Information

Die ungewöhnlichsten Straßenbahnlinien

Die ungewöhnlichsten Straßenbahnlinien

Für die meisten modernen Bewohner ist die Straßenbahn eine Art Gast aus der Vergangenheit. Denken Sie nur, die älteste existierende Straßenbahnlinie erschien 1881 in Berlin.

Am Ende des Zweiten Weltkriegs geriet dieser Transport in eine Krise. Tatsache ist, dass Autos überall eingesetzt wurden. So begannen sie in vielen Städten, Straßenbahnlinien nach und nach zu entfernen. Ende des 20. Jahrhunderts machte sich die Menschheit jedoch Sorgen um die Ökologie, und die ewigen Staus hatten es bereits satt. Die Leute erinnerten sich wieder an Straßenbahnen, die diesen Transport buchstäblich wiederbelebten.

Infolgedessen werden heute in einigen Städten in nur einem Jahr Hunderte Millionen Menschen transportiert. Es gibt Städte, in denen es noch nie Straßenbahnen gegeben hat, aber zu Beginn des 21. Jahrhunderts sind sie hier aufgetaucht. Dublin kann als klassisches Beispiel angesehen werden, bei dem die erste derartige Linie erst 2004 erschien. Aber auf der Welt gibt es einige ziemlich ungewöhnliche Straßenbahnlinien mit ihrer eigenen einzigartigen Geschichte und schwindelerregenden Ereignissen. Lassen Sie uns genauer darüber sprechen.

Coolste Straßenbahnlinie (Österreich). Diese Strecke ist in der Pöstlingbergbahn. Die Stadt ist seit über hundert Jahren ein beliebtes Touristenziel. Es befindet sich auf dem gleichnamigen Hügel, von wo aus sich ein atemberaubender Blick auf die Umgebung öffnet. Mit der Zeit verwandelte sich die Pöstlingbergbahn in einen Stadtteil von Linz, aber als hier 1898 eine Straßenbahnlinie eröffnet wurde, war dies eine eigenständige Siedlung. Somit war die Route Intercity. Die Länge der Linie beträgt 4,1 Kilometer. Dies ist eindeutig nicht die längste Route, aber sie gilt als eine der steilsten. Erwähnenswert ist auch, dass es auch in Österreich sehr beliebt ist, da es eine malerische Aussicht bietet. Es ist nicht verwunderlich, dass sich die Strecke in den ersten Betriebsjahren voll ausgezahlt hat. Die Weltkriege konnten das Wachstum der Passagierzahlen nicht verhindern. Heute befördert die Straßenbahnlinie Pöstlingbergbahn jährlich rund eine halbe Million Menschen. Der alte Straßenbahnpark wurde kürzlich renoviert, die modernen Wagen wurden jedoch im Retro-Stil stilisiert. Jetzt sehen sie genauso aus wie ihre alten Cousins ​​und passen perfekt zum malerischen österreichischen Look. Eine einfache Fahrt für einen Erwachsenen kostet 3,4 Euro und die Hälfte des Preises für ein Kind.

Seilbahn San Francisco (USA). Eine Fahrt mit einer solch ungewöhnlichen Straßenbahn kostet 6 USD für einen Erwachsenen und 3 USD für einen Leistungsempfänger. Erhältlich für 14 USD und eine Tageskarte. Die Seilbahn von San Francisco hat eine lange und dramatische Geschichte. Seine Arbeit begann 1873. Dank der Seilbahn lernte die Straßenbahn, steile Hänge und Technologien zu überwinden, für die die Stadt so berühmt ist. Aber wirtschaftliche und Naturkatastrophen haben ihn ziemlich schwer verletzt. Nach dem Erdbeben von 1906 wurde beschlossen, diesen Transport vollständig zu liquidieren. Dann folgte der "Straßenbahn-Völkermord" der 1920er und 1930er Jahre, als Busse in ganz Amerika in Mode kamen. 1947 sprach der Bürgermeister von San Francisco erneut die Frage der Schließung der Straßenbahn an. Am Ende gefiel den Bürgern die Initiative des Beamten jedoch nicht. In einem speziellen Referendum stimmten die Menschen für die Erhaltung des Seilbahnsystems. In den frühen 50er Jahren wurden die Tracks global rekonstruiert. Seitdem hat niemand versucht, die Seilbahn zu schließen. Infolgedessen ist es bereits eine Visitenkarte der Stadt und einer ihrer Attraktionen geworden. Das Netzwerk besteht aus drei Linien und das rollende Material ist authentisch. Infolgedessen sehen die Anhänger heute genauso aus wie vor einem Jahrhundert. Heute ist die Seilbahn von San Francisco im National Register of Historic Monuments des Landes eingetragen. Dafür ist er nicht nur in den USA, sondern weltweit bekannt.

Tokio Straßenbahnlinie Toden Arakawa (Japan). Der Fahrpreis für Erwachsene beträgt hier 2 USD und für Kinder 1 USD. Es gab eine Zeit, in der die Hauptstadt Japans mit Straßenbahnlinien wie Spinnennetzen übersät war. Zu Beginn des letzten Jahrhunderts war Tokio ohne Straßenbahnen nicht vorstellbar. Inzwischen sind alle beiden Linien in der Stadt geblieben - Toden Arakawa und Teiko Sataga. Darüber hinaus gilt letzteres nur nominell als Straßenbahn. In der hochmodernen Stadt sind U-Bahn, Busse und Taxis viel beliebter. Aber irgendwie fand Toden Arakawa auch einen Platz in der geschäftigen Metropole. Die ersten Abschnitte dieser Route wurden 1913 zu Beginn der Taisho-Zeit gebaut. Bis 1974 gehörte die Straßenbahn der Oji Electric Tram, wurde dann aber vom Tokyo Transport Bureau gekauft. Dieser Deal rettete dieses Stadtfahrzeug tatsächlich vor der Zerstörung. Heute beträgt die Länge der Linie 12,2 Kilometer und verläuft vom nördlichen zum östlichen Teil der Hauptstadt. Es gibt 30 Stationen entlang der Route, von denen einige nach dem jüngsten Umbau ihren Retro-Stil beibehalten haben. So eine Erinnerung an jene unwiederbringlich vergangenen Zeiten, als der Haupttransport von Tokio die Straßenbahn war.

Wolgograd Metro Tram (Russland). Die Reise hierher kostet 10 Rubel. Wenn Sie jemanden fragen, was zwischen Wolgograd, Wien, Den Haag, Antwerpen und Krivoy Rog so häufig vorkommt, ist es unwahrscheinlich, dass die Antwort gefunden wird. Inzwischen sind sie mit einer U-Bahn verbunden. Seine Route verläuft teilweise über der Erdoberfläche und teilweise unter der Erdoberfläche. Nirgendwo sonst in unserem Land gibt es ein derart einzigartiges System. Die U-Bahn in der Stadt hat ihren offiziellen Namen - die Hochgeschwindigkeits-Straßenbahn Wolgograd. Es wurde bereits 1984 eröffnet. Der letzte Abschnitt der Route wurde vor kurzem eröffnet und kombiniert die Stationen Pionerskaya und Yelshanka. Heute beträgt die Länge aller Strecken 17,3 Kilometer. Metrotram besteht aus 22 Stationen auf 22 Linien. Darüber hinaus sind sie alle auf der gleichen Seite. Es stellte sich heraus, dass es nicht so einfach ist, Straßenbahnen mit Zwei-Wege-Türen zu finden. Fast alle Autos sind nur auf einer Seite rechts mit Ausgängen ausgestattet. Dies ist jedoch recht unpraktisch, da die Bewegung auf den unterirdischen Streckenabschnitten links verläuft. Der Ausweg wurde einfach gefunden - die Tunnel wechselten die Plätze ohne direkte Kreuzung am Anfang der unterirdischen Abschnitte. Dieses clevere System konnte den Mangel an Wagen auf der linken Seite ausgleichen.

Doppeldecker-Straßenbahn Hongkong (China). Die Fahrt mit diesem Transport kostet für einen Erwachsenen etwa 30 Cent und für ein Kind die Hälfte. Aber die Tour mit der alten Straßenbahn kostet 100-200 Dollar. Dieser Transport trat 1904 fest in das Leben von Hongkong ein. Die japanische Besetzung während des Zweiten Weltkriegs verhinderte ihre Existenz nicht. Heute finden Sie auf den Straßen der ehemaligen englischen Kolonie nur noch zweistöckige Wohnwagen. Dies macht das Straßenbahnsystem Insel-Stadt eher ungewöhnlich. Doppeldecker können nicht als schnelle Form des öffentlichen Verkehrs angesehen werden, aber sie haben immer noch einen Platz im hektischen Lebenstempo der asiatischen Metropole. Straßenbahnen befördern täglich etwa eine Viertelmillion Menschen, wobei die Gesamtlänge aller Linien 30 Kilometer beträgt. Ungewöhnliche Kutschen sind nicht nur bei Einheimischen, sondern auch bei Touristen beliebt. Es ist kein Zufall, dass der Transportunternehmer speziell für die Gäste von Hongkong spezielle Ausflugstouren mit alten Straßenbahnen erstellt hat. Eine solche Reise ist nach Sonnenuntergang besonders spektakulär, da die Straßen der Metropole mit vielen hellen Lichtern zu leuchten beginnen.

Alexandria Straßenbahn (Ägypten). Die Einzigartigkeit dieser Straßenbahn ist, dass es Autos ausschließlich für Frauen gibt. Der Fahrpreis beträgt hier 4 bis 16 Cent. Die Straßenbahn von Alexandria ist die älteste in Afrika und eine der ältesten der Welt. Die erste Stadtroute wurde Anfang der 1860er Jahre eröffnet, und 1902 erschienen die ersten elektrischen Wagen auf den Straßen. Heute wurden zwei Linien um die Stadt gelegt, auf denen sich 38 Stationen befinden. Die Gesamtlänge aller Strecken beträgt 38 Kilometer. Das Alexandria-System ist eines von drei weltweit, das Doppeldecker-Straßenbahnen und Doppeldecker verwendet. Diese Anhänger sind blau gestrichen und leben friedlich mit ihren einstöckigen gelben Cousins ​​auf den Straßen der Stadt zusammen. In der Straßenbahn können Sie bequem, günstig und sicher die Sehenswürdigkeiten von Alexandria kennenlernen. Immerhin ist der Verkehr hier sehr hektisch. Wenn man einen Sitzplatz wählt, der bequemer in der Straßenbahn ist, sollte man die Besonderheiten Ägyptens nicht vergessen. Hier ist der erste Wagen nur für Frauen. Wenn es drei Wagen gibt, ist die durchschnittliche Fahrt für Männer verboten.

Straßenbahn "Santa Teresa" auf dem Aquädukt (Rio de Janeiro, Brasilien). Jetzt wird diese Linie rekonstruiert, sodass der Fahrpreis unbekannt ist. Vor etwas mehr als hundert Jahren war Santa Teresa ein ziemlich angesehener Vorort von Rio. Seit 1896 fuhr von hier aus eine elektrische Straßenbahn ins Zentrum der Karnevalsstadt. Seit mehr als einem Jahrhundert ist die Route nicht nur in Brasilien, sondern auch im übrigen Lateinamerika berühmt geworden. Das wahre Juwel dieser Straßenbahnlinie ist das berühmte Carioca-Aquädukt. Es wurde im 18. Jahrhundert erbaut. Durch sie fuhren Straßenbahnschienen, was das Interesse der Touristen nur erhöhte. Ein Unfall im August 2011 hat jedoch den Ruf der Straßenbahnlinie erheblich geschädigt. Dann entgleist eine der Straßenbahnen und rollte herum. Infolge dieser Katastrophe starben 6 Menschen und weitere 50 wurden verletzt. Die Untersuchung dauerte einen Monat, ergab jedoch schwerwiegende systemische Mängel. Um diese zu beseitigen, wurde mit einer globalen Rekonstruktion der gesamten Linie begonnen, die bis Ende 2012 abgeschlossen sein sollte. Die Straßenbahn von Lissabon wird ein Beispiel für sie sein. Es ist geplant, dass jede neue Straßenbahn der Linie Santa Teresa ein elektronisches Ticketingsystem erhalten muss. Dadurch wird ein Überfüllen der Wagen vermieden. Außerdem wird in jedem Zug ein Satelliten-Tracking-Modul installiert, das das Unfallrisiko verringert.

Odessa Straßenbahn - der Held der Anekdoten (Ukraine). Was scheint an der Straßenbahn von Odessa überraschend? Es wurde 1910 eröffnet und ist nicht das älteste. Die Straßenbahnen selbst haben keine besonderen Schönheiten oder technologischen Lösungen. Äußerlich unterscheidet sich dieser Transport nicht wesentlich von dem, der in vielen anderen Städten der ehemaligen UdSSR auf Schienen fährt. Die Einzigartigkeit liegt in der Phrase "Odessa Straßenbahn". Wir können mit Zuversicht sagen, dass mehr Witze, Geschichten und Witze über ihn geschrieben wurden als über jedes andere Transportmittel. Es ist kein Zufall, dass Odessa als die Welthauptstadt des Humors gilt. Wie konnten die Stadtbewohner ein so außergewöhnliches Phänomen wie die Straßenbahn ignorieren? Infolgedessen ist er in den Büchern von Ilf und Petrov, Babel und Zhvanetsky zu finden. Eine Fahrt mit der Straßenbahn nach Odessa wird zur Legende und zur einzigartigen Stadtatmosphäre. Für sie ist Odessa berühmt. Wenn Sie gleichzeitig mit der Straßenbahn fahren, können Sie die Sehenswürdigkeiten der Stadt kennenlernen. Gleichzeitig müssen Sie jedem Wort folgen, sonst können Sie sich in eine neue Anekdote verwandeln. Eine Fahrt mit der Straßenbahn kostet 1,5 Griwna, was ungefähr 20 Cent entspricht.

Melbourne Straßenbahn (Australien). Dieses Straßenbahnnetz ist derzeit das größte der Welt. Sie können innerhalb einer Zone 2 Stunden lang für 4,3 USD reisen, und ein reduziertes Ticket kostet 2,8 USD. Eine Tageskarte für eine Zone kostet 8,2 USD und eine Ermäßigungskarte 4,3 USD. Die Straßenbahn in Melbourne hat vor kurzem die Meisterschaft übernommen, zuvor war St. Petersburg der Spitzenreiter. In der australischen Stadt beträgt die Gesamtlänge aller Strecken 250 Kilometer. Es gibt 28 Routen mit 1.773 Haltestellen. Insgesamt gibt es 487 Straßenbahnen auf der Strecke, die jährlich 180 Millionen Menschen befördern. In der Hauptstadt des Bundesstaates Victoria erschien dieser Transport erstmals 1885, während hier bereits seit 1906 elektrische Züge eingesetzt wurden. Heute ist Melbourne ohne Straßenbahnen nicht mehr vorstellbar. Es ist sowohl der öffentliche Nahverkehr als auch die Haupttouristenattraktion. Es ist interessant, dass neben den neuesten Anhängern auch alte Modelle, die vor 60 und mehr Jahren hergestellt wurden, auf den Strecken erscheinen. Um Touristen weiter anzulocken, wurde die Rundstrecke Nr. 35, die rund um das Geschäftszentrum verläuft, kostenlos gestaltet. Es gibt auch eine einzigartige Straßenbahn in Melbourne, die ein Restaurant auf Rädern ist. Jeder kann während seiner Reise einen Snack genießen und die Stadtlandschaften bewundern.

Straßenbahn für enge steile Straßen (Lissabon, Portugal). Ein One-Way-Ticket kostet 2,85 Euro und kann in der Straßenbahn gekauft werden. Das Erscheinungsbild der Stadt schreit nur, dass es keinen Platz für ein Straßenbahnnetz gibt. Immerhin ist Lissabon berühmt für seine verwinkelten Straßen und extrem steilen Auf- und Abfahrten. Trotzdem beweist die Stadt seit mehr als einem Jahrhundert das Gegenteil. Seit 1873 fuhr eine Pferdebahn durch die Straßen, und 1901 erschien hier eine elektrische Straßenbahn. Die Besonderheiten der portugiesischen Hauptstadt wurden von Ingenieuren untersucht. Speziell für Lissabon wurden spezielle Wagen entwickelt. Sie sind noch in Betrieb. Die Autos selbst sind vierrädrig. Spezielle Gegengewichte sind hinten und vorne eingebaut. Sie helfen, das steile Gelände "auszugleichen". Infolgedessen fährt die Straßenbahn ziemlich langsam, ist aber gleichzeitig sicher. Warum sich beeilen? Immerhin stimmt dieser Rhythmus mit der Stadt selbst überein. Heute gibt es in Lissabon 5 Straßenbahnlinien. Der bekannteste von ihnen ist Nr. 28, der die Bezirke Estrela und Alfama verbindet. Auf dieser Route zu reisen ist der beste Weg, um kopfüber in die Welt des gemächlichen Lissabon einzutauchen.

Hochgeschwindigkeits-Hochgeschwindigkeits-Straßenbahn von Jerusalem (Israel). Die Fahrt mit der Straßenbahn in Jerusalem kostet 1,8 für reguläre Passagiere und die Hälfte des Preises für privilegierte Kategorien. Diese Linie ist eine der jüngsten der Welt. Es wurde erst am 19. August 2011 offiziell eröffnet und verbindet den Berg Herzl mit dem Gebiet von Neve Yaakov. Die Länge der Strecke beträgt 13,8 Kilometer, es ist jedoch geplant, sie auf 24 Kilometer zu erhöhen. Die Linie verläuft durch fast die gesamte Stadt, einschließlich der umstrittenen Gebiete. Die Harp of David-Hängebrücke wurde speziell für diese Stadtbahn in Jerusalem gebaut. Santiago Calatrava konnte ein wahres Meisterwerk moderner Architektur und Technik schaffen. Die Wagen und Lokomotiven wurden aus Frankreich gekauft. Infolgedessen unterscheidet sich die Stadtbahn nicht wesentlich von dem, was in Europa zu sehen ist. Die Innenausstattung ist jedoch völlig anders, lokale Besonderheiten werden berücksichtigt. So sind die Türen der Autos kugelsicher und die Motoren befinden sich in einem speziellen Gehäuse. Es schützt das Herz der Straßenbahn vor Sprengkörpern. Es gibt 23 Haltestellen auf der Route, von denen jede unter Berücksichtigung lokaler Besonderheiten in drei Sprachen gleichzeitig angekündigt wird - Hebräisch, Arabisch und Englisch.

Straßenbahn Kalkutta (Indien). Die Straßenbahn in Kalkutta ist eines der Symbole des englischen Aufenthalts und der englischen Herrschaft hier. Der Fahrpreis beträgt 0,6-0,1 Dollar und hängt von der Klasse des Autos und der Entfernung ab. Diejenigen, die auf diesen Denkmälern der englischen Macht fahren möchten, sollten sich daran erinnern, dass die Wagen unterschiedlich sind und sich nicht nur in der Klasse, sondern auch in der Anzahl der Passagiere unterscheiden. Es war einmal, als Straßenbahnen durch die Straßen von Neu-Delhi, Mumbai, Patna und anderen Städten fuhren. Aber heute hat nur Kalkutta diese Art von Transport erhalten. Gleichzeitig ist es ziemlich entwickelt - es gibt 29 Linien in der Stadt. Die ersten Straßenbahnen erschienen hier 1880. Sie gingen entweder mit Dampftraktion oder waren gewöhnliche Pferdebahnen. 1902 erschien in Kalkutta die erste elektrische Straßenbahn, die die erste ihrer Art in ganz Asien wurde. Das von der Calcutta Tram Company noch verwendete rollende Material wurde vor der Unabhängigkeit Indiens aus Großbritannien gekauft. Die Autos sind absolut authentisch, was der Grund für ihre starke Abnutzung ist.Infolgedessen sind seit Mitte der neunziger Jahre auf vielen Strecken Busse anstelle von Straßenbahnen aufgetaucht. Einige Linien wurden entweder ganz geschlossen oder wurden rekonstruiert. Obwohl die Straßenbahn in Kalkutta viele Probleme hat, ist es unwahrscheinlich, dass sie bald aus der Stadt verschwindet.

Schau das Video: Linie 15 - Erinnerungen an Stuttgarts letzte Strassenbahn (September 2020).