Information

Die bekanntesten Halluzinogene

Die bekanntesten Halluzinogene

Die Praxis, Halluzinogene vom Menschen einzunehmen, hat eine ziemlich lange Geschichte. Gleichzeitig wurden sie vor 2500 Jahren eingesetzt.

Die Verwendung von Halluzinogenen im Allgemeinen war eine gängige Praxis unter den Völkern Afrikas und Amerikas und wurde Teil ihrer Kultur. Wir werden unten über die berühmtesten von ihnen erzählen.

LSD. Der Begriff "Lysergsäurediethylamid" ist nicht allgemein bekannt, aber jeder kennt LSD. Diese Substanz ist erst vor kurzem aufgetaucht - sie wurde 1938 aus Ergotamin synthetisiert. Und er wiederum wird aus einem auf Roggen wachsenden Pilz gebildet. LSD wurde ursprünglich vom Pharmaunternehmen Delysid entwickelt. In den 1950er Jahren erlangte das Halluzinogen jedoch Bekanntheit, nachdem die CIA seine Auswirkungen auf das menschliche Bewusstsein untersucht hatte. Dieses Projekt brachte keine aussagekräftigen Ergebnisse, aber seitdem ist das Medikament populär geworden. Seltsamerweise wurde das psychotrope Potenzial von LSD nur 5 Jahre nach Erhalt zufällig entdeckt. Nach einer Welle der Drogenabhängigkeit in den 60er Jahren wurde er verboten. Aber schon in unserer Zeit wird die Frage der Verwendung von LSD für medizinische Zwecke in Betracht gezogen. Insbesondere kann es Menschen mit Migräne erheblich helfen.

Ayahuasca. Diese halluzinogene Mischung wird von den Ureinwohnern des Amazonasbeckens hergestellt. Der Hauptbestandteil des Arzneimittels ist die Banisteriopsis caapi liana. Die Stämme machen ihr eigenes Gebräu und verwenden es dann, um spirituelle Rituale durchzuführen und zu versuchen, die Kranken zu heilen. Dieses Medikament ist dafür bekannt, sehr intensive Emotionen zu erzeugen. 2006 beschrieb die Journalistin Kira Salak, die für National Geographic arbeitet, ihre Gefühle durch die Verwendung dieses Halluzinogens in Peru: "Es ist unmöglich zu vergessen, was ich erlebt habe. Ein endloses Gefühl der Leere, ein Meer des Leidens überflutete mich. Mir wurde plötzlich klar, dass niemand es kann." Wo immer ich hinschaute, war überall Dunkelheit, so dicht, dass die Existenz von Licht sogar unglaublich schien. Plötzlich kam ich in einen Tunnel, ein Feuer loderte auf. Unklare Gestalten tauchten um mich herum auf, einige von ihnen baten darum Erlösung, während andere - eingeschüchtert - sagen, dass ich selbst nicht entkommen kann. " Trotzdem stellte Salak am Ende der Visionen fest, dass der Zustand der Depression, in dem sie sich zuvor befunden hatte, viel weicher geworden war. Diese Erfahrung diente, wie andere Übersichten über Ayahuasca, als Grundlage für den Wunsch der Forscher, dieses Halluzinogen eingehender zu untersuchen. Schließlich kann es zur Behandlung von psychischen Störungen, zur Beseitigung von Angstzuständen, Depressionen und zur Linderung von posttraumatischem Stress eingesetzt werden.

Peyote. Der Kaktus ist unter diesem Namen bekannt und verdankt seine halluzinogenen Eigenschaften der darin enthaltenen Substanz - Meskalin. Wie die meisten Medikamente dieser Art bindet dieses Serotoninrezeptoren aneinander. Infolgedessen entstehen im Gehirn kaleidoskopische Bilder, und die Person selbst beginnt, lebhafte Emotionen zu erfahren. Der Kaktus selbst wächst in Mexiko, seine einzigartigen Eigenschaften sind den Anwohnern seit geraumer Zeit bekannt. Die Indianer verwenden seit Tausenden von Jahren Meskalin, das übrigens nicht nur in Peyote, sondern auch in anderen Kakteen enthalten ist, und führen ihre Rituale in einem narkotischen Zustand durch. Die Verwendung dieses Kaktus in Form einer Betäubungssubstanz diente als Grundlage für zahlreiche Gerichte. Immerhin haben die Menschen in Mexiko argumentiert, dass Peyote ein wesentlicher Bestandteil ihrer religiösen Praktiken ist.

"Pilze. Einige bestimmte Pilze enthalten eine halluzinogene Komponente. Es geht um Psilobicin. Diese Verbindung wird bei Einnahme in Psilocin umgewandelt. Es bindet wie verwandte psychotrope Substanzen Serotoninrezeptoren im gesamten Gehirn. Infolgedessen entsteht eine Halluzination oder Synästhesie. Es kommt vor, dass diese beiden Gefühle gleichzeitig bei einer Person auftreten. Unter dem Einfluss von Zauberpilzen spüren die Menschen, dass sie Farben und Gerüche riechen können. Die Praxis, dieses natürliche Material als halluzinogene Substanzen zu verwenden, hat ebenfalls eine tausendjährige Geschichte. Heute wird Psilobicin künstlich hergestellt und Ärzte untersuchen sein Potenzial für medizinische und psychologische Zwecke. Schließlich kann es im Kampf gegen Angstzustände, Depressionen und Drogenabhängigkeit helfen.

Engelsstaub. Dies ist, was die einfachen Leute Phencyclidin nennen. Dieses Medikament kann Rezeptoren für den Neurotransmitter Glutamat im Gehirn blockieren. Ich muss sagen, dass die Verwendung eines solchen Halluzinogens ziemlich gefährlich ist, viel mehr als andere. Schließlich treten bei einer Person Symptome wie bei Schizophrenie auf, und außerdem gibt es auch unangenehme Nebenwirkungen. Deshalb wird Engelsstaub in der Medizin nicht mehr verwendet. Aber noch vor einem halben Jahrhundert wurde die Substanz als Anästhetikum verwendet. In diesem Fall waren die Patienten nicht nur Menschen, sondern auch Tiere. In den 60er Jahren wurde die Droge jedoch in der Straßenumgebung populär. Immer mehr junge Menschen nutzten es, um Euphorie und das Gefühl der Allmacht zu erleben. Aber die Nebenwirkungen erwiesen sich als ziemlich stark und zerstörerisch für die Psyche. Menschen, die Engelsstaub konsumierten, versuchten, aus dem Fenster zu springen oder sich auf andere Weise zu verkrüppeln. Und übermäßige Dosen des Halluzinogens verursachten auch Krämpfe.

Ibogaine. Dieses Halluzinogen basiert auf der afrikanischen Pflanze Iboga. Die Droge selbst hat eine lange Geschichte der Verwendung bei afrikanischen Stämmen. Die Wurzeln der Pflanze werden im religiösen Kult der Bwiti verwendet. Kürzlich haben Ärzte entdeckt, dass Ibogain bei der Behandlung von Alkohol-, Heroin-, Kokain- und Methamphetaminabhängigkeiten helfen kann. Für medizinische Zwecke wird diese Substanz jedoch nur in Europa und Mexiko verwendet, in den USA ist das Medikament jedoch weiterhin verboten. Tatsache ist, dass die therapeutische Anwendung von Ibogain recht komplex ist. Schließlich kann die Einnahme des Arzneimittels die Arbeit des Herzens stören, und Sie können sich nicht von den Nebenwirkungen lösen, die allen Patienten gemeinsam sind - Erbrechen. Statistiken zeigen, dass unter denjenigen, die dieses Medikament verwenden, jeder 300. genau aufgrund seiner Wirkungen stirbt. Derzeit laufen mehrere Studien, in denen die Langzeitwirkung von Ibogain beim Menschen und die Auswirkungen auf den Menschen untersucht werden. Diese speziellen Programme zielen darauf ab, Drogenabhängige loszuwerden und finden in Mexiko und Neuseeland statt.

Salvia. Diese Pflanze wird auch als Salbei der Wahrsager, als Pflanze der Seher oder Weisen bezeichnet. Es wächst hauptsächlich in den dichten mexikanischen Wäldern von Oaxaca. Die Einheimischen haben im Rahmen ihrer spirituellen Zeremonie lange gelernt, Tee aus Salvia-Blättern zu trinken. Um jedoch eine halluzinogene Wirkung zu erzielen, kann die Pflanze getrocknet werden. Dann wird das resultierende Pulver entweder gekaut oder geraucht. Salvinorine gelangen über menschliche Schleimhäute in den Körper. Die Menschen erleben dann Halluzinationen und Verzerrungen des Weltbildes. Aber hier sind unerwünschte Effekte möglich - eine Person kann anfangen, sich unangemessen zu verhalten oder sogar die Bewegungsfähigkeit verlieren. In diesem Zustand muss der Empfänger sorgfältig überwacht werden, da die Gefahr von Selbstverletzungen oder Verletzungen besteht. Heute ist das Gesetz Salvia gegenüber sehr loyal, ohne Kontrolle über seine Verbreitung. Es ist jedoch zu erwarten, dass das Medikament bald für illegal erklärt wird und in dieselbe Klasse wie Marihuana eingestuft wird. Seit 2009 begann der Staat in Russland und einigen europäischen Ländern, den Salvia-Verkehr zu kontrollieren.

Ekstase. Dies ist der vereinfachte Name für das Medikament Methylendioxymethamphetamin oder MDMA. Dieses Medikament wirkt direkt auf Serotonin im Gehirn. Infolgedessen wird das Weltbild eines Menschen verzerrt, er selbst erhält eine beispiellose Ladung Energie und ein Gefühl der Euphorie. Ein Nebeneffekt ist eine Erhöhung der Körpertemperatur, die das Risiko eines Hitzschlags erhöht. Nur wenige Menschen wissen, dass die Auswirkungen von Ecstasy bei Tieren untersucht wurden. Es stellte sich heraus, dass das Medikament dauerhafte und möglicherweise nachteilige Veränderungen im Gehirn verursachen kann. Ecstasy wurde erstmals 1912 von dem deutschen Chemiker Anton Kölisch synthetisiert. Damals suchte sein Pharmaunternehmen nach einer Substanz, die Blutungen lindern konnte, und MDMA war nur ein Nebenprodukt. Fast ein halbes Jahrhundert lang hatte niemand eine Ahnung, dass diese Substanz ein starkes Halluzinogen ist. In den 50er Jahren wurden in der amerikanischen Armee Experimente mit Ekstase durchgeführt, dann wurden die Tiere experimentell. In den späten 70er Jahren machten sowjetische Wissenschaftler auf die Fähigkeit einer Substanz aufmerksam, die Psyche zu beeinflussen. In den 80er Jahren wird sie in der klinischen Praxis von Tausenden von Ärzten in verschiedenen Ländern verwendet. Die starke Wirkung von Ecstasy ist außerhalb der Medizin bekannt geworden, die Droge ist Teil der Straßenkultur geworden. Heute ist dieses Halluzinogen stark mit Nachtclubs, Discos und extremer Musik verbunden. Die Behörden erkannten schnell die Gefahr der neuen Droge und in den frühen 90er Jahren war sie illegal geworden. Derzeit gibt es keine Hinweise darauf, dass die Einnahme einer typischen Dosis gesundheitsschädlich ist. Nach der Einnahme der Substanz kommt es jedoch zu einer Depression, die als Serotoninversagen bezeichnet wird. Und die Einnahme von Ecstasy zusammen mit Alkohol oder Stimulanzien kann tödlich sein. Ecstasy ist auch heute noch auf der Straße sehr beliebt, und Ärzte untersuchen erneut das Potenzial, posttraumatischen Stress abzubauen.

Schau das Video: 5 Drogen die man auf Amazon kaufen kann (September 2020).