Information

Alkoholismus

Alkoholismus

Alkoholismus ist eine biopsychosoziale Krankheit, die auf der Abhängigkeit einer Person von Alkohol beruht ("Alkohol" auf Arabisch "berauschend"). Ist eine der Formen abweichenden (abweichenden) Verhaltens.

Alkoholismus als Krankheit wurde erstmals Mitte des 19. Jahrhunderts ausführlich beschrieben. Der schwedische Arzt Magnus Huse, obwohl er seit der Antike bekannt ist. Nach der internationalen Klassifikation von Krankheiten durch die Weltgesundheitsorganisation ist Alkoholismus eine Erkrankung (geistig und normalerweise auch körperlich), die aus dem Konsum von Alkohol resultiert und durch einen konstanten oder periodischen Bedarf an Alkohol gekennzeichnet ist. Ein Alkoholiker im wahrsten Sinne des Wortes ist eine Person, für die Alkohol ein ebenso notwendiger Bestandteil des Lebens geworden ist wie Wasser und Nahrung.

Ein Patient mit Alkoholismus ist bereit, alles zu tun, um Alkohol zu bekommen, trotz der negativen Folgen seines Konsums für sich und andere. Einerseits suchen Menschen nach einem "Auslass in einer Flasche", wenn sie keinen Platz im Leben finden, wenn sie sich zwischen sich und der Welt um sie herum uneinig fühlen. Andererseits führt übermäßiger Alkoholkonsum an sich zur Marginalisierung des Einzelnen, seinem Ausschluss aus dem normalen Leben.

Daher ist Alkoholismus sowohl eine Folge als auch eine Ursache für soziales Unwohlsein. Daher hat der Begriff "Alkoholismus" zwei Hauptbedeutungen: Es ist die Krankheit eines Individuums, die mit seinen persönlichen Merkmalen verbunden ist, und die soziale Pathologie, die mit der Entwicklung der Gesellschaft als Ganzes verbunden ist.

Mythen über Alkoholismus

Sie können immer aufhören. Es ist zwar möglich, aber sehr schwierig. Im menschlichen Körper wird Alkohol in geringen Dosen produziert, er ist für bestimmte lebenswichtige Prozesse von entscheidender Bedeutung. Aber eine Person, die viel trinkt und oft aufhört, Alkohol zu produzieren: Warum versuchen, wenn es so sein wird ?! Darüber hinaus kommt in den schweren Stadien des Alkoholismus eine Zeit, in der eine Person krank ist, nicht weil sie "getrunken" hat, sondern weil sie "nicht zu Ende getrunken hat". Das sogenannte Entzugssyndrom (auch bekannt als "Entzug", ein unwiderstehlicher Wunsch nach "Kater") setzt ein. Und wenn es nach der "Trunkenheit" einfacher wird, ist dies ein sehr ernstes und alarmierendes Signal. Dies ist bereits eine psychophysische Sucht, wodurch eine Person das Interesse an allem im Leben verlieren kann, außer am Trinken, "sinken" und ihr menschliches Aussehen verlieren. Und der Weg zurück wird für ihn äußerst schwierig sein. Frühere alarmierende Symptome: häufiger als ein- oder zweimal pro Woche trinken, auch wenn es sich um ein "Glas für Stimmung" oder "Appetit" handelt, Verlust der Selbstkontrolle, Reizbarkeit und Nervosität bei Nüchternheit, die mit einer kleinen Dosis Alkohol entfernt werden. Wenn so etwas auftaucht, ist es Zeit, sich an Fachleute zu wenden, dh an Ärzte.

Kann ohne Wissen des Patienten geheilt werden. Experten warnen kategorisch vor "Selbstmedikation" auch bei einer elementaren Erkältung. Darüber hinaus mit einer so schweren und unvorhersehbaren Krankheit wie Alkoholismus. Es gibt verschiedene Gründe. Erstens sind die Organismen, der Grad ihrer "Abnutzung", die Belastung durch übertragene oder chronische Krankheiten für jeden unterschiedlich, und daher kann man nicht für jeden die gleichen Methoden anwenden, jeder Fall ist einzigartig. Zweitens können dieselben Lebensmittelzusatzstoffe und homöopathischen Mittel (die, wie sie sagen, "mit demselben Keil" behandeln) eine akute allergische Reaktion hervorrufen, zu schlimmen Folgen führen, manchmal sogar zum Tod. Nur ein gut ausgebildeter Spezialist kann auf der Grundlage der Ergebnisse von Analysen, Gesprächen mit einem Patienten und Konsultationen mit einem Psychologen die richtigste medikamentöse Behandlung auswählen. Er wird auch ein spezielles Regime vorschreiben, er kann Verwandten und Freunden sagen, wie sie sich in bestimmten schwierigen Situationen richtig verhalten sollen.

Ein Alkoholiker kann beschämt oder eingeschüchtert werden. Praktizierende Ärzte unterscheiden zwei Hauptverhaltensweisen von Angehörigen eines Alkoholikers. Das erste ist Erpressung (wenn du trinkst, werde ich gehen, ich werde sterben, ich werde dich auf die Straße werfen und so weiter). Der zweite ist ein Appell an das Gewissen (schauen Sie, wohin Sie gehen, welches Beispiel Sie für Kinder setzen, eine Flasche ist Ihnen lieber als wir und so weiter). Beide sind äußerst selten in der Lage, den Trinker wirklich aufzuhalten. Viel häufiger wird der gegenteilige Effekt beobachtet: Das Gefühl von Schuld und Scham treibt den Patienten in eine so schwere Depression, dass es nur einen "Ausweg" gibt, aus dem man trinken kann, um zu vergessen. Nachdem Sie eine Alkoholsucht hinter Ihrer lieben Person bemerkt haben, haben Sie den Mut, sich selbst mit einem Psychologen in Verbindung zu setzen, sich von Experten beraten zu lassen und die richtige Verhaltensweise zu bestimmen. Wenn er dir natürlich wirklich lieb ist.

"Codierung" kann alles lösen. Der sogenannte "Torpedo", der bei der "Kodierung" verwendet wird, ist eine starke Droge, die beim Eintritt von Alkohol in den Körper eine schreckliche allergische Reaktion bis hin zum Koma und zum Tod hervorruft. Alternativ wird eine "nummerierte" Injektion verwendet. Es hat die gleichen Eigenschaften wie der "Torpedo", denn nicht umsonst nehmen Ärzte, bevor sie dies tun, eine Quittung vom Patienten entgegen, dass sie im Todesfall nicht schuld sind. Diese Behandlung basiert auf der Angst vor Schmerz und Tod. Gleichzeitig darf man aber nicht vergessen, dass ein Alkoholiker (auch einer, der geheilt wurde und seit mehreren Monaten oder Jahren nicht mehr getrunken hat) eine Person mit einer gestörten Psyche ist, die zu schweren Depressionen neigt. In einem solchen Zustand kann die Versuchung, ein Glas Wodka zu trinken und für immer "zu leiden", selbst infolge eines banalen Streits, Geldmangels und Arbeitsproblemen stärker sein als der Instinkt der Selbsterhaltung.

Das Krankenhaus wird definitiv geheilt. Krankenhäuser und Apotheken heilen nicht (innerhalb der "Standardzeit", 3 Wochen, dies ist unmöglich), sondern nehmen sie aus dem Zustand der Binge heraus und wählen die besten Behandlungsmethoden aus. Dort zu sein ist weit entfernt von einem Sanatorium. In Krankenhäusern gibt es Stationen für Gewalttätige (in der Tat eine echte Irrenanstalt), die völlig menschenleer sind. Oft sind Alkoholiker in unmittelbarer Nähe von Drogenabhängigen (für diejenigen, wie Sie wissen, ist "Entzug" viel schwieriger). Es gibt Balken an den Fenstern. Nicht jede Psyche kann damit umgehen. Die Hauptbehandlung erfolgt nach dem Verlassen des Krankenhauses "in Freiheit", wo es viele irritierende Faktoren und Versuchungen gibt. Und mindestens die Hälfte des Erfolgs hängt von den Menschen um den Patienten, ihrem Verhalten und ihren Einstellungen ab. Übrigens ist der Weg zur Klinik für Verwandte sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinne sehr teuer. Wenn eine Person anonym behandelt wird, genauer gesagt unter einem fiktiven Namen, kann der Krankenhausaufenthalt etwa tausend Rubel pro Tag kosten. Wenn er nach eigenen Angaben „offiziell“ ins Bett geht, wird er kostenlos behandelt, in diesem Fall jedoch automatisch bei einem Narkologen registriert. Und dies ist ein mehrjähriger Verlust des Rechts, Auto zu fahren, Schusswaffen zu tragen und zu lagern, und anderer Einschränkungen.

Alkoholismus ist unheilbar, alle Angebote zur Behandlung von Alkoholismus sind nur eine Möglichkeit, Geld abzusaugen. Die Behandlung von Alkoholismus ist ein komplexer Prozess, aber eine Genesung ist möglich und sogar unvermeidlich, wenn alle Empfehlungen von Spezialisten befolgt werden und die eigene fokussierte Aktivität des Patienten durchgeführt wird.

Die Behandlung von Alkoholismus (Verringerung des Alkoholbedarfs, Verringerung des Alkoholkonsums, endgültige Einstellung des Konsums) ist die Verwendung bestimmter Medikamente und medizinischer Verfahren. Alkoholabhängigkeit hat nicht nur eine biochemische, sondern auch eine psychologische, soziale und spirituelle Grundlage. Die Behandlung von Alkoholismus erfordert Veränderungen in all diesen Bereichen, die die Zusammenarbeit und bewusste Tätigkeit des Patienten erfordern.

Es gibt Medikamente (Pulver, Tränke, Tinkturen ...), die Alkoholismus ohne Wissen des Patienten selbst behandeln. Es gibt keine solchen Medikamente, die Behandlung von Alkoholismus ist eher eine Rehabilitation nach einer schweren Operation, eine Person lernt, auf eine neue Art und Weise zu leben, die unvermeidlichen Einschränkungen (Verweigerung von Alkohol) zu akzeptieren und die Öffnungsmöglichkeiten zu erkennen.

Die Behandlung von Alkoholismus kann eine Person zum "normalen" Trinken zurückführen. Wenn sich eine Sucht bildet, führt das Trinken von Alkohol in jeder Dosis immer zu einem Kontrollverlust. Durch eine wirksame Behandlung des Alkoholismus erhält der Patient jedoch die Möglichkeit, ohne Alkohol freudig und fruchtbar zu leben.

Die Ablehnung von Alkohol während der Behandlung von Alkoholismus führt zu einer grauen, stumpfen, schmerzhaften Existenz; Die Depression, die nach dem Entzug auftritt, wird niemals enden. Depressionsgefühle, Melancholie und Hoffnungslosigkeit sind charakteristisch für das Anfangsstadium der Alkoholismusbehandlung, aber selbst im schlimmsten Fall (ohne qualifizierte Hilfe) dauert die Depression nicht länger als einige Monate. Nur Nüchternheit hilft, einen Geschmack und eine Fülle des Lebens zu erlangen.

Die Behandlung von Alkoholismus ist nur in den Anfangsstadien der Krankheit sinnvoll, und wenn eine Person sich bereits "vollständig betrunken" hat, können Sie ihr nicht helfen. Dem Patienten kann in jedem Stadium der Krankheit geholfen werden, oft ist die Behandlung mit Alkoholismus in späteren Stadien sogar noch effektiver - Verluste und Probleme infolge des Gebrauchs tragen dazu bei, in einem nüchternen Leben zu bleiben.

Ein Alkoholiker ist eine willensschwache Person; Die Behandlung von Alkoholismus ist die Überzeugung des Patienten, dass es Zeit für ihn ist, sich zu entscheiden. Der Alkoholiker hat sowohl den Verstand als auch den Willen, sie sind einfach der Krankheit ausgesetzt, der Alkoholiker tut dies, weil er einfach nichts anderes tun kann; Alkoholismusbehandlung ist ein Prozess der Befreiung von der Krankheit, eine Person bekommt die Möglichkeit, anders zu wählen und zu leben.

Schau das Video: Alkoholismus-Symptome: Anzeichen der Alkoholsucht (September 2020).