Information

Die wichtigsten Entdeckungen der Menschheit

Die wichtigsten Entdeckungen der Menschheit

Die Menschheit könnte nicht ohne ständigen Fortschritt existieren und neue Technologien, Erfindungen und Entdeckungen finden und einführen. Heute sind viele von ihnen veraltet und unnötig, während andere, wie das Rad, noch dienen.

Der Strudel der Zeit hat viele Entdeckungen verschluckt, und einige von ihnen warteten erst nach zehn und Hunderten von Jahren auf ihre Anerkennung und Umsetzung. Es wurden zahlreiche Fragen gestellt, um herauszufinden, welche Erfindungen der Menschheit am bedeutendsten sind.

Eines ist klar - es gibt keinen Konsens. Trotzdem wurden zehn der größten Entdeckungen der Menschheitsgeschichte zusammengestellt.

Überraschenderweise stellte sich heraus, dass die Fortschritte in der modernen Wissenschaft die Bedeutung einiger grundlegender Entdeckungen für die meisten Menschen nicht erschüttert haben. Die meisten Erfindungen sind so alt, dass es schwierig erscheint, ihren Autor genau zu nennen.

Feuer. Der erste Platz ist schwer zu bestreiten. Die Menschen haben die vorteilhaften Eigenschaften des Feuers schon lange entdeckt. Mit seiner Hilfe war es möglich, die Geschmackseigenschaften von Lebensmitteln zu erwärmen und zu beleuchten, zu verändern. Anfangs beschäftigte sich der Mensch mit "wildem" Feuer, das durch Brände oder Vulkanausbrüche entstanden war. Angst wurde durch Neugier ersetzt, so dass die Flamme in die Höhle wanderte. Im Laufe der Zeit lernte ein Mensch, selbst Feuer zu machen, und wurde sein ständiger Begleiter, die Grundlage der Wirtschaft, der Schutz vor Tieren. Infolgedessen wurden viele spätere Entdeckungen nur dank Feuerkeramik, Metallurgie, Dampfmaschinen usw. möglich. Der Weg, um selbständig Feuer zu erlangen, war lang - jahrelang hielten die Menschen das Hausfeuer in ihren Höhlen, bis sie lernten, wie man es durch Reibung extrahiert. Es wurden zwei trockene Holzstangen genommen, von denen einer ein Loch hatte. Der erste wurde auf den Boden gelegt und dagegen gedrückt. Der zweite wurde in das Loch eingeführt und begann sich schnell zwischen den Handflächen zu drehen. Das Holz wurde erhitzt und entzündet. Natürlich erforderte dieser Prozess eine gewisse Fähigkeit. Mit der Entwicklung der Menschheit sind andere Methoden entstanden, um offenes Feuer zu erlangen.

Rad. Der Wagen ist eng mit dieser Entdeckung verbunden. Wissenschaftler glauben, dass der Prototyp des Rades die Rollen waren, die während ihres Transports unter Steine ​​und Baumstämme gelegt wurden. Wahrscheinlich hat dann jemand die Eigenschaften rotierender Körper beobachtet und bemerkt. Wenn also die Holzrolle in der Mitte dünner als an den Rändern war, bewegte sie sich gleichmäßiger, ohne zu den Seiten abzuweichen. Die Leute bemerkten dies und ein Gerät erschien, das jetzt Stachelrochen genannt wurde. Im Laufe der Zeit änderte sich das Design, nur zwei Rollen an den Enden, die durch eine Achse verbunden waren, blieben von einem festen Stamm übrig. Später wurden sie in der Regel separat hergestellt und erst später befestigt. So wurde das Rad entdeckt, das sofort in den ersten Karren zum Einsatz kam. In den nächsten Jahrhunderten und Jahrtausenden haben die Menschen hart daran gearbeitet, diese wichtige Erfindung zu verbessern. Zunächst waren feste Räder fest mit der Achse verbunden und drehten sich mit dieser. Aber an der Kurve konnte der schwere Wagen brechen. Und die Räder selbst waren unvollkommen, sie bestanden ursprünglich aus einem einzigen Stück Holz. Dies führte dazu, dass die ersten Karren eher langsam und ungeschickt waren und starke, aber gemächliche Ochsen an sie gebunden waren. Ein wichtiger Entwicklungsschritt war die Erfindung eines Rades mit einer auf einer festen Achse montierten Nabe. Um das Gewicht des Rades selbst zu reduzieren, haben sie Schnitte vorgenommen und diese mit Querstreben für mehr Steifigkeit verstärkt. In der Steinzeit war es unmöglich, eine bessere Option zu schaffen. Aber mit dem Aufkommen von Metallen im menschlichen Leben erhielten die Räder Metallfelgen und Speichen, sie konnten sich zehnmal schneller drehen und hatten keine Angst mehr vor Steinen und Verschleiß. Schnellfüßige Pferde begannen sich in den Wagen zu schnallen, die Geschwindigkeit nahm merklich zu. Infolgedessen wurde das Rad zu einer Entdeckung, die der Entwicklung aller Technologien den vielleicht stärksten Impuls gab.

Schreiben. Nur wenige werden die Bedeutung dieser Erfindung für die gesamte Entwicklung der Menschheit leugnen. Wohin würde die Entwicklung unserer Zivilisation gehen, wenn wir zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht gelernt hätten, die notwendigen Informationen mit bestimmten Symbolen zu versehen. Dies ermöglichte das Speichern und Übertragen. Es ist offensichtlich, dass unsere Gesellschaft ohne das Schreiben in ihrer gegenwärtigen Form einfach nicht existieren würde. Die ersten Formen von Symbolen zur Übermittlung von Informationen erschienen vor etwa sechstausend Jahren. Zuvor verwendeten die Menschen primitivere Signale - Rauch, Zweige ... Später entstanden komplexere Arten der Datenübertragung, zum Beispiel verwendeten die Inkas dafür Knoten. Schnürsenkel in verschiedenen Farben wurden in verschiedenen Knoten gebunden und an einem Stock befestigt. Der Adressat hat die Nachricht entschlüsselt. Diese Art des Schreibens wurde in China und der Mongolei praktiziert. Das Schreiben selbst erschien jedoch nur mit der Erfindung grafischer Symbole. Zunächst wurden piktografische Buchstaben akzeptiert. Auf ihnen zeigten Menschen in Form eines Bildes schematisch Phänomene, Ereignisse, Objekte. Die Piktografie war in der Steinzeit weit verbreitet, und es war nicht notwendig, sie speziell zu studieren. Für die Übermittlung komplexer Gedanken oder abstrakter Konzepte war diese Art des Schreibens jedoch nicht geeignet. Im Laufe der Zeit wurden herkömmliche Zeichen, die bestimmte Konzepte bezeichnen, in Piktogramme eingeführt. Die verschränkten Arme symbolisierten also den Austausch. Allmählich wurden primitive Piktogramme klarer und eindeutiger, die Schrift wurde ideografisch. Hieroglyphenschrift wurde ihre höchste Form. Zuerst stammte es aus dem alten Ägypten, dann verbreitete es sich nach Fernost - Japan, China. Solche Symbole ermöglichten es bereits, alle Gedanken zu reflektieren, auch die komplexesten. Für einen Außenstehenden war es jedoch sehr schwierig, das Geheimnis zu verstehen, und für jemanden, der lesen und schreiben lernen wollte, war es notwendig, mehrere tausend Zeichen zu lernen. Infolgedessen konnten nur wenige diese Fähigkeit beherrschen. Und erst vor viertausend Jahren erfanden die alten Phönizier das Alphabet der Buchstaben und Laute, das für viele andere Völker zum Vorbild wurde. Die Phönizier begannen 22 Konsonanten zu verwenden, von denen jeder einen anderen Klang bezeichnete. Der neue Brief ermöglichte es, jedes Wort grafisch zu übertragen, und es wurde viel einfacher, das Schreiben zu lernen. Jetzt ist es Eigentum der gesamten Gesellschaft geworden, diese Tatsache diente als schnelle Verbreitung des Alphabets in der ganzen Welt. Es wird angenommen, dass 80% der heute gebräuchlichen Alphabete genau phönizische Wurzeln haben. Die letzten bedeutenden Änderungen in den phönizischen Buchstaben wurden von den Griechen vorgenommen - sie begannen, nicht nur Konsonanten, sondern auch Vokale mit Buchstaben zu bezeichnen. Das griechische Alphabet bildete wiederum die Grundlage für die meisten europäischen.

Papier. Diese Erfindung ist eng mit der vorherigen verwandt. Die Chinesen wurden die Erfinder des Papiers. Es ist schwer, es einen Unfall zu nennen. China ist seit der Antike nicht nur für seine Liebe zu Büchern bekannt, sondern auch für sein komplexes System des bürokratischen Managements mit ständigen Berichten. Aus diesem Grund bestand ein besonderer Bedarf an kostengünstigem und kompaktem Schreibmaterial. Bevor Papier erschien, schrieben die Leute auf Seiden- und Bambusbrettern. Diese Materialien waren jedoch schlecht geeignet - Seide war teuer und Bambus war schwer und sperrig. Es wird gesagt, dass einige der Kompositionen einen ganzen Wagen zum Transport benötigten. Die Erfindung des Papiers kam aus der Verarbeitung von Seidenkokons. Frauen kochten sie und mahlen sie dann auf einer Matte, bis sie glatt waren. Wasser wurde abgelassen und erhielt Seidenwatte. Nach dieser Behandlung blieb eine dünne Faserschicht auf den Matten zurück, die sich nach dem Trocknen in schreibfähiges Papier verwandelte. Später begannen sie für die gezielte Herstellung, defekte Kokons zu verwenden. Dieses Papier hieß Watte und war ziemlich teuer. Im Laufe der Zeit stellte sich die Frage: Ist es möglich, Papier nicht nur aus Seide herzustellen? Oder ein faseriger Rohstoff, vorzugsweise pflanzlichen Ursprungs, ist für diese Zwecke geeignet. Die Geschichte besagt, dass 105 ein bestimmter offizieller Tsai Lun aus alten Fischernetzen eine neue Papiersorte herstellen konnte. Seine Qualität war vergleichbar mit Seide und der Preis war viel niedriger. Diese Entdeckung wurde sowohl für das Land als auch für die gesamte Zivilisation wichtig. Die Menschen erhielten qualitativ hochwertiges und erschwingliches Material zum Schreiben, für das sie keinen gleichwertigen Ersatz fanden. Die folgenden Jahrhunderte brachten einige wichtige Verbesserungen der Papierherstellungstechnologie, der Prozess selbst begann sich schnell zu entwickeln. Im IV. Jahrhundert ersetzte Papier schließlich Bambusbretter, und es wurde bald bekannt, dass es möglich war, es aus billigen Pflanzenmaterialien herzustellen - Baumrinde, Bambus und Schilf. Dies war besonders wichtig, da in China Bambus in großen Mengen wächst. Die Produktionsgeheimnisse werden seit mehreren Jahrhunderten streng vertraulich behandelt. Aber 751 wurden einige Chinesen bei einem Zusammenstoß mit den Arabern von ihnen gefangen genommen. Auf diese Weise wurde das Geheimnis den Arabern bekannt, die fünf Jahrhunderte lang gewinnbringend Papier nach Europa verkauften. 1154 wurde die Papierproduktion in Italien gegründet, bald wurde das Handwerk in Deutschland und England gemeistert. In den folgenden Jahrhunderten verbreitete sich Papier und eroberte alle neuen Anwendungsbereiche. Ihre Bedeutung ist so groß, dass unsere Ära manchmal sogar als "Papier" bezeichnet wird.

Schießpulver und Schusswaffen. Diese europäische Entdeckung hat eine große Rolle in der Geschichte der Menschheit gespielt. Viele Menschen wussten, wie man eine explosive Mischung herstellt. Die Europäer waren die letzten zivilisierten Völker, die dies gelernt haben. Aber sie haben es geschafft, aus dieser Entdeckung einen praktischen Nutzen zu ziehen. Die ersten Folgen der Erfindung des Schießpulvers waren die Entwicklung von Schusswaffen und eine Revolution in militärischen Angelegenheiten. Es folgten auch soziale Veränderungen - unbesiegbare Ritter in Rüstung zogen sich vor dem Feuer von Waffen und Waffen zurück. Die feudale Gesellschaft erhielt einen starken Schlag, von dem sie sich nicht mehr erholen konnte. Infolgedessen entstanden mächtige zentralisierte Staaten. Schießpulver selbst wurde viele Jahrhunderte vor seinem Erscheinen in Europa in China erfunden. Ein wichtiger Bestandteil des Pulvers war der Salpeter, der in einigen Regionen des Landes im Allgemeinen in seiner ursprünglichen Form vorkam und dem Schnee ähnelte. Die Chinesen zündeten eine Mischung aus Salpeter und Kohle an und beobachteten kleine Fackeln. Zu Beginn des 5. und 6. Jahrhunderts wurden die Eigenschaften des Salpeters erstmals vom chinesischen Arzt Tao Hong-ching beschrieben. Seitdem wird diese Substanz als Bestandteil einiger Medikamente verwendet. Das Erscheinen der ersten Schießpulverprobe wird dem Alchemisten Sun Si-miao zugeschrieben, der eine Mischung aus Schwefel und Salpeter herstellte und ihnen Heuschreckenstücke hinzufügte. Beim Erhitzen trat ein starker Flammenblitz auf, der vom Wissenschaftler in seiner Abhandlung "Dan Jing" aufgezeichnet wurde. Die Zusammensetzung des Schießpulvers wurde von seinen Kollegen weiter verbessert, die experimentell drei Hauptkomponenten festlegten - Kaliumnitrat, Schwefel und Kohle. Die mittelalterlichen Chinesen konnten die Auswirkungen der Explosion nicht wissenschaftlich erklären, passten sich jedoch bald an die Verwendung von Schießpulver für militärische Zwecke an. Dies hatte jedoch keine revolutionäre Wirkung. Tatsache ist, dass die Mischung aus nicht raffinierten Komponenten hergestellt wurde, was nur eine Brandwirkung ergab. Erst in den XII-XIII Jahrhunderten schufen die Chinesen Waffen, die Schusswaffen ähnelten, und die Rakete und der Petard wurden ebenfalls erfunden. Bald lernten die Mongolen und Araber und von ihnen die Europäer das Geheimnis. Die zweite Entdeckung von Schießpulver wird dem Mönch Berthold Schwarz zugeschrieben, der begann, eine zerkleinerte Mischung aus Salpeter, Kohle und Schwefel in einem Mörser zu mahlen. Die Explosion versengte den Bart des Testers, aber ihm kam der Gedanke, dass solche Energie zum Werfen von Steinen verwendet werden könnte. Zuerst war das Schießpulver mehlig und es war unpraktisch, es zu verwenden, da das Pulver an den Wänden der Fässer haftet. Danach haben wir festgestellt, dass es viel bequemer ist, Schießpulver in Klumpen und Körnern zu verwenden. Dies ergab auch mehr Gase bei der Zündung.

Kommunikationsmittel - Telefon, Telegraph, Radio, Internet und andere. Noch vor 150 Jahren war der einzige Weg, Informationen zwischen Europa und England, Amerika und den Kolonien auszutauschen, nur Dampfschiffpost. Die Menschen erfuhren mit einer Verzögerung von Wochen oder sogar Monaten, was in anderen Ländern geschah. Nachrichten von Europa nach Amerika gingen also mindestens zwei Wochen lang. Deshalb hat das Aufkommen des Telegraphen dieses Problem grundlegend gelöst. Infolgedessen erschien in allen Teilen des Planeten eine technische Neuheit, die es Nachrichten von einer Hemisphäre ermöglichte, innerhalb von Stunden und Minuten die andere zu erreichen. Tagsüber erhielten Interessenten geschäftliche und politische Nachrichten sowie Börsenberichte. Der Telegraph ermöglichte die Übertragung schriftlicher Nachrichten über Entfernungen. Aber bald dachten die Erfinder über ein neues Kommunikationsmittel nach, das die Klänge einer menschlichen Stimme oder Musik in jede Entfernung übertragen könnte. Die ersten Experimente zu diesem Thema wurden 1837 vom amerikanischen Physiker Page durchgeführt. Seine einfachen, aber visuellen Experimente haben gezeigt, dass es prinzipiell möglich ist, Schall mit Elektrizität zu übertragen. Eine Reihe nachfolgender Experimente, Entdeckungen und Implementierungen führten dazu, dass in unserem heutigen Leben Telefon, Fernsehen, Internet und andere moderne Kommunikationsmittel auftauchten, die das Leben der Gesellschaft revolutioniert haben.

Wagen. Wie einige der größten Erfindungen auf der Liste hat das Automobil nicht nur seine Ära beeinflusst, sondern auch eine neue hervorgebracht. Diese Entdeckung ist nicht nur auf einen Transportbereich beschränkt. Das Automobil hat die moderne Industrie geprägt, neue Industrien hervorgebracht und die Produktion selbst umstrukturiert. Es ist massiv und in Einklang gebracht worden. Sogar der Planet hat sich verändert - jetzt ist er von Millionen Kilometern Straßen umgeben, und auch die Ökologie hat sich verschlechtert. Und selbst die menschliche Psychologie hat sich verändert. Der Einfluss des Autos ist heute so vielfältig, dass es in allen Bereichen des menschlichen Lebens präsent ist. Es gab viele glorreiche Seiten in der Geschichte der Erfindung, aber die interessanteste bezieht sich auf die ersten Jahre ihres Bestehens. Im Allgemeinen kann die Geschwindigkeit, mit der das Auto seine Reife erreicht hat, nur beeindrucken. In nur einem Vierteljahrhundert ist das unzuverlässige Spielzeug zu einem massiven und beliebten Fahrzeug geworden. Es gibt jetzt ungefähr eine Milliarde Autos auf der Welt. Die Hauptmerkmale eines modernen Autos wurden vor 100 Jahren geformt. Der Vorläufer des Benzinautos war die Fähre. Bereits 1769 schuf der Franzose Kunyu einen Dampfwagen, der bis zu 3 Tonnen Fracht transportieren konnte, sich jedoch mit einer Geschwindigkeit von bis zu 4 km / h bewegte. Die Maschine war unhandlich und es war schwierig und gefährlich, mit dem Kessel zu arbeiten. Aber die Idee der dampfbetriebenen Bewegung faszinierte die Anhänger. 1803 baute Trivaitik die erste Dampfmaschine in England, die bis zu 10 Passagiere befördern konnte und auf 15 km / h beschleunigte. Londoner Zuschauer waren begeistert! Das Auto im modernen Sinne erschien erst mit der Entdeckung des Verbrennungsmotors. 1864 wurde das Fahrzeug des österreichischen Markus geboren, das von einem Benzinmotor angetrieben wurde. Der Ruhm der offiziellen Erfinder des Autos ging jedoch an zwei Deutsche - Daimler und Benz. Letzterer war Eigentümer einer Anlage zur Herstellung von Zweitakt-Gasmotoren. Es gab genügend Mittel für die Freizeitgestaltung und die Entwicklung eigener Autos. 1891 erfand der Besitzer einer Gummifabrik, Edouard Michelin, einen abnehmbaren Luftreifen für ein Fahrrad, und nach 4 Jahren wurden auch Reifen für Autos hergestellt. Im selben Jahr 1895 wurden die Reifen während des Rennens getestet, obwohl sie ständig durchstoßen wurden. Es wurde jedoch klar, dass sie den Autos eine reibungslose Fahrt ermöglichen und die Fahrt komfortabler machen.

Elektrische Lampe. Und diese Erfindung erschien vor kurzem, Ende des 19. Jahrhunderts, in unserem Leben. Zuerst wurde die Straßen der Städte beleuchtet, und dann drang sie in Wohngebäude ein. Das Leben eines zivilisierten Menschen ist heute ohne elektrisches Licht kaum mehr vorstellbar. Diese Entdeckung hatte enorme Konsequenzen. Strom hat den Energiesektor revolutioniert und die Industrie zu erheblichen Veränderungen gezwungen. Im 19. Jahrhundert verbreiteten sich zwei Arten von Glühbirnen - Bogen- und Glühlampen. Die ersten, die auftauchten, waren Bogenlampen, deren Leuchten auf einem Phänomen wie dem Voltaic Arc beruhte. Wenn Sie zwei Drähte anschließen, die an einen starken Strom angeschlossen sind, und sie dann auseinander bewegen, erscheint ein Glühen zwischen ihren Enden. Zum ersten Mal wurde dieses Phänomen 1803 vom russischen Wissenschaftler Wassili Petrow beobachtet, und der Engländer Devi beschrieb einen solchen Effekt erst 1810. Die Verwendung eines Voltaic-Lichtbogens als Beleuchtungsquelle wurde von beiden Wissenschaftlern beschrieben. Bogenlampen hatten jedoch die Unannehmlichkeit - da die Elektroden durchgebrannt waren, mussten sie ständig aufeinander zu bewegt werden. Das Überschreiten der Entfernung zwischen ihnen verursachte ein Flackern des Lichts. 1844 entwickelte der Franzose Foucault die erste Bogenlampe, bei der die Länge des Lichtbogens manuell eingestellt werden konnte. Innerhalb von 4 Jahren wurde diese Erfindung angewendet, um einen der Plätze in Paris zu beleuchten. 1876 ​​verbesserte der russische Ingenieur Jablochkow das Design - die durch Kohlen ersetzten Elektroden waren bereits parallel zueinander und der Abstand zwischen den Enden blieb immer unverändert. 1879 begann der amerikanische Erfinder Edison, das Design zu verbessern. Er kam zu dem Schluss, dass für ein langes und helles Leuchten einer Glühbirne ein geeignetes Material für das Filament sowie die Schaffung eines verdünnten Raums erforderlich ist. Edison hat im großen Stil viele Experimente durchgeführt. Es wird geschätzt, dass mindestens 6.000 verschiedene Verbindungen getestet wurden. Die Forschung kostete die Amerikaner 100.000 Dollar. Edison begann allmählich, Metalle für den Faden zu verwenden und setzte sich schließlich auf karbonisierten Bambusfasern ab. Infolgedessen demonstrierte der Erfinder in Anwesenheit von 3.000 Zuschauern öffentlich die von ihm entwickelten Glühbirnen und beleuchtete damit nicht nur sein Haus, sondern auch mehrere benachbarte Straßen. Die Glühbirne von Edison war die erste, die langlebig und für die Massenproduktion geeignet war.

Antibiotika Dieser Ort ist wunderbaren Medikamenten gewidmet, insbesondere Penicillin. Antibiotika sind zu einer der wichtigsten Entdeckungen des letzten Jahrhunderts geworden und haben die Medizin revolutioniert. Heute versteht nicht jeder, wie viel er solchen Medikamenten schuldet. Viele werden überrascht sein zu erfahren, dass bereits vor 80 Jahren Zehntausende Menschen an Ruhr starben, Lungenentzündung eine tödliche Krankheit war, Sepsis den Tod fast aller chirurgischen Patienten bedrohte, Typhus gefährlich und schwer zu heilen war und die Lungenpest wie ein Todesurteil klang. Aber all diese schrecklichen Krankheiten sowie andere, zuvor unheilbare Krankheiten (Tuberkulose) wurden durch Antibiotika besiegt. Die Medikamente haben einen erheblichen Einfluss auf die Militärmedizin. Zuvor starben die meisten Soldaten überhaupt nicht an Kugeln, sondern an eiternden Wunden. Immerhin drangen dort Millionen von Bakterienkokken ein, die Eiter, Sepsis und Brandwunden verursachten. Das Maximum, das der Chirurg tun konnte, war die Amputation des betroffenen Körperteils. Es stellte sich heraus, dass Sie mit Hilfe ihrer Gefährten gefährliche Mikroorganismen bekämpfen können. Einige von ihnen scheiden im Verlauf ihrer Vitalaktivität Substanzen aus, die andere Mikroben zerstören können. Diese Idee erschien im 19. Jahrhundert. Louis Pasteur entdeckte, dass Anthrax-Bazillen von einigen anderen Mikroben abgetötet werden. Im Laufe der Zeit haben Experimente und Entdeckungen der Welt Penicillin gegeben. Für erfahrene Feldchirurgen ist dieses Medikament ein wahres Wunder geworden. Die hoffnungslosesten Patienten standen auf und überwanden Blutvergiftungen oder Lungenentzündungen. Die Entdeckung und Entstehung von Penicillin gilt als eine der bedeutendsten Entdeckungen in der Geschichte der gesamten Medizin und gibt ihrer Entwicklung einen enormen Impuls.

Segeln und Schiff. Das Segel entstand vor langer Zeit im Leben eines Menschen, als der Wunsch bestand, zur See zu fahren und dafür Boote zu bauen. Das erste Segel war eine gewöhnliche Tierhaut. Der Seemann musste es mit den Händen halten und es ständig relativ zum Wind ausrichten. Als die Leute auf die Idee kamen, Masten und Werften zu benutzen - es ist nicht bekannt, aber bereits auf den ältesten Bildern von Schiffen aus der Zeit der ägyptischen Königin Hatschepsut sind verschiedene Geräte für die Arbeit mit einem Segel und Takelage sichtbar. Somit ist klar, dass das Segel aus prähistorischen Zeiten stammt. Es wird angenommen, dass die ersten großen Segelschiffe in Ägypten erschienen und der Nil der erste schiffbare Fluss wurde. Jedes Jahr floss der mächtige Fluss über und schnitt Städte und Regionen voneinander ab. Also mussten die Ägypter die Schifffahrt beherrschen. Zu dieser Zeit spielten Schiffe eine viel größere Rolle im Wirtschaftsleben des Landes als Wagen auf Rädern. Einer der ersten Schiffstypen ist der mehr als siebentausend Jahre alte Lastkahn. Ihre Modelle sind aus Tempeln zu uns gekommen. Da es in Ägypten wenig Wald für den Bau der ersten Schiffe gab, wurde für diese Zwecke Papyrus verwendet. Seine Eigenschaften bestimmten das Design und die Form der Schiffe. Es war ein sichelförmiges Boot, das aus Papyrusbündeln zusammengebunden war und dessen Nase und Heck nach oben gebogen waren. Der Rumpf des Schiffes wurde aus Gründen der Festigkeit mit Kabeln zusammengezogen. Im Laufe der Zeit gab der Handel mit den Phöniziern dem Land die libanesische Zeder, Holz fest im Schiffbau verankert. Kompositionen von vor fünftausend Jahren geben Anlass zu zählen. Dass dann die Ägypter ein gerades Segel benutzten, das auf einem zweibeinigen Mast montiert war. Es war möglich, nur im Wind zu segeln, und bei Seitenwind wurde der Mast schnell entfernt. Vor rund 4.600 Jahren wurde der einbeinige Mast eingeführt, der bis heute in Gebrauch ist. Es wurde für das Schiff einfacher zu navigieren, es gewann die Fähigkeit zu manövrieren. Zu dieser Zeit war das rechteckige Segel jedoch sehr unzuverlässig, außerdem konnte es nur bei gutem Wind verwendet werden. Es stellte sich also heraus, dass der Hauptmotor des Schiffes zu dieser Zeit die Muskelkraft der Ruderer war. Dann betrug die Höchstgeschwindigkeit der Schiffe der Pharaonen 12 km / h. Handelsschiffe fuhren hauptsächlich entlang der Küste, ohne weit ins Meer hinauszugehen. Der nächste Schritt in der Entwicklung von Schiffen wurde von den Phöniziern gemacht, die anfangs über ausgezeichnete Baumaterialien verfügten. Vor fünftausend Jahren, mit dem Beginn der Entwicklung des Seehandels, begannen die Phönizier, Schiffe zu bauen. Darüber hinaus hatten ihre Schiffe zunächst Konstruktionsmerkmale von Booten. Versteifungsrippen, die oben mit Brettern bedeckt waren, wurden auf einem Holz installiert. Die Idee eines solchen Entwurfs wurde wahrscheinlich von den Skeletten der Tiere vorangetrieben. So entstanden die ersten Frames, die bis heute verwendet werden. Es waren die Phönizier, die das erste Kielschiff schufen. Der Kiel wurde ursprünglich von zwei schräg verbundenen Stämmen gespielt. Dies gab den Schiffen mehr Stabilität, wurde zur Grundlage für die zukünftige Entwicklung des Schiffbaus und definierte die Form aller zukünftigen Schiffe.

Schau das Video: Doku: Deep Time History 1 Die Anfänge der Menschheit (September 2020).