Information

Alkohol

Alkohol

Alkohol (Ethylalkohol oder Alkohol, absoluter Alkohol, Alkohol_ absolutus), chem., C2H5OH, farblos, stechender Geschmack, charakteristischer Geruch, brennbare Flüssigkeit, siedend bei 78,13 ° C, Gefrieren bei -130 ° C, Schläge. Gewicht 0,794.

Alkohol löst Teer und ätherische Öle auf; mit Säuren ergibt Ester. Es ist in allen alkoholischen Getränken enthalten und verursacht deren berauschende Wirkung. Wirkt auf aufregende Weise auf den Körper ein und verlangsamt den Stoffwechsel.

Alkohol kann synthetisch hergestellt werden. In großen Größen wird es aus stärkehaltigen und zuckerhaltigen Substanzen aus der Einwirkung von Hefe auf Zucker während der alkoholischen Gärung gewonnen. Es hat eine sehr vielfältige Anwendung in der Technologie (als Beleuchtungsmaterial, in der Parfümerie, Färben, Lackieren usw.), in der Chemie und in der Pharmazie.

Alkohol ist seit langem eine Art Stolperstein für die ganze Menschheit. Die Menschen streiten sich unermüdlich über seine Vorteile oder Nachteile. Es gibt viele Missverständnisse und sogar Mythen, die mit der Nützlichkeit alkoholischer Getränke verbunden sind. Wie wahr sind sie?

Alkohol Mythen

Alkohol kann Ihnen helfen, sich schnell aufzuwärmen. Alkoholische Getränke werden oft als Rauschmittel bezeichnet. Warum? Die Menschen sind überzeugt, dass Alkohol eine wärmende Wirkung hat. Und für einen gefrorenen Menschen ist ein Schluck von etwas Starkem die beste Medizin. Diese Aussage enthält nur einen kleinen Bruchteil der Wahrheit. Tatsache ist, dass etwa 50 Gramm Wodka oder Brandy beim Abkühlen helfen. Sie erweitern die Blutgefäße und normalisieren die Blutversorgung der inneren Organe. Nachfolgende Dosen von Alkohol erhöhen die Durchblutung der Haut. Sie errötet, ein angenehmes Gefühl von Wärme erscheint. Aber es täuscht sehr - schließlich nimmt in diesem Fall die Wärmeübertragung zu und der Körper beginnt sich noch mehr abzukühlen. Darüber hinaus behält eine Person ein subjektives Gefühl des vollständigen Wohlbefindens. Die wärmende Wirkung alkoholischer Getränke ist also stark übertrieben.

Alkohol erhöht den Appetit. Alkohol macht wirklich Appetit. Das Auftreten eines leichten Hungergefühls wird jedoch nur durch starke Getränke und selbst dann nur durch geringe Mengen hervorgerufen. Wir sprechen von 20-25 Gramm Wodka. Es beeinflusst das Sättigungszentrum und aktiviert es. Dieser ganze Vorgang dauert 15-20 Minuten, nicht weniger. Daher ist das Trinken von "Appetit" direkt vor dem Essen grundsätzlich falsch. Schließlich tritt der Hunger nicht in Sekundenschnelle auf: Es dauert länger. Darüber hinaus ist Alkohol vor den Mahlzeiten auch keine Lösung für ihre Situation. Alkohol verhält sich aggressiv gegenüber der Schleimhaut eines leeren Magens. Er wird unter Salzsäure leiden, deren Produktion ebenfalls zunehmen wird. Infolgedessen kann sich eine Gastritis entwickeln. Ist es ein zu hoher Preis, um mit Appetit zu essen?

Alkohol baut Stress ab. Oft versuchen müde Menschen, sich mit Alkohol aufzuheitern. In den meisten Fällen wird dies jedoch nicht korrekt durchgeführt. Schließlich müssen Sie ziemlich viel trinken - 20-30 ml Wodka oder Brandy oder 40 ml Wein oder Martini. Solche kleinen Dosen lindern inneren Stress und helfen, sich zu entspannen. Was im Allgemeinen dem Konzept des "Stressabbaus" entspricht. Leider werden zu diesem Zweck am häufigsten viel schwerere Mengen Alkohol verwendet. Und hier kann sich das Szenario auf zwei Arten entwickeln. Erstens verschlechtert sich die Müdigkeit, die Stimmung nimmt ab, es tritt eine Art Depression auf, die nur das Gefühl der inneren Müdigkeit verstärkt. Die zweite ist die alkoholische Euphorie, die unweigerlich auch zu Depressionen führt. In keinem Fall muss über Stressabbau gesprochen werden. Wenn Sie diese Geißel wirklich mit Hilfe von Alkohol loswerden, müssen Sie es mit Bedacht tun.

Alkohol ist ein Heilmittel gegen Erkältungen. Viele werden bei Erkältungen mit Wodka behandelt - mit Äpfeln, mit Honig, mit etwas anderem. Es wird angenommen, dass ein solches Medikament auch die Temperatur senkt, die laufende Nase stoppt und Halsschmerzen reduziert. Woher dieser Glaube kam - weiß niemand. Aus irgendeinem Grund sind sich jedoch viele sicher, dass dies ein altes russisches Rezept ist und dass alle unsere Vorfahren auf diese Weise behandelt wurden. Es ist möglich, dass die Russen Erkältungen mit Wodka bekämpften. Eine andere Sache ist wichtig - die moderne Medizin erkennt diese Methode nicht an. Erstens verbessert sich die Immunität gegen "Feuerwasser" in keiner Weise. Zweitens ist Alkohol bei Halsschmerzen bei weitem nicht die beste Wirkung. Nach der "Behandlung" tut es noch mehr weh. Sie müssen also nicht an die Heilkraft von Wodka glauben. Sie können aber eine kleine Menge erwärmten Rotwein trinken. Es hat zumindest die Fähigkeit, das Immunsystem des Körpers zu stimulieren.

Wodka heilt Magenbeschwerden. Die weit verbreitete Überzeugung, dass Wodka zur Behandlung von Magenbeschwerden verwendet werden kann (normalerweise werden 50 Gramm vor den Mahlzeiten empfohlen), ist nicht nur falsch, sondern auch gefährlich. In den ersten Wochen haben kleine Dosen Wodka eine gewisse analgetische Wirkung, da Alkohol direkt auf die Nervenenden wirkt, die in der Magenschleimhaut sehr häufig vorkommen. Das Problem ist jedoch, dass jeden Tag mehr und mehr Dosen benötigt werden, um die analgetische Wirkung aufrechtzuerhalten. Das ist aber nicht das Schlimmste. Da Alkohol einen starken Blutstrom in die Verdauungsorgane verursacht, kann seine Anwendung bei Magenerkrankungen zu schwerwiegenden Komplikationen führen - Magenblutungen, Verschlimmerung der Cholezystitis.

Hochwertiger Alkohol schadet nicht. Jeder Alkohol hat eine toxische Wirkung auf den Körper. Dies liegt an der Tatsache, dass eines der Zersetzungsprodukte von Ethylalkohol Acetaldehyd ist. Er ist es, der verschiedene Gräueltaten im Körper verursacht. Aber minderwertiger Alkohol wirkt sich noch schlimmer auf den Körper aus. Schließlich werden billige starke Getränke nicht ordnungsgemäß gereinigt, sondern enthalten Fuselöle, die die toxische Wirkung von Alkohol erheblich verstärken. Gleiches gilt für hausgemachte Getränke. Und es scheint, dass das Wasser gut verwendet wurde und umweltfreundliche Früchte oder Beeren, aber dennoch stellt sich heraus, dass das Getränk viel schädlicher ist als ein ähnlich gekauftes. Und das alles, weil es zu Hause sehr schwierig ist, Alkohol zu reinigen. Natürlich sollten bekannte und teure Marken bevorzugt werden, aber man sollte nicht glauben, dass sie die Gesundheit nicht beeinträchtigen.

Jede Menge Alkohol ist gefährlich. Anhänger eines gesunden Lebensstils drängen darauf, den Alkoholkonsum vollständig einzustellen. Wissenschaftler auf der ganzen Welt sind jedoch seit langem zu dem Schluss gekommen, dass beispielsweise Rotwein Vorteile bietet - er enthält Komponenten, die sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System auswirken. In Maßen sind Wein und Bier dagegen gut für den Körper. Laut Ärzten ist es nicht notwendig, Alkohol von der Ernährung auszuschließen - es ist notwendig, ihn nicht zu missbrauchen.

Alkohol verbessert die Leistung. Viele glauben, dass unter dem Einfluss von Alkohol die Arbeit einfacher ist als gewöhnlich. Wir sprechen nicht von einem Durchschnitt und noch weniger von einem starken Grad an Vergiftung, wenn alle Reaktionen und Gefühle abgestumpft sind. Dies bezieht sich auf den milden Grad, in dem die Denkprozesse aktiviert werden. Dieses Gefühl ist jedoch völlig subjektiv, und dies wurde kürzlich von australischen Wissenschaftlern bewiesen. Mit Hilfe von Experimenten kamen sie zu den interessantesten Schlussfolgerungen. Es stellt sich heraus, dass bei leicht berauschten Menschen die Geschwindigkeit der mentalen und motorischen Reaktionen wirklich zunehmen kann. Aber diese Reaktionen sind oft falsch. Darüber hinaus verursachen bereits kleine Dosen Alkohol eine Abnahme der Konzentration und eine Verschlechterung der Inferenzqualität. Daher ist es für Sie teurer, "unter dem Abschluss" zu arbeiten. Vielleicht wird die Arbeit schneller erledigt, aber es wird sicherlich verschiedene Arten von Fehlern enthalten.

Alkohol senkt den Blutdruck. Viele Bluthochdruckpatienten glauben, dass es möglich ist, den Blutdruck mit Hilfe von Alkohol zu senken. Er, sagen sie, erweitert die Blutgefäße ... In dieser Aussage steckt etwas Wahres - kleine Dosen alkoholischer Getränke schwächen den Ton der Gefäßwand wirklich. Gleichzeitig erhöhen sie die Herzfrequenz. Und der Blutdruck hängt direkt von dem Blutvolumen ab, das in den Blutkreislauf "gedrückt" wird. Je größer dieses Volumen ist, desto höher ist der Druck. Daher sollte Alkohol keinesfalls als Heilmittel gegen Bluthochdruck angesehen werden. Die Situation wird durch die Tatsache verschärft, dass viele alkoholische Getränke biologisch aktive Substanzen enthalten. Diese Verbindungen selbst können sich auf den Blutdruck auswirken und in den meisten Fällen nachteilig.

Alkohol ist nicht kalorienreich. Viele Frauen zählen alle Kalorien, die sie essen. Und die getrunkenen Kalorien werden nicht gezählt. Inzwischen hat Alkohol einen sehr hohen Energiewert, und je stärker das Getränk ist, desto höher ist dieser Wert. Dieser Indikator ist der höchste für Wodka. Letzteres besitzt keine ernährungsphysiologischen Eigenschaften, Kalorien werden nur durch Alkohol aufgenommen. Deshalb ist es sehr schwierig, sie loszuwerden. Bei Wein ist die Situation etwas anders. Der Energiewert dieses Getränks ist teilweise auf Kohlenhydrate zurückzuführen, die leicht abgebaut werden und leicht verbrennen. Daher wirkt sich Wein nicht so nachteilig auf das Aussehen aus. Trotzdem ist jeder Alkohol sehr kalorienreich. Diese Regel kennt keine Ausnahmen. Vor dem Trinken müssen Sie also nicht nur an Ihre Gesundheit, sondern auch an Ihre Figur denken.

Whisky ist ein gefährlicheres Getränk als Wodka. Das ist nicht wahr. Alle Spirituosen, bei denen 40 oder mehr (Wodka, Cognac, Whisky) gleichermaßen zu Magenkrebs beitragen. Es wäre jedoch falsch, sie als krebserregend zu bezeichnen (Karzinogene kommen im Tabakrauch vor, in Lebensmitteln, die nicht ordnungsgemäß gelagert werden, und bei irrationaler Ernährung bilden sich im Magen selbst krebserregende Substanzen). Ihre "bösartige Rolle" ist anders. Sie fördern die Durchlässigkeit krebserregender Substanzen in den Zellen: Unter Alkoholeinfluss bricht die Membran der Zellen der Magenschleimhaut zusammen, was sie vor äußeren Einflüssen schützt. Die Zelle öffnet sich für die Exposition gegenüber schädlichen Faktoren, jenen Karzinogenen, die bereits die direkte Ursache von Krebs sind.

Bier ist kein Alkohol. Jetzt denken viele Menschen, dass Bier, da es ein alkoholarmes Getränk ist, der Gesundheit keinen Schaden zufügt. Dies ist eine katastrophale Täuschung. Es gibt wirklich nicht viel Alkohol im Bier. Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass dieses Getränk harmlos ist. Auch er ist alkoholabhängig und macht deshalb süchtig. Nicht umsonst sprechen in letzter Zeit immer mehr Ärzte über den sogenannten Bieralkoholismus. Darüber hinaus ist das berauschte Getränk sehr schlecht für Leber und Herz. Diese Organe unterliegen einer Degeneration und beginnen schlecht zu funktionieren. In Anbetracht dessen sollten Sie Bier auf keinen Fall wie Limonade behandeln. Sie können es nicht täglich in Litern aufnehmen. Eine solche Gedankenlosigkeit wirkt sich sehr schnell auf Ihre Gesundheit aus.

Soll ich Soda mit Wodka trinken? Viele, um nicht zu betrunken zu werden, verdünnen und waschen starke Getränke oft mit kohlensäurehaltigem Wasser und verschiedenen Stärkungsmitteln. Dies beschleunigt jedoch nur die Vergiftung und führt zu einem schweren Kater. Und deshalb, wenn Sie wirklich Wodka trinken, dann nur nicht kohlensäurehaltiges Mineralwasser.

Wir dürfen nicht trinken, sondern essen. Die meisten von uns sind sich sicher, dass starke Getränke auf jeden Fall ein Muss sind. Und auf keinen Fall sollten Sie sie trinken. Aber auch diese Aussage ist nicht ganz richtig. Hier müssen Sie klären, welche Snacks gemeint sind - heiß oder kalt. Letztere neutralisieren Alkohol schwach, er zieht schnell in den Blutkreislauf ein. Das gleiche passiert, wenn eine Person Alkohol trinkt. In diesem Sinne können Säfte, Kompotte und Fruchtgetränke mit Obst- und Gemüsesalaten gleichgesetzt werden. Bei heißen und fettigen Gerichten wie Suppen oder Eintöpfen ist die Situation völlig anders. Sie unterdrücken die Aufnahme von Ethanol, verringern die Schwere der Vergiftung und gelten daher als die besten Snacks. Keine einzige "Wäsche" kann mit ihnen verglichen werden.

Schau das Video: Rasta - Alkohol (September 2020).