Information

Die ungewöhnlichsten Milliardäre

Die ungewöhnlichsten Milliardäre

Nachdem das Forbes-Magazin seine nächste Liste von Milliardären veröffentlicht hat, beginnen die Berechnungen sofort - wie viele reiche Menschen in einem bestimmten Land oder einer bestimmten Stadt sind, wie viele von ihnen ledig und verheiratet sind, wie viele Männer oder Frauen und woher das Vermögen stammt.

Es stellte sich heraus, dass in der letzten Liste der meisten Milliardäre 139 Personen mit einem Kapital von 526 Milliarden im Investmentgeschäft beschäftigt sind, gefolgt von einer Gruppe von 129 Personen mit einem Kapital von 628 Milliarden, die mit Handel und Mode Geld verdient haben, und der dritte Platz sind 91 Personen und 398 Milliarden werden von denen geliehen, die die Energie kontrollieren.

Die Liste der Milliardäre umfasst viele Makler, Finanziers, Bergleute und Metallurgen. Unten sind zehn solcher Milliardäre.

Süßigkeiten und Zement. Der reichste Einwohner Afrikas ist Aliko Dangote. Sein Kapital wird auf 13,8 Milliarden geschätzt, auf der Forbes-Liste steht er an 51. Stelle. Dangote heißt der nigerianische Zuckerkönig. Es wird angenommen, dass er der Geschäftsmann mit dem am schnellsten wachsenden Kapital ist. Im letzten Jahr hat es fast fünfmal zugenommen! Dieses Wachstum wurde durch die Börsennotierung der Zementfirma Dangote ermöglicht. Die Kapitalisierung betrug jedoch ein Viertel des gesamten Aktienmarktes des Landes. Und alles begann 1977 mit der Gründung einer kleinen Handelsfirma. Im Laufe der Zeit verwandelte es sich in ein riesiges Konglomerat. Das Unternehmen von Dangote wurde zunächst zum Hauptzuckerproduzenten für lokale Hersteller von Getränken, Süßigkeiten und Bier und übernahm dann das Zementgeschäft nicht nur in Nigeria, sondern auch im benachbarten Benin und Ghana. Heute entstehen neue Fabriken in Tansania, Kongo, Äthiopien und Sambia mit Entladeterminals in Liberia und Sierra Leone. Der Erfolg eines Unternehmers wäre ohne die Unterstützung der Politiker undenkbar gewesen. 2003 unterstützte er die regierende Demokratische Volkspartei und ihren Vertreter, Präsident Olusegun Obasanjo, bei wiederholten Wahlen. Diese Maßnahme kostete Dangote 200 Millionen Dollar. Und mit dem nächsten Präsidenten des Landes, Umaru Musa Yar-Adua, ist der Geschäftsmann in guter Verfassung. Derzeit nehmen die Unternehmen der Dangote-Gruppe eine beherrschende Stellung auf dem nigerianischen Salz-, Reis- und Textilmarkt ein und entwickeln sich auf dem Weg zur Öl-, Gas- und Transportindustrie. Der Milliardär selbst machte ein Geschenk zu seinem 54-jährigen Geburtstag - ein brandneues Bombardier-Flugzeug im Wert von 45 Millionen US-Dollar. Es gab auch Gerüchte, dass der Afrikaner eine Beteiligung am Londoner Fußballverein Arsenal planen würde, aber dies wurde nicht bestätigt.

Ein Freund von Bäumen. Die IOI-Gruppe des malaysischen Milliardärs Li Shin Cheng begann mit Palmöl. Dieses Produkt wird in der Lebensmittel-, Kosmetik- und sogar Metallurgieindustrie eingesetzt. Das Unternehmen wurde schließlich der größte Hersteller der Welt, und sein Eigentümer im Forbes-Rating mit 5 Milliarden siedelte sich auf dem 208. Platz an. Die IOI Group ist auch ein renommierter Entwickler in Europa, den USA, Indonesien und Malaysia. Li wurde in die Familie eines kleinen chinesischen Ladenbesitzers hineingeboren. Der zukünftige Geschäftsmann verbrachte seine Kindheit auf einer Gummiplantage. Der Junge musste im Alter von 11 Jahren die Schule verlassen, um seiner Familie zu helfen. Er schloss schließlich seine Sekundarschulausbildung ab, verlor jedoch die Konkurrenz für einen Palmenplantagenmanager bei Dunlop Estate. Dem jungen Mann wurde erklärt, dass er dafür zu schlecht Englisch spricht. Nur 20 Jahre später erwarb Li Shin Cheng die Firma, die ihn einst abgelehnt hatte. Es war der glücklichste Tag seines Lebens. Der Milliardär nennt die Palmen, die ihm Reichtum gaben, seine "Freundinnen". Journalisten und Konkurrenten bemerkten die ständigen Kampagnen des Geschäftsmanns entlang seiner Plantagen und verliehen ihm den Spitznamen "Baumbeschwörer".

Die Herrin der Düfte. Als Chu Lan Yu, die Inhaberin der Hongkonger Firma Huabao International, im Forbes-Rating 2008 erschien, obwohl auf dem 408. Platz, interessierten sich viele für sie. Dann belegte die 38-jährige Geschäftsfrau einen Rang von 760 mit einem Kapital von 1,3 Milliarden. Jetzt ist sie mit ihren 2,8 Milliarden bereits 409. und eine der jüngsten Vertreterinnen der Ehrenliste. Die Frau erhielt kein reiches Erbe, da sie es geschafft hatte, ihr eigenes Geschäft aufzubauen. Sie brauchte nur zehn Jahre, um dies zu tun, und sie begann mit dem Gewürzhandel und dem Parfümgeschäft. Im Laufe der Zeit baute Chu ein ganzes Investitionsimperium auf. Die Frau bleibt nach wie vor eine nicht öffentliche Person, zieht jedoch gekonnt Investoren mit Vermögenswerten an, die auf die wachsende Inlandsnachfrage in China ausgerichtet sind. Zahlreiche erfolgreiche Deals haben gezeigt, dass eine Frau eine hervorragende Geschäftsstrategin ist. Zahlreiche Tochtergesellschaften ihrer Holding produzieren Parfums, Tabak- und Lebensmittelaromen sowie Düfte für Reinigungsprodukte.

Der Weg zum Wohlstand mit dem Aufzug. Der finnische Milliardär Anti Herlin verdiente sein Kapital auf einfachste Weise - er erbte es. Jetzt liegt er mit seinen 1,9 Milliarden auf Platz 651 im Forbes-Rating. Antis Vater erhielt sein Kapital von seinem Vater und er von seinem Harold Herlin. 1924 kaufte er die Aufzugsfirma KONE. Heute ist es Hanti, der 20% seiner wirtschaftlichen Anteile und 60% der stimmberechtigten Anteile besitzt. Herlin hätte mehr haben können, beschloss aber, das Kapital seines Vaters mit seinen Brüdern und Schwestern zu teilen. Der Vater des Milliardärs wurde berühmt dafür, ein Buch über ihn geschrieben zu haben. In seinem "Prince KONE" -Journalisten sagte John Simon, dass der Eigentümer des Unternehmens, Pekki, ein echter Workaholic sei und das Familienunternehmen unermüdlich weiterentwickle. Dies war jedoch mit seinem extremen Despotismus verbunden, der durch psychische Störungen noch verstärkt wurde. Der Lieblingsfilm des Finnen war The Godfather, und die ideale Beziehung war die, die in der Mafia präsent war. Die blinde Hingabe an die Familie wurde hoch geschätzt. Der Kopf von KONE schrieb am Ende seines Lebens seinen Willen neu und überließ alles dem ältesten Sohn von Anti. Er schien sich wahrscheinlich am meisten dem Familienunternehmen zu widmen. Aber Anti wurde nicht gierig, teilte das Erbe mit seinen Brüdern und Schwestern, machte sie zu Multimillionären und verhinderte einen Familienstreit.

Im Regen gehen Das letzte Jahr war für den chinesischen Landschaftsarchitekten He Chiaonu recht erfolgreich. Es konnte sein Kapital verdoppeln und belegt nun mit 1,6 Milliarden den 782. Platz auf der prestigeträchtigen Liste. Er Chiaonu ist der Präsident und Eigentümer der Beijing Orient Landscape Company. Seit 2009 ist ihre Beteiligung an der Shenzhen Stock Exchange notiert und der Anteil der Geschäftsfrau daran beträgt 72%. Der Grund für den Erfolg ist einfach: In China ist eine neue Klasse reicher Menschen aufgetaucht, die sich auf jede erdenkliche Weise bemühen, ihren Urlaub modern zu gestalten, aber lokale Besonderheiten darin belassen. Zu diesem Zweck beschäftigt das Unternehmen 400 Designer, die Golfplätze gekonnt in Landschaften integrieren, die scheinbar aus mittelalterlichen Zeichnungen stammen. Die Milliardärin selbst liebt einfache und natürliche Dinge - sie liebt es, im Regen zu laufen.

Schatten-Milliardär. Der Niederländer Ralph Sonnenberg konnte mit Hilfe des Schattens Milliarden verdienen. Das Kapital beträgt jetzt 1,6 Milliarden, was es möglich machte, sich am 782. Platz von Forbes niederzulassen. Das Unternehmen, das zur Gründung der Hauptstadt wurde, wurde 1919 von Henry Sonnenberg, dem Vater des Milliardärs, gegründet. Anfangs beschäftigte sie sich mit der Herstellung mechanischer Werkzeuge, doch bald gelang es der Eigentümerin, eine neue Technologie für die Herstellung von Aluminiumplatten für Jalousien zu entwickeln. Ohne nachzudenken, nutzte Henry seine Firma neu. Heute umfasst die Hunter Douglas-Gruppe 164 Produktions-, Montage- und Marketingfirmen in mehr als 100 Ländern weltweit. Das Unternehmen hat kürzlich einen ungewöhnlichen Schritt unternommen - es gab bekannt, dass es ab dem 1. Juni 2010 alle Online-Verkäufe einstellen wird. Das Unternehmen ist zuversichtlich, dass kein virtueller Service mit realen Büros und deren hohem Service konkurrieren kann. Es war Hunter Douglas, der die Jalousien und Deckensysteme beim Bau des höchsten Burj Khalifa der Welt in Dubai installierte.

Experte im Strafgesetzbuch. Wie Sie wissen, muss das Strafgesetzbuch eingehalten werden. Und auch der amerikanische Anwalt Joe Jamale kennt die Gesetze gut. Dies ermöglichte es ihm, mit anderthalb Milliarden 833 Plätze im Forbes-Rating einzunehmen. Es ist kein Zufall, dass Joe der "König des Zivilgesetzbuchs" genannt wird. Die Nachfrage nach einem Anwalt ist so hoch, dass er es sich leisten kann, Hunderte der bekanntesten Fälle, die ihm angeboten werden, abzulehnen, ohne sie überhaupt zu lesen. In jüngerer Zeit wurden Jamail zahlreiche Klagen gegen BP angeboten, bei denen Öl im Golf von Mexiko verschüttet wurde. Aber der Anwalt lehnte ab und zitierte seine Geschäftigkeit. Joes Ruhm wurde durch den Fall von 1985 hervorgerufen, als er an dem Prozess zwischen den Ölgiganten Pennzoil und Texaco teilnahm. Diese Klage ging als die teuerste in die Geschichte ein. Infolgedessen gab Texaco 11 Milliarden US-Dollar aus, und der Anteil des glücklichen Anwalts betrug satte 335 Millionen US-Dollar! Es war Jamail zu verdanken, dass unsichere Produkte wie das Remington 600-Gewehr, das dreirädrige Honda-SUV und das Parlodel-Medikament den Markt verließen. Der Anwalt hat mehr als 200 erfolgreiche Fälle von Personenschäden, die Entschädigung betrug jeweils mehr als 1 Million US-Dollar. Joe war von Kindheit an neugierig, sogar seine eigene Mutter beschrieb ihn als einen Jungen, mit dem sie, wenn sie ein Fremder wäre, ihren Kindern nicht raten würde, zu spielen. Joe Jamale schrieb ein Buch über sich mit dem Titel "The Lawyer". Meine Urteile und Siege “. Im Vorwort dazu schrieben die Verleger: "Seine Freunde nannten ihn" Retter "," Philanthrop "," guter Kerl "und" Hurensohn ", aber niemand hielt ihn jemals für langweilig."

Ein Märchen sowohl im Buch als auch in der Realität. Wer hat die Harry-Potter-Geschichten heute nicht gelesen oder gehört? Jeder kennt den Namen des Autors dieser Reihe, J. K. Rowling. Mit einem Kapital von 1 Milliarde belegte es im Rating den 1140. Platz. Früher lebte eine alleinerziehende Mutter mit ihrer kleinen Tochter in großer Not, heute werden ihre Gebühren für Bücher über den Zaubererjungen für den Rest ihres Lebens ausreichen. Aber es gibt auch Filme, Souvenirs und sogar einen ganzen Vergnügungspark in Orlando, der Harry gewidmet ist. Bücher über das Leben an der Hogwarts School of Magic wurden mit einer Gesamtauflage von 400 Millionen Exemplaren veröffentlicht. Diese Geschichte wurde in 60 Sprachen übersetzt, darunter Latein und Altgriechisch. Nach der Veröffentlichung des ersten Buches der Reihe im Jahr 1998 sind die Anteile des amerikanischen Verlags bereits um 50% gewachsen. Das Märchen trat nicht nur in Form eines Buches in das Leben des Schriftstellers ein. Sie fand schließlich Glück in ihrem persönlichen Leben, heiratete 2001 wieder und bekam zwei weitere Kinder.

Kostbare Eier. 2007 verkaufte Oleg Bakhmatyuk, der ehemalige stellvertretende Vorsitzende von Naftogaz Ukraine, unerwartet seine Anteile an profitablen Gasverteilungsunternehmen. Er beschloss, das Geschäft zu verlassen, das so stark von der Politik abhängig ist. Stattdessen beschloss Oleg, sich auf die Eierproduktion zu konzentrieren, die er 4 Jahre zuvor gekauft hatte und die sich in seiner Heimatstadt Iwano-Frankiwsk befand. Heute ist Bakhmatyuks Hauptstadt genau 1 Milliarde, auf der Forbes-Liste steht er auf Platz 1140. Oleg konnte ein ganzes Eierimperium aufbauen, das 19 Geflügelfarmen, 6 Fabriken, die Futtermittel für sie produzieren, 3 Abteilungen für die Zucht von Brutvögeln sowie 3 Eierlager und 9 Farmen in der gesamten Ukraine umfasste. Im Jahr 2009 hielt der Geschäftsmann einen Börsengang seiner Avangard-Landwirtschaftsbeteiligung an der Londoner Börse ab. Dies gab ihm die Möglichkeit, 20% seiner Aktien für 210 Millionen US-Dollar zu verkaufen. Somit beliefen sich die Kosten des gesamten Geschäfts auf genau diese Milliarde. Die meisten Eier auf dem ukrainischen Markt werden von Kleinbauern produziert, aber Bakhmatyuk schätzt, dass sein Unternehmen ein Viertel des Gesamtvolumens produziert und auch die Hälfte des Marktes für Eiprodukte einnimmt. Der ehemalige Gasarbeiter war von seiner neuen Ausrichtung so begeistert, dass ihm der Markt des Landes nicht ausreicht - 17% der Produktion werden exportiert. Der Milliardär sagt, er ziele auf asiatische und nahöstliche Märkte ab, weil sie Protein benötigen.

Gruseliger Shorty. Auf der Forbes-Liste stehen meist respektable Leute, die keine Spitznamen der Diebe haben. Dies gilt zwar nicht für den mexikanischen Joaquin Guzman Loer. Dieser Drogenbaron hat eine Milliarde Dollar und nimmt den gleichen Platz ein. Loera ist Mitglied des Sinaloa-Kartells und wurde für sein Auftreten El Chapo oder "Shorty" genannt. Es wird angenommen, dass die Gruppe etwa ein Viertel aller Medikamente in die USA liefert. Das Erscheinen von "Shorty" auf einer so angesehenen Liste als Geschäftsmann, Manager und Mieter verursachte einen echten Skandal. Einer der Teilnehmer forderte, seinen Namen von der Bewertung auszuschließen, und die mexikanische Regierung bezeichnete eine solche Erwähnung des Drogenherren als Beleidigung. Das Time Magazine schlug jedoch vernünftigerweise vor, dass das Ranking nur die Größe des Reichtums berücksichtigt, nicht seine Herkunft. Daher ist das Prinzip, nach dem Guzman in die Liste der Milliardäre aufgenommen wurde, logisch. Und Guzman war nicht der erste unter seinen „Kollegen“ in der Forbes-Wertung. Bis 1993 war dort der Name des kolumbianischen Drogendealers Pablo Escobar aufgeführt, bis er bei einer Schießerei mit der Polizei starb. Guzmáns Kartell ist das mächtigste geworden, seit der Chef 2001 in einem Auto mit schmutziger Wäsche aus dem Gefängnis entlassen wurde. Sinaloa ist heute der Hauptlieferant von Arzneimitteln von Mittelamerika nach Nordamerika. Experten glauben, dass im Laufe der Jahre ein Großhandelsumsatz von mehr als 20 Milliarden US-Dollar gewaschen wurde. Aber nicht jeder hält Guzmán für ein Monster. In seiner Heimatprovinz Sinaloa wird er eher als Robin Hood wahrgenommen, der mit dem Geld, das er verdient hat, "die Städte und ... Friedhöfe in Ordnung bringt" (zitiert von der Chicago Tribune). Die lokale Bevölkerung ist zwar so eingeschüchtert wie möglich - das Kartell zerstört die Körper von Feinden in einem Säurebad.

Schau das Video: Die 10 ungewöhnlichsten Milliardäre der Welt (September 2020).