Information

Die bekanntesten Sportskandale

Die bekanntesten Sportskandale

Es gibt viele Arten im Sport, und nicht alle sind auf der ganzen Welt beliebt. Einige von ihnen sind gerade in die Geschichte eingegangen.

Angeln. Die Menschen konkurrieren auch in diese Richtung. Der berühmte Skandal ereignete sich 2005. Dann gewann der Fischer aus Missouri Paul Tormanen den Barschfischwettbewerb. Die Athleten erhielten eine bestimmte Zeit, in der sie eine feste Menge Fisch fangen mussten. Tormanen tat es vor allen anderen, lange bevor das Limit abgelaufen war. Seine Karriere musste steigen. Der unglückliche Champion wurde jedoch bald wegen Betrugs verhaftet. Tormanen gewann diesen Wettbewerb, wie mehrere frühere, mit Hilfe von Stealth. Er erhielt aber auch eine Auszeichnung von 50.000 Dollar. Es stellte sich heraus, dass der Athlet am Vorabend des Wettbewerbs zuvor im Stausee, in dem die Meisterschaft stattfinden wird, Fische gefangen hatte. Dann band er den Verschluss mit einer dünnen Linie an Baumstümpfen oder Ästen unten fest. Als der Wettbewerb begann, fischte er geschickt die erforderliche Menge Fisch aus. Dadurch konnte Tormanen immer zu den besten Fischern gehören. Ein lauter Skandal brach aus. Tormanen wurde dauerhaft vom Sport ausgeschlossen und erhielt eine Bewährungsstrafe und eine Geldstrafe von 120 Stunden für gemeinnützige Arbeit.

Eine andere Route im Marathon. 1980 gewann Rosie Ruiz, eine bislang wenig bekannte Athletin aus Kuba, das Marathonrennen. Gleichzeitig stellte er einen Weltrekord auf - 2 Stunden 31 Minuten 56 Sekunden. Als sich die Richter dieses hohe Ergebnis genauer ansahen, stellte sich heraus, dass der Gewinner ein Betrug war. Zu Beginn des Rennens sah sie keiner der Rivalen, und ihr Rekord war eine halbe Stunde schneller als die Zeit, die sie sechs Monate zuvor in New York gezeigt hatte. Aber ein solcher Fortschritt ist einfach unmöglich! Es stellte sich heraus, dass Ruiz nicht die gesamte Strecke lief. Wie die Untersuchung später in New York während des Rennens ergab, sah einer der Fotografen sie in der U-Bahn. Eine solch einfallsreiche Tat ermöglichte es dem Mädchen dann, hervorragende Ergebnisse zu zeigen. Dank ihm wurde Ruiz zum prestigeträchtigen Boston Marathon eingeladen. Aber da hat sie wieder geschummelt. Ruiz setzte sich auf eine Bank auf einem der Plätze, danach brach sie in den Marathon ein und gewann mit einer Rekordzeit. Die Richter mit dem Skandal enthüllten die Betrügerin, die sich zudem nicht auf ihrem "siegreichen" Weg orientierte.

Verbotener Sport. Zu einer Zeit war Jai Alai auf den Philippinen sehr beliebt. Die Spieler trugen lange und gebogene Keulen an den Händen, mit denen sie versuchten, einen kleinen, aber schweren Ball zu werfen. Dieser Sport war ziemlich schnell. Vor ungefähr 30 Jahren war das Land Gastgeber des Jai Alai-Wettbewerbs, der sehr beliebt war. Es überrascht nicht, dass auch viele Gauner Interesse an dem Spiel zeigten. Es ist so einfach, mit der Liebe der Menschen Geld zu verdienen. Die Regierung kämpfte lange Zeit gegen Betrüger, bis sie beschloss, das Problem radikal zu lösen. 1988 wurde dieser Sport im Land verboten und es wurden keine Wettbewerbe abgehalten. Sobald die Geldpreise das Spiel verlassen hatten, war es für Betrüger nicht mehr interessant. Erst im Jahr 2001 wurde Jai Alai erneut von den Behörden genehmigt.

Gefährliches Badminton. Es ist seit langem bekannt, dass Badminton das friedliche Lieblingsspiel von Schulkindern und Picknickern ist. In letzter Zeit wurde dieser Sport sogar in das Programm der Olympischen Spiele aufgenommen. In Asien finden seit langem Badmintonwettbewerbe statt. Während eines von ihnen wurde Syed Modi am 28. Juli 1988 von unbekannten Personen in Indien getötet. Er war mehrfacher Champion in dieser Art von Wettbewerb. Diese Ereignisse verursachten einen großen öffentlichen Aufschrei. Es wurde gesagt, dass der Hauptverdächtige ein Freund des Athleten war, der der Liebhaber von Sayeds Frau sein könnte. Andere sagten, dass die Geheimdienste den Schritt unternommen hätten, um die Aufmerksamkeit der Politiker abzulenken. Es gab Verdächtige, Verhaftungen wurden vorgenommen. Für diesen Mord wurde jedoch niemand bestraft.

Pferdesport. Pferderennen war vor nicht allzu langer Zeit noch eine recht beliebte Unterhaltung. Der Jockey konnte direkt auf dem Pferd sitzen oder in einem zweirädrigen Karren, der von einem Tier gezogen wurde. Es scheint, dass es illegal sein könnte? Der Skandal brach aus, als der Gewerkschaftsführer Thomas Lewis getötet wurde. Die Untersuchung ergab wichtige Fakten. Es stellte sich heraus, dass Lewis alle beliebten Reitwettbewerbe des Landes veranstaltete. Die Hippodrome stellten Banditen und ehemalige Gefangene ein. Gleichzeitig war es dem Management verboten, sich mit den Biografien neuer Mitarbeiter zu befassen. Unter der Führung von Lewis selbst gab es eine Gruppe von vier der verzweifeltsten Schläger. Während des Wettbewerbs hielten diese Banditen Ordnung und beruhigten besonders unzufriedene. Der Hauptmittelfluss bestand aus Wetten auf den Sieg der Teilnehmer, Eintrittskarten brachten auch viel Geld. Als all diese Tatsachen enthüllt wurden, wurden die Rennen vom Gouverneur vollständig gestoppt. Erst als alle 1.200 Mitarbeiter einen Fingerabdruck erhielten und die Kriminellen aus dem Team entfernt wurden, wurden die Rennen wieder eröffnet.

Schule für junge Rugbyspieler. Dieses Spiel selbst ist traumatisch und gefährlich. Der südafrikanische Nationaltrainer Rudolph Strauelli hat einmal herausgefunden, wie er seine Mannschaft am besten auf die Weltmeisterschaft 2003 vorbereiten kann. Afrikanische Athleten wurden in das Trainingslager der Polizei geschickt. Und er war in der Prärie. Die ganze Veranstaltung hieß "Camp Behind Barbed Wire". Hier waren die Spieler der Theorie und den strategischen Nuancen des Rugby nicht gewachsen. Die Trainings fanden unter den meisten Kampfbedingungen statt. Die Spieler mussten sich mehreren schwierigen Herausforderungen stellen. Also spielten sie auf dem Eis des Sees an der Spitze der Pistole ihres Trainers. Die Spieler kletterten in Löcher, übergossen sich mit Eiswasser, sangen die Nationalhymne, rissen Hühnerköpfe ab und krochen nackt auf ihren Bäuchen. Die Rugbyspieler hatten eine sehr ungewöhnliche Vorbereitung auf den Wettbewerb. Als die Presse davon erfuhr, brach ein schrecklicher Skandal aus. Der Trainer wurde sofort gefeuert und die Fans wurden wütend. Die Mannschaft wurde fast disqualifiziert und verlor fast alle Spiele der Saison. Wahrscheinlich hätte ich Strauely das Training beenden lassen sollen. Sie können sich vorstellen, wozu Spieler, die auf diese Weise trainiert wurden, fähig wären.

Tauziehen. Trotz aller Aufregung dieses Sports hält es jeder für friedlich. Tauziehen stand übrigens bis 1908 auf dem Programm der Olympischen Spiele. In diesen Jahren gab es sogar einen lauten Skandal, der mit einem skrupellosen Spiel verbunden war. Ein Team der mächtigsten Polizisten aus Liverpool trat in ein Duell mit den Amerikanern ein. Die Briten haben dieses Match leicht gewonnen. Aber ihre Gegner machten einen Skandal und machten die Richter darauf aufmerksam, dass die Polizisten Metallschuhe an ihren Schuhen hatten. Dies ermöglichte einen besseren Halt auf dem Boden. Die Briten begannen sich zu entschuldigen, dass dies gewöhnliche Polizeischuhe sind, und sie tragen nicht zur Erreichung des Ergebnisses bei. Die beleidigten Amerikaner verließen die Konkurrenz. Und die Briten haben es schließlich gewonnen. Obwohl sie ihren Gegnern aus Übersee anboten, einen Rückkampf ohne Schuhe abzuhalten, fand dieser Kampf nicht statt. Wir müssen den genialen Briten Tribut zollen, und empfindliche Amerikaner selbst gaben die Chance auf, sich zu verbessern.

Drogen bei den Rennen. Kenner der Geschichte der Rallye "Nascar" können viel darüber erzählen, dass die Wurzeln dieses Wettbewerbs in direktem Zusammenhang mit Mondschein und illegalem Verkauf von Alkohol stehen. Aber dies sind nur Kleinigkeiten im Vergleich zu dem, was bei den Wettbewerben 1975-1986 enthüllt wurde. Es stellte sich heraus, dass die Rennwagencrews Geld von ihren Sponsoren erhielten. Ich musste mich nur am Drogenhandel beteiligen. Infolgedessen transportierten die Rennfahrer in 8 Jahren sehr schnell etwa 300 Tonnen Marihuana. Infolge der Ermittlungen landeten einige Athleten im Gefängnis, und es gab Verfolgungsjagden mit Schüssen. Die Joker übersetzten den Namen der IMSA GT-Meisterschaft als "International Marijuana Smuggling Association".

Unruhiges Schach. Manchmal kommt es zu schweren Skandalen um den stillen mentalen Kampf der Großmeister. Einige von ihnen sind mit Anatoly Karpov verbunden. 1978 spielte er mit Viktor Korchnoi um den Weltmeistertitel. Dieser Kampf war sehr wichtig. Immerhin war Korchnoi ein Flüchtling aus dem Land und die sowjetischen Behörden konnten Karpovs Niederlage nicht zulassen. Das Team des sowjetischen Athleten bestand aus etwa 80 Personen, darunter Mitarbeiter der Sonderabteilung des KGB. Hellseher, Hellseher und Parapsychologen arbeiteten mit ihnen zusammen. Korchnoi sah, dass in der vierten Reihe ein fremder Mann ihn aufmerksam beobachtete. Er blickte den Überläufer-Großmeister ohne zu blinzeln an. Dies lenkte Korchnoi stark ab. Infolgedessen wurde dieses Match durch eine Reihe von Skandalen getrübt. Korchnoi sagte, dass psychologischer Druck auf ihn ausgeübt werde. Außerdem wurde anekdotisch protestiert, dass Karpov Kefir trinke. Im Gegenzug bat Korchnoi die Yogis um Hilfe und begann, alte Zauber zu rezitieren. Aber im Kampf der Nicht-Schachkräfte gewann Karpov. Ein weiterer großer Skandal brach 1986 aus, als Karpov gegen Kasparov um den Titel des Stärksten kämpfte. Als dieser drei Spiele hintereinander verlor, fand er sofort eine Erklärung für solche Ereignisse. Kasparov entschied, dass seine Assistenten und Sekunden ihn betrogen hatten. Der wütende Schachspieler feuerte sofort einige von ihnen ab. Vielleicht war es diese Maßnahme, die es Kasparov ermöglichte, dieses Match zu gewinnen.

Schmutziger Fußball. Jeder weiß, dass es im Fußball Spielmanipulationen gibt. Aber das zu bekämpfen ist ziemlich schwierig. Darüber hinaus zögern die Parteien der Transaktion äußerst, auch nach vielen Jahren über ihre Teilnahme an der Transaktion zu sprechen. Im Jahr 2006 wurde Italien Weltmeister. Aber buchstäblich ein paar Tage nach dem letzten Kampf brach in dem Land ein Skandal aus, der die Freude am Sieg verdunkelte. Es stellte sich heraus, dass 4 große Vereine des Landes - "Juventus", "Fiorentina", "Lazio" und "Milan" - an der Festlegung von Spielen beteiligt waren. Viele sagten, dass die Richter es einfach nicht wagen würden, einflussreiche Vereine zu bestrafen. Trotzdem erwies sich die Gerechtigkeit als unparteiisch - alle schuldigen Vereine sollten in die Serie B verbannt werden, und Juventus verlor auch zwei gewonnene Meisterschaften. Zusätzlich erhielten die Teams eine Punktstrafe. Ein Titel ging an Inter, der andere wurde überhaupt nicht vergeben. Der Skandal hieß Calciopoli. Es folgte eine Reihe von Appellen, nach denen alle Vereine außer Juventus in die oberste Spielklasse zurückkehren konnten. Der Verein aus Turin begann in der Serie B zu spielen. Und die Strafe wurde von 20 auf 9 Punkte reduziert. "Juventus" konnte diese Strafe überwinden und kehrte in nur einem Jahr zurück.

Schau das Video: TOP 10, der eSports Betrugsskandale (September 2020).