Information

Die ungewöhnlichsten Haustiere

Die ungewöhnlichsten Haustiere

Die Domestizierung von Wildtieren durch Menschen begann vor mehreren Millionen Jahren. Wir werden im Folgenden über die ungewöhnlichsten Tiere berichten, die Menschen heute zu zähmen versuchen.

Wölfe. Wölfe sind nahe Verwandte von normalen Hunden. Es scheint, dass es ziemlich einfach ist, diese Tiere zu Freunden zu machen. Das Tier bleibt jedoch immer noch wild und unberechenbar. Ein Beispiel dafür ist die Geschichte der 50-jährigen Sandra Piovsan. Ein Rudel Wölfe lebt seit ihrer Geburt in ihrem Haus. Obwohl Verwandte davor warnten, dass eine solche Nachbarschaft gefährlich sei, achtete die Frau nicht darauf. Laut ihr geben Wölfe ihre Liebe und Hingabe viel besser als Hunde. Die Ausbildung der Raubtiere zu Hause endete jedoch tragisch - Sandras Leiche wurde in einem Käfig mit Wölfen mit zahlreichen Weichteilverletzungen gefunden. Lieblingstiere nagten an ihrem Besitzer.

Füchse. In der Natur sind Füchse vorsichtig und schüchtern, sie meiden Menschen. Wenn diese Tiere jedoch von Geburt an aufgezogen werden, können sie ausgezeichnete Haustiere werden. Ein 10 Tage alter Fuchs wurde in eine der Tierhandlungen von Dichilling in England gebracht. Der dumme kleine Kerl mochte sofort den Besitzer des Etablissements, Stephen Edinkton. Er beschloss, ein Ingwertier aufzuziehen und ihn dann in den Wald gehen zu lassen. Eine wilde, aber süße und hilflose Kreatur ist Teil von Stephens Familie geworden. Sie verliebten sich in den Fuchs und gaben den Spitznamen Miss Snooks. Als die Zeit gekommen war, sich vom Haustier zu trennen, kam das Tier einige Stunden später zurück. Die Edinckons unternahmen mehrere Versuche, den Fuchs in die natürliche Umgebung einzuführen, aber die ergebene Kreatur kehrte ständig zu den Menschen zurück. Zur gleichen Zeit kauerte Miss Snook in einer Ecke und machte auf jede erdenkliche Weise deutlich, dass sie von den Eigentümern beleidigt wurde. Laut den Edinktons ähnelt der Pfifferling in seinen Gewohnheiten einer Katze - das Tier schläft auf einer weichen Decke, kratzt gerne hinter den Ohren und schärft die Krallen. Und es gibt ein Pfifferlingshuhn, Katzenfutter und aus irgendeinem Grund Kaffeebohnen.

Krokodile. Für einige sind diese Kreaturen seelenlose Mörder, während andere sie als Haustiere betrachten. Zum Beispiel bringt Vicky Loving aus Melbourne Johnny zur Sprache, ein afrikanisches Krokodil zu Hause. Die Frau sagt, dass das Reptil 1996 an die Schwelle ihres Hauses gekrochen ist, was sehr erschreckte. Sie versuchte das Krokodil zu vertreiben, aber er wollte nicht gehen. Infolgedessen blieb das Tier zu Hause, nachdem es 15 Jahre dort gelebt hatte. Vicki sagt, dass dies ein liebevolles Haustier ist, das ständig nach seinen Armen fragt. Zwar war die Gastgeberin gezwungen, die Zähne des Krokodils zu feilen, da er sich in der Hitze des Spiels bereits mehrmals die Hand gebrochen hatte. Johnny liebt gebratene Hühnerflügel, Speck und gefrorene Ratten. Die Gastgeberin muss ständig in Alarmbereitschaft sein, denn wenn Sie auf die Haustiere treten, greift sie sofort als Reaktion an. Daher ist das Licht im Haus ständig an. Vicki hatte keine Angst, die zahnige Kreatur mit ihrem kleinen Sohn allein zu lassen, heute ist Andrew bereits 16. Eidechsen, eine Schildkröte, ein Pferd und ein paar Krokodile leben ebenfalls im Haus.

Tiger. Große Katzen werden wie ihre kleinen Verwandten seit langem von Menschen und als Haustiere wahrgenommen. Die Besitzer sollten jedoch wissen, dass sie immer noch mit starken und gefährlichen Tieren zu tun haben. Selbst eine Operation zum Entfernen von Krallen ist fast unmöglich, da eine Schädigung der Haut der Fingerspitzen dazu führen kann, dass Tiger anfangen, falsch zu laufen. Und das Ergebnis davon wird schließlich eine Lähmung sein, da der richtige Gang für ein schweres Tier für eine normale Entwicklung notwendig ist. Es gibt jedoch diejenigen, die die Gefahr bei solchen Katzen nicht sehen. Zum Beispiel hat der 66-jährige Norman Bouwald aktiv für das Recht der Menschen gekämpft, Tiger als Haustiere in ihren Häusern zu halten. Im eigenen Haus des Mannes wurde das 300 Kilogramm schwere Tier gestochen. Einmal, während er seinen Käfig säuberte, nahm er seinen Meister und biss ihn zu Tode. Infolgedessen litten sowohl der naive Bouvald selbst als auch sein Haustier, das sich des Mordes an einem Mann schuldig gemacht hatte.

Löwen. Löwen gelten nicht so oft als Haustiere wie Tiger. Es gibt jedoch solche Draufgänger, die den König der Tiere im Haus behalten. Einer von ihnen ist der Tscheche Jaroslaw Kann. Der Besitzer einer kleinen Pumpenfirma besitzt Leo den Löwen und geht sogar mit seinem Haustier spazieren und führt ihn an einem Seil. Ich muss sagen, dass einheimische Löwen nur auf Fotografien so nett und flexibel aussehen. Vor nicht allzu langer Zeit griff ein zahmes Tier seinen Besitzer ohne Vorwarnung an und tötete ihn, als er gerade den Käfig säuberte. Die Frau des Verstorbenen fand Spuren der Tragödie und rief sofort die Polizei an. Infolgedessen musste der Sheriff den "heimischen" Löwen erschießen.

Stinktiere. Es gibt nur wenige auf der Welt, die Stinktiere so sehr lieben, dass sie sogar bereit sind, sie zu Hause zu behalten. Die 51-jährige Deborah Kaprine ist eine professionelle Züchterin von pelzigen, aber stinkenden Tieren. Richtig, beim Anblick von ihr mit Haustieren auf Spaziergängen beginnen die Leute zu schreien und wegzulaufen. Aber dies sind sehr saubere Kreaturen, die in Ausnahmefällen ihren Schutz nutzen. Jeden Morgen steht die Gastgeberin um 6 Uhr morgens auf, um vor der Arbeit alle ihre Favoriten zu füttern. Insgesamt leben manchmal bis zu 80 Stinktiere in ihrem Haus. Ihre Wartung kostet jeden Monat 700 US-Dollar. Die Tiere lieben Gemüse, Obst, Huhn, Hundefutter, Käse, Haferflocken. Der Züchter hält die Probleme der richtigen Fütterung für wichtig, da das Tier bei einem falschen Ansatz anfängt, Knochenmasse zu verlieren und zu sterben.

Ameisenbären. Diese ungewöhnlichen Tiere werden in Amerika immer modischer. Die in Oregon lebende Amerikanerin Angelina Goodwin hat sich zwei Ameisenbären gleichzeitig besorgt, ich werde ihnen die Spitznamen Stevie und Paul geben. Die Frau sagt, dass ihre Haustiere sehr klug sind. Wenn sie hungrig sind, rennen sie einfach zum Kühlschrank, öffnen die Tür und essen menschliches Essen. Die Tiere reagieren auf ihre Namen, lieben es, miteinander oder mit Gummimäusen zu spielen. Obwohl Ameisenbären in der Natur nur Insekten essen, sagt Goodwin, dass Tiere in ihrem Haus alles essen, bis hin zu undichten Socken. Die Tiere mochten auch den Kuchen aus Hackfleisch, Joghurt, Ketchup und Käse, besonders zu Ehren von Pauls erstem Geburtstag.

Bären. Diese Waldtiere fanden auch ihren Platz neben Menschen. Früher wurden die Jungen sogar speziell ihrer Mutter weggenommen, um sie zu zähmen und zu zwingen, für ein Tier ungewöhnliche Dinge zu tun. Und das alles zum Vergnügen der Menschen! Heute gehen die Bären bei Unfällen nach Hause. Der Naturforscher Casey Anderson arbeitete für eine seltene Tierrettungsorganisation. Auf einer seiner Wanderungen stieß er auf einen kleinen 10-Kilogramm-Grizzlybären, der sich um eine Mutter drehte, die von Wilderern erschossen wurde. Der Junge wäre gestorben, aber der Naturforscher brachte ihn zu sich nach Hause und nannte ihn Brutus. Seitdem sind 8 Jahre vergangen. Brutus hat sich zu einem 380 Kilogramm schweren Monster entwickelt, das es liebt, im Pool zu planschen, Kartoffeln zu verschlingen und mit seinem Retter zu spielen. Der Bär hat sogar seinen eigenen Platz am Tisch, als Caseys bester Freund war er Zeuge bei seiner Hochzeit.

Bison. Bison kann normalerweise im Haus einer Person leben und eine Koppel oder eine separate Scheune besetzen. Kanada hat jedoch die Familie Southner, in der eines der größten Tiere der Welt zu Hause ist. Bailey Jr., 2, wiegt 725 Kilogramm und lebt mit einem Ehepaar zusammen. Natürlich war es nicht ohne Probleme. Zum Beispiel stellte sich heraus, dass es unmöglich war, ein Haustier auf die Toilette zu bringen, weshalb "Überraschungen" manchmal direkt auf dem Bett des Besitzers landen. Der Whopper rennt um das Haus herum, liebt es, die Hand seines Besitzers zu lutschen. Bailey ist ein faules Tier, das es liebt, gut zu essen. Im Haus verschwendete der Bison keine Zeit damit, die Korridore zu studieren, sondern brach einfach den Durchgang von seinem Zimmer in die Küche. Das Tier will spazieren gehen und geht einfach zu seinem Ziel, ohne die Türen zu bemerken. Es ist gut, dass die Southners, müde von den Reparaturen, eine Tür gemacht haben, die sich nach außen öffnet. Die Besitzer lieben ihr Haustier, aber es wird für ein paar Jahre wachsen und zunehmen.

Flusspferde. Von allen ungewöhnlichen Haustieren ist das Nilpferd das beste. Dies ist eine sehr gefährliche Kreatur, laut Statistik sind es die Flusspferde, die mehr Menschen in Afrika töten als jeder andere. In der südamerikanischen Stadt Hodspruit lebt seit 10 Jahren ein riesiges Säugetier mit einem Gewicht von mehr als 2,5 Tonnen in derselben Familie. Alles begann, als Tony und Shirley Gibbert während einer Flut im Mai 2000 ein neugeborenes Nilpferd retteten. Freundliche Menschen verstanden, dass das Baby ohne ihre Teilnahme sterben würde, und beschlossen, es zu verlassen und freizulassen. Das Nilpferd hieß Jessica, das Mädchen lernte schnell, auf ihren Namen zu reagieren, flog in den Raum und drehte sich um den Retter. Das Haustier wuchs schnell, sie beschlossen, eine Scheune für ihn zu bauen. Jessica wollte das Haus jedoch nicht verlassen und beschloss, auf dem Bett ihrer Eltern zu schlafen. Außerdem liebte das Nilpferd es, fernzusehen und vom Esstisch zu essen. Die Gibberts versuchten, die Türen zu schließen, aber dies wurde kein Hindernis für das Zwei-Tonnen-Tier. Einmal war Jessica so bemüht, den Besitzer auf dem Heimweg von der Arbeit zu begrüßen, dass sie sogar die Mauer abriss. Als das Nilpferd 5 Jahre alt war, wurde er dennoch auf der Veranda vertrieben, jetzt schläft ein Pitbull-Terrier-Freund auf der Matratze neben ihm. Als Jessica 11 Jahre alt war, schloss sie sich dennoch der Nilpferdherde an und begann ein unabhängiges Leben. Trotzdem kehrt das Tier fast jeden Abend in seine Lieblingskolonie zurück. Jessica genießt die Massage der Gastgeberin und schläft süß ein.

Kojoten. Experten sagen, dass diese Tiere zu den unvorhersehbarsten gehören. Schließlich können sie eine Person auch im Traum angreifen. Die 32-jährige Schriftstellerin und Fotografin Shreve Stockton ist mit dieser Meinung jedoch nicht einverstanden. Sie hat das Haus des Kojoten Charlie seit mehr als zwei Jahren aufgezogen. Solch ein ungewöhnliches Haustier wurde ihr von ihrem Freund Mike geschenkt, der als Jäger arbeitete. Der Mann musste wilde Tiere erschießen, die zu nahe an menschliche Behausungen kamen. Eines Tages fand ein Jäger einen kleinen neugeborenen Kojoten in einem Loch. Mike beschloss, das Baby nicht zu ertrinken, sondern gab es seiner Geliebten. Zuerst entschied Shreve, dass dies ein gewöhnlicher Welpe war, und der Herr wagte es nicht, sie davon abzubringen. Als die Frau das Haustier zum Tierarzt brachte, "entzückte" die eine sie und sagte, dass sie ein gefährliches Tier, einen Kojoten, großzog. Auf das Angebot, ihn einschläfern zu lassen, lehnte Stockton ab. Wie Experten vorausgesagt hatten, aß der Kojote schließlich alle Haustiere. Allerdings überlebte nur die Katze, die Charlie fütterte. Die Frau selbst hat Angst, dass ein Raubtier sie in einem Traum angreifen könnte, deshalb hat sie ein eingezäuntes Gehege für das Haustier gebaut und dort Strom betrieben.

Schafe. Nur wenige wagen es, Schafe ins Haus zu lassen, weil sie einen unangenehmen Geruch abgeben. Aber die Australierin Kate Shelton hat 27 solcher Haustiere gleichzeitig in ihrem Haus, sie selbst räumt regelmäßig auf und wir haben keine Probleme mit Gerüchen. Es stimmt, Freunde und Verwandte besuchen aus irgendeinem Grund nicht gerne eine solche "Farm". Als ein junger Mann zu Kate kam, runzelte er lange die Stirn und fragte nach der Quelle des Gestankes. Als er sich der Tür näherte, zog er es vor, sich dringend zurückzuziehen. Und Kate fand ihr erstes Lamm direkt neben dem Haus. Sie hob das verwundete und hungrige Baby auf und konnte es nicht auf der Straße lassen. Ein Jahr später kaufte sie 10 weitere Lämmer, und so fing alles an. Fräulein Shelton sagt, dass ihre Haustiere sehr sauber sind - Schafe nagen Flöhe voneinander, pinkeln in Tabletts, auch wenn sie nicht immer bekommen. Auch Tiere schwimmen gerne direkt im Badezimmer. Und mit Beginn des Frühlings dürfen Schafe nach draußen gehen, obwohl die meisten lieber vor dem Fernseher liegen.

Schau das Video: 10 exotische Haustiere, die erlaubt sind (September 2020).