Information

Die seltsamsten Ausflüge

Die seltsamsten Ausflüge

Die meisten touristischen Ausflüge sind ziemlich eintönig. Es gibt einige ziemlich originelle Ausflüge, die sich sehr von den üblichen unterscheiden.

Einige dieser Veranstaltungen sind sogar für Touristen riskant, aber Sie können für keinen interessanten Zeitvertreib zu irgendetwas gehen. Ja, und diese Ausflüge werden den Horizont deutlich erweitern und das geheime Leben des neuen Landes kennenlernen.

Normale Leute gehen hier nicht hin und die Führer sind nicht ganz ausreichend. Aber ist das nicht interessant? Hier ist ein Beispiel für einige wirklich seltsame Ausflüge, die ein extremer Tourist lieben wird.

Zur Beerdigung gehen. In Bali, Indonesien, wird Touristen ein ungewöhnlicher, aber kostenloser Service angeboten. Die Einstellung zu Leben und Tod ist hier etwas anders als in der westlichen Zivilisation. Der Tod vieler Indonesier ist also keine Trauer, sondern ein Feiertag. Dies ist eine fröhliche Veranstaltung, daher ist es üblich, Spaß bei der Beerdigung zu haben und sogar farbenfrohe Prozessionen wie eine Parade zu organisieren. Ein Scheiterhaufen ist ein ziemlich teures Verfahren, daher werden die Menschen hier in zwei Schritten begraben. Zunächst wird der Verstorbene auf dem örtlichen Friedhof im Boden beigesetzt. Dies endet jedoch nicht mit einem solchen traditionellen Verfahren. Die Familie beginnt Geld für eine ziemlich teure Einäscherung zu sparen. Es kann mehr als fünftausend Dollar kosten. Es ist das Brennen, das den Hauptteil der Feier ausmacht. Schließlich wird angenommen, dass der Verstorbene in diesem Moment endlich mit allem Irdischen bricht, was ihn belastete. Deshalb ist die Öffentlichkeit hier nur willkommen, Touristen sind aufgerufen, sich das Brennen anzuschauen. Und Sie müssen nicht so tun, als wären Sie Trauer. Im Gegenteil, Verwandte werden sich nur freuen, wenn Touristen vor dem Hintergrund des Scheiterhaufens ein Foto machen möchten.

Wanderung in die Slums. Normalerweise meiden Touristen die Schattenseiten des Großstadtlebens und bevorzugen kulturelle Einrichtungen und beleuchtete Straßen. Es gibt aber auch Liebhaber von Kontrasten. Sie sind am besten in Indien zu sehen. Hier in Mumbai können Sie eine Tour für 60 US-Dollar buchen, die die berühmten Slums in ihrer ganzen Schönheit zeigt. Eineinhalb Millionen Menschen leben in der Region Dharavi auf einer Fläche von 215 Hektar. Diese Slums haben weder Abwasser noch fließendes Wasser, aber die Schattenwirtschaft hat einen Wert von 600 Millionen US-Dollar. Es gibt Hunderte von Touristen, die trotz der starken Gerüche bereit sind, stundenlang durch die Straßen im Müll zu wandern und in die Hütten der Bewohner zu schauen. Nur hier kann man sehen, wie Menschen nicht einmal leben, sondern unter unmenschlichen Bedingungen existieren. Die Hütten haben kahle Wände und eine einsame Glühbirne, und viele Inder leben von 12 US-Dollar, der offiziellen Armutsgrenze. Aber die Betrachtung solch schrecklicher Armut ist ein hervorragendes Mittel gegen Depressionen. Nach diesem Spektakel beginnen Sie, die Vorteile der Zivilisation neben der Klimaanlage im Hotel mit Anmut zu behandeln. Touristen verstehen, wie viel Glück sie wirklich haben.

Bei einem Besuch bei weißen Haien. Jeder hat Angst vor Haien, aber einige beschließen, ihre Angst zu überwinden und sich mit Adrenalin aufzuladen. Speziell für sie im offenen Ozean in der Nähe von Kapstadt werden Ausflüge direkt organisiert, um weiße Haie zu besuchen. Die Fahrt zum Ausgangspunkt des Tauchgangs in die Unterwasserwelt dauert 20 Minuten mit dem Motorboot. Dann werden die Draufgänger in einen Eisenkäfig gesenkt, in dem hungrige Raubtiere schwärmen. Die Tauchtiefe beträgt hier nicht einmal zehn Meter, aber Touristen sollten nicht zu nachlässig sein. Immerhin sind weiße Haie die gefährlichsten Raubtiere des Meeres. Es wird daher dringend davon abgeraten, Gliedmaßen und Kameras aus dem Käfig zu stecken. In der Tat können Sie im Falle eines Bisses leicht an Blutverlust sterben, und es besteht ein großes Risiko, dass Sie das gesamte Glied verlieren. Und hier werden Raubtiere mit Hilfe von frischen Fischstücken näher an Touristen gelockt. Es ist kein Geheimnis, dass weiße Haie einen phänomenalen Geruchssinn haben und in einer Entfernung von mehreren Kilometern einen Blutstropfen spüren können. Der gesamte Ausflug zu den Meeresräubern dauert 4 Stunden, aber zwischen den Tauchgängen können extreme Touristen einen Snack auf dem Deck des Bootes genießen. Und eine so enge Bekanntschaft mit Haien kostet ungefähr 150 Dollar.

Fahren Sie entlang des unterirdischen Flusses. Wir können die Schönheit der schönsten Städte bewundern, ohne auch nur von ihrer Unterseite zu wissen, was unter unseren Füßen passiert. Ein Ausflug in die Tiefen der Pariser Kanalisation ist günstig und kostet nur etwa 5 US-Dollar. Aber es wird Ihnen ermöglichen, die gesamte Tiefe der schönsten Stadt der Welt zu sehen. Der Ausflug beginnt nicht weit vom berühmten Eiffelturm entfernt. Sie müssen nur eine unauffällige Tür betreten und Ihre Reise durch die unterirdische Welt von Paris beginnen. Das Kanalisationsmuseum schockiert unvorbereitete Touristen, da es keine Vitrinen oder historischen Exponate gibt. Die Gäste sind eingeladen, eine echte Stadtgrube zu erkunden. Ich muss sagen, dass es im örtlichen düsteren Verlies viele Geheimnisse gibt, die nichts mit dem ursprünglichen Zweck des Abwassersystems zu tun haben. Die Tour windet sich am Ufer des stinkenden Flusses entlang, Touristen sind gezwungen, dem Führer zu folgen, aus Angst, sich zu verlaufen. Aber wie viele interessante Geschichten wird der Führer über die Geschichte der Sortierungen nicht nur von Paris, sondern der gesamten Zivilisation im Laufe ihrer Geschichte erzählen. Und hier kann man sich leicht verlaufen - die Gesamtlänge der Tunnel des Pariser Flusses beträgt 2.100 Kilometer. In der lokalen Dämmerung ist es leicht, sich wie ein Held von Les Miserables zu fühlen, aber der Geruch lässt keine wirklich romantische Atmosphäre zu.

Stachelrochen füttern. Dieser Ausflug ist auf den Cayman Islands für 30 Euro möglich. Hier kann man übrigens riesige Stachelrochen treffen, sehr freundliche Menschen. Die halbstündige Yachtreise endet im flachen Meerwasser. Hier erwartet Touristen eine ganze Herde elektrischer Strahlen. Lustige Fische sind immer noch ziemlich gefährlich, sie können den Täter mit einem Strom von 300 Volt schockieren. Vor allem aber lieben sie das Essen so sehr, dass sie im Austausch für ein Stück Brot nervige Touristen tolerieren. Stachelrochen lassen sich sogar streicheln und quetschen, und die mutigsten Touristen küssen sogar gefährliche Fische. Einheimische sagen, dass alles mit einer langen lokalen Tradition begann, sonntags am Ende des Gottesdienstes Stachelrochen zu füttern. Heute ist das Füttern von Stachelrochen in der Karibik zu einer beliebten Touristenattraktion geworden.

Halluzinogene Exkursion. Nur in Holland ist die Einstellung zu weichen Drogen so frei, dass die Entspannung mit einem Pfosten in der Hand fast als Symbol der Demokratie gilt. Und in Amsterdam können Sie für 125 Euro an einer sehr ungewöhnlichen Radtour durch Marihuana teilnehmen. Dank ihm wird sich eine ganze Welt verbotener Freuden öffnen, die in anderen Ländern einfach verboten sind. Dieser ungewöhnliche Ausflug zeigt Ihnen, welche Cannabis-Sorten es gibt und wie sie sich unterscheiden, wie Sie Ihr erstes Gelenk am besten herstellen und wie Sie aus Marihuana einen Kuchen machen können. Und im Hanfmuseum fotografieren Touristen gerne vor dem Hintergrund dieser nützlichen und schönen Pflanze. Der Führer wird Ihnen ganz offen sagen, wo Sie Meskalin kaufen und wie Sie halluzinogene Pilze am besten kochen können. Selbst in Holland ist es ihnen verboten, fertige Trockenware zu verkaufen, aber niemand stört sich daran, sie zu trocknen und sie dann in Einsamkeit zu verwenden. Auf dem Programm stehen Besuche der besten Coffeeshops und natürlich Verkostungen. Die Augen reichen von der Fülle verschiedener Haschisch- und Marihuanasorten auf der Speisekarte zu niedrigen Preisen, und Sie sollten Kekse mit demselben Hanf für einen Snack belassen.

Ausflug nach Tschernobyl. Früher wurden Zehntausende Menschen aus dieser Zone gebracht, und heute werden Ausflüge zum Ausschlussort hundert Kilometer von Kiew entfernt durchgeführt. Für westliche Touristen kostet eine Reise zu diesem gefährlichen Ort etwa einhundert Euro. Nur hier können Sie sehen, wie die Welt nach einem Atomkrieg aussehen könnte. Auffällig ist die tote Stadt Pripyat, die eine hervorragende Kulisse für Horrorfilme bietet. Auf verlassenen Straßen bläst der Wind Blätter, die von Strahlung gerötet sind, und in Schulklassenräumen gibt es offene Notizbücher mit einem schrecklichen Datum - dem 27. April 1986. Die Gäste sind eingeladen, auf die Aussichtsplattform zu klettern und von dort aus das berüchtigte Kernkraftwerk Tschernobyl und den Sarkophag rund um das 4. Kraftwerk zu sehen. Das Ausflugsprogramm beinhaltet auch einen Spaziergang durch den radioaktiven Wald. Die Organisatoren versichern den Gästen, dass ein Besuch der einst verbotenen Zone heute nicht gefährlicher ist als eine Röntgenaufnahme. Und im Speisesaal der Tschernobyl-Spezialpflanze bieten sie ein umweltfreundliches Mittagessen an. Aber sich mit einem Geigerzähler für einen Besuch an diesem Ort einzudecken, würde nicht schaden. Gäste passieren mehrere Kontrollpunkte, an denen Außenstehende keinen Zutritt haben. Auf dem Weg nach Tschernobyl werden Touristen in das ausgestorbene Dorf Kopachi gebracht, wo sie einen verlassenen Kindergarten mit staubigem Spielzeug in Erstaunen versetzen, das auf ihre Besitzer wartet.

Führung durch das Rotlichtviertel. Amsterdam ist seit langem nicht mehr für seine architektonischen Vorzüge, Windmühlen, Van Gogh und Heineken bekannt. Diese Stadt ist ein Ort, an dem Sie wirklich alle Arten von Ausschweifungen erkunden können. Schließlich sind hier viele Drogen und Prostitution legalisiert. Es gibt mehrere Unternehmen, die bereit sind, alle Nuancen des Backstage-Lebens von Prostituierten zu zeigen. Im Rotlichtviertel verstecken sich die Priesterinnen der Liebe hinter Schaufenstern, aber was ist drin? Touristen wird angeboten, in die Welt der Sexshops, Erotikmuseen und Schaufenster einzutauchen. In einigen Einrichtungen können Sie sogar Hardcore-Geräte an sich selbst ausprobieren und in üppigen Handschellen enden. Der Führer wird Ihnen viele interessante Legenden und Fakten über diese erstaunliche Gegend erzählen. Für einige ist es sehr interessant und informativ, aber es gibt auch diejenigen, die in ihr Zimmer zurückkehren und versuchen, all diesen "Schmutz" abzuwaschen.

Kornkreise besuchen. Großbritannien ist ein beliebtes Touristenziel. Allein die Erkundung Londons kann Wochen dauern. England ist die Königin, die Beatles, Big Ben und traditionelles Teetrinken. Liebhaber des Ungewöhnlichen besuchen das mysteriöse und mystische Stonehenge. Aber es gibt noch einen anderen ungewöhnlichen Ausflug. Touristen sind eingeladen, die bizarren Kornkreise von oben zu betrachten. Dann können die Gäste durch diese bizarren Kreationen einer mysteriösen und vielleicht sogar fremden Kraft gehen. Der Leitfaden informiert Sie über die UFOs, die hier gesehen wurden, bevor die Kreise erschienen. Erst jetzt lehnen die Organisatoren die Verantwortung ab, indem sie die Funktionsfähigkeit in fremden Bereichen von Kameras und Elektronik nicht garantieren. Die Teilnahme an solchen Ausflügen wird Personen mit eingebautem Herzschrittmacher nicht empfohlen.

Auf den Spuren eines Verrückten. Die Leute gehen nach Los Angeles und träumen davon, Hollywood und seine Stars zu sehen. Diese Stadt hat jedoch auch ihre eigene Schattenseite. Es gibt mehrere Unternehmen, die die wahren Wahrzeichen der Stadt der Engel präsentieren. Es stellt sich heraus, dass es eine sehr entwickelte Unterwelt gibt, worum es in der Geschichte geht. Von besonderem Interesse ist der Ausflug in die Fußstapfen der Familie Manson und die hochkarätigen Morde, die dieser Verrückte in den 1960er Jahren begangen hat. Touristen sind eingeladen, die Orte zu inspizieren, an denen Manson seine Opfer getötet hat und welche Wege er vom Tatort genommen hat. Unterwegs zeigen sie einen Wasserhahn, in dem die Mörder das Blut eines der berühmtesten Opfer, Sharon Tate, abgewaschen haben. Den Neugierigen werden die Scheiben gezeigt, die im Restaurant gespielt wurden, als die Schauspielerin dort das letzte Mal gegessen hat. Die Tour erweist sich als schmerzlich faszinierend und die Realität ist weit entfernt von dem, was Hollywood zeigt.

Ganja Tour in Jamaika. Diese Insel zieht nicht nur mit ihren Resorts und klarem Wasser an. Jamaika ist bekannt für seinen Sohn, den wahren Reggae-Messias Bob Marley. Der Musiker wurde berühmt für seine unbändige Liebe zu Marihuana. Es ist nicht schwer, mehrere Touren auf der Insel zu finden, die die Hauptbühnen und Orte von Bob Marleys Leben hervorheben. Diese Ausflüge werden "Ganja Tour" genannt. Tatsache ist, dass sie durch das Dorf "The Ninth Mile" gehen, wo sich der Rastafari-Kult entwickelte. Diese Ausflüge sollen einen geheimen Teil des Besuchs echter Hanfplantagen beinhalten. In der Nähe der Grabstätte des Reggae-Gurus können Gäste Pflanzen zu einem Schnäppchenpreis durch die Preislöcher kaufen - schließlich ist Marihuana in Jamaika offiziell verboten. Und obwohl dieser Teil des Programms nicht ausdrücklich auf den Websites oder in Broschüren angegeben ist, wird Reisen aus offensichtlichen Gründen für Personen unter 18 Jahren nicht empfohlen.

Bekanntschaft mit Voodoo. Im Jahr 2010 erlitt Haiti ein massives Erdbeben, das das Land verwüstete. Unter den wenigen verbliebenen Sehenswürdigkeiten des Landes gibt es eine lokale magische Tradition - Voodoo. Touristen kommen hierher, um die Show der Priester live zu sehen und diese Religion nicht durch Hörensagen, sondern mit eigenen Augen zu erkunden. In Haiti sind intellektuell neugierige Reisende eingeladen, die tatsächlich an der Zeremonie teilnehmen werden. Sogar ein rituelles Tieropfer ist möglich. Um an einem solchen Ausflug teilnehmen zu können, benötigen Sie Furchtlosigkeit und volles Vertrauen in Ihren Schutz vor mysteriösen dunklen Mächten.

Sin City Tour. Sin City ist der zweite Name von Las Vegas. Es wurde ursprünglich als Oase in der Wüste gebaut. Die Leute mussten hierher kommen, um sich zu entspannen und sich ihren Lastern zu ergeben. Die Fülle an Geld konnte nicht umhin, die Aufmerksamkeit krimineller Strukturen auf sich zu ziehen. So hat Las Vegas neben Luxushotels, Casinos und Bühnenshows ein eigenes Leben. Sie können einen Bus bestellen und eine Tour durch die historischen Stätten der Stadt machen. Es wird zeigen, wo die blutigen Morde stattfanden und wie das Verbrechen die Kontrolle über die Stadt übernahm. Der Führer erzählt Ihnen von den dunklen Geheimnissen von Vegas, von den Versammlungen der Mörder und ihrer Bosse. Um Las Vegas besser kennenzulernen, lohnt es sich, solche Informationen zu erhalten, die nicht so festlich und sorglos sind.

Gefängnisreisen. Im bolivianischen San Pedro-Gefängnis werden die Gefangenen selbst Touristen gegen eine geringe Gebühr durch ihr ungewöhnliches Gefängnis bringen. Und obwohl die Behörden dies offiziell nicht zulassen, öffnen Bestechungsgelder für Wachen und Beamte verbotene Türen. San Pedro ist ein ungewöhnliches Gefängnis, in dem Gefangene mit ihren Familien leben dürfen. Sie müssen nur die Miete dafür bezahlen. Für Menschen mit Geld ist das Gefängnis ein recht komfortabler Ort mit vielen Annehmlichkeiten, und die Armen sind gezwungen, ihre Hütten mit Ratten zu teilen. Ein weiteres interessantes Detail ist, dass sich die Wachen nur außerhalb des Tores befinden. Die Polizei vertraut der lokalen Bevölkerung. Es besteht kein Zweifel, dass eine Reise durch ein unbewachtes Gebiet und sogar in Begleitung von Kriminellen ein extremer Ausflug ist. Die Gäste können nur hoffen, dass ihnen auf dem Rückweg jemand mit Schlüsseln am Tor begegnet.

Hinter den Kulissen von Bollywood. Indien ist nicht nur zahlreiche Tempel, kulturelle und historische Denkmäler, sondern auch Slums. Eine Tour durch Bollywood scheint ungewöhnlich. Im Herzen dieses Filmzentrums in Mumbai können die Gäste sehen, was hinter den Kulissen passiert. Hier findet das eigentliche Eindringen einer der produktivsten Unternehmungen des Landes in die Branche der Schaffung einer farbenfrohen Musikwelt statt. Es stellt sich heraus, dass Bollywood jährlich über 800 Filme veröffentlicht, was der doppelten Anzahl von Hollywood-Filmen entspricht. Und selbst wenn die meisten Bänder nach Vorlagen erstellt wurden - Liebesgeschichten, Lieder und Tanznummern mit mehr als hundert Teilnehmern. Eine Bollywood-Tour kann zeigen, wie all diese komplexen Tänze inszeniert werden. Sie können sogar echtes Filmmaterial mit lokalen Filmstars sehen. Ist es nicht eine Möglichkeit, sich die indische Popkultur zu lieben?

Schau das Video: The Beauty Of Saxony Die schönsten Sachsen Sehenswürdigkeiten u0026 Lausitz Ausflugsziele (September 2020).