Information

Wrigley

Wrigley

Im Frühjahr 1891 kam der 29-jährige William Wrigley Jr. aus Philadelphia nach Chicago. Der Teenager arbeitete eine ganze Woche lang und verkaufte das Produkt seines Vaters. Er fuhr mit einem Van durch die Städte und lockte Einzelhandelskunden mit dem Produkt "Super-Cleaning".

In Chicago begann Wrigley Jr. ohne zu zögern, Wrigley Scoring-Seife zu verkaufen. Und um Käufer anzulocken, bot William ihnen verschiedene Anreizboni an. Zum Beispiel wurde Mehl als Bonus angeboten. Plötzlich wurde Wrigley klar, dass die Kunden mehr daran interessiert waren als an der Seife selbst. Er orientierte sich schnell und begann Backmehl zu produzieren und bereits zu verkaufen. Und 1892 gab er jedem Käufer einer Dose seines Produkts ein paar Säcke Kaugummi als Bonus. Wrigley bemerkte erneut, dass ein solches Angebot bei Kunden sehr beliebt war. Die Situation wiederholte sich erneut - der Bonus erwies sich als attraktiver als das Hauptprodukt, dessen Verkauf helfen sollte.

Zu dieser Zeit schufen und verkauften in Amerika etwa ein Dutzend Unternehmen Kaugummi. Diese Richtung selbst blieb jedoch unentwickelt. Dann entschied Wrigley, dass ein solches Produkt ein großes Potenzial hat, genau das, wonach er suchte. William begann unter seinem eigenen Namen Kaugummi zu produzieren. Die ersten beiden Sorten waren Lotta und Vassar. Und 1893 wurde Juicy Fruit zum Verkauf angeboten und wenig später Wrigley's Spearmint. In diesem Geschäft war es schwierig, sich schnell eine stabile Position zu sichern, da die Wettbewerber bereits bekanntere Marken als Wrigley-Sorten anboten. Darüber hinaus schlossen sich 1899 sechs große Unternehmen zusammen. Das neu geprägte Unternehmen musste ernsthaft mit der sich entwickelnden Firma Wrigley konkurrieren. Er selbst weigerte sich, sich mit Rivalen zu vereinen, und zog es vor, unabhängig zu handeln. Mehrmals drohte dem jungen Unternehmen der Bankrott, doch dank der harten und mühsamen Arbeit des Eigentümers kam das Unternehmen allmählich auf die Beine.

Zunächst war Wrigley Jr. persönlich am Verkauf beteiligt. Er reiste ständig durch das Land und überzeugte Groß- und Einzelhändler. Der Geschäftsmann setzte die Praxis fort, Boni im Verkauf zu verwenden, und ermutigte die Verkäufer, Kaugummi in Reserve zu kaufen. Wrigley verstand, dass seine Waren eher bereit wären zu kaufen, wenn die Leute ein kleines Geschenk dafür erhalten würden. Das Angebot an Premium-Angeboten wurde ständig erweitert - von Lampen bis zu Rasierklingen. Sogar ein Prämienkatalog wurde veröffentlicht, damit die Käufer besser verstehen, was sie wählen sollen.

Wrigley schätzte Werbung schnell als Instrument zur Gewinnung neuer Kunden. Er experimentierte ständig damit und war einer der ersten, der damit bestimmte Sorten bewarb. Wrigley erkannte, dass die wachsende Anziehungskraft seines Kaugummis auf Geschichten über die Vorteile des Produkts auf den Seiten von Zeitungen, Magazinen und Straßenplakaten zurückzuführen war. Und wenn sich mehr Käufer an Verkäufer für Wrigley-Kaugummi wenden, müssen sie ein Produkt im Übermaß kaufen. Diese Idee wurde verwendet, um Pfefferminzgummi zu fördern, und Herr Wrigley beschloss, es zu seinem Hauptprodukt zu machen. Heute kennen wir diese Sorte als Wrigley's Spearmint. Und zu Beginn des Jahrhunderts verkaufte sich das Produkt sehr schlecht. Im Jahr 1906 startete Wrigley eine Werbekampagne in drei Städten im Osten des Landes - Buffalo, Syracuse und Rochester. Ich muss sagen, dass die Ergebnisse sehr vielversprechend waren. Dann verbesserte Herr Wrigley auch seine Technologie, Verpackung und Vertrieb. Vor allem dank ihm entstand in Amerika der Kaugummikult.

Das Unternehmen selbst begann sich von einer Kleinstadt zu einem großen Unternehmen auf internationaler Ebene zu entwickeln. Die Exporte gingen in viele Länder, was die Marke auf der ganzen Welt berühmt machte. 1910 wurde in Kanada eine Fabrik eröffnet, 1927 in Großbritannien und 1939 im fernen Neuseeland. Das Unternehmen selbst wurde 1919 an die Börse gebracht und 1923 erstmals in den Archiven der New Yorker Börse erwähnt. Der Beitritt zu internationalen Märkten erforderte neue Produkte mit besonderen Geschmacksrichtungen. Das Unternehmen wuchs, hielt aber an seinem Hauptprinzip fest, dass selbst ein Produkt, das so klein wie Kaugummi ist, von einwandfreier Qualität sein sollte. 1925 wurde der Sohn des Gründers, Philip K. Wrigley, Präsident des Unternehmens. Und William selbst starb 1932.

Während des Zweiten Weltkriegs war der Leiter des Unternehmens, Philip Wrigley, gezwungen, ungewöhnliche Maßnahmen zu ergreifen, um den Ruf des Unternehmens zu schützen. Das Kriegsrecht führte zu einem begrenzten Angebot an hochwertigen Zutaten, und die Nachfrage nach Gummi selbst wuchs. Immerhin half sie, Stress abzubauen und gesammelt zu bleiben. Dies war wichtig für die Moral der Soldaten, so dass die Hauptchargen der Produkte an die Armee geliefert wurden. Aber Wrigley konnte einfach nicht so viele hochwertige Gummis produzieren. Um sein Niveau nicht zu ändern, hat das Unternehmen den Verkauf von Wrigleys Sorten Spearmint, Doublemint und Juicy Fruit an Zivilisten eingestellt. Bis 1944 waren diese Sorten ausschließlich in der Armee zu finden. Und für Zivilisten wurde eine besondere Art von "Kriegszeit" entwickelt. Wrigley hat seinen Kunden gegenüber ehrlich angekündigt, dass dieses Produkt zwar ausgezeichnet, aber immer noch nicht gut genug ist, um sein Markenzeichen zu tragen. Später begann der Vorrat an Komponenten so gering zu sein, dass der Kaugummi der vorherigen Stufe nicht einmal für die Armee hergestellt werden konnte. Infolgedessen gab Wrigley seine Hauptsorten vollständig auf und stellte auf die Lieferung von Kriegsprodukten um. Und um das Image eines einst hochwertigen Produkts zu erhalten, wurde eine einzigartige Werbekampagne durchgeführt. Auf den Postern war ein leerer Wrigley's Spearmint-Wrapper mit der Aufschrift "Remember this Wrapper!"

Und so wurde der berühmte Orbit zur Art Kaugummi mit Zucker, der in Kriegszeiten eingeführt wurde. Dieser Gummi sollte die vorübergehend nicht mehr existierenden Hauptsorten ersetzen. Nachdem der Orbit seine Funktion erfüllt hatte, wurde er 1946 eingestellt. 1976 führte das Unternehmen diese Sorte erneut ein. Diesmal in Deutschland und wie zuckerfreier Kaugummi. Der Erfolg des Produkts führte zur Verbreitung von Orbit in West-, Osteuropa und im Osten. Seit über zwanzig Jahren ist Orbit die Nummer eins in diesen Regionen. Je nach Land wird Kaugummi in verschiedenen Formen - Sticks und Pads - und in verschiedenen Geschmacksrichtungen verkauft. Heute ist die Marke Orbit in 150 Ländern der Welt registriert.

Nach Kriegsende verbesserte sich die Versorgung mit hochwertigen Rohstoffen. 1946 erschien Wrigleys grüne Minze wieder auf dem Markt, wenig später wurde die Produktion von Juicy Fruit und 1947 Doublemint aufgenommen. Und obwohl die Sorten in Amerika einige Jahre lang überhaupt nicht verkauft wurden, gewannen sie schnell ihre Vorkriegsbeliebtheit und übertrafen sie bald. Seitdem hat sich das Unternehmen hauptsächlich auf die Erweiterung der Absatzmärkte konzentriert. Repräsentanzen in Asien und Europa wurden zu den bestehenden Fabriken hinzugefügt. Heute besitzt das Unternehmen 15 Fabriken, von denen eine 1999 in St. Petersburg gebaut wurde.

1961 übernahm Philip Wrigley das Amt des Präsidenten des Verwaltungsrates, und sein Sohn William wurde Präsident. Nach dem Tod von Philip im Jahr 1977 wurde das Unternehmen von William Wrigley übernommen, der 1999 verstarb. Das Unternehmen wird jetzt von William Wrigley Jr. geführt, dem Ururenkel des Firmengründers. Mitte der 70er Jahre suchte das Unternehmen ständig nach Kundenfeedback und brachte neue Kaugummisorten auf den Markt: Freedent, Big Red mit Zimt und Hubba-Bubba. Und 1984 wurde extra zuckerfreier Kaugummi veröffentlicht. Diese Wrigley-Produkte sind derzeit in über hundert Ländern auf der ganzen Welt beliebt.

Schau das Video: Wrigley - My Paradise Original Mix (September 2020).