Mustern geschmückt. Ägyptische Mumien besaßen auch Körperkunst. Aber die Römer verboten Tätowierungen, weil sie glaubten, dass sie die Harmonie des menschlichen Körpers verletzen. Aber im Kampf gegen die gemalten Briten änderten sich die Ansichten der Lateinamerikaner. Im Laufe der Zeit beherrschten römische Ärzte auch die Kunst, Zeichnungen auf Körpern zu zeichnen. Die Tätowierungen auf den Körpern der Kreuzfahrer zeigten an, dass sie Christen waren. So berichteten die Europäer über die Art ihrer Bestattung, wenn sie im Kampf starben. Nach der Zeit der Kreuzzüge verschwanden Tätowierungen aus der europäischen Kultur, bis sie im 18. Jahrhundert von Seeleuten aus der Südsee gebracht wurden. Im Jahr 1769 landete Kapitän James Cook in Tahiti, wo die Praxis der Körperbemalung sehr beliebt war. Der moderne Begriff Kunst leitet sich vom Ausdruck Tahitian Tatau ab. Tattoos sind heute allgegenwärtig. Dies sind modischer Schmuck, Statussymbole oder Subkulturzugehörigkeit. In jedem Fall haben bunte Zeichnungen eine symbolische Bedeutung. Aber keine andere Modifikation des Körpers ist so "sprechend" wie die Tätowierungen sowjetischer Krimineller. Es war von den sowjetischen Behörden verboten, Tätowierungen im Gefängnis zu bekommen, daher wurden radikale Methoden gewählt, um die Beschränkungen zu umgehen. Die Tinte bestand manchmal aus geschmolzenen Absätzen, die mit Blut und Urin gemischt waren, und die Nadeln wurden aus jedem verfügbaren scharfen Gegenstand hergestellt. Der Fatalismus ist im Thema der russischen Tätowierungen von Kriminellen deutlich sichtbar. Viele lebten nur für heute und dachten nicht über die Konsequenzen nach. Und das Wissen des Verbrechers über die geheime Sprache der Körperzeichnungen stammte von Danzig Baldaev, einem Angestellten des berühmten Leningrader Gefängnisses "Kresty". Nachdem sein Projekt vom KGB entdeckt worden war, erhielt das Werk die behördliche Genehmigung. Es war klar, dass das Studium von Tätowierungen unschätzbare Informationen über die kriminelle Subkultur liefern könnte. Die Entschlüsselung der Geheimsprache wurde nach dem Tod von Baldaev veröffentlicht, und so erschien eine echte Enzyklopädie russischer krimineller Tätowierungen. Baldaev enthüllte viele Geheimnisse von Körpersymbolen. Also stand die Katze für einen Dieb, kreuzte die Gelenke - die Anzahl der Gefängnisstrafen, der Penis am Körper der Frau zeugten von ihrer Prostitution. Die Zeichnung auf der Schulter bedeutete, dass sich die Person in Einzelhaft befunden hatte. In den beliebtesten Zeichnungen ging es um die Verspottung sowjetischer Führer, die in lächerlichen und kompromittierenden Posen dargestellt wurden. So drückten die Kriminellen ihre Haltung gegenüber den Behörden aus. In der Sowjetzeit deutete das Fehlen einer Tätowierung auf dem Körper des Gefangenen auf den Status einer Person hin. Aber es ist viel schlimmer, wenn der Gefangene eine Zeichnung in Form eines Herzens in einem weißen Dreieck hatte. Dieses Tattoo war ein Zeichen eines Kindervergewaltigers. Ein solches Symbol beraubte den Gefangenen jeglicher Immunität und stellte ihn zur Verfügung, um die sexuellen Wünsche anderer Insassen zu befriedigen.

Machai Huai. In den bolivianischen Anden gibt es wandernde Volksheiler aus Kallawaya. Ihre Kultur reicht bis in die Zeit der Inkas zurück. Und sie gaben ihre Heilfähigkeiten von Vater zu Sohn durch die geheime Sprache von Machai Huai weiter. Seine Ursprünge sind unter Linguisten umstritten. Einige glauben, dass die Inka-Könige so gesprochen haben, während andere nach Wurzeln in den amazonischen Dialekten suchen. Es wurde angenommen, dass Heiler, die auf der Suche nach Heilpflanzen in den Dschungel reisten, einige der Worte der örtlichen Stämme übernahmen. Die Kalawaya konnten dank der Heiler, die der Westen über Chinin erfuhr, erfolgreich Operationen am Gehirn von Kriegern durchführen. Während des Baus des Panamakanals war es also möglich, Massentodesfälle durch Malaria zu verhindern. Trotz einer guten Erfolgsbilanz von Medizinmännern wurden sie bis zum 20. Jahrhundert von Kirche und Staat verfolgt. Und erst 1984 wurde in Bolivien die Alternativmedizin offiziell anerkannt. Bis dahin waren Heiler im Untergrund gewesen und hatten in ihrer geheimen Sprache aus Angst um ihre Freiheit kommuniziert. In jenen Tagen galten die Kallawaya als Zauberer, und ein Gefängnis wurde für die Ausübung der alten Kunst verhängt. Machai Huai blieb eine illegale Sprache, obwohl es 400 Jahre nach dem Untergang des Inka-Reiches gewesen war. Heute übersteigt die Nachfrage nach den Diensten bolivianischer Heiler das Angebot bei weitem. Die geheime Sprache lebt in den Ritualen und medizinischen Praktiken der Kallawaya weiter. Die rasche Verstädterung unterbrach jedoch die Tradition der Vererbung von Handwerkskunst. Söhne lernen immer weniger die alten Fähigkeiten der Väter und ihre geheime Sprache. Die Kallawaya-Tradition verschwindet also schnell. Inzwischen zeigen Apotheker ein ernstes Interesse an dem über Jahrhunderte gesammelten Wissen. Mit Hilfe einer geheimen Sprache bewahren Heiler jedoch ihre Geheimnisse. Man kann die heilende Weisheit nicht ohne die Erlaubnis der Kallawaya berühren.

Los Angeles Gangsta Graffiti. Auf den Gebäuden dieser amerikanischen Stadt sind oft Jugendzeichnungen zu sehen. Dies ist jedoch keineswegs ein Akt des Vandalismus. Zeichnungen scheinen für diejenigen, die die geheime Sprache nicht kennen, bedeutungslos zu sein. Aber für die Eingeweihten ist es eine Straßenzeitung. Es spiegelt territoriale Grenzen, Rivalität und Loyalität wider. Strafverfolgungsbeamte haben sogar gelernt, wie man Graffiti entschlüsselt, um Verbrechen aufzuklären. Oft sind die Namen der Banden selbst im Code verschlüsselt. Zum Beispiel kann ES DKS SGV für Eastside Dukes of the San Gabriel Valley stehen. Manchmal verwenden Banden römische Zahlen oder sogar Symbole der Maya-Stämme in ihren Namen. Gangsta-Graffiti sind in Los Angeles mit dem Aufkommen lateinamerikanischer Banden vor über 70 Jahren aufgetaucht. Anfangs war es nur eine Möglichkeit für die Bande, sich zu behaupten und Territorium zu markieren. Schwarze Banden passten sich schnell an diese Sprache an. In den 1970er und 1980er Jahren erreichte die Gangsta-Graffiti-Bewegung und gewöhnliche Urban-Tagging-Künstler in Los Angeles ihren Höhepunkt. Letztere sind auch in verschlüsselten Vandalismus verwickelt, aber ihre Arbeit hat mehr mit Untergrundkunst als mit der Unterwelt zu tun. Die Differenzierung wird durch die Tatsache erschwert, dass Tagger begonnen haben, an den Wänden von Gebäuden in von Banden kontrollierten Gebieten zu malen. Die Stadtverwaltung hat heute begonnen, die Verwendung der visuellen Sprache von Graffiti generell zu verbieten.

Parlache. Dieser kolumbianische kriminelle Dialekt erschien in den 1980er Jahren auf den Straßen von Medellin. Die Stadt litt unter schlechter Planung, sozialer Instabilität und einem schlechten Bildungssystem. Die Bewohner des Outbacks kamen hierher und stellten fest, dass das Hauptgeschäft hier der Verkauf von Kokain war. Die Ausgestoßenen der Arbeiterklasse sind zu Kartellkämpfern geworden. Junge Drogendealer verwendeten eine geheime Sprache, um ihre illegalen riskanten Aktivitäten zu verschlüsseln. Trotzdem wurde das Parlament nicht zur Sprache der Drogenherren. Es gibt Fremdwörter im Wortschatz sowie gewöhnliche Wörter, die eine neue Bedeutung erhalten haben. "Cocina" (Küche) bedeutete also ein Drogenlabor, "oficina" (Büro) eine Drogenmafia, eine kriminelle Vereinigung, in der die Anordnung von Person zu Person weitergegeben wird, so dass nicht klar ist, wer dafür verantwortlich ist. Die Analyse dieser Sprache ist für Strafverfolgungsbehörden sehr wichtig. Sie stützten sich auf die Arbeit parlamentarischer Sprachexperten, um die Botschaften der in den Pyrenäen tätigen kolumbianischen Drogenkartelle zu entschlüsseln.Parlache wurde schließlich ein kolumbianischer Dialekt, der nicht nur gesprochen, sondern auch geschrieben wurde. Worte drangen in den Alltag ein und wurden zu einer Möglichkeit, farbenfrohe und emotionale Gedanken auszudrücken. Das Parlament wird von den Medien in einigen lateinamerikanischen Ländern verfasst, einige Wörter sind im spanischen akademischen Wörterbuch enthalten. In den neunziger Jahren wird das Parlament aktiv in Werbung, Büchern und Filmen eingesetzt, in denen es um Jugendliche aus armen Gegenden geht. Sie sind die Hauptsprecher der Sprache. Und selbst Politiker zögern nicht, "Volkswörter" in ihre Rede einzufügen. Trotzdem bleibt die Sprache selbst eine Art Stigma für den Sprecher, spricht von einer kriminellen Vergangenheit. Normalerweise versuchen Leute, die die soziale Leiter hinaufsteigen, das Parlament nicht mehr zu benutzen. Für andere bleibt die Sprache der Geheimcode der Marginalisierten und trägt zu ihrer Selbstidentifikation und ihrem Ausdruck der Solidarität bei. Im Jahr 2001 erschien das erste parlamentarische Wörterbuch, so dass die einst geheime Sprache heute Gegenstand von Studien von Linguisten auf der ganzen Welt ist.

Der da Pinci Code. Im Jahr 2009 wurden einige Kreidesymbole auf Häusern in Surrey gesehen. Kinderzeichnungen wurden tatsächlich von Einbrecherdieben verwendet. In ihrer geheimen Sprache gaben die Kriminellen untereinander Auskunft darüber, welche Häuser des Einbruchs würdig waren. Seitdem wurde der Code an verschiedenen Orten in England gefunden. Die Polizei bemerkte, dass die Besitzer aller mit Kreide markierten Häuser auf dem Bürgersteig ausgeraubt wurden. Die Symbole wurden entschlüsselt und haben eine bedrohliche Bedeutung. Eines der Zeichen sprach von der Anwesenheit einer wehrlosen Frau im Haus, andere nannten das Objekt direkt eine ausgezeichnete Option für Raubüberfälle. Die Symbole zeigten Angst, Nervosität, Angst, Risikograd an oder zeigten an, dass es nichts gab, von dem man profitieren konnte. Die Polizei in England konnte nur englischen Hausbesitzern Anweisungen erteilen, um den mysteriösen Code zu entschlüsseln. Den Bewohnern wurde geraten, sie zu entfernen, wenn unverständliche Charaktere gefunden wurden, sie der Polizei zu melden und sie so schnell wie möglich abzuwaschen. Für die Behörden wird eine solche Organisation von Kriminellen zum Problem, aber ist es nicht zu spät, den Alarm auszulösen? Experten glauben, dass das Entschlüsseln des Geheimcodes Diebe einfach dazu zwingen wird, eine neue Sprache zu entwickeln, die geheim bleibt, bis sie entdeckt wird. Es ist möglich, dass Diebe bereits Informationen direkt vor unseren Augen austauschen, und bisher bemerkt es niemand.

Fenya. Es gab Wanderhändler im russischen Reich, ofeni. Im Laufe der Zeit begannen sie, sich als eigenständige Geheimgesellschaft zu betrachten. Die Lebensweise wurde von Wanderhändlern, Weisheit und griechischen Worten von Pilgern entlehnt. Heute ist die Sprache, in der diese Leute sprachen, bekannt. Die Basis wurde aus verschiedenen Sprachen entlehnt, darunter Griechisch, Jiddisch, Türkisch, Finno-Ugrisch, Latein, Zigeuner. Es wird auch eine geschickte Wortbildung festgestellt. Der Käufer, der bei dem Gespräch zwischen den beiden schlauen Verkäufern anwesend war, konnte im Grunde nicht verstehen, wovon sie sprachen. Die Wörter scheinen dem Russischen ähnlich zu sein, aber die Bedeutung ist unmöglich zu verstehen. Vladimir Dal sagte, dass die Händler eine geheime Sprache künstlich erfunden hätten, um "Schurkentreffen" durchzuführen. Vor diesem Hintergrund sollte es nicht überraschen, dass die gerissenen Händler mit ihrer unverständlichen Sprache ein starkes Interesse der Polizei weckten. Die Behörden haben wiederholt versucht, mit den Beamten und ihrer seltsamen Art der Kommunikation umzugehen. Ab der Mitte des 19. Jahrhunderts begann die Zahl der Ficks in Russland abzunehmen, und zu Beginn des letzten Jahrhunderts war diese prätentiöse und mysteriöse Sprache auf inländischen Messen praktisch nicht zu hören.

Arische Bruderschaft. Eine der schrecklichsten Gefängnisbanden in Amerika ist unter diesem Namen bekannt. Es hat offiziell weniger als hundert Mitglieder, die mit dem Drogenhandel und dem Glücksspiel in Gefängnissen im ganzen Land in Verbindung stehen. Um ihr Einkommen zu sichern, zögern Mitglieder der Bruderschaft nicht, Terror und extreme Formen von Gewalt anzuwenden. Viele der Führungskräfte der Organisation befinden sich in Einzelhaft mit hoher Sicherheit. Daher wurden ausgefeilte Tools entwickelt, um miteinander zu kommunizieren. Einige der Techniken sind überraschend alt. TD Bingham, einer der Anführer der arischen Bruderschaft, sitzt hinter Gittern in einem der sichersten Gefängnisse des Landes. Er verwendete unsichtbare Tinte und 400 Jahre alten Binärcode. Die Nachricht landete in einem weiteren Hochsicherheitsgefängnis, nachdem sie 2.700 Kilometer zurückgelegt hatte. Dieser Code wurde von Sir Francis Bacon entwickelt und von Spionen in der Revolutionsarmee von George Washington verwendet. Und die Technik der unsichtbaren Tinte wurde vor mehr als zweitausend Jahren von Plinius dem Älteren beschrieben. Dann wurden einfache Technologien eingesetzt - Menschen schrieben mit Urin oder Zitronensaft auf gewöhnliches Pergament. Die Nachricht blieb unsichtbar, bis sie Hitze ausgesetzt war. Die Einfachheit der Technik täuschte die Strafverfolgung. Bacons Code ist eine zweiseitige Chiffre mit zwei Alphabeten. Einer ist regelmäßig, während der andere Kreuze, Schleifen und Schwänze am unteren Rand der Zeichen enthält. Diese Alphabete werden kombiniert, eine Folge von fünf Zeichen verschlüsselt die Buchstaben des englischen Alphabets. Jonathan McGinley diente als Meister der Verschlüsselung in der Aryan Brotherhood. Er war auch der Leiter des Geheimdienstes und der Sicherheit in der Bande, der für die Einführung der Geheimsprache der Führer der Bruderschaft verantwortlich war. Sein Interesse an Chiffren entstand, als er noch jung war. McGinley konnte die Ringe in der Müslischachtel entschlüsseln. Eine andere einfache, aber effektive Möglichkeit, Nachrichten aus einem allgemeinen Sicherheitsgefängnis zu senden, bestand darin, Briefe in Bibliotheksbüchern zu kreisen. Die Komplizen überprüften dann die Dokumente und formulierten eine Nachricht. Die Bruderschaft bewahrt ihre Geheimnisse sorgfältig auf. Diejenigen, die einfach zugeben, zur Organisation zu gehören, stehen vor dem Tod. Wir haben also wenig von den Überläufern gelernt. Und es gibt eine Meinung, dass nicht alle die Wahrheit sagten. Es ist wahrscheinlich, dass die Desertion ein Trick war, um Privilegien zu erlangen, die anderen Gefangenen nicht gewährt wurden. Es ist also wahrscheinlich, dass eines Tages die Ansichten über die arische Bruderschaft und ihre Rolle überarbeitet werden.

Schau das Video: Sprachtalent Desirée Nosbusch übersetzt Interview. Verstehen Sie Spaß? (September 2020).