Information

Die schockierendsten Hai-Angriffe

Die schockierendsten Hai-Angriffe

1975 sah er den schockierenden Thriller "Jaws" für die Welt. Die ganze Welt sah mit angehaltenem Atem zu, wie der Weiße Hai den Ferienort terrorisierte.

Nur wenige Menschen wissen, dass die Filme auf realen Ereignissen über eine Reihe von Hai-Angriffen an den Stränden von New Jersey im Jahr 1916 basieren. Wir werden im Folgenden über die schockierendsten Fälle einer Kollision einer Person mit Haien berichten.

Brooke Watson. Es gab keinen bekannteren Künstler im kolonialen Amerika als John Singleton Copley. Normalerweise malte er Porträts, aber unter anderem war er berühmt für das Gemälde "Watson and the Shark". Es zeigt einen blonden Jungen, der im Wasser ist und um Hilfe ruft. Ein Hai schwimmt auf ihn zu, der in Erwartung seiner Beute bereits den Mund geöffnet hat. Dieses Gemälde basiert auf einer realen Geschichte aus dem Jahr 1749. Brook Watson war 14 Jahre alt und Mitglied der Besatzung eines Handelsschiffs. Als sein Schiff in Havanna war, beschloss der Junge, im Hafen zu schwimmen. Dort wurde er zweimal von einem Hai angegriffen. Die Seeleute von Brooks Schiff waren Zeugen der schrecklichen Tragödie und versuchten, den Kabinenjungen so schnell wie möglich aus dem Wasser zu holen, um sein Leben zu retten. Die Hilfe kam jedoch zu spät. Während des Kampfes mit dem Hai verlor Watson seinen Fuß, später amputierten Ärzte auch sein Bein bis zum Knie. Dies brach jedoch nicht den Geist des jungen Mannes, er führte weiterhin ein aktives Leben. Brooke saß 9 Jahre lang im Parlament und schaffte es sogar, Vizebürgermeister von London zu werden. Der Ruhm brachte Watson die Tatsache, dass sein Fall der erste war, der dokumentiert wurde, als eine Person nach einem Hai-Angriff überleben konnte.

Barry Wilson. Dieser Fall ist das erste aufgezeichnete Hai-Opfer in der Geschichte Kaliforniens. Darüber hinaus fand der Angriff vor vielen Menschen statt. Die Tragödie ereignete sich am 7. Dezember 1952 mit einem 17-jährigen Teenager an der Pazifikküste. Wilson schwamm mit seinem Freund 40 Meter vor der Küste. Plötzlich bemerkte einer der Zeugen, wie Wilson plötzlich begann, sich abrupt und unnatürlich von einer Seite zur anderen zu bewegen. Plötzlich schrie Barry um Hilfe. Zeugen konnten sogar einen Hai sehen, der den jungen Mann fast vollständig aus dem Wasser hob. Barry tauchte schnell wieder unter Wasser und tauchte dann wieder an der Oberfläche auf. Gleichzeitig schrie er, rief um Hilfe und winkte mit den Armen. Unter anderen, der sich beeilte, dem unglücklichen Mann zu helfen, war sein Freund Bruckner Brady. Er schwamm zusammen mit vier anderen Freiwilligen zu Barry. Retter konnten eine Person eines Raubtiers töten. Aber während sie alle ans Ufer schwammen, verfolgte der Hai sie. Infolgedessen erhielt Wilson schwere Wunden am linken Bein, am rechten Oberschenkel, am Gesäß und am Rücken. Sie erwiesen sich als so tief, dass der junge Mann starb, bevor das gesamte Team das Ufer erreichte.

Robert Pamperin. Robert Pamperin wurde bekannt dafür, dass er vollständig von einem Weißen Hai gefressen wurde. Der Mann schwamm 1959 zusammen mit seinem Tauchkollegen Gerald Lehrer vor der Küste von San Diego. Zwischen den Schwimmern befanden sich 15 Meter. Plötzlich hörte Lehrer Robert um Hilfe schreien. Als er sich umdrehte, sah er einen Freund in einer seltsamen aufrechten Position. Lehrer beeilte sich zu helfen, aber Pamperin sank langsam ins Wasser. Als Gerald tauchte, sah er seinen Freund im Maul eines riesigen Sieben-Meter-Hais. Lehrer sagte, Pamperin sei bereits halb verschluckt worden, und ein gefährlicher Raubtier habe ihn heruntergezogen. Lehrer duckte sich an die Oberfläche, um etwas Luft zu schnappen, und tauchte dann erneut, um den Hai abzuschrecken. Aber das half nicht, der Taucher ging an die Küste, um die Retter zu holen. Zwei Stunden lang suchte das Team nach mindestens einigen Überresten oder Spuren von Pamperin. Am Schauplatz der Tragödie wurde jedoch nur die Tauchausrüstung des verstorbenen Tauchers gefunden.

Omar Konger. Diese Geschichte passierte auch dem Taucher. Omar war einer von vier, die 1984 an Haifischzähnen starben. Konger schwamm zusammen mit seinem Kollegen Chris Rem 150 Meter vom Ufer entfernt. Es waren nur 5 Meter zwischen den Schwimmern. Aus dem Nichts tauchte ein weißer Hai auf, packte Konger und zog ihn weg. Einige Sekunden vergingen und der Raubtier tauchte wieder an der Oberfläche auf, bereits mit dem Taucher im Mund. Der Hai begann auf Rem zu schwimmen und ließ seinen Partner in seiner Nähe los. Chris konnte seinen Freund an Land ziehen, aber zu diesem Zeitpunkt war er bereits gestorben, nachdem er viel Blut verloren hatte. Aufgrund zahlreicher Verletzungen an Armen, Beinen und Gesäß wurde anschließend der Schluss gezogen, dass der Hai etwa 5 Meter lang war. In den nächsten zwei Wochen wurden drei weitere Menschen an diesen Orten angegriffen, aber alle überlebten.

Bethany Hamilton. Bethany Hamilton wurde im Alter von 13 Jahren die beste Surferin des gleichen Alters in Hawaii sowie in den gesamten Vereinigten Staaten. Im Jahr 2003 machte der Name des Mädchens Schlagzeilen, als sie von einem großen Tigerhai angegriffen wurde. Am Morgen von Halloween ging das Mädchen mit ihrem Bruder Byron, ihrer Freundin Alana und ihrem Vater Holt surfen. Bethany lag mit der linken Hand im Wasser auf dem Brett. Plötzlich griff der Hai das Mädchen an und biss sich unter der Schulter den Arm ab. Zum Glück handelten die Genossen ziemlich schnell. Sie banden die Wunde mit einem Tourniquet zusammen und zogen Bethany die Bank hinauf. Dort fiel sie in Ohnmacht, während sie auf Ärzte wartete. Das Mädchen verlor schließlich 60% ihres Blutes, aber sie schaffte es zu überleben. Es wurden mehrere Operationen durchgeführt, um die Aufnahme von Infektionen zu vermeiden. Einen Monat später befand sich die tapfere Bethany wieder auf dem Wasser und fing neue Wellen auf. Es geschah am Erntedankfest. Es wird nicht möglich sein, das vorherige Gleichgewicht wiederherzustellen, aber im Allgemeinen hat die Athletin ihre Fähigkeiten schnell wiedererlangt und zeigt den gleichen aggressiven Stil, den sie besaß. Es war für Bethany schwierig, sich an die neuen Bedingungen anzupassen, und außerdem lehnte sie spezielle Geräte ab. Das Mädchen nahm weiterhin an Surfwettbewerben teil und gewann 2005 sogar die nationale Meisterschaft.

Randy Fry. Diese Geschichte stammt aus dem Jahr 2004. Dann tauchten Randall Fry und Cliff Zimmerman in der Nähe der Stadt Westport im Bundesstaat Kalifornien. Die Tragödie ereignete sich in einer Tiefe von 4,5 Metern. Fry wurde plötzlich von einem Hai angegriffen, während sein Freund sehr nahe war. Zimmermann wandte sich für eine Sekunde ab und hörte plötzlich ein Pfeifen und die Bewegung des Wassers dahinter. Alles, was Cliff zu sehen hatte, blitzten Haiflossen zusammen mit einem Teil von Frys Körper. In wenigen Augenblicken verschwand das Raubtier mit seiner Beute in den Tiefen. Das Wasser um den verängstigten Taucher wurde rot ... Cliff schwamm schnell zu seinem Boot, da es nur 45 Meter entfernt war. Die Retter konnten Frys Leiche erst am nächsten Tag finden. Darauf wurden Bissspuren gefunden, die von einer Schulter zur anderen gingen. Dies deutete darauf hin, dass der Mann von einem Weißen Hai angegriffen worden war. Sie konnte auch den Kopf des unglücklichen Mannes von seinem Körper trennen.

Henry Burs. Die Art und Weise, wie dieser Mann einen Hai traf, wurde sogar versehentlich gefilmt. Die Tragödie ereignete sich 1954. Henry Bourses und seine beiden Freunde spielten mit Robben direkt im Meer vor Lady Julia Persia Island vor der australischen Küste. Plötzlich erschien ein weißer Hai. Sie schwamm zu Henry und biss ihm schnell das Bein ab. Als die Kameraden einen schrillen Schrei hörten, fanden sie ein abgetrenntes Glied in der Nähe. Bursa gelang es, ins Boot gezogen zu werden, das Bewusstsein zu verlieren und seine Blutgruppe zu melden. Anschließend sagte das Opfer, er habe sogar versucht, Krieg gegen den Hai zu führen, indem er ihm das Bein weggenommen habe. Burs selbst war ein Amateurfotograf der Unterwasserwelt und war auch an der Regie beteiligt. Er könnte dann das Filmmaterial des Angriffs eines weißen Hais auf ihn zur Rekonstruktion dieser Ereignisse im gefilmten Dokumentarfilm "Cruel Shadows" verwenden.

Der Tod von Indianapolis. Am 30. Juni 1945 wurde der amerikanische Kreuzer Indianapolis während eines japanischen Torpedoangriffs versenkt. Von den 1.196 Seeleuten, die ins Wasser fielen, konnten 900 Schwimmwesten tragen. Am nächsten Morgen wimmelte dieser Ort bereits von Haien und roch nach Beute. Was könnte die hilflose Besatzung der Invasion hungriger Raubtiere entgegensetzen? Der Albtraum dauerte vier Tage. Erst dann konnten die Retter in den Flugzeugen die Seeleute aus dem Wasser ziehen. Es stellte sich heraus, dass von den 900 Besatzungsmitgliedern, die ins Wasser fielen, zu diesem Zeitpunkt nur 317 am Leben blieben. Diese Tragödie wurde zur schwersten Seekatastrophe in der Geschichte der amerikanischen Flotte. Es ist zwar nicht genau bekannt, wie viele Seeleute direkt an den Folgen von Hai-Angriffen starben und wie viele aus anderen Gründen.

Matavan Creek. Hai-Angriffen am Matavan Creek gingen am 4. Juli 1916 zwei Angriffe dieser Raubtiere im Ozean vor der Küste von Jersey voraus. Nur 6 Tage nach diesen Tragödien entdeckte Kapitän Thomas Cottrell einen weißen Hai im flachen Wasser von Matavan Creek. Die Anwohner legten jedoch keinen Wert auf diese Nachricht, da sie angesichts der jüngsten schrecklichen Ereignisse nur eine Panik darstellte. Das erste Opfer eines menschenfressenden Hais war der zwölfjährige Lester Stiwell. Als er mit Freunden schwamm, griff ihn ein Hai von unten an. Einheimische Männer beschlossen, ein im seichten Wasser verlorenes Raubtier zu töten. Aber der Hai hat sie zuerst gefunden. Einer der Retter war Watson Fisher, er nahm den Kampf mit dem Monster auf. Der Mann schaffte es sogar, den Hai zu verletzen, aber sie blieb zurück und riss nur einen Teil ihres rechten Beins von der Leiste bis zum Knie heraus. Fischer starb einige Stunden später und wurde das zweite Opfer in einer Stunde. Diese Ereignisse haben die Anwohner jedoch nicht alarmiert. Nicht weit vom Schauplatz der Tragödie entfernt wurde am nächsten Tag ein Junge namens Joseph Dunn von einem Hai gebissen. Der Raubtier verletzte das Bein des Teenagers, aber drei Freunde konnten ihn vom Raubtier abwehren. Joseph wurde ins Krankenhaus gebracht, wo sein Bein schließlich gerettet wurde. Nur zwei Tage später konnte der Hai noch in der Raritan Bay gefangen werden. Als der Bauch des Kannibalen geöffnet wurde, wurden darin etwa 7 Kilogramm menschliches Fleisch und Knochen gefunden.

Rodney Fox. Es war Rodney Fox, der als berühmtestes Opfer eines Hai-Angriffs Geschichte schrieb. Der Grund ist das Ausmaß des erlittenen Schadens sowie die Tatsache, dass die Person auch überleben konnte. Die Tragödie ereignete sich am 8. Dezember 1953, als Fox von seinem Boot aus fischte. Plötzlich wurde das Schiff von einem Weißen Hai angegriffen, der den menschlichen Körper biss und versuchte, ihn unter Wasser zu ziehen. Der Hai ließ Rodney für einen Moment los und schlug immer wieder zu. Während des zweiten Angriffs befand sich Fox 'Hand im Mund des Raubtiers, aber der Mann konnte sie herausziehen, allerdings auf Kosten ernsthaften Schadens. Der Hai ließ den Mann wieder los und schlug ein drittes Mal auf ihn ein. Jetzt hatte sie Fox bereits auf den Grund des Ozeans gezogen. Er war fast ertrunken, als der Hai ihn endlich freigab. Die Retter waren schockiert über den Anblick des Opfers. Zu seiner Rechten waren die Knochen über ihre gesamte Länge sichtbar. Nur hier musste ich 94 Stiche setzen. Fox 'Lunge, Magen und Brust waren schwer beschädigt. Er wurde nicht einmal aus seinem Neoprenanzug entfernt, da nur er dazu beitrug, das Innere an Ort und Stelle zu halten. Diese Maßnahme hat höchstwahrscheinlich das Leben des Fischers gerettet. Innerhalb einer Stunde nach dem Angriff wurde er ins Krankenhaus gebracht, während Fox bei vollem Bewusstsein war und keine Anzeichen eines Schocks zeigte. Es kann als ein Wunder angesehen werden, dass die Hauptarterien intakt waren. Die Operation dauerte 4 Stunden, insgesamt wurden 360 Stiche angelegt. Fox kam zur Besinnung und konnte seine schockierende Geschichte erzählen.

Schau das Video: 6 HAI-ANGRIFFE, die auf KAMERA festgehalten wurden! (September 2020).