Information

Engel

Engel

Engel sind übernatürliche Wesen, die Boten Gottes sind. Normalerweise sieht diese Kreatur wie eine Person aus, hat aber Flügel auf dem Rücken. Engel werden oft in verschiedenen Religionen erwähnt, in derselben Bibel werden sie mehr als einmal erwähnt. In den wichtigsten Ereignissen der Menschheitsgeschichte, die in den heiligen Büchern beschrieben werden, sind diese göttlichen Boten immer präsent.

Das Bild der Engel spiegelt sich in Kultur und Kunst wider. Dies könnten unschuldige Engel in den Gemälden der Renaissance sein, oder es könnten trauernde Engel auf Grabsteinen sein.

Aber während einer langen Zeit des Studierens von Engeln und ihrer Natur, hauptsächlich auf der Grundlage von Legenden und Kunstgegenständen, hat der Mensch sein ursprüngliches Aussehen erheblich verändert. Wenn wir die Bibel studieren und nicht die Bilder von Kreaturen mit Flügeln, können wir auf jeden Fall einige Mythen über Engel zerstreuen.

Mythen über Engel

Wir haben alle unseren eigenen Schutzengel. Es gibt viele Geschichten darüber, wie Engel uns beschützen, und manchmal retten diese mysteriösen Fremden sogar Menschen vor dem Tod. Der Ausdruck "Schutzengel" bedeutet solch eine fürsorgliche Kreatur. Ist es nicht schön zu glauben, dass uns jemand von oben ständig beobachtet und uns aufgrund seines Intellekts und der Gabe der Voraussicht unsichtbar auf den richtigen Weg führt und uns vor Ärger schützt? Aber die Bibel sagt nichts über den einzelnen Schutzengel aus, den jeder Mensch hat. Es stimmt, an mehreren Stellen finden Sie Hinweise auf Schutzengel. So heißt es im Matthäusevangelium, Kapitel 18:10: „Verachte keinen dieser Kleinen. Denn ich sage dir, dass die Engel im Himmel immer das Gesicht meines Vaters im Himmel sehen. " Diese Passage wird normalerweise als Beschreibung von Engeln interpretiert, die über alle wahren Christen und Kinder wachen. Nur hier gibt es keine Worte, dass jeder seinen eigenen Engel hat. Und diese Idee im Allgemeinen ist erst vor kurzem aufgetaucht und das Ergebnis der Entwicklung der Geschichte geworden. Im Mittelalter tauchten oft Geschichten darüber auf, wie sich die Heiligen mit den Engeln trafen, die sie beschützten. Allmählich wurden die Geschichten transformiert. Sie fingen an zu sagen, dass Engel im Alltag zum Menschen kommen. Solche Geschichten tauchten im 18.-19. Jahrhundert auf. Und im 20. Jahrhundert hatte sich bereits ein Mythos entwickelt, dass jeder von uns seinen eigenen Schutzengel hat, der unsichtbar in der Nähe präsent ist und vor Problemen schützt.

Cherubim sind Engel mit dem Aussehen eines Babys. In der Kunst findet man oft Bilder von Engeln. Sie sehen aus wie kleine nackte Kinder, genauso bezaubernd und prall. Diese Kreaturen haben aber auch Flügel. Tatsächlich haben Künstler ein solches Bild für Engel erfunden, während Cherubim in der Bibel ganz anders beschrieben werden. Dies sind sehr spezifische Engel. Gott brachte sie ihm näher und zwang sie, direkt sich selbst zu dienen. Cherubim haben nichts mit Menschen zu tun. Im Alten Testament werden diese Kreaturen ziemlich oft erwähnt, obwohl sie in keiner Weise süß sind. Genesis erwähnt, wie zwei Cherubim die Aufgabe erhielten, den Baum des Lebens zu bewachen. Hesekiel Kapitel 1: 5-11 gibt eine vollständige Beschreibung dieser Wesen. In der Schrift sehen sie Menschen sehr ähnlich, nur ihre Beine endeten mit Wadenhufen. Jeder Cherub hatte vier Flügel, um seine menschlichen Hände zu verstecken, sowie vier Gesichter. Als sich diese Engel bewegten, entfalteten sich ihre Gesichter nicht. Vorne hatten sie immer eine menschliche Gestalt, hinten - ein Adler, links - ein Stier und rechts - ein Löwe. Außerdem schien jeder Cherub in Flammen zu stehen. Hesekiel beschreibt Engel als einen lebendigen Wagen Gottes, der gleichzeitig intelligent ist und eine Kraft darstellt, die nur dem Herrn unterliegt. Er sagte, dass Gott sich in einem Streitwagen bewegt, dessen Räder Cherubim sind. Die vier zusammen verkörpern die Weisheit der Hauptschöpfung Gottes - den Menschen sowie die Stärke des Löwen, die Erdigkeit und Schwere des Stiers, die Freiheit des Adlers und die Stärke des Löwen. Alle diese Kreaturen sind die besten in ihren Gebieten. Jeder Cherub bedeckt seinen Körper mit einem Flügelpaar und streckt die anderen aus. Darüber hinaus sind auch die Flügel selbst mit Augen bedeckt. Wie Sie sehen können, hat die Beschreibung nichts mit wohlgenährten und niedlichen Babys zu tun.

Cherubim sind gute Wesen. Cherubim schauen uns von Bildern mit freundlichen Augen an. Sie lächeln und haben entzückende Flügel hinter sich. Oft legen Künstler Harfen in die Hand. Aber in der Bibel sind diese Engel nicht so hübsch. Dank Indiana Jones konnten wir das Cover der Bundeslade - des Throns der Barmherzigkeit - sehen. Es zeigt Cherubim, deren Gesichter und Körper unter Flügelpaaren versteckt sind. Sie ziehen das andere Paar aneinander und bilden so einen Thron. Nach der Schrift markiert ein solcher Thron die Gegenwart eines wütenden Gottes, der den Tod bedroht. Jedes Jahr führte der Hohepriester eine Zeremonie durch, indem er ein Opfer brachte und Tierblut auf diesen Thron der Barmherzigkeit streute. Deshalb baten die Menschen den Herrn, ein weiteres Jahr lang nicht böse auf sie zu sein. Und um sich furchtlos dem Thron zu nähern, war ein weiteres spezielles Ritual erforderlich. Es wurde angenommen, dass jede Verletzung der Normen eine Todsünde für den Priester werden würde. Und es gab niemanden, der es respektlos erlaubte, das Relikt zu behandeln. Jährlich wurde den Cherubim ein blutiges Opfer dargebracht. Und erst nach der Kreuzigung Christi wurde diese Zeremonie beendet. Es wurde geglaubt, dass sein blutiges Opfer bereits ausreichte, um die Cherubim zu besänftigen.

Menschen können selbst Engel werden. Filme zeigen oft, wie Menschen nach dem Tod zu Engeln werden. Tatsächlich sagt die Bibel nichts darüber, selbst die Gerechten haben keinen Anspruch darauf. Und an mehreren Stellen in der Bibel wird direkt über die Unmöglichkeit einer solchen Transformation gesprochen. Menschen und Engel wurden von Gott geschaffen, aber für verschiedene Zwecke. In Hebräer 1:14 heißt es ausdrücklich, dass Engel speziell geschaffen wurden, um denen zu helfen, die an den Herrn glauben. In 1. Mose 1,26 heißt es, dass Engel geistige Wesen sind, die nach dem Willen Gottes nicht nur die Form einer Person annehmen können, sondern auch jede andere. Aber im Buch Petrus heißt es: "Und es wurde ihnen offenbart, dass sie sich nicht selbst dienen, sondern Ihnen durch die Weisheit, die Ihnen durch diejenigen gezeigt wird, durch deren Mund der vom Himmel gesandte Heilige Geist spricht: Weisheit, auf die die Engel lange schauen." Der Heilige Geist bringt dem Menschen die Wahrheit, Engel wollen die gleichen Offenbarungen hören. Sie waren jedoch nie Menschen.

Engel können weiblich sein. Männliche Engel sind in zahlreichen Gemälden biblischer Szenen zu sehen. Aber auf Friedhofsgrabsteinen sind Engel bereits in Form von untröstlichen Frauen mit Flügeln dargestellt. Aber in der Heiligen Schrift selbst wird nichts über das weibliche Geschlecht der Engel gesagt. Sie sollten sie nicht mit Menschen vergleichen und einige biologische Merkmale zuschreiben, die uns eigen sind. Sie haben nichts mit Sex und Geschlechterfragen zu tun. In der ganzen Bibel werden Engel ausschließlich als Männer beschrieben. Sogar das Wort "Angelos" aus dem Neuen Testament selbst ist männlich, aber überhaupt nicht weiblich. Die Namen von nur zwei Engeln werden erwähnt - Gabriel und Michael, während andere einfach "er" genannt werden. Die Bibel spricht nur einmal von einer geflügelten weiblichen Kreatur. Im Buch Sacharja, Kapitel 5: 9, werden solche Kreaturen erwähnt, die in Form von Visionen fliegen, und dort fliegt auch eine Schriftrolle. Aber nirgends wird gesagt, dass sie Engel waren. Und die Idee weiblicher Engel tauchte Jahrhunderte nach der Erschaffung der Bibel auf. Bis zum 4. Jahrhundert gab es überhaupt keine künstlerischen Engelsbilder, zumindest wissen wir nichts darüber. Das Christentum versuchte sich von der Verehrung von Bildern und Idolen zu distanzieren, die für andere Religionen charakteristisch sind. Und nach dem Erscheinen von Porträts von Engeln in der Kunst wurden sie mit geflügelten Kreaturen aus anderen alten Mythologien in Verbindung gebracht, zum Beispiel mit der heidnischen Nika. So erschien die weibliche Form der Engel.

Engel haben Lichthöfe. Wenn Sie sich einen klassischen biblischen Engel vorstellen, erscheint er in flatternden Gewändern mit Flügeln und einem Heiligenschein. Aber die Bibel sagt nichts über die Anwesenheit der letzteren in diesen Kreaturen. Diese Schriftstelle sagt überhaupt nichts über Lichthöfe aus. Etwas Ähnliches wie die "Visitenkarte" der religiösen Kunst kann als Lichtstrahl betrachtet werden, der von den berühmten Figuren aus der Bibel - Moses und Christus - ausging. Und der Heiligenschein selbst erschien erst im vierten Jahrhundert über den Heiligenbildern. Anfangs wurde ein solches Leuchten über den auf dem Thron sitzenden Christus gelegt. Allmählich wurde der Heiligenschein als Symbol der Güte betrachtet, und sie begannen, ihn über die Engel zu ziehen. Und im sechsten Jahrhundert hatten alle Heiligen einen Heiligenschein erworben. Aber Christen haben sich keinen Heiligenschein ausgedacht, sondern diese Idee ausgeliehen. Sie erschien im alten Syrien und in Ägypten, wo Könige mit Heiligenscheinen auf ihren Köpfen wie Kronen dargestellt wurden. Die göttliche Lumineszenz betonte die Verbindung der Herrscher mit den höchsten Wesen. Und im alten Rom wurden Kaiser oft in Kronen und Lichtstrahlen gemalt. Also haben christliche Künstler einfach ein gutes Symbol ausgeliehen, das klebte.

Die Engel hatten zwei Flügel. Es stellt sich heraus, dass die Künstler den Engeln nicht nur Lichthöfe, sondern auch Flügel hinzufügten. Genauer gesagt handelt es sich um zwei Flügel. Und in diesem Fall sagt die Hauptquelle, das heißt die Bibel, nichts darüber. Und obwohl Engel oft als "Fliegen" bezeichnet werden, wer hat gesagt, dass sie Dipteren sind? Es ist ziemlich logisch, dass diese Kreaturen, wenn sie sich durch die Luft bewegten, auch Flügel hatten. Und wenn man von Zahl spricht, sieht man sofort ein paar solcher natürlichen Anpassungen. Seraphim nehmen einen der höchsten Plätze in der Hierarchie der Engel ein. Sie stehen direkt vor dem Thron des Herrn und brennen buchstäblich vor Liebe zu ihrem Meister. Dies ist ein Beispiel für den Rest. Im Buch des Propheten Jesaja wird allgemein gesagt, dass jeder Seraphim sechs Flügel hat. Für den Flug wird jedoch nur Dampf direkt benötigt. Zwei weitere bedecken das Gesicht und der dritte die Beine. Cherubim werden als Engel mit vier Flügeln beschrieben. Frühchristliche Gemälde zeigten Engel, die auf Flügeln vom Himmel herabstiegen. Ein markantes Beispiel sind die Bilder auf den Sarkophagen der Römer. Auf dem Grabstein des Politikers Junius Basus befindet sich beispielsweise eine Szene aus der Bibel, in der ein Engel Abraham erscheint und ihn bittet, seinen Sohn zu opfern. Aber in der Bibel wird bei der Beschreibung dieses Ereignisses nichts über die Flügel gesagt, während sie bereits auf der Bühne des Sarkophags erschienen sind. Das Gemälde stammt aus dem Jahr 359, daher entstanden ungefähr zu diesem Zeitpunkt Ideen über das Aussehen von Engeln. Bis zum Ende des 4. Jahrhunderts wurden sie bereits überall in dieser Form gezeichnet. Wir können sagen, dass Engel seitdem fest mit geflügelten heidnischen Gottheiten verbunden sind.

Es gibt einen Engel des Todes. Im Christentum gibt es ein majestätisches Bild eines Engels, der für sein Leben zu einem Menschen kommt. Diese Kreatur ist wunderschön für ihre düstere jenseitige Tiefe und Unvermeidlichkeit. Aber er hat nur ein Ziel und die Leute mögen es nicht wirklich. Es gibt mehrere Stellen in der Bibel, die sich auf Engel beziehen, die sich das Leben nehmen. Dies wird in Exodus, in der Passahgeschichte, Kapitel 11: 4-5, sowie in II Könige, Kapitel 19:35 angegeben. Im letzteren Fall lesen wir, wie ein Engel 185.000 Assyrern gleichzeitig das Leben nahm. Im modernen Sinne betrachten wir den Engel des Todes jedoch als den Tod selbst. In der Bibel sind diese Kreaturen jedoch nicht nur damit beschäftigt, Menschen das Leben zu nehmen. Ihre Handlungen in dieser Hinsicht sind nur die Erfüllung der nächsten Befehle des Herrn. In jüdischen Traditionen ist die Idee des Engels des Todes völlig bedeutungslos. Schließlich haben nur Gott und nicht einige seiner Boten Macht über Leben und Tod. Aber allmählich gelangte das düstere Bild in die religiösen Kanone. Sie begannen über den Engel des Todes namens Samael zu sprechen. Die ersten Erwähnungen von ihm waren so unbedeutend, dass es schwierig ist, ihr Aussehen zu verfolgen. Während der Zeit der Amoraes in den Jahren 220-370 tauchten häufigere Hinweise auf Samael als Engel des Todes auf. In diesen alten Texten werden Engel zu tödlichen und rachsüchtigen Boten, und Samael selbst zog den Mantel des Hauptengels des Todes an. Er war dazu bestimmt, von einem rein religiösen zu einem folkloristischen Charakter überzugehen. Samael hat aufgehört, Gottes Willen zu erfüllen, jetzt kommt er nach Belieben zu den Menschen und nimmt ihnen das Leben. Und der Körper dieser Kreatur war nach Volkslegenden vollständig mit Augen bedeckt. Dadurch konnte der Engel alles sehen, was um ihn herum geschah. In der jüdischen Tradition wird Samael mit Kain assoziiert. Sie sagen, dass es dieser Engel war, der ihn mit dem Wunsch inspirierte, Kraft zu geben, seinen Bruder zu töten.

Gabriel ist ein wichtiger Engel. In der Bibel gibt es vier Hinweise auf diesen Charakter. Das erste Mal wird gesagt, dass er jedes Jahr zu Weihnachten auf die Erde kommt. Deshalb verehren ihn die Leute so sehr. Es war Gabriel, der der Bote wurde, der Maria über ihre Entscheidung informierte, die Mutter von Gottes Sohn zu sein. Bei anderen Gelegenheiten fungierte er als Bote. Inzwischen ist es üblich, Gabriel nicht nur als gewöhnlichen Engel, sondern als Erzengel zu betrachten. Sie haben in der himmlischen Hierarchie einen höheren Rang als gewöhnliche Engel. Aber es gibt andere Engelsreihen über ihnen, die Hierarchie der spirituellen Wesen ist im Allgemeinen ziemlich komplex. Die Bibel sagt, dass die Engelshierarchie drei Ebenen oder Sphären hat. Jeder von ihnen hat drei weitere Untergruppen. Die erste Sphäre ist Gott am nächsten, sie umfasst die Seraphim, Cherubim und Throne. Es ist die erste Ordnung der Erwähnten, die die höchste unter den Engeln ist. Die zweite Sphäre umfasst die Herrschaft, die die Menschen lehrt, ihre Gefühle zu kontrollieren, und die Herrscher, die Nationen zu führen. Diese Engel wirken Wunder und schützen gute Menschen vor teuflischen Versuchungen. Die letzte Nische ist die niedrigste, da sie am weitesten von Gott entfernt ist. Hier sind die Archonten oder Anfänge. Sie führen die Engel mit niedrigerem Rang. Es wird angenommen, dass jedes irdische Königreich seinen eigenen Archonten hat, der für die Herrschaft der Könige verantwortlich ist. Diese Engel sorgen dafür, dass die würdigsten Menschen auf den Thron steigen, die im Namen Gottes regieren. Und schon direkt darunter befinden sich die Erzengel, einschließlich Gabriel. Unten gibt es nur einfache Engel, die von Zeit zu Zeit zu Menschen kommen, kleine Wunder vollbringen und bei Bedarf helfen. Unten in der himmlischen Hierarchie sind nur Menschen. Sie sind am weitesten von Gott entfernt. Unter dem Gesichtspunkt einer solchen Hierarchie hat Gabriel, obwohl er einer der wenigen Engel mit einem Namen ist, einen sehr niedrigen Status. Und selbst das Erscheinen des Jesuskindes in der Krippe gab ihm keine Bedeutung.

Engel bringen den Menschen nur Gutes. Normalerweise werden Engel als freundliche Wesen wahrgenommen, die Menschen helfen. Selbst wenn diese Boten Gottes den Tod säen, tun sie nur sein Gebot. Aber es gibt eine der Interpretationen der biblischen Texte, die die Engel direkt für die weltweite Flut verantwortlich macht. Aber dann starben alle Menschen außer Noah und seiner Familie. Das Buch Genesis sagt, dass unser Planet nicht lange vor diesen Ereignissen nicht nur für Menschen, sondern auch für Riesen (Nephilim) die Heimat war. Diese Kreaturen wurden aus den "Söhnen Gottes" und "Töchtern der Menschen" geboren. Sehr beliebt ist die Interpretation, dass solche "Söhne" Engel sind. Sie kamen auf die Erde und blieben hier und genossen die Freuden, einschließlich der des Fleisches. In Judas Kapitel 1: 6 erscheinen die Nephilim als Kreaturen, die ihre rechtmäßige Wohnung verlassen und gegen eine irdische ausgetauscht haben. Und in der Genesis werden sie die Nachkommen bestimmter göttlicher Wesen und irdischer Frauen genannt. Wer es war - Christen streiten weiter. Aber in der jüdischen Theologie ist alles viel einfacher. Als Gott sah, dass seine Kreaturen, Hazael und Samsabel, von Korruption besessen waren, sandte er sie auf die Erde. Die Engel mussten beweisen, dass Menschen für ihre eigene Zukunft verantwortlich sein können.Aber auf der Erde entdeckten sie nicht nur Freuden, die Engeln verboten waren. Samsaveel hat auch einen der heiligsten Eide gebrochen. Er erzählte einer sterblichen Frau den wahren Namen Gottes. Die Legenden besagen, dass es dem Engel verboten war, zur Strafe in den Himmel zurückzukehren, aber genau diese Frau, Ishtar, wurde emporgehoben und zwischen den Sternen zurückgelassen. Samsaveel bereute schließlich sein Fehlverhalten, aber er durfte nie zurückkehren und ließ ihn zwischen Himmel und Erde zurück. Anderen Legenden zufolge gingen bis zu 18 Engel eine Beziehung zu irdischen Frauen ein und hinterließen Nachkommen. In jedem Fall enden beide Geschichten gleich. Diese fleischliche Sünde veranlasste Gott, alle geschaffenen Namen auf der Erde zu zerstören, einschließlich der Nachkommen der Engel - der Nephilim-Riesen.

Schau das Video: ENGEL viper Vibration control (Oktober 2020).