Information

Murphys Gesetze: Fernsehen, Film und Video

Murphys Gesetze: Fernsehen, Film und Video

Gesetz der Energieeinsparung

1. Ihre Kinder können Sie nicht sagen hören: "Es ist Zeit, den Fernseher auszuschalten", weil er zu laut schreit.

2. Die einzige Möglichkeit, die Aufmerksamkeit von Kindern zu erregen, die fernsehen, besteht darin, sie auszuschalten.

Langweilige Logik

1. Je mehr Spielzeug sie haben, desto langweiliger werden sie.

2. Je gelangweilter sie sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie fernsehen.

3. Je mehr Kanäle Ihr: TV empfängt, desto weniger wahrscheinlich ist es, dass sie etwas anderes tun, als auf den Fernseher zu starren.

4. Je mehr sie fernsehen, desto mehr sehen sie Werbung für verschiedene Spielzeuge und möchten, dass Sie sie kaufen (und danach spielen sie nicht mehr mit ihnen, weil sie zu beschäftigt sind, fernzusehen).

Vorhersage am Samstagmorgen

1. Wenn es draußen regnet, bleibt Ihr Kind lieber zu Hause und sieht fern.

2. Wenn es draußen zu heiß ist, bleibt Ihr Kind lieber zu Hause und sieht fern.

3. Wenn es draußen zu kalt ist, bleibt Ihr Kind lieber zu Hause und sieht fern.

4. Wenn das Wetter perfekt ist, bleibt Ihr Kind lieber zu Hause und sieht fern.

Kinotupik

1. Die einzige Art von Filmen, die Sie ihnen erlauben, zu sehen, ist in der Kategorie "Keine Altersgrenze" oder "Kinder unter 11 Jahren".

2. Die einzige Art von Filmen, die sie sehen möchten, sind nur Erwachsene.

Prinzip für Filme, die man gesehen haben muss

Je mehr Sie das Band hassen, das Ihre Kinder im Fernsehen gesehen haben, desto mehr möchten sie es wieder sehen ... und wieder ... und wieder.

Schau das Video: Murphys Gesetz-Geteiltes Leid (September 2020).