Information

Die gefährlichsten Sekten

Die gefährlichsten Sekten

Eine Sekte ist eine religiöse Gruppe, die sich aus irgendeinem Grund vom Mainstream getrennt hat. Dieser Effekt trat aufgrund der häufigen Fälle der negativen Auswirkungen von Sekten auf eine Person auf.

Es gibt zahlreiche Fälle, in denen Menschen, die mit religiösen Lehren gesättigt sind, Organisationen alles gaben, was sie hatten - Wohnungen, Autos. Aber auch unter ihnen gibt es einige, die für ihre Tätigkeit weltweit bekannt geworden sind.

Tempel der Nationen. Diese Sekte stammt ursprünglich aus Guyana. Es wurde von Prediger Jim Jones organisiert, der seinen Mitgliedern jegliche Freiheit nahm. Der Leiter der Organisation erreichte ihre Vorlage mit ständigen Drohungen, Beleidigungen und Schlägen. Die Sekte entstand in den 50er Jahren und umfasste zunächst kleine Vertreter nationaler und rassischer Minderheiten, Drogenabhängige, Prostituierte und Obdachlose. 1974 gründeten Mitglieder der Organisation ihre Siedlung im Dschungel von Guyana, genannt Johnstown, nach ihrem Führer. Dort setzte er seine Aktivitäten fort. Augenzeugen erinnern sich, dass Jones 'Predigten politisch waren. Einmal bedrohte er sogar die amerikanische Flagge, die im Raum hing: „Warte, eine Nation von Rassisten, Fanatikern, Imperialisten und Klans! Die Stunde der Abrechnung wird bald für alle Gräueltaten kommen, die Sie begangen haben. Ich habe eine Bibel in der Hand. Seit fast zweitausend Jahren lenkt es die Menschen von der wirklichen Arbeit ab und stört den Kampf gegen die Ungerechtigkeit. Ich werfe es auf den Boden und spucke darauf! " In einer einzigen Siedlung versuchte Jones, den Sozialismus mit Elementen einer Genossenschaft aufzubauen. In ihren eigenen offiziellen Dokumenten wurde die Gemeinde "Landwirtschaftliche und Medizinische Genossenschaft" Tempel der Nationen genannt. Jeden Morgen wurde die Hymne der UdSSR aus den Lautsprechern gehört, um aufzuwachen, und eine der Straßen trug sogar den Namen Lenin. Am 18. November 1978 ereignete sich eine Tragödie. Ungefähr 1.000 Mitglieder der Sekte, US-Bürger, begingen Selbstmord. Zuverlässige Daten zu den Gründen des Vorfalls wurden nicht veröffentlicht. Nach einigen Annahmen verwendeten alle Mitglieder beim Versuch, die Gemeinde zu schließen, Kaliumcyanid. In den 90er Jahren wurde jedoch veröffentlicht, dass es sich um ein Massaker handelte, das von den amerikanischen Sonderdiensten organisiert wurde. Die Behörden mochten die Aktivitäten einer Fraktion nicht, die die Vereinigten Staaten vehement kritisierte. Darüber hinaus standen die Siedler in engem Kontakt mit Moskau und bereiteten sich sogar auf den Umzug in die UdSSR vor. Seit 1979 ist die Sekte in Amerika als destruktiv anerkannt und offiziell verboten. Die Folgen der Tragödie waren ein deutlicher Rückgang des Ansehens und verschiedener religiöser Kulte und des Interesses an ihnen.

Aum Shinrikyo. 1987 gründete Shoko Asahara seine neoreligiöse Organisation in Japan. Die Sekte wurde 1995 weltweit bekannt, als ihre Mitglieder einen Saringasangriff auf die U-Bahn von Tokio durchführten. Dann starben 12 Menschen. Ursprünglich war Aum Shinrikyo eine Vereinigung ruhiger Menschen, die sich für Yoga und Meditation interessierten. Asahara beschloss jedoch, das Image seiner Organisation radikal zu ändern. Der Elite-Club wurde großen Massen zugänglich. Es gab eine umfangreiche Werbekampagne, in der zahlreiche Fälle von Heilung mit Yoga-Techniken angekündigt wurden, um die körperliche Verfassung und Intelligenz zu verbessern. Halluzinogene wurden oft in Ritualen verwendet. Die Führer der Sekte konnten nicht in eine große Politik einsteigen und erklärten dem Land und seinen zivilen Institutionen einen unausgesprochenen Krieg. Obwohl die Lehren von Aum Shinrikyo auf buddhistischen Texten basieren, ist ihre Interpretation stark verzerrt. Bis 1995 hatte die Sekte mehrere Terroranschläge und Morde durchgeführt. Das bekannteste davon war der Angriff auf die U-Bahn von Tokio. Shoko Asahara wurde verhaftet, der Prozess dauerte bis 2004. Der Sektenführer wurde zum Tode verurteilt. Die Sekte änderte ihren Namen in Aleph und entfernte aggressive Motive aus ihren Lehren. In vielen Ländern sind die Aktivitäten von Aum Shinrikyo verboten, und die Organisation selbst gilt als terroristisch.

Paradies Tor. Die Sekte wurde 1975 in den USA von Marshall Applewhite und Bonnie Nattles gegründet. Die Organisation wurde berühmt, nachdem Applewhite 1997 39 seiner Anhänger zum Selbstmord überreden konnte, da die Erde bald unweigerlich mit dem Kometen Gale-Bopp kollidieren wird. Der Anführer versprach seinen Adepten, dass sie ihre irdischen Körper verlassen und dann eine Reise in einem Raumschiff unternehmen könnten. In Vorbereitung auf diesen Akt trugen Mitglieder der Sekte Kapuzen und Handschuhe, um sich so weit wie möglich vor sündigen Gedanken zu schützen. In der Sekte wurden Tausende von Regeln aufgestellt, viel Zeit wurde dem Studium der Bibel gewidmet. Manchmal konnten die Menschen dort nur mit Hilfe des Schreibens kommunizieren. Die Familie sollte ein für alle Mal vergessen werden. Jede Person in der Sekte hatte einen Beobachter, und jeder war wiederum verpflichtet, jemanden zu beaufsichtigen. Mit der Entwicklung des Internets erschien sogar eine Sektenseite mit dem Namen "The Gates of Paradise". In Vorbereitung auf den Massenselbstmord reinigten die Gruppenmitglieder ihren Körper rituell, indem sie ständig Zitronensaft tranken. Die Sekte glaubte, dass der Massenselbstmord ihrer Mitglieder zur Popularisierung des Internets führen würde. Schließlich arbeiteten viele Gläubige als Webdesigner. Am 26. März 1997 wurden auf der Santa Fe Ranch in der Nähe von San Diego 39 Leichen gefunden. Sie waren alle gleich gekleidet - schwarze Hemden, schwarze Hosen und schwarze Schuhe. 18 Männer und 21 Frauen starben mit Phenobarbital, gemischt mit Fruchtgelee und Pudding. Die Leute spülten tödliches Essen mit Wodka ab. Danach zogen sie sich auch Plastiktüten über den Kopf und hofften, im Schlaf zu ersticken. Vor ihrem Tod bedeckten die "Mönche" sorgfältig ihr Gesicht und ihren Oberkörper mit einem quadratischen lila Schleier.

Die Familie Manson. Im Jahr 1967 traf Charlie Manson, der zu diesem Zeitpunkt eine Reihe von Straftaten hatte, Mary Brunner. Sie war das erste Mitglied seiner "Familien" -Sekte. Mansons Karriere als Musiker verlief nicht, aber Scientology interessierte ihn. Charlie und Mary begannen, durch Kalifornien zu reisen und zogen immer mehr neue Mitglieder in ihre Sekte. "Kinder" waren diejenigen, die die Gesellschaft in den Müll warf, sowie der Anführer der Familie. Jeder bekam einen neuen Namen und neue Brüder und Schwestern. Die Familie lebte ein freies Leben - Menschen nahmen Drogen, hatten Gruppensex. Bald erklärten Charlie, basierend auf seiner eigenen Interpretation von The White Album, den Beatles den Krieg zwischen der Schwarz-Weiß-Rasse. Er nannte sie Helter Skelter. Der Krieg sollte das Land räumen und Charlie selbst den Weg zur Macht über die ganze Welt ebnen. Am 8. August 1969 beschloss Charlie, das Haus eines Musikproduzenten anzugreifen, der seine Musik abgelehnt hatte. Also wollte der Anführer seinen Anhängern zeigen, wie man tötet. Die Opfer waren unschuldige Menschen, darunter die schwangere Frau des Regisseurs Roman Polanski. Das blutige Massaker wurde am nächsten Tag in einem anderen Haus fortgesetzt. Nach Mansons Verhaftung verübten Mitglieder seiner Gruppe weiterhin Morde und Angriffe. Er selbst wurde zum Tode verurteilt und später in ein Leben im Gefängnis umgewandelt. Obwohl viele Manson als Verrückten und Verrückten betrachten, gibt es diejenigen, die ihm glauben. Es gibt sogar eine Website im Internet, die den Verbrecher unterstützt. Alle seine Anträge auf vorzeitige Freilassung wurden abgelehnt. Manson genießt öffentliche Aufmerksamkeit - er gibt oft Interviews, seine Songs wurden von Avantgarde-Rockbands aufgeführt. Der Star Marilyn Manson nahm sein Pseudonym zu Ehren des blutigen Familienführers.

Siebenten-Tags-Adventisten. Die Adventist Church stammt aus dem Jahr 1844 in den Vereinigten Staaten. In religiösen Nachschlagewerken wird diese Organisation als eine Sekte amerikanischen Ursprungs definiert, die mit den Baptisten verbunden ist und dem Alten Testament besondere Aufmerksamkeit schenkt. Es wurde von dem bekanntesten Bauern, William Miller, gegründet, der als Baptistenpriester diente. Bei seinem genauen Studium der Bibel kam er einmal zu dem Schluss, dass sich das Ende der Welt nähert. 1818 bestimmte Miller das Todesjahr der ganzen Welt. Dies hätte nach seinen Berechnungen von 1843 geschehen sollen. Der Vorfahr der Sekte war nicht verlegen über die Worte Christi, die niemand mit Sicherheit über den Tag und die Stunde seines zweiten Kommens wissen kann. Infolgedessen wurden die Daten des Weltuntergangs ständig verschoben, weshalb Millers Schüler versuchten, keine genauen Daten mehr zu nennen. Die adventistische Lehre basiert auf der Schrift und der Einhaltung der Gebote des Dekalogs. Hier glauben sie an den Geist der Prophezeiung und an die besondere Rolle des Sabbats an diesem siebten Tag. In Russland erschienen 1886 zusammen mit deutschen Kolonisten die ersten adventistischen Kolonien. 1993 ereignete sich in der texanischen Stadt Waco eine Tragödie. Ein adventistischer Führer des David-Zweigs, David Koresh, beging einen Massenselbstmord. Auch die Sekte glaubte an ein anderes Ende der Welt. Diesmal musste sich die Prophezeiung erfüllen. Der erfolglose Messias beschloss, seine Vorhersagen zu erfüllen und nahm seine Herde mit. Koresh sprengte seine Schläfe, unter den Ruinen wurden etwa hundert Tote gefunden, darunter 25 Kinder.

Bhagavan Shri Rajneesh Sekte. Rajneesh, besser bekannt als Osho, verächtlich gegenüber der Menschheit, versteckte es nicht. Der neugeborene Guru enthüllte mit einem besonderen Zynismus alles, was ihn bewegte - Lust, Gier, Eitelkeit und das Verlangen nach Macht. Gleichzeitig hat der Rajneesh-Kult nichts mit den pseudo-hinduistischen Neubildungen zu tun. Diese Sekte ist eine absolut autorisierte Schöpfung, die im Geiste der New-Age-Bewegung geschaffen wurde. Nach seinem Abschluss an der Universität im Jahr 1957 unterrichtete Rajneesh dort bis 1966 Philosophie. Am Ende beschloss er, das Werk zu verlassen und begann, seine eigene Lehre zu predigen. Es enthielt auf unglaubliche Weise Stücke von Tantrismus, Jainismus, Taoismus, Sufismus, Zen-Buddhismus, Nietzscheanismus, Psychoanalyse und psychospirituellen Therapien. Lehren von Krishna und Gurdjieff. Osho beschloss, sich nicht mystischen Traditionen zu widmen, alles auf seine Weise zu verändern und es an seine Bedürfnisse anzupassen. Infolgedessen lautet das Hauptgesetz der Osho-Religion: "Liebe Gott und tue, was du willst." Rajneesh förderte nicht die Selbstverleugnung, im Gegenteil, er wurde als Sex-Guru bekannt. Osho glaubt, dass man unbedingt alle seine Wünsche erfüllen muss, ohne Rücksicht auf Normen und Traditionen. Die Adepten des Kultes wurden oft mit Hilfe von Drogen in den Zustand des Nirvana eingeführt. Die Gläubigen wurden ihres Willens beraubt. Die destruktiven Praktiken haben die Menschen zombifiziert. Die Bewegung erhielt internationalen Status, und in den Vereinigten Staaten entstand ein besonderes Interesse daran. Dort zog Osho 1981 um. Bis 1984 bestand die Sekte aus etwa 350.000 Menschen mit einem Durchschnittsalter von 34 Jahren. Es gibt Osho-Meditationszentren in 22 Ländern, einschließlich Russland. Im Jahr 1984 wurde Rajneesh beschuldigt, Hunderte von Menschen in Dallas mit den Salmonellenbakterien vergiftet zu haben. Nach seiner Deportation aus dem Land konnte Osho lange Zeit keine Zuflucht finden, da ihm viele Länder die Einreise untersagten.

Orden des Sonnentempels. Diese Sekte wurde 1984 vom Neonazi, dem Belgier Luc Jure, gegründet. Die Lehren des Sonnentempels haben ihren Ursprung in der mystischen Ordnung der Tempelritter und einiger Zweige des Rosenkreuzertums. Die Theorie befasst sich mit Mystik, Alchemie, Astrologie, Yoga und Kabbala. Michel Tabachnik wurde der Theoretiker. Er verkündete, dass unsere Erde kurz vor einer Apokalypse steht. Der Tod selbst existiert überhaupt nicht. Dies ist nur eine Illusion, nach der sicherlich eine Wiederbelebung folgen wird. Nicht jeder wurde in den Orden aufgenommen, sondern nur die reichsten und am besten ausgebildeten. Mitglieder der Sekte mussten Beiträge an die Kassiererin leisten, und die Eitelkeit bewegte sie. Die Organisatoren selbst waren heimlich in Finanzbetrug und sogar Waffenhandel verwickelt. In den Jahren 1993-1994 gab es mehrere Fälle von rituellen Morden und Selbstmorden durch Mitglieder der Sekte. Am 5. Oktober 1994 wurden 48 Mitglieder der Sekte auf einmal verbrannt aufgefunden. Der bekannteste Fall fand jedoch am 22. Dezember 1995 statt. Dann, unweit von Grenoble, in den französischen Alpen, verbrannten sich 16 Adepten am Waldrand. Unter ihnen waren drei Kinder. Einige der Opfer waren zuvor in den Kopf geschossen worden. Es stellte sich heraus, dass sich viele Mitglieder der Sekte weigerten, Selbstmord zu begehen, und die Führer der Sekte sie gewaltsam töteten. Dies veranlasste die Behörden, den Fall eingehender zu untersuchen. Trotz der Verhaftung der Führer und ihres Eigentums ging die rituelle Selbstverbrennung weiter.

"Kirche des Leibes Christi" oder "Wort des Lebens". In Russland hat diese Sekte viele Namen erhalten - "Kirche Christi", "Kirche des Bundes", "Kapelle auf Golgatha", "Baum des Lebens", "Russische Christliche Kirche". Gemäß ihren Lehren muss jeder Christ erfolgreich und erfolgreich in der Sterblichkeit sein. Dies ist genau die Grundlage für die spätere Erlösung. Schließlich kann Gott, wie diese Gläubigen glauben, diejenigen, deren Glaube eine solide materielle Grundlage hat, einfach nicht ablehnen. Die Organisation verfügt über zahlreiche Zellen, die sich gegenseitig durch den Austausch von Pastoren unterstützen. Jeder Gottesdienst wird von der Verherrlichung Christi begleitet. Gleichzeitig wiederholen die Gläubigen die Worte "Ich singe dich, Christus" monoton zu einfacher Musik. Sektenkenner bevorzugen eine Informationsisolation. Nach den Lehren der Presse sind Fernsehen und Radio dämonische Instrumente. Viele Gläubige verlassen ihre Familien, weil den Menschen beigebracht wird, dass derjenige, der die Lehren nicht angenommen hat, ein Instrument in den Händen Satans ist. Adepten müssen den Zehnten von ihrem Einkommen abziehen, um die lokale Gemeinschaft und ihre Führung zu unterstützen. Gleichzeitig wird häufig Geld für den aktuellen Bedarf gesammelt. Es ist üblich, Menschen in großer Zahl zu versammeln, während Heilsitzungen abgehalten werden. Oft werden sogar Stadien zu einem Ort für Predigten, und die Handlung ähnelt einer Aufführung von Hellsehern oder Heilern. In der Sekte ist es üblich, traditionelle Medikamente aufzugeben, was manchmal zum Tod fanatischer Gläubiger führt.

Raelianer. 1973 traf sich der Franzose Claude Vorillon, ein Journalist und Rennfahrer, angeblich mit Außerirdischen. Sie brachten ihn 6 Tage lang zu ihrem Schiff, wo sie die Wahrheit über den Ursprung der Menschheit sagten. Einer der Außerirdischen nannte sich Elohim, Gott. Er sagte, dass das Leben auf unserem Planeten genau dank des überirdischen Lebens durch Klonen und Gentechnik entstanden sei. Claude wurde freigelassen und erhielt den Namen Rael, "der Vorbote". Er beschloss sofort, eine internationale Anhängerbewegung zu organisieren. Seine Tätigkeit und seine Überzeugungskraft trugen dazu bei, schnell mehrere hundert Adepten zu rekrutieren. Rael verspricht den Gläubigen das ewige Leben, dessen Geheimnis er kennt. Die Menschen glauben, dass sie von Außerirdischen abstammen, die vor 25.000 Jahren die Erde bevölkerten. Vorillon selbst war auch für Predigten über sexuelle Freiheit bekannt. Dank des Internets gibt es heute mehr als 55.000 Raelianer aus 84 Ländern der Erde. Die neuen Konvertiten unterzeichnen einen Vertrag, der besagt, dass nach ihrem Tod ein Stück ihres Schädels entfernt werden muss. Dank dieses "dritten Auges" wird die Auferstehung stattfinden. Jetzt hat die Bewegung ihren Hauptsitz in Genf und in der Nähe von Montreal wurde eine ganze Stadt für UFOs gebaut. Raelianer unterstützen nachdrücklich Klonprojekte. Im Jahr 2003 behauptete einer der Anhänger sogar, ein Klon zu sein. Wissenschaftler haben diese Behauptung bestritten. Michel Houellebecq beschrieb in seinem Roman Die Möglichkeit einer Insel die Aktivitäten der Raelianer.

Ho nein Hana. Der Name dieser japanischen neo-buddhistischen Sekte bedeutet "Blumenlehre". Es wurde 1987 von Hogen Fukunaga gegründet. Die Adepten glaubten, dass er magische Kräfte besitzt und die Zukunft und Vergangenheit der Menschen an ihren Füßen lesen kann. Zur Zeit ihrer Blütezeit umfasste die Sekte etwa 30.000 Menschen. Die Herrscher der Organisation, die sich hinter religiösen Parolen versteckten, waren in die übliche Erpressung verwickelt.Bei Menschen wurde Krebs oder andere tödliche Krankheiten diagnostiziert. Dann wurden mit Hilfe teurer Reinigungssitzungen die "Kranken" geheilt. Im Jahr 2000 trat Fukunaga als Lehrer zurück. Die Behörden stellten fest, dass der Prediger auf der Grundlage von 31 Aussagen über eine Million Dollar verdient hatte. Nach dem Urteil der Sekte zahlte das Gericht mehr als 3 Millionen US-Dollar an Opfer seiner Aktivitäten. Die Organisation setzte jedoch ihre Aktivitäten fort, jetzt unter dem Namen Yorokobi Kazoku no Wa.

Schau das Video: Michel Abdollahi: Im Nazidorf. Panorama - die Reporter. NDR (September 2020).