Information

Die jüngsten Generäle

Die jüngsten Generäle

Was spielen Jungen in der Kindheit? Sie lieben es, an Plastikarmeen zu basteln, Befestigungen zu stürmen und Schlachten auszutragen. Mit zunehmendem Alter verschwindet jedoch normalerweise die Leidenschaft für die Armee und die Schlachten.

Aber die Geschichte kennt viele Beispiele, wenn Kinderphantasien in einem so frühen Alter wahr werden. In unserer Liste werden wir Ihnen von den jungen Generälen erzählen, die es bereits vor ihrem zwanzigsten Geburtstag geschafft haben, mächtige Armeen zu führen.

Michael II Assen. Die meisten unserer jungen Führer waren erfolgreich, aber der bulgarische Herrscher war zu klein und unerfahren. Dies hinderte ihn daran, großartig zu werden. Mit zwei Jahren wurde der Junge als Mitherrscher seiner Eltern gekrönt, um einen Erben zu bestimmen. Bereits im Alter von sieben Jahren bestieg Michael nach dem Tod seines Vaters Konstantin Tykh den Thron. Der Junge konnte jedoch nicht wirklich herrschen, seine Mutter Maria Cantacuzina tat dies. Die Macht der Familie war zwar auf nur ein Kapital beschränkt. Während dieser Zeit drückten mehrere Rebellengruppen ihre Ansprüche auf den Thron aus. Der junge König musste einen Platz an der Spitze seiner Armee einnehmen. Und obwohl sein tatsächlicher Beitrag minimal war, erschien der Junge mehrmals in einem speziell für ihn kreierten Outfit auf den Schlachtfeldern. Und 1279, als der König erst 9 Jahre alt war, beschloss der byzantinische Kaiser, einen für Bulgarien besser geeigneten Führer auf den Thron zu setzen. Die Armee eines einflussreichen Nachbarn eroberte schnell die Hauptstadt, Michail II. Assen wurde zusammen mit seiner Mutter ins Exil geschickt. Wieder einmal in der Geschichte tauchte der ehemalige König 1302 auf, als er mit Unterstützung des bulgarischen Adels versuchte, seinen Anspruch auf den Thron geltend zu machen. Aber der Versuch, die Macht wiederzugewinnen, schlug fehl und das Datum von Mikhails Tod ist unbekannt.

Gregorio del Pilar. Während der philippinischen Revolution und des anschließenden Krieges mit Amerika gelang es del Pilar, General zu werden. Und selbst wenn dies etwas später als sein 20. Geburtstag geschah, sollte bedacht werden, dass der Filipino viel später lebte als der Rest der Mitglieder der Liste. Es wird immer schwieriger, sich früh zu zeigen. Gregory wurde 1875 als fünftes von sechs Kindern geboren. Der junge Mann wurde 1896 Junggeselle und dachte nicht daran, Soldat zu werden. Aber unmittelbar nach seinem College-Abschluss begann eine Revolution im Land. Gregorio del Pilar schloss sich sofort denen an, die gegen die Spanier kämpften. Einige Monate später erhielt der Filipino für seinen Mut und seine Tapferkeit im Kampf seinen ersten militärischen Rang. Mit 21 Jahren, bereits Kapitän, schlug Gregorio einen gewagten Angriff auf die spanische Garnison vor. Der gewagte Plan war von Erfolg gekrönt - die Revolutionäre ergriffen viele Waffen. Und Gregorio selbst erhielt den Rang eines Oberstleutnants. Und nach dem Abschluss eines Friedensvertrages unter seinen Bedingungen ging del Pilar zusammen mit anderen Führern nach Hongkong ins Exil. Nur ein paar Jahre später, als die Spanier im Krieg mit Amerika festgefahren waren, kehrten Gregorio und seine Kameraden nach Hause zurück, um das zu beenden, was sie begonnen hatten. Im Juni 1898 zwang er die Spanier, sich in seiner Heimatstadt Bulacan zu ergeben, was ihm den Rang eines Generals einbrachte. Und das ist 23 Jahre alt! Gregorio wurde "der junge General" genannt und war auf den Philippinen hoch angesehen. Wenig später nahm der Held aktiv am Philippinisch-Amerikanischen Krieg teil. Gregorio del Pilar wurde am 2. Dezember 1899 in Aktion getötet, als er seine Soldaten in den Angriff führte. Heute gilt der junge General als Nationalheld, auf den Philippinen wurden ihm mehrere Statuen und Denkmäler aufgestellt.

Okita Souji. Dieser junge Mann war nicht ausschließlich ein Soldat, aber er war eines der führenden Mitglieder der Polizei während der späten Shognunat-Zeit in Japan. Soji war ein Kapitän, einer der besten Schwertkämpfer seiner Zeit. Und er begann im Alter von 9 Jahren einen erblichen Samurai zu trainieren. Das Wunderkind hat im Alter von 12 Jahren bereits begonnen, seine Schullehrer zu besiegen. Und im Alter von 18 Jahren war Okita bereits Oberlehrerin. Im folgenden Jahr wurde er einer der Gründer der Shinsengumi Special Forces und der erste Kapitän. Okita war bekannt für seine Freundlichkeit im Leben, aber im Kampf war er gnadenlos. Soji hatte keine Angst, die Militanten persönlich zur Arbeit zu führen. Im Laufe der Zeit begann die Shinsengumi-Division eine zunehmend aktive Rolle in den militärischen Angelegenheiten der Regierung zu spielen. Ebenso erschien Souji ständig auf den Schlachtfeldern. Aber wie viele andere junge Generäle starb er jung, obwohl nicht im Kampf. 1867 wurde Okita schwer krank und starb im Alter von 24 Jahren an Tuberkulose. In Japan gilt Soji immer noch als einer der größten Fechter in der Geschichte des Landes. Noch heute ist Soji ein beliebter Held der Populärkultur. Er nimmt an Comics, Anime und Videospielen teil.

Heinrich IV. Heinrich von Navarra war der erste Monarch der Bourbonen-Dynastie, sein eigentlicher Gründer. Er war ursprünglich Protestant und führte sogar die Hugenotten während der Religionskriege. Im Laufe der Zeit war Henry jedoch gezwungen, katholisch zu werden, was ihm den Weg zum französischen Thron ebnete. Schon als Kind bereitete ihn Henrys Mutter auf große Taten vor. 1563, im Alter von 10 Jahren, war er bereits Gouverneur von Guienne geworden. Mit 15 Jahren nahm Heinrich an seinem ersten Feldzug teil. Während des dritten Religionskrieges führte er sogar mehrere Schlachten. Als Teenager wurde Henry ein kluger und mutiger Anführer der Hugenotten und führte die Truppen mehrmals persönlich in die Schlacht. Im Alter von 19 Jahren wäre der junge Heinrich in der Nacht des heiligen Bartholomäus fast gestorben. Die nächsten vier Jahre verbrachte er in virtueller Gefangenschaft bei den Katholiken, bis er 1576 floh. Nachdem der König von Navarra wieder zum Protestantismus konvertiert ist, gerät er sofort in einen weiteren Religionskrieg, bereits den sechsten in Folge. Und 1587 besiegte Heinrich die Royalisten, was ihm den Weg zum Thron ebnete. 1589 wurde Heinrich IV. Der neue König von Frankreich. Trotz seiner Freundlichkeit, seines Mitgefühls und seines fröhlichen Charakters wurde der Monarch 1610 von einem Fanatiker getötet.

Vladislav III Varnenchik. Dies ist ein weiteres Beispiel dafür, wie Sie in jungen Jahren Monarch werden können. Vladislav wurde im Alter von 10 Jahren König von Polen. Aber die Schwäche des Monarchen führte zu Intrigen innerhalb des Hofes - jeder wollte Macht und Einfluss ergreifen. Im Jahr 1440, als der König erst 17 Jahre alt war, stellte sich heraus, dass der Thron im benachbarten Königreich Ungarn frei war. Dann widersetzte sich Vladislav mit Unterstützung der Armeen anderer Länder und mit dem Segen von Papst Eugen IV. Der ungarischen Regentin Elisabeth von Luxemburg. Nach ihrer Niederlage wurde Vladislav III. Varnenchik der neue König von Ungarn. Bald wurden seine Herrschaften vom wachsenden Osmanischen Reich bedroht. Dann machte sich Vladislav mit Unterstützung der venezianischen Flotte auf den Weg zu einem heiligen Feldzug. 1444 fand in der Nähe von Varna eine Schlacht zwischen dem polnischen König und den Türken statt. Leider haben ihn seine Verbündeten verraten und geholfen, die Hauptkräfte des Feindes von Asien nach Europa zu überqueren. Die 20.000 Mann starke Kreuzfahrerarmee wurde von der 60.000 Mann starken türkischen Armee überrascht. Der König von Polen entschied, dass die einzige Chance auf den Sieg ein Angriff des Sultans selbst war. Und Vladislav führte persönlich den Marsch seiner Kavallerie mitten in die Schlacht. Obwohl die Feinde die Tapferkeit des Königs feierten, reichte dies nicht aus, um zu gewinnen. Die Janitscharen schnitten Vladislav den Kopf ab und hoben ihn auf einem Speer über das Schlachtfeld. Der Körper und die Rüstung des Monarchen wurden nie gefunden. Dies führte sogar zu Gerüchten über seine wundersame Erlösung, wodurch die Krönung des Erben verschoben wurde. Und der Kopf von Vladislav wurde vom türkischen Sultan lange Zeit als Kriegstrophäe in einem Gefäß mit Honig aufbewahrt.

Octavian August. Der große Kommandant wurde 63 v. Chr. Geboren. In seinem Testament adoptierte Julius Caesar seinen Großneffen. Es war Caesar, der den zukünftigen Kaiser dazu veranlasste, über die Karriere eines Politikers nachzudenken. Octavian achtete besonders auf das öffentliche Sprechen und hielt seine erste Rede im Alter von 12 Jahren. Bereits im Alter von 15 Jahren führte der Teenager mit Macht und Macht staatliche Befehle aus und schaffte es sogar, den Präfekten von Rom zu besuchen. Im Alter von 18 Jahren wurde er nach Apollonia im Gebiet des modernen Albaniens geschickt. Dort setzte Octavian seine Ausbildung fort und bereitete sich auf den Krieg gegen Parthia vor. Im Alter von 18 Jahren erfuhr der junge Politiker von der Ermordung Cäsars. Entgegen dem Rat kehrte Octavian an der Spitze der dreitausendsten Armee nach Rom zurück und schloss Erbrechte ab. Obwohl Caesars Attentäter mit dem Konsul Mark Antony einen Waffenstillstand geschlossen hatten, hielt dies Octavian nicht von Rache ab. Mit Unterstützung des Senats vertrieb er zuerst die Mörder aus Rom und dann Antonius. Im Alter von nur 19 Jahren wurde Octavian Senator. Er machte weiterhin Freunde, bestach und lockte Feinde an seine Seite. Später gab es die Eroberung Ägyptens und die Zerstörung von Antonius. Dank seiner Politik und militärischen Führung wurde Octavian Augustus der erste Kaiser von Rom. Der große Mann starb im Alter von 75 Jahren.

Scipio African. Dieser Kommandant erwies sich während der Zweiten Punischen Kriege als General. Und der Ruhm wurde ihm durch das Kommando über die römischen Truppen gebracht, die Hannibal selbst in der Schlacht von Zama gefangen nahmen. Zwar war Scipio selbst zu dieser Zeit bereits 32 Jahre alt. Der Vater des Kommandanten war ebenfalls ein römischer General. Neben ihm begann der junge Scipio seine Militärkarriere. Es wird angenommen, dass er im Alter von 16 Jahren als Kommandeur eines Zuges seines Vaters zu kämpfen begann. Mit 19 Jahren, 218 v. Scipio nahm an der Schlacht von Titinus teil. Dann führte er seine Truppen in einen Selbstmordanschlag, um seinem eingekreisten Vater zu helfen. Bereits im Alter von 19 Jahren kämpfte er in Cannes als Tribüne, wenn auch erfolglos. Historiker der damaligen Zeit bemerkten den außergewöhnlichen Mut und die Rücksichtslosigkeit des jungen Scipio. Die Armeen seines Vaters krönten sich jedoch nicht mit Ruhm, Scipio selbst erlebte viele schwere Niederlagen. Solche Verluste haben in ihm seit seiner Jugend die Qualitäten eines Führers entwickelt. Als Scipio im Alter von 25 Jahren zum Kommandeur seiner eigenen Armee ernannt wurde, wusste er nie wieder eine Niederlage auf dem Schlachtfeld. Und nach der Gefangennahme von Hannibal wollte das römische Volk, dass Scipio Diktator wird, aber er selbst lehnte ein solches Angebot ab. Bis zu seiner Pensionierung 187 v. Er führte weiterhin siegreiche Kriege. Scipio starb im Alter von 53 Jahren und gilt immer noch als einer der größten Militärführer der Geschichte.

Muhammad ibn Qasim. Dieser arabische Befehlshaber ging als Legende des arabischen Kalifats in die Geschichte ein. Nach dem Tod des Propheten Muhammad zerfiel das islamische Kalifat in vier Hauptteile. Muhammad ibn Qasim selbst wurde 695 in Syrien geboren. Er lernte die Kunst der Regierung und des Krieges von seinem Onkel, dem Gouverneur. Ibn Qasim war einige Zeit der Gouverneur von Persien und schaffte es sogar, den Aufstand dort brutal zu unterdrücken. Der junge Araber kam sehr früh ins Spiel, nachdem er im Alter von 17 Jahren das Kommando über die Armee erhalten hatte. Mit ihr begannen die wichtigsten Eroberungen von Ibn Qasim. Er eroberte die Regionen Sindh und Punjab, erreichte den Indus und verbreitete den Islam in diesen Ländern. Dies war der dritte Versuch der Araber, die Region zu erobern. Die beiden vorherigen endeten mit einem ohrenbetäubenden Fiasko. Kasim war jedoch erfolgreich. Seine Armee besetzte Stadt für Stadt. Anfangs zählte das Korps nur 6.000 Soldaten, aber der Ruhm des jungen Generals flog vor ihm her, die Armee wuchs schnell auf 25.000. Interessanterweise zeichnete sich der General schon in so jungen Jahren durch Rücksichtslosigkeit gegenüber Feinden aus. Er zögerte nicht, Familienmitglieder der Rebellen als Geiseln zu nehmen, um sie zu zwingen, ihre Waffen niederzulegen. Der Erfolg der Truppen bestand in strenger Disziplin und dem Einsatz exzellenter Technologie. Die Araber benutzten mongolische Bögen und Belagerungsmaschinen. Und nach der Eroberung der östlichen Länder begann Kasim dort gekonnt zu regieren. Es gelang ihm, den Muslimen als Reaktion auf religiöse Toleranz und die Einhaltung lokaler religiöser Bräuche unblutige Macht aufzuzwingen. Der General bereitete die Armee auf neue Eroberungen vor, als es im Kalifat zu einem Machtwechsel kam. Der neue Führer ernannte einen neuen Gouverneur, und Kasim selbst wurde verhaftet. Im Alter von 19 Jahren wurde der junge General hingerichtet. Einer Version zufolge wurde er in die Häute von Ochsen gewickelt und durch die Wüste getragen, wo Kasim erstickte. Andererseits wurde er einfach zu Tode gefoltert.

Jeanne d'Arc. Heute gilt diese Nationalheldin als heilig, und schließlich wurde sie einmal nur hingerichtet, weil sie mit dem Teufel verbunden war. Und obwohl Jeanne nicht so kampffähig war wie andere Mitglieder der Liste, lohnt es sich, über ihre Erfolge nachzudenken, schon allein, weil sie eine Frau war. Undenkbar - ein junges Mädchen führte eine der führenden Armeen der Welt zu einer Zeit an, als Frauen überhaupt nicht auf dem Schlachtfeld kämpften. Jeanne gebar 1412 in dem kleinen französischen Dorf Domremy. In ihrem Haus wurde ein Museum der berühmten Landsfrau eingerichtet. Im Alter von 13 Jahren hörte Jeanne laut ihr die Stimmen des Erzengels Michael, der Heiligen Katharina von Alexandria und der Margarete von Antiochia. Dann tauchten sie dem Mädchen bereits in sichtbaren Bildern auf. Die Heiligen behaupteten, sie sei dazu bestimmt, die englischen Invasoren aus Frankreich zu vertreiben. Im Alter von 17 Jahren konnte Jeanne eine Audienz bei König Charles VII bekommen, überraschte ihn mit ihrer Vorhersage über die Aufhebung der Belagerung von Orleans, die unmöglich schien. Der beeindruckte König vertraute ihr nach langem Zögern und Verifizieren von Jeanne das Kommando der Armee an. Die Rüstung wurde speziell für das Mädchen angefertigt, sie erhielt sogar von der Kirche die Sondergenehmigung, Männerkleidung zu tragen. Und um ihre Behauptung in der Göttlichkeit der Mission zu testen, wurde Joan geschickt, um die Belagerung von Orleans aufzuheben, wo sie im April 1429 ankam. Historiker streiten weiterhin darüber, ob Jeanne wirklich direkt an den Feindseligkeiten beteiligt war oder einfach die Moral der Franzosen erhöhte. Trotzdem zeigte das Mädchen unter den Bedingungen der Schlacht Furchtlosigkeit. Sie war mitten im Geschehen und wurde sogar von einem Pfeil im Nacken verwundet. Es bestand kein Zweifel, dass es Jeanne war, die die Hauptheldin der Schlacht wurde, die Orleans von einer langen Belagerung befreite. Diese Siege machten Jeanne d'Arc zu einer Heldin. Die von ihr angeführte Armee begann, die befestigten Punkte der Briten anzugreifen und die Invasoren von dort zu vertreiben. In der entscheidenden Schlacht von Path wurde die englische Armee auf demütigende Weise besiegt. Mit der Unterstützung des beliebten Favoriten wurde Karl VII. In Reims gesalbt. Im Frühjahr 1430 wurden die Kämpfe schleppend. Die 18-jährige Kriegerin selbst ging nach Compiègne, um der belagerten Stadt zu helfen. Während der Exerzitien war sie die letzte, die das Schlachtfeld verließ. Jeanne wurde von den Burgundern umzingelt und gefangen genommen. Charles VII., Der ihr verpflichtet war, machte sich nicht die Mühe, seine Heldin zu retten, und Jeanne selbst wurde an die Briten verkauft. Mehrere Fluchtversuche schlugen fehl. Über eine junge Französin wurde ein Kirchenprozess abgehalten, in dem sie der Häresie beschuldigt wurde. Ein 19-jähriges Mädchen wurde verurteilt, auf dem Scheiterhaufen verbrannt zu werden. Laut einer Augenzeugin zeigte sie während der Hinrichtung keine Angst. Sogar der Henker, der Angst hatte, verdammt zu werden, zögerte. 1456 wurde der gute Name von Jeanne d'Arc offiziell wiederhergestellt, und bereits in unserer Zeit, 1920, wurde die Jungfrau von Orleans heilig gesprochen. In Frankreich ist dieser Heilige einer der am meisten verehrten.

Alexander der Große. Es ist nicht schwer, den Namen des Haupteroberers und Kommandanten in der Geschichte der Zivilisation zu nennen. Es ist überraschend, dass er sich in jungen Jahren beweisen konnte. Alexander wurde 356 geboren, sein Vater war der mazedonische König Philipp II. Der Legende nach zähmte Alexander im Alter von 10 Jahren das ungezügelte Pferd Bucephalus. Und im Alter von 13 Jahren beginnt der zukünftige König zusammen mit Ptolemaios, Kassander und Hephaistion bei Aristoteles zu studieren. Im Alter von 16 Jahren kehrte Alexander in seine Heimat Mazedonien zurück, um anstelle seines kriegerischen Vaters zu regieren. Zu diesem Zeitpunkt zeigte sich Alexander erstmals als militärischer Führer. Ein kleiner thrakischer Stamm lehnte sich gegen ihn auf. Der junge Erbe unterdrückte den Aufstand brutal und schuf an der Stelle der Siedlung eine nach ihm benannte Stadt. Alexander konnte mit seinem Vater kämpfen.Die Mazedonier kämpften erfolgreich gegen die griechischen Stadtstaaten und unterwarfen alle außer Sparta. So entstand das hellenische Bündnis unter ihrer Kontrolle. Aber im Jahr 336 wurde Philip bei einer Verschwörung getötet. Alexander ging hart gegen Rivalen vor und wurde im Alter von nur 20 Jahren der legitime König. Die Nachricht vom Tod Philipps ließ die Griechen erschüttern, sie empörten sich sofort. Alexander, an der Spitze von dreitausend Reitern, machte sich auf den Weg zu seinem ersten unabhängigen Feldzug. Die Rebellen wurden schwer bestraft - die antike Stadt Theben wurde geplündert und alle ihre Bewohner wurden Sklaven. Dann gab es eine Geschichte, die Alexander zu einem militärischen Genie machte. Zumindest war er den Persern im Verhältnis von zwei zu eins zweimal unterlegen, siegte jedoch (Kämpfe bei Issus und Gaugamela). Aber dann war der junge König noch nicht einmal dreißig. Zum Zeitpunkt seines Todes im Alter von 32 Jahren hatte Alexander den größten Teil der Antike erobert. Aber der größte Kommandant begann seinen Weg zum Ruhm in jungen Jahren.

Schau das Video: CCFULL Hot Stove League EP01 33. 스토브리그 (September 2020).