Information

Verlassene Städte

Verlassene Städte

In der Geschichte der menschlichen Zivilisation gibt es viele verlassene Städte, in die die Bewohner nicht zurückkehren. An diesen Orten ist alles immobilisiert, die Gebäude leben ihre Tage alleine aus.

Dafür kann es viele Gründe geben - Migration, Krieg, Naturkatastrophen. Schließlich wird hier der Geist der Menschen bewahrt, die einst uralte Geheimnisse lebten.

Städte scheinen in den Startlöchern zu warten, wenn sie der ganzen Welt ihre Geschichte erzählen können. Einige der Städte werden für immer unbekannt bleiben, andere im Allgemeinen - bisher nur eine Legende.

Trotzdem erzählen wir Ihnen von solchen Städten, die für Historiker, Touristen und Archäologen von Interesse sind. Wir laden Sie ein, selbst zu bestimmen, was wahr und was Mythos ist.

Machu Picchu. Diese ferne verlassene Stadt kann zu Recht als die unerforschteste aller mysteriösen angesehen werden, die Menschen jemals erforscht haben. Machu Picchu liegt einsam in der Nähe des Urubamba-Tals in Peru. Es wurde erst 1911 gefunden, untersucht oder berührt, als der Historiker Giram Bingham es besuchte. Damals erfuhr die ganze Welt von der verlassenen Stadt. Es ist jetzt bekannt, dass Machu Picchu in Bezirke unterteilt war, in denen sich mehr als 140 verschiedene Steingebäude befanden. Gerüchten zufolge erschien die Stadt hier im 15. Jahrhundert dank der Inkas. Ein Jahrhundert später wurde Machu Picchu jedoch aufgegeben, wahrscheinlich dank der schrecklichen Pockenepidemie aus Europa. Historiker diskutieren, warum die Inkas die Stadt an einem so seltsamen Ort errichteten. Jemand behauptet, dies sei ein heiliges Land, und jemand behauptet, die Gebäude hätten als riesiges Gefängnis gedient. Neuere Studien haben jedoch gezeigt, dass die mysteriöse Stadt hier im Auftrag des Inka-Kaisers Pachacuti erbaut wurde. Machu Picchu wurde absichtlich in der Nähe der Berge erbaut, da es der alten astrologischen Mythologie des Inka-Stammes entsprach.

Atlantis. Jeder hat die Geschichte einer versunkenen Insel mit einem Stadtland darauf gehört. Jetzt gelten die Legenden über Atlantis als ein Mythos, den Platon 360 v. Chr. Erfunden hat. Der Philosoph beschrieb eine Insel mit einer entwickelten Zivilisation, die eine mächtige Seemacht besaß. Platon argumentierte, dass Atlantis den größten Teil des europäischen Territoriums besetzte, bis es aufgrund von Naturkatastrophen unter Wasser sank. Obwohl Platons Geschichte als Fiktion gilt, war seine Beschreibung einer mächtigen und alten Zivilisation so lebendig und beeindruckend, dass viele Schriftsteller und Reisende immer noch nach der verlorenen Insel suchen. Es ist nicht einmal klar, wo man nach dem verlorenen Land suchen soll, weil die Dicke des Meeres oder Ozeans darüber spritzt. Nach einigen Quellen befand es sich westlich von Gibraltar und nach anderen im Allgemeinen an der Stelle des heutigen Mittelmeers.

Pompeji. Die römische Stadt Pompeji wurde 79 n. Chr. Zerstört. aufgrund des Ausbruchs des Vesuvs. Dann lebten in der Stadt etwa 20.000 Menschen. Nach dem Ausbruch des Vulkans verließen die Stadtbewohner hastig ihre Häuser und ließen ihr gesamtes Eigentum in Panik. Infolgedessen wurden nicht nur alle Gebäude unter einer Ascheschicht begraben, sondern auch etwa 2000 Bürger. Die Stadt blieb bis 1748 verborgen, als sie von Arbeitern entdeckt wurde, die einen Palast für den König von Neapel bauten. Seitdem ist Pompeji Gegenstand von Archäologen und Historikern aus aller Welt geworden. Und es ist nicht verwunderlich, denn dank des Vulkans blieb die Architektur der Stadt intakt. Auf dem Territorium von Pompeji wurde eine Vielzahl von Skulpturen und Fresken gefunden, die es den modernen Menschen ermöglichen, mehr über das Leben im alten Rom zu erfahren. Heute ist dieser Ort in der Nähe von Neapel bei Touristen sehr beliebt.

Angkor. In einer der Regionen Kambodschas befindet sich das Gebiet von Angkor, das ab 800 v. Chr. Sitz des Khmer-Reiches war. vor 1400 v. Als die thailändische Armee 1431 einfiel, stand die Stadt kurz vor der Zerstörung. Die Menschen verließen das Land, und die einst mächtige Hauptstadt des Reiches wurde verlassen und mit Dschungel bewachsen. Die Existenz von Angkor wurde lange Zeit vergessen, bis 1800 eine Gruppe französischer Archäologen sie fand. Zu diesem Zeitpunkt begannen die Menschen, die verlassene Stadt zu studieren und wiederherzustellen. Es stellte sich heraus, dass die Gegend um Angkor dem aktuellen Los Angeles nicht unterlegen ist. Infolgedessen wurde diese antike Stadt als die größte antike Stadt der Welt bekannt. Der örtliche Tempel Angkor Wat gilt allgemein als das größte architektonische Denkmal, das jemals existiert hat.

Memphis. Die ersten Erwähnungen dieser Stadt erschienen vor 2500 Jahren, obwohl die Stadt ab 3100 v. Chr. Existierte. Memphis galt einst als Hauptstadt des alten Ägypten. Die Stadt hatte eine strategische Lage zwischen Ober- und Unterägypten. Hunderte von Jahren lang entwickelte sich hier die Zivilisation, aber mit dem Aufkommen von Alexandria verfiel die Stadt. Während seiner Blütezeit hatte Memphis mehr als 30.000 Einwohner, was es zur größten Stadt der Antike machte. Sand, Schlick und Zeit haben die verlassene Stadt verborgen. Die Stadt wurde erst 1800 während der napoleonischen Expedition entdeckt. Im Laufe der Zeit begann eine detaillierte Untersuchung der hier befindlichen Sphinxe, Statuen und Gräber. Heute ist Memphis ein Freilichtmuseum, aber die Ausgrabungen schreiten aufgrund des hohen Grundwasserspiegels und des Privateigentums in der Region nur langsam voran. Infolgedessen blieben einige Teile der Stadt von Archäologen und Historikern unerforscht.

El Dorado. Die Legenden über diesen Ort basieren auf der Geschichte, wie König Zipa seinen Körper mit goldenem Sand dekorierte und ihn dann im heiligen See von Guatavita abwusch. Eine solche alte Tradition gab es in der alten Muisca-Zivilisation Südamerikas. Trotz seines legendären Status ist das Reich El Dorado (oder El Dorado) höchstwahrscheinlich ein Mythos. Gerüchte haben eine mysteriöse, wohlhabende Stadt im Dschungel Südamerikas. Das gleiche Wort aus dem Spanischen bedeutet "Gold". Sie sagen, dass die Stadt von einem König regiert wurde, der fabelhafte Reserven an Gold und Diamanten besaß. Edelmetalle lagen hier wie Kopfsteinpflaster unter den Füßen. Im Laufe der Zeit wurde die Stadt von benachbarten feindlichen Stämmen erobert und entvölkert und verschwand im grünen Meer des Dschungels. In ihrer Mitte versuchten mehrere Expeditionen, Spuren der mysteriösen Stadt zu finden, von denen die berühmteste bereits 1541 unter der Führung von Gonzalo Pizarro durchgeführt wurde. Spuren des legendären Landes wurden nie gefunden, ebenso Schmuck. Abenteurer interessieren sich seit über 250 Jahren aktiv für Eldorado. Heute ist dieses Land nur noch ein Symbol für unerreichbaren Reichtum.

Peter. Die schönste Stadt auf unserer Liste ist diese. Es befindet sich in Jordanien, in der Nähe des Toten Meeres, in der engen Siq-Schlucht. Es wird angenommen, dass dies einst das Handelszentrum des alten nabatianischen Königreichs war, da sich hier Handelsrouten vom Roten Meer nach Damaskus und vom Persischen Golf zum Mittelmeer kreuzten. Die Gäste der Stadt sind am meisten beeindruckt von der exquisiten Steinarchitektur, die vor langer Zeit von den Einheimischen aus den umliegenden Felsen geschnitzt wurde. Dies diente auch als zuverlässige Festung für die antike Stadt. Es ist immer noch nicht klar, mit welchen Technologien ein solches Meisterwerk geschaffen werden konnte. Petra gedieh mehrere Jahrhunderte, bis es von den Römern und der Natur allmählich zerstört wurde. Infolgedessen wurde das Gebiet lange Zeit von der Wüste verschluckt. 1812 wurde die Stadt vom Schweizer Burkhard gegründet, seitdem kommen jedes Jahr Touristen aus aller Welt hierher. Besondere Aufmerksamkeit gilt der Schatzkammer - einem majestätischen Gebäude mit einer in den Felsen gehauenen Fassade.

Lost City Z. Der Standort der legendären Stadt ist nur ungefähr bekannt - mitten im brasilianischen Dschungel. Es wird angenommen, dass es ziemlich entwickelt war - es gab Brücken, Tempel und Straßen. Der Beginn der Gespräche über die mysteriöse Stadt wurde durch das von den Portugiesen gefundene Dokument "Manuskript 512" gelegt. Einige Forscher behaupteten, sie hätten diesen Ort 1753 bei der Suche nach Goldminen gesehen. Es wird angegeben, dass die tote Stadt Anzeichen einer griechisch-römischen Zivilisation hatte. Keine nachfolgenden Expeditionen ergaben jedoch Ergebnisse. Das verlorene Gebiet wurde auch durch das Verschwinden des berühmten englischen Reisenden Percy Fawcett berühmt, der 1925 verschwand, als er versuchte, die verlorene Stadt Z zu finden. Es wurde ein Buch über den legendären Ort geschrieben, ein Film gedreht und sogar ein Computerspiel erstellt.

Troy. Diese griechische Stadt wurde berühmt durch die Epen von Homer. Es war Troja, das die erste legendäre Stadt auf dem Gebiet der heutigen Türkei wurde. Im Allgemeinen leben Menschen seit 3000 v. Chr. An diesem Ort. Wissenschaftler haben 9 Schichten der antiken Stadt entdeckt, die entweder gestorben oder auferstanden sind. Der Legende nach donnerte der berühmte Trojanische Krieg hier einst, diese Ereignisse gehören zur 7. Schicht. In jenen Tagen war Troy ein hervorragend befestigter und verteidigter Ort. Die Stadt lag auf einem Hügel in der Nähe des Scamander River. Eine kurze Entfernung vom Meer ermöglichte es, Seeangriffe zu vermeiden, und die nahe gelegenen Ebenen trugen zur Entwicklung der Landwirtschaft bei. Ausgrabungen haben gezeigt, dass in der homerischen Ära die Bevölkerung der Stadt 6-10 Tausend betrug, was für diese Zeit ziemlich viel war. Die Existenz Trojas galt lange Zeit als Mythos, doch 1870 entdeckte der deutsche Archäologe Henry Schliemann Spuren einer Siedlung. Jetzt ist das Gebiet unattraktiv geworden - hier werden ständig Ausgrabungen durchgeführt und Touristen Raubüberfällen ausgesetzt. Die meisten Funde von Schliemann aus verschiedenen Schichten befinden sich heute in Russland, im Puschkin-Museum und in der Eremitage.

Stadt der Cäsaren. Und diese Stadt ist nur ein Mythos. Die Stadt der Cäsaren, auch Wanderstadt oder Patagonien genannt, befand sich einst im südlichsten Teil Südamerikas. Eine verlassene Stadt in Patagonien wurde gefunden, weshalb sie als Legende gilt. Gerüchten zufolge wurde die Stadt einst von den Spaniern gefunden, die in der Nähe Schiffbruch erlitten hatten. In der Stadt der Cäsaren wurde eine große Menge an Diamanten und Gold entdeckt. Abenteuersuchende ließen sich von der Legende, dass 10-Meter-Riesen und Geister in der Stadt lebten, nicht abschrecken. Aber die Forscher, die keine Spuren der Stadt fanden, unternahmen viel, um diese bisher unerforschten Orte zu erkunden.

Teotihuacan. 50 Kilometer von Mexiko-Stadt entfernt liegt eine verlassene antike Stadt, die erste der größten der westlichen Hemisphäre. Teotihuacan ist fast zweitausend Jahre alt, wurde aber erst im 2. Jahrhundert zu einem großen Zentrum. Nach 5 Jahrhunderten wurde die Stadt verlassen, obwohl in ihrer Blütezeit mehr als 150.000 Menschen in der Stadt lebten. Die Azteken kamen viel später hierher und fanden nur Ruinen. Die Stadt wurde nach einem klaren Plan gebaut - die Straßen kreuzten sich rechtwinklig. Alle Häuser waren einstöckig ohne Fenster. Es gab eine klare Ordnung in der Stadt, harte Herrscher wurden von Priestern unterstützt, die die Astronomie gut kannten und das gesellschaftliche Leben verfolgten. Es ist nicht sicher bekannt, was diese alte Metropole während ihres größten Wohlstands zerstört hat. Einer Version zufolge geschah dies aufgrund der Invasion kriegerischer Nachbarn, und einer anderen zufolge kam es zu einem Aufstand von Sklaven, die Teotihuacan fast bis auf die Grundmauern zerstörten. Erst jetzt wurden keine Spuren von Gewalt gefunden, was diese Stadt noch mysteriöser macht.

Schau das Video: Die GRÖßTE GEISTERSTADT der WELT? - 270 KM MITTEN in DEUTSCHLAND! (September 2020).