Information

Die bekanntesten gestohlenen Körperteile

Die bekanntesten gestohlenen Körperteile

Tote Menschen schaffen es nicht immer, friedlich auf der Erde zu ruhen. Lassen Sie uns über die anderen berühmtesten gestohlenen und verlorenen Teile des menschlichen Körpers sprechen.

Maori Köpfe. Um nach Neuseeland zurückzukehren, brauchten 16 Häupter der Maori-Krieger, die Ureinwohner der Inseln, eine Sondergenehmigung des französischen Parlaments. Immerhin sind Teile des Körpers der Aborigines seit langem Teil der Ausstellungen der Museen dieses bestimmten Landes. Infolgedessen wurde nur durch eine einstimmige Abstimmung der Abgeordneten eine für Neuseeland wichtige Entscheidung getroffen. Die Köpfe der Krieger, getrocknet und mit traditionellen Tätowierungen verziert, waren Teil der Kultur der Maori Mokomokai. Nach lokalen Traditionen wurde nach dem Tod eines Kriegers sein Kopf abgeschnitten, die Augen und das Gehirn wurden entfernt und die Löcher im Schädel wurden mit Fasern oder Gummi gefüllt. Danach wurde dieser Körperteil einige Tage in einem speziellen Ofen gekocht oder gedämpft. Dann wurde es über offenem Feuer geraucht und dann auch mehrere Tage in der Sonne getrocknet. Um die volle Bereitschaft zu erreichen, wurde der Kopf auch mit Haifischleberöl behandelt. Die fertigen Köpfe, Mokomokai, wurden dann in zugeschnittenen und geschnitzten Kisten aufbewahrt, aus denen sie nur für heilige Riten herausgenommen wurden. Als die Europäer nach Neuseeland kamen, begannen sie, ihre Reliquien von den Aborigines freizulassen. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts war der Handel besonders lebhaft, die Indianer erhielten Schusswaffen und Patronen von den Köpfen. So landeten die Maori-Köpfe in Frankreich und Neuseeland verlor einen Teil seiner Geschichte.

Die Reliquien des Heiligen Nikolaus. Im Mittelalter war es besonders beliebt, die Überreste von Heiligen anzubeten. Millionen von Pilgern gingen zu den Reliquien, um sie zu berühren. Die Leute glaubten, dass sie Wunder wirken könnten. Diese Aufmerksamkeit für Schreine brachte den Städten, in denen sie aufbewahrt wurden, erhebliche Gewinne. Deshalb gab es viele, die Teile des Körpers der Heiligen auf ehrliche oder nicht besonders besondere Weise empfangen wollten. So wurden 1087 die Reliquien des Heiligen Nikolaus des Wundertäters gestohlen, die in der Basilika in der türkischen Stadt Mira aufbewahrt wurden. In jenen Tagen drangen Muslime in christliche Relikte ein, die von Zerstörung bedroht waren. Infolgedessen wurden Teile des Körpers des Heiligen von Kaufleuten aus der italienischen Stadt Bari gestohlen, die die Reliquien zu sich trugen. Seitdem wird der Tag der Übergabe der Reliquien in Bari selbst mit einem Fest und einem Feuerwerk sowie in der orthodoxen Kirche gefeiert. Es sei darauf hingewiesen, dass die Italiener nicht alle Körperteile von Nikolai mitgenommen haben, so dass einige in der Basilika in der Türkei verblieben sind.

Geronimos Schädel. Geronimo war der Chef der Armee der Chiricaua Apache Indianer, 25 Jahre lang leitete er die Streitkräfte, die gegen die Invasion der Länder der Aborigines in Europa kämpften. Der Kampf erwies sich jedoch als ungleich und 1886 ergab sich Geronimo den Truppen der amerikanischen Armee. Der Name des berühmten Inders ist zu einem Symbol für Mut und Gleichgültigkeit gegenüber dem Tod geworden. Der legendäre Führer weckte jedoch auch nach seinem Tod Interesse an seiner Person. 1909 wurde Geronimos Schädel von Mitgliedern des Geheimbundes "Bones and Skull" an der Yale University als Geschenk an ihre Bruderschaft ausgegraben. Unter den drei studentischen Übeltätern befand sich Prescott Bush, Vater des 41. und Großvater des 43. US-Präsidenten. Gerüchten zufolge befindet sich der Schädel des Chefs derzeit an einem geheimen Ort auf dem Territorium der Yale University und wird in den geheimen Ritualen der berühmten Geheimgesellschaft verwendet. Als der Nachkomme des legendären Führers und 19 andere Inder davon erfuhren, reichten sie eine Klage gegen die Regierung des Landes ein und reichten ebenfalls eine Klage gegen die Elite-Bildungseinrichtung ein. Sie forderten die Rückgabe der gestohlenen Überreste ihres großen Vorfahren und Stammesangehörigen.

Anne Boleyns Herz. Es war ein Schock für das katholische traditionelle England, als König Heinrich VIII. Sich plötzlich von seiner Frau Katharina von Aragon scheiden ließ und die elegante und intelligente Anne Boleyn heiratete. Henry wollte wirklich einen Erben, und seine neue Königin konnte nach mehreren erfolglosen Versuchen nur eine Tochter zur Welt bringen, die zukünftige Königin Elizabeth I. Der König beschuldigte Anna offen der ständigen Intrige und des Verrats, sowohl ihm persönlich als auch dem Staat gegenüber. Infolgedessen wurde Anna auf Befehl des Königs verhaftet und hingerichtet. Das Urteil wurde 1536 im Turm vollstreckt. Henry befahl, das Herz aus Anne Boleyns Brust zu reißen. Dieses Körperteil wurde in eine Schachtel mit der gleichen Form gelegt und in einer Kirche in Suffolk deponiert. 1836, 300 Jahre nach Annas Hinrichtung, wurde ihr Herz aus dem Gewölbe entfernt und unter der Kirchenorgel wieder begraben.

Benito Mussolinis Gehirn. Das Gehirn wurde aus rein wissenschaftlichen Gründen vom großen Diktator entfernt. Nach dem Tod von Duce nahmen die Amerikaner einen Teil des Körpers, um zu verstehen, wie eine Person Diktator werden kann. 21 Jahre nach der Hinrichtung des italienischen Herrschers wurde sein Gehirn jedoch der Witwe zurückgegeben. Und 43 Jahre nach diesen Ereignissen brach ein neuer Skandal im Zusammenhang mit den Überresten des berühmten Herrschers aus. Seine Enkelin Alexandra Mussolini sagte, jemand habe versucht, Duces Körperteile bei eBay für 15.000 Euro zu verkaufen. Es gab sogar ein Foto von Benitos Gehirn- und Blutproben für eine Weile auf der Baustelle. Sogar einige Dokumente wurden beigefügt, um die Echtheit der Überreste zu beweisen. Das Los wurde jedoch schnell aus dem Verkauf genommen, noch bevor Wetten darauf platziert wurden.

Die Männlichkeit Napoleons. Das Interesse an dem großen Kommandanten war so groß, dass sogar sein sterblicher Körper Spekulationen ausgesetzt war. Es stellte sich heraus, dass der Arzt während der Autopsie des verstorbenen Napoleon der Versuchung nicht widerstehen konnte und seinen Penis abschnitt und ihn dann einem bestimmten Priester aus Korsika zur Aufbewahrung gab. 1977 wurde dieser intime Teil von Bonapartes Körper von einem Urologen aus New Jersey für dreitausend Dollar gekauft. 30 Jahre lang behielt er seinen kostbaren Kauf unter dem Bett, bis nach seinem Tod Napoleons Penis von seiner Tochter geerbt wurde. Während dieser Zeit ist das Artefakt im Preis merklich gewachsen, jetzt gab es bereits diejenigen, die 100.000 Dollar dafür berappen wollten.

Überreste von Thomas Payne. Thomas Payne war ein bekannter amerikanischer Schriftsteller und Philosoph, der sogar als Pate der Vereinigten Staaten gilt. Sein Leben verlief jedoch so, dass der Publizist in seinen letzten Jahren anfing zu trinken und schließlich in New York in Armut starb. 10 Jahre nach Paynes Tod wurde sein Körper von William Cobbet, einem Fan der Arbeit des Schriftstellers, exhumiert. Die Überreste des Philosophen wurden nach England geschickt, wo es sogar ein Denkmal zu Ehren des Publizisten errichten sollte. Leider konnte Cobbett nie den notwendigen Betrag für den Bau des Denkmals sammeln. Die Überreste von Payne lagen bis zu seinem Tod in einer Truhe auf dem Dachboden eines unglücklichen Bewunderers. Was mit den Körperteilen des Schriftstellers passiert ist, bleibt dann ein Rätsel. Sie sagten, dass Knöpfe aus ihnen gemacht wurden. In den späten 1930er Jahren wurde zwar ein Einwohner von Brighton gefunden, der behauptete, Paynes Kiefer zu behalten.

Francis Xaviers Finger. Der berühmte christliche Missionar Francis Xavier bereiste die halbe Erde mit dem pädagogischen Ziel, das Evangelium zu verbreiten. Er besuchte Frankreich und Italien, Japan, Indien, Malaysia und Ceylon. Aber Xavier erreichte China nicht, nachdem er unterwegs gestorben war. Als einige Monate später der Leichnam des Predigers von Christen ausgegraben wurde, stellte sich heraus, dass der Verfall den Verstorbenen nicht berührte. Die Gläubigen erklärten Franziskus sofort zum Heiligen, und seine sterblichen Überreste wurden mit christlichen Missionen auf der ganzen Welt transportiert. Aber als Xavier in Indien gezeigt wurde, schnitt eine Frau dem Heiligen den Zeh ab. Augenzeugen behaupteten, dass die Wunde blutete. Heute ruht in der Kathedrale der Körper von Xavier in einem silbernen Sarg, und Teile seiner Hände befinden sich in Italien und Japan.

Kopf von König Badu Bonsu II. 1838 fand auf dem Territorium Ghanas ein außergewöhnliches Ereignis statt - Badu Bonsu II., Der Anführer des Ashanti-Stammes, der im Territorium des heutigen Ghana lebte, tötete zwei Holländer und schmückte seinen Thron mit ihren Köpfen. Die Stammesangehörigen gaben jedoch den wütenden Europäern den blutigen Herrscher, im selben Jahr wurde Bonsu hingerichtet. Aber was anderthalb Jahrhunderte lang mit seinem Kopf geschah, blieb ein Rätsel. Plötzlich wurde dieser Teil des Körpers in einem Glas Formalin in einem der niederländischen Museen gefunden. Dann bat die Regierung Ghanas, den Chef ihres prominenten Landsmanns in seine Heimat zurückzubringen. Im Jahr 2009 besuchten Vertreter des Ashanti-Stammes Den Haag, wo ihnen der zuvor verlorene Kopf von Bonsu II vorgestellt wurde.

Der gestohlene Afrikaner. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts war es für Europäer üblich, während einer Safari in Afrika einen Präparator mitzunehmen. Dieser ausgestopfte Hersteller könnte nützlich sein, wenn er einen Löwen oder ein Nashorn erschießen könnte. 1820 fand eine echte Revolution in der Taxidermie statt - zwei französische Spezialisten konnten aus einer in der Kalahari-Wüste gefundenen afrikanischen Leiche ein Stofftier herstellen. Sein Körper wurde behandelt, um seine Haut dunkler erscheinen zu lassen. Nach der Einbalsamierung der Leiche wurde sie in Ägypten öffentlich ausgestellt. Dann kam die Mumie in die spanische Stadt Banyoles, wo sie bis 1992 im örtlichen Museum blieb. Tatsache ist, dass ein Arzt aus Haiti seine Unzufriedenheit mit dieser Behandlung des menschlichen Körpers zum Ausdruck brachte. Die ganze Stadt war in zwei Lager aufgeteilt. Einige Bewohner glaubten, dass die Leiche es verdient hätte, begraben zu werden, während andere die Mumie als städtischen Schatz zurücklassen wollten. Nach hitzigen Debatten im Jahr 2000 wurde die Mumie nach Botswana übergeben, wo sie geehrt und begraben wurde.

Schau das Video: Von Kopf bis Fuß - Singen, Tanzen und Bewegen. Kinderlieder (September 2020).