Information

Die ungewöhnlichsten Früchte

Die ungewöhnlichsten Früchte

Für die meisten von uns erinnert der Ausdruck "tropische Früchte" an Bananen, Orangen, Kiwis und Ananas. Bis dahin waren tropische Früchte Teil von Liedern und Cartoons, nicht von Lebensmittelregalen.

Heute sind die Grenzen zwischen Ländern und Kontinenten dank Verkehr und Internet verschwommen. Es stellte sich heraus, dass es auf der Welt ziemlich seltsame Früchte gibt, auf die weiter unten eingegangen wird.

Kiwano. Wenn ein Gourmet etwas völlig Ungewöhnliches probieren möchte, dann ist Kiwano ein Glücksfall für ihn. Diese Frucht sieht aus wie eine seltsame Mischung aus Melone und Gurke. Und er kommt aus Neuseeland. Die Länge der gelben oder orangefarbenen Frucht beträgt 15 Zentimeter. Draußen mit seinen Dornen ähnelt es in keiner Weise einer appetitlichen Frucht, und auch sein Inneres ist ungewöhnlich. Darüber hinaus ist die grüne Flüssigkeit eher für einen toten Außerirdischen als für eine köstliche Frucht geeignet. Der Geschmack liegt irgendwo zwischen einer Banane und einer Gurke. Diese Früchte sind sowohl gesalzen als auch zuckerhaltig. Aus Kiwano werden Salate und Cocktails hergestellt. Die Frucht ist ziemlich kalorienarm, daher ist sie perfekt für eine Diät.

Drachenfrucht. Ein anderer Name für diese Frucht ist Pitaya. Warum es so benannt wurde, wird aus der Erscheinung deutlich. Von außen mag es wie eine Art Flammenbild erscheinen, das künstlich in einem modernen Stil geschaffen wurde. Tatsächlich stammt die erste Erwähnung von Pitaya aus dem Jahr 1553. Die Heimat dieser Pflanze aus der Kaktusfamilie ist Mexiko und Mittelamerika. Heute wird die Drachenfrucht erfolgreich in Südostasien, China und sogar Israel angebaut. Die Frucht der Pitaya hat ein weißes Fruchtfleisch mit schwarzen Punkten und schmeckt sehr nach einer Wassermelone. Und sie schneiden es auf ähnliche Weise in Scheiben. Die Frucht wiegt normalerweise bis zu einem halben Kilogramm, aber es gibt auch doppelt so große Exemplare.

Durian. Diese Frucht ist dafür bekannt, die polarisierendsten Kritiken darüber zu haben. Einerseits wird er der König der Früchte genannt. Auf der anderen Seite riecht Durian nach einer Mischung aus Zwiebeln, Abwasser und verrottenden Abfällen. Mit Obst dürfen sie einfach nicht an einen öffentlichen Ort. Aber Durian hat auch seine Fans und nicht nur Tiere. Wenn Sie den Ekel überwinden und die Nase schließen, wird Sie der nussig-cremige Geschmack unerwartet überraschen. Es ist kein Zufall, dass Durian die wertvollste Frucht in Südostasien ist. Die Früchte können einen Durchmesser von bis zu 20 Zentimetern haben und 4 Kilogramm wiegen. Sie haben eine harte Schale und starke Stacheln, um sich vor Tieren zu schützen.

Buddhas Hand. Diese ungewöhnliche Frucht ähnelt einer seltsamen und länglichen Zitrone. Er hat eine ziemlich dicke Schale, oft nur vorhanden. Es ist unmöglich, Saft aus den Früchten zu pressen, und die Samen sind nicht immer da. Der Hauptwert der Frucht liegt in ihrer duftenden Schale. Daher wird es sogar zur Herstellung von Parfüm mit einem starken Zitrusduft verwendet. Es ist fast unmöglich, die Hand Buddhas zu essen, da es selbst fast kein Fruchtfleisch gibt. Es wird jedoch angenommen, dass der weiße Kern nicht wirklich bitter ist. Die gelben "Finger" der Frucht werden oft für Fischgerichte oder Salate verwendet. Sein anderer Zweck ist es, als Talisman im Haushalt zu dienen. Und die Pflanze wurde vor 6000 Jahren bekannt und wuchs in Mesopotamien. Jetzt ist Buddhas Hand nicht nur in Indien, sondern auch in China sehr beliebt.

Die Frucht der Leidenschaft. Diese Frucht ist uns unter dem Namen Passionsfrucht viel besser bekannt. Ihre Heimat ist Südamerika. Früchte verschiedener Arten unterscheiden sich auch in der Größe. Einige haben die Größe einer Erbse, und es gibt große Exemplare, die Größe einer Melone. Passionsfrucht hat einen sehr leckeren Saft und das Fruchtfleisch ist sehr appetitlich. Es wird oft zu verschiedenen Süßwaren, Salaten, Gelee, Eis hinzugefügt. Einige Arten dieser Pflanze haben eine giftige Schale, die cyanogene Glykoside enthält. Dies verhindert zwar nicht, dass Staus von den "richtigen" Typen erzeugt werden. Ein weiteres Merkmal von Passionsfrucht ist, dass es ein ausgezeichnetes natürliches Aphrodisiakum ist. Zwar haben Wissenschaftler diese Tatsache nicht bestätigt, die schöne Legende lebt weiter.

Spiralpalme. Der wissenschaftliche Name für diese Pflanze ist Pandanus. Seine Heimat sind die Inseln Malaysia. Die Früchte werden in vielen Bereichen verwendet. Dies ist die Herstellung von Farbe und nur Essen. In der Tat sind Pandanusen nicht mit Palmen verwandt und bilden ihre eigene Familie. Reife Pflanzen werden oft verwendet, um Innenräume zu dekorieren. Nur in Wohnungen blüht die Pflanze nicht und trägt daher keine Früchte. Seltsamerweise werden Pandanus-Samen von Fischen verbreitet. Sie essen gefallene Früchte und tragen sie über Entfernungen.

Rambutan. Diese Frucht ähnelt äußerlich einer Art vegetarischem Ei. Der tropische Baum wächst auch in Südostasien. Der Name kommt vom indonesischen Wort "Haar". Die Früchte des Baumes sind klein und bis zu 6 Zentimeter groß. Sie wachsen in ganzen Gruppen bis zu 30 Stück. Wenn die Früchte reif sind, sind sie zuerst grün und werden dann rot. Die Rinde ist ziemlich dicht, löst sich aber leicht ab. Das Fruchtfleisch ist weiß und gallertartig. Es hat einen angenehmen süß-sauren Geschmack. Rambutan wird oft roh oder in Dosen mit Zucker gegessen. Diese Frucht ist sehr gesund, da sie viele Vitamine enthält. Aber rohe Samen sind giftig. Aber nach dem Braten können sie schon gegessen werden.

Akebia ist fünffach. Diese Frucht wird auch "Klettergurke" genannt. Es wächst in Zentralchina, Japan und Korea. Die Früchte sehen ziemlich interessant aus. Es scheint, dass sie selbst bereit sind, jemanden zu essen. Die Schoten sind wie eine Wurst geformt. Im Inneren sind sie essbare Pulpe. Obwohl es unangenehm aussieht, ist es sehr duftend und schmackhaft und ähnelt Himbeeren. Die Pflanze hat auch einen sehr nützlichen Stamm. Es enthält etwa 30% Kaliumsalze, was es zu einem ausgezeichneten Choleretikum macht. Die Früchte selbst werden bis zu 8 Zentimeter lang. In Neuseeland wurde diese Anlage jedoch verboten, da sie sich negativ auf die Wettbewerber auswirkt.

Atemoya. Tatsächlich ist diese Frucht eine Mischung aus Wildkirsche und Zuckerapfel. Es breitete sich von Südamerika nach Spanien, Frankreich, Indien und Australien aus. Die Frucht sieht ziemlich einschüchternd aus wie Durian, aber tatsächlich ist sie glatt und weich wie Cherimoya. Atemoya gilt zu Recht als eine der köstlichsten tropischen Früchte. Das Fruchtfleisch schmeckt nach Mango und Ananas. Gleichzeitig schmilzt es einfach im Mund, wie saure Sahne oder eine zarte Sahne. Sogar Mark Twain schrieb prägnant und prägnant über diese Frucht: "Die Bewunderung." Cocktails, Salate und Eiscreme werden mit Fruchtfleisch versetzt. Aus den Früchten werden auch erfrischende Getränke zubereitet. Diese Frucht ist berühmt dafür, die Temperatur zu senken und Ruhr zu behandeln. Rinden-Tee hilft bei Schwellungen. Aber die Samen der Pflanze sind ungenießbar, da sie einfach giftig sind.

Schlangenfrucht. Dieser Baum gehört zur Familie der Palmen. Es wächst in Südostasien. Seine Früchte sind mit einer Haut bedeckt, die in ihrer Struktur einer Schlange sehr ähnlich ist. Daher der Name der Frucht. Und seine Form ähnelt einer Zwiebel. Der Durchmesser der Frucht beträgt 3-4 Zentimeter und wiegt 50 bis 100 Gramm. Das Fruchtfleisch hat eine beige Farbe. Obwohl es duftend ist, ist der Geschmack ziemlich spezifisch und nicht jeder wird es mögen. Es hat so etwas wie eine Banane oder Ananas mit einem nussigen Geschmack. Das Verfahren zum Reinigen der Früchte selbst erfordert Vorsicht, da Sie leicht alle Hände hacken können. Es gibt 1-3 ungenießbare Knochen in der Frucht. Obst wird normalerweise roh gegessen. Sie gehen zu Kompotten, Salaten, sie werden sogar eingelegt.

Schau das Video: Food Upcycling. Galileo. ProSieben (September 2020).