Information

Argentinien

Argentinien

Argentinien liegt im südöstlichen Teil des südamerikanischen Kontinents. Argentinien grenzt an folgende Staaten: Chile, Uruguay, Brasilien, Paraguay und Bolivien.

Das Wasser des Atlantischen Ozeans wäscht Argentinien von Osten. Auf dem Territorium Argentiniens befindet sich der höchste Berg des südamerikanischen Kontinents - der Mount Cerro Aconcagua. Seine Höhe beträgt 6.960 Meter.

Buenos Aires ist die Hauptstadt von Argentinien. Diese Stadt wurde 1880 die offizielle Hauptstadt (obwohl laut Erklärung von 1853).

Das Territorium des Landes ist ausgedehnt. Von Nord nach Süd beträgt die Länge Argentiniens 3,7 Tausend km. Argentiniens Fläche beträgt 2,8 Millionen Quadratkilometer.

Bezogen auf die Bevölkerung liegt das Land weltweit an dreiunddreißigster Stelle und an dritter Stelle unter den Ländern des südamerikanischen Kontinents. Ungefähr fünfunddreißig Prozent der Bevölkerung sind jünger als fünfzehn Jahre und älter als fünfundsechzig Jahre.

Das natürliche Bevölkerungswachstum nimmt tendenziell ab. Mitte der neunziger Jahre. Das natürliche Bevölkerungswachstum betrug 0,91% (negativer natürlicher Anstieg, was bedeutet, dass die Sterblichkeit gegenüber den Geburten übersteigt).

76 Jahre ist die durchschnittliche Lebenserwartung in Argentinien. Der Anteil der Stadtbevölkerung übersteigt siebenundachtzig Prozent (2/5 davon leben in der argentinischen Hauptstadt - das sind ungefähr zwölf Millionen Einwohner). Zu den wichtigsten Städten in Argentinien gehören: Tucuman, Mendoza, Rosario und Cordoba.

Religion in Argentinien ist Christentum. Die Aufteilung der Befugnisse in drei Zweige (Justiz, Gesetzgebung und Exekutive) besteht in Argentinien seit der Mitte des 19. Jahrhunderts. Die Gewaltenteilung ist sowohl auf nationaler als auch auf lokaler Ebene inhärent. Argentinien ist eine Bundesrepublik in Bezug auf die Regierung.

Die Bildung der argentinischen Nation wurde stark von Einwanderern beeinflusst. Noch heute ist der europäische Einfluss in allen Bereichen des argentinischen Lebens zu spüren (insbesondere in der Kultur und im Alltag).

Der Tangotanz, der mittlerweile auf der ganzen Welt populär geworden ist, ist Teil der nationalen Kultur Argentiniens. Argentinien ist ein Land voller Attraktionen. Allein in Buenos Aires gibt es ungefähr 120 Museen, ganz zu schweigen von anderen kulturellen Schätzen.

Mythen über Argentinien

Argentinien zeichnet sich durch natürliche Vielfalt aus. Argentinien hat eine große Länge von Nord nach Süd. Dieser Umstand, zusammen mit dem Unterschied in der Erleichterung verschiedener Gebiete, ist der Grund für eine so reiche argentinische Natur, die sowohl die Bewohner dieses Landes als auch die Touristen begeistert. Der südliche Teil Argentiniens ist erhaben. Die nördlichen und östlichen Teile des Landes sind flache Gebiete. Die Anden erstrecken sich entlang der gesamten westlichen Grenze des Landes. Diese Berge wurden in der Zeit des alpinen Gebirgsbaus gebildet, derzeit ist ihre geologische Struktur komplex und vielfältig. In der Tat sind sogar die Gebirgslandschaften erstaunlich. Sie sind in der Tat majestätisch einzigartig.

Argentinien ist reich an natürlichen Ressourcen. Es gibt eine reiche Mineralressourcenbasis für die Entwicklung der Industrie im Land, aber hier gibt es praktisch keine Lagerstätten im Weltmaßstab. Letzteres unterscheidet Argentinien im Allgemeinen etwas von anderen Ländern Lateinamerikas. In den westlichen Regionen Argentiniens wurden Lagerstätten von Erzmineralien entdeckt. Das Land zeichnet sich durch Reserven an Kupfer-, Mangan- und Uranerzen aus. Auf seinem Territorium befinden sich Lagerstätten von Eisen-, Wolfram- und Blei-Zink-Erzen sowie Beryllium.

Öl und Erdgas sind unter den Brennstoff- und Energieressourcen von größter Bedeutung. Die Hauptvorkommen dieser Ressourcen befinden sich auf der Insel Feuerland in den intermontanen Trögen der Anden und Tröge der patagonischen Plattform. In jüngster Zeit hat die Erdgasproduktion in Argentinien erheblich zugenommen, die Reserven werden auf sechshundert Milliarden Kubikmeter geschätzt.

Argentinien verfügt über reichhaltige Reserven an nichtmetallischen Mineralien. Dies gilt insbesondere für Schwefel. Die allgemein geringen geologischen Kenntnisse des Hoheitsgebiets Argentiniens sind jedoch bedauerlich. Viele Rohstoffe für die argentinische Industrie fehlen überhaupt nicht, sind aber sehr ungünstig platziert.

Argentinien verfügt über reichlich Landressourcen, Ackerland macht etwa siebzig Prozent des Landfonds aus. Argentinien ist auf die Viehzucht auf natürlichen Weiden und den Getreideanbau spezialisiert, was hauptsächlich auf die sehr günstige Kombination von agroklimatischen Ressourcen zurückzuführen ist. Die Wasserressourcen werden hauptsächlich durch Flüsse repräsentiert, und das Flussnetz im Nordosten des Landes ist viel besser entwickelt als in anderen Regionen.

Parana ist der größte Fluss in Argentinien. In Bezug auf Beckenfläche und -länge liegt Parana nach dem Amazonas an zweiter Stelle und belegt in Bezug auf diese Indikatoren in ganz Südamerika den zweiten Platz. Die größten Flüsse des Landes sind durch die Art der Regenfütterung gekennzeichnet.

Die argentinische Vegetation zeichnet sich durch eine große Vielfalt aus. Argentinien hat sowohl Halbwüstenregionen als auch Regenwälder. Die Artenzusammensetzung der subtropischen Wälder im Norden Mesopotamiens ist besonders vielfältig: Hier wachsen Lapacho, Sedro, Araucaria und andere Bäume mit wertvollem Holz. In den südlicheren Regionen Argentiniens ist die Vegetation hauptsächlich durch Sträucher vertreten. Trockene und erhöhte Gebiete zeichnen sich durch eine reichhaltige Grasbedeckung aus, während in sumpfigen Gebieten die Vegetation durch Seerosen, Schilf und Schilf dargestellt wird. Palmenhaine befinden sich entlang der Flussufer. Auch auf dem Territorium Argentiniens finden Sie spärliche Wälder mit Straußenbäumen, Mimosen und Akazien.

Die Getreideprärie - der südliche Teil der Provinz Entre Rios - ist eine Art Übergangsgebiet zur Pampa (übersetzt bedeutet dieses Wort nichts weiter als "ohne Baumvegetation"). Ein bedeutender Teil des Territoriums von Pampa ist derzeit gepflügt, aber früher wuchsen sowohl Perlgerste als auch Federgras darauf - Kräuter, die von seiner Schönheit überrascht waren. Die grasbewachsene Bedeckung hat ihre ursprüngliche Art durch viele Jahre andauernde Viehweide verloren, da sie als natürliche Futterbasis für die Tierhaltung diente. Das Überwiegen der xerophilen Vegetation ist das, was heute für Pampa charakteristisch ist. Xerophile Vegetation wird durch harte Gräser, dornige Sträucher und verkümmerte Bäume dargestellt.

Ungefähr zwölf Prozent des argentinischen Landfonds sind von Wäldern besetzt, von denen die Kebracho-Wälder im Chaco (die am weitesten entwickelten Waldressourcen) sowie die Nadelwälder der feuchten Anden und Mesopotamiens die wertvollsten sind. Es ist erwähnenswert, dass Argentinien die Chaco-Waldressourcen seit langem nutzt, weshalb das Problem nicht ihrer Ausbeutung, sondern ihrer Wiederherstellung und ihres Schutzes derzeit dringend wird.

Erythrina ist die Nationalblume Argentiniens. Es ist, und Erythrin ist der Stolz Argentiniens. Erythrina (oder mit anderen Worten Korallenbaum) ist eine sehr beliebte Pflanze der Argentinier. Die häufigste Art dieser Pflanze ist der Hahnenkamm, der in Argentinien das schöne Wort "Seibo" genannt wird. Diese Art von Erythrina ist nach ihrem Namen leuchtend rote Blüten, die mit einem Hahnenkamm verbunden sind. Dieser Baum kann oft auf argentinischen Plätzen, Plätzen und Parks gesehen werden. Seibales sind ganze Erythrina-Haine in Teilen Argentiniens. Interessante Tatsache: Der Nachbarstaat Argentinien - Uruguay - erkennt Erythrina auch als seine Nationalblume an.

Die argentinische Tierwelt zeichnet sich durch eine große Vielfalt aus. In Bezug auf ihre Vielfalt ist die Fauna Argentiniens der Vielfalt der Fauna anderer lateinamerikanischer Länder in gewissem Maße unterlegen. Die Fauna Argentiniens ist jedoch durch das Vorhandensein vieler endemischer Arten gekennzeichnet, darunter der Magellan-Hund, die Pampas-Katze und der Pampas-Hirsch. Fast alle Vertreter endemischer Arten leben entweder am Fuße der Anden oder direkt in den Anden. Gegenwärtig gibt es in den Bergen noch Chinchilla und Vicuna, die fast vollständig zerstört wurden. Das dünn besiedelte Gebiet Patagoniens beherbergt auch viele seltene Tierarten, und der Reliktbrillenbär ist in Pune zu sehen.

Zu den in Argentinien verbreiteten Tieren gehören: Puma (lebt in Chaco und Patagonien), Panzerwagen, Nagetiere, Otter und Nutria (am häufigsten in Patagonien, Mesopotamien und Chaco zu finden) und viele andere. Wasservögel von Seen und Sümpfen sind wunderschön. Ihre Färbung ist sehr hell. Oft können Flamingos und Reiher an den Ufern von Gewässern auftreten. Kolibris leben auch in den Wäldern Argentiniens. Darüber hinaus ist eine der Kolibriarten - sie wird als flatternder Smaragd bezeichnet - nur in Argentinien und nirgendwo sonst auf der Welt bekannt (es handelt sich um eine endemische Art). Eines der nationalen Symbole Argentiniens ist der Ofenhersteller. Dieser Vogel erhielt 1928 den Status eines nationalen Symbols.

Die Rohstoffindustrie in Argentinien dominiert die verarbeitende Industrie. Ganz im Gegenteil. Das verarbeitende Gewerbe dominiert. Die Schwerindustrie ist besonders entwickelt (ein großer Teil der Unternehmen konzentriert sich auf den Industriegürtel zwischen Rosario und Buenos Aires im Unterlauf der Parana). Die Lebensmittel- und Leichtindustrie spielt jedoch nach wie vor eine wichtige Rolle in der Wirtschaft des Landes. Diese Branchen sind auch für den Export wichtig.

Die Ölförderung deckt hundertprozentig den Bedarf Argentiniens. Nach diesem Indikator liegt Argentinien unter den lateinamerikanischen Ländern an vierter Stelle. Argentinien verfügt über erhebliche Uranreserven. Dieses Land gehört aufgrund seiner Reserven zu den ersten Ländern der Welt. Eine beträchtliche Anzahl wissenschaftlicher Entwicklungen wird im Zusammenhang mit der Uranindustrie sowie mit Fragen der Kernenergie geschaffen.

Der höchste Wert unter den Produkten der Schwerindustrie liegt im Maschinenbau (Peugeot, Toyota, Chrysler, Ford und andere große Automobilhersteller haben ihre Fabriken in Argentinien). Die Transportautomobilindustrie (von besonderer Bedeutung ist die Produktion von Automobilen), der Flugzeugbau, der Schiffbau, die Agrartechnik usw. Cordova ist das Zentrum der Automobilindustrie und des Flugzeugbaus, Buenos Aires ist das Zentrum der Automobilindustrie und des Schiffbaus. Ein weiteres Zentrum des Schiffbaus ist Ensenada.

Die fleischverarbeitende Industrie nimmt unter den Exportindustrien einen würdigen Platz ein, und tatsächlich ist das Land einer der wichtigsten Fleischproduzenten. Nicht der letzte Exportwert ist den folgenden Branchen der Lebensmittelindustrie eigen: Weinherstellung, Ölmühle, Mehlmühle, Sojabohnen, Pflanzenölproduktion.

Argentinien exportiert Lebensmittel. Dies ist so, und dies wurde bereits oben gesagt. Darüber hinaus machen Vieh und landwirtschaftliche Erzeugnisse über fünfzig Prozent der Exporterlöse aus. Eine Besonderheit dieses Landes ist jedoch die Tatsache, dass Argentinien, obwohl es Lebensmittel exportiert, sich gleichzeitig nicht vollständig mit Lebensmitteln versorgt. Bei alledem ist nur ein Prozent der Erwerbsbevölkerung in der Landwirtschaft beschäftigt. Interessanterweise steht Argentinien beim Fleischkonsum weltweit an erster Stelle, Fleischgerichte sind das nationale Lebensmittel der Anwohner. Argentinien gehört zu den ersten Ländern, die Weizen ernten. Öl- und Getreidekulturen nehmen einen führenden Platz in der Pflanzenproduktion dieses Landes ein.

Argentinien hat eine positive Handelsbilanz. Dies bedeutet, dass die Exporte die Importe übersteigen. Ab 2008 beliefen sich die Exporte auf siebzig Milliarden Dollar. Zu den exportierten Waren gehörten Fleisch, Weizen, Mais, Automobile, Gas, Öl und Sojabohnen. Die Hauptabnehmer waren Brasilien, die Niederlande, Chile, die Vereinigten Staaten von Amerika und China. Brasilien besitzt 18,9%. Die Importe beliefen sich im selben Jahr auf 54,6 Mrd. USD. Argentinien importiert Kunststoffe, organische Chemikalien und Industrieprodukte, deren Hauptlieferanten Deutschland, die Vereinigten Staaten von Amerika, China und Brasilien sind. Brasilien nimmt unter den Importländern einen führenden Platz ein (es liefert mehr als 30 importierte Produkte nach Argentinien).

Argentinien ist ein Land mit einer entwickelten Verkehrsinfrastruktur. Relativ entwickelt. Die Länge der argentinischen Straßen beträgt ungefähr zweihundertdreißigtausend Kilometer. Darüber hinaus berücksichtigen diese Zahlen nicht die Länge der Landstraßen. Argentinien hat viele mautpflichtige Straßen, die einst privatisierte Hochgeschwindigkeitsstraßen waren (ihre Gesamtlänge übersteigt eineinhalb tausend Kilometer). Die Länge der asphaltierten Straßen beträgt zweiundsiebzigtausend Kilometer. Einige besonders große argentinische Städte sind durch mehrspurige Schnellstraßen verbunden, deren Länge in den letzten Jahren erheblich zugenommen hat. Trotz der fortschreitenden Entwicklung der Verkehrsinfrastruktur ist sie durch das Vorhandensein vieler Probleme gekennzeichnet, die gelöst werden müssen. Ab 2009 waren in Argentinien neuneinhalb Millionen Autos zugelassen. Um ihre normale Bewegung zu gewährleisten, müssen neue Straßen gebaut werden.

Eine interessante Tatsache: Es gibt zweihundertvierzig Autos pro tausend Menschen. Das Eisenbahnnetz hat eine Länge von mehr als 34.000 Kilometern. Viele Eisenbahnen werden derzeit einfach nicht genutzt, so wie es die Eisenbahngesellschaft tut. Transporte von internationaler und nationaler Bedeutung werden von der argentinischen Hauptfluggesellschaft Aerolineas Argentinas durchgeführt. Eine andere (eine Tochtergesellschaft ihres Unternehmens) bietet ebenfalls Flüge in ganz Argentinien an.

Die U-Bahn von Buenos Aires ist derzeit die größte auf dem südamerikanischen Kontinent. Im Jahr seiner Eröffnung - 1913 - war es genau so. Dies ist derzeit jedoch nicht der Fall. Die Länge seiner Linien beträgt jedoch 52,3 Kilometer. Diese U-Bahn bedient täglich ungefähr eine Million Menschen.

Der Wassertransport ist für Argentinien von großer Bedeutung. Binnenwasserstraßen sind ungefähr elftausend Kilometer lang. Ihre Bedeutung kann anhand der folgenden Tatsache beurteilt werden: Viel weniger Fracht wird auf der Schiene transportiert als auf Wasserstraßen, zu denen ein ausgedehntes Netz von Kanälen und natürlichen Wasserstraßen gehört. Bei letzteren sind insbesondere folgende Flüsse zu beachten: Paraguay, Rio Negro, Uruguay, Parana und Rio de la Plata.

Einwanderer haben die Bildung der argentinischen Nation entscheidend beeinflusst. Die argentinische Nation wurde im neunzehnten und zwanzigsten Jahrhundert tatsächlich von einer großen Anzahl von Einwanderern aus Europa gebildet, und derzeit macht die Zahl der in Argentinien lebenden Inder nur viereinhalb Prozent der Gesamtbevölkerung dieses Landes aus. Mehr als achtzig Prozent der argentinischen Bevölkerung gehören der weißen Rasse an. Ein weiteres halbes Prozent gehört zu Stämmen, die ursprünglich auf seinem Territorium lebten, wie Matako, Toba, Stakes, Mapuche. Unter den Einwanderern überwiegen Italiener und Spanier, aber die ethnische Zusammensetzung der Einwanderer ist sehr unterschiedlich (wie es ursprünglich war und wie es heute ist). Die Briten, Deutschen, Franzosen, Vertreter der slawischen Völker (hauptsächlich Ukrainer) wandern nach Argentinien aus.

Buenos Aires ist die größte Metropolregion der Welt.Eines der größten - Buenos Aires - gehört zu den zehn größten Ballungsräumen. Die Bevölkerung von Buenos Aires beträgt ungefähr zwölf Millionen.

Argentinien ist eine Bundesrepublik in Bezug auf die Regierung. Sein Territorium ist in dreiundzwanzig Provinzen unterteilt, und ein weiterer Bundeshauptstadtbezirk ist zugeordnet. Der Präsident steht an der Spitze des Staates. Die Amtszeit, für die der Präsident gewählt wird, beträgt vier Jahre. Der Premierminister ist der Leiter des Kabinetts. Der Nationalkongress (das höchste gesetzgebende Organ) besteht aus der Abgeordnetenkammer und dem Senat. Die Abgeordnetenkammer besteht aus zweihundertsiebenundfünfzig Personen und der Senat aus zweiundsiebzig Personen. Bei jeder Neuwahl wird eine Sekunde aller Abgeordneten und ein Drittel aller Senatoren ersetzt. Die Häufigkeit der Parlamentswahlen beträgt alle zwei Jahre. Unter den bedeutendsten politischen Parteien in Argentinien befinden sich derzeit (in aufsteigender Reihenfolge ihrer Bedeutung) folgende Parteien: Republikanischer Vorschlag, Sozialistische Partei, Zivilkoalition, Zivilradikale Union, Front for Victory. Die letzte Partei im Parlament wird von einhundertneunzehn Abgeordneten und zweiundvierzig Senatoren vertreten. Etwa zwanzig weitere Parteien sind in unbedeutendem Umfang im Nationalkongress vertreten (die natürlich ihre Aktivitäten im Bereich der gesetzlichen Rechte durchführen).

Argentinien ist ein Land mit vielen Traditionen. Diese Tatsache ist genau auf die nationale Zusammensetzung des Landes zurückzuführen. Die Traditionen vieler Länder und Völker haben die Traditionen Argentiniens geprägt. Dies konnte nur die Entwicklung der Kultur, der Bräuche und des Lebens der Argentinier beeinflussen. Wenn ein Kind auf dem Territorium Argentiniens geboren wird, gilt es als Staatsbürger dieses Landes.

Die Verbindung mit Europa zeigt sich in der gesamten argentinischen Kultur. Dies liegt an der Tatsache, dass eine große Anzahl von Argentiniern eine europäische Ausbildung hat - Europa hat einen großen Einfluss auf ihre Gedanken gehabt. Es kann in der Lebensweise der Argentinier, in der Literatur, in der Architektur und natürlich in der Kunst verfolgt werden. Dies gilt insbesondere für die Literatur, die auf der gegenseitigen Beeinflussung der Kulturen beruht. Viele argentinische Schriftsteller haben einen weltweiten Ruf. Unter ihnen: Osvaldo Soriano, Manuel Pugh, Ernesto Sabasto, Julio Cortazar, Jorge Luis Borges und andere. Volksmusik blüht auch in Argentinien.

Tango ist ein Tanz, der Teil der argentinischen Kultur ist. Vielleicht sogar das beliebteste. Tango ist ein alter Volkstanz. Seine Heimat ist in der Tat Argentinien. Romantiker aus aller Welt reagieren äußerst empfindlich auf die Melodie und Plastizität dieses Tanzes. Tango ist ein Paar Gesellschaftstanz. Es zeichnet sich durch einen klaren Rhythmus, Energie, freie Komposition aus. Von Argentinien aus verbreitete sich Tango auf der ganzen Welt.

Tango hieß ursprünglich Kryoglio. Die alten afrikanischen Tanzformen der afrikanischen Gemeinschaften der heutigen argentinischen Hauptstadt brachten Elemente des Tangos hervor, übrigens das Wort "Tango" afrikanischen Ursprungs. Wörtlich übersetzt bedeutet Tango "Tanz zum Klang einer Trommel". In Bezug auf den Tanz wurde dieses Wort Ende des 19. Jahrhunderts (in den 1890er Jahren) verwendet. Tango wird derzeit durch verschiedene Tanzstile vertreten. Darunter: alter Tango, finnischer Tango, Ballsaal-Tango, uruguayischer Tango und natürlich argentinischer Tango. Letzterer kommt dem Tango am nächsten, der einst aus Argentinien stammte.

Paris ist die Stadt, die als erste eine Tangoshow in Europa veranstaltete. Es geschah zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Bis 1914 war der Tanz in Finnland, den Vereinigten Staaten von Amerika und New York weithin bekannt. Dieser Tanz wurde oft in einem schnellen Tempo aufgeführt. "Das goldene Zeitalter des Tangos" - so heißt die Zeit von 1930 bis 1950. Und das trotz der Weltwirtschaftskrise. Zu dieser Zeit erschien eine große Anzahl von Ensembles. Tangodarsteller und berühmte Komponisten wurden ihre Teilnehmer. Astor Piazzollai, Osvaldo Pugliese, Annibal Troilo und andere, die als Klassiker des Tangostils anerkannt sind, wurden in solche Ensembles aufgenommen.

11. Dezember - "Tango Day" - ein Feiertag, der jährlich in Buenos Aires gefeiert wird. Dies ist der Geburtstag von Carlos Gardel - "King of Tango", dem berühmten argentinischen Filmschauspieler und Sänger.

Argentinien ist ein Sportland. Fußball ist die beliebteste Sportart in Argentinien. Es ist vielmehr nicht nur ein Spiel, sondern eine nationale Leidenschaft. Zweimal (1978 und 1986) ging die Weltmeisterschaft nach Argentinien.

Fleisch ist das Rückgrat der argentinischen Küche. In der Tat überwiegt Fleisch in nationalen Gerichten. Dies gilt insbesondere für Rindfleisch. Das beste Gericht heißt vielleicht "Assorted Parrillada". Überraschenderweise kann es mit fast allen Teilen einer Kuh gekocht werden. Und das ist das Euter und der Darm und die Innereien!

Wenn man über die nationale Küche Argentiniens spricht, darf man das berühmte Eis Elado sowie den paraguayischen Mate-Tee nicht übersehen. Was letzteres betrifft, bedeutet das Anbieten einer Tasse paraguayischen Tees, Sympathie zu zeigen. Dies ist nicht nur ein Getränk, sondern geradezu eine Art Zeremonie. Der Prozess der Vorbereitung der Blätter der Pflanze ist sehr effektiv. Und das Gefäß, aus dem dieses Getränk getrunken wird, besteht aus Kürbis.

"Lateinisches Temperament" ist charakteristisch für alle Argentinier. Darüber hinaus ist es sowohl für Männer als auch für Frauen in gleichem Maße charakteristisch. Bei alledem sind die Einheimischen äußerst aufmerksam gegenüber den Besuchern und in der Tat untereinander. Argentinier sind immer auf der Suche nach Veränderungen in der Mode. Sie reagieren empfindlich auf ihr Aussehen. Ein anderer besonderer Brauch ist die Höflichkeit. Die Argentinier können in dieser Eigenschaft nicht geleugnet werden. Höflichkeit entsteht nicht durch den Wunsch, jemandem zu gefallen, sondern im Blut der Argentinier. Sich gegenseitig mit der Hand zu begrüßen (ein europäischer Brauch) ist unter unbekannten Menschen weit verbreitet, und bekannte Menschen begrüßen sich gegenseitig, indem sie sich auf die Wange küssen. Für jeden Argentinier ist es wichtig, wie der Gesprächspartner auf seine Worte reagiert. Die bevorzugten Gesprächsthemen sind Fußball und Politik.

Argentinier sind besessen. In der Tat haben die Bürger Argentiniens es bis zu einem gewissen Grad. Die Beziehung zwischen den Geschlechtern ist ein Beispiel. Es ist nur erwähnenswert, dass es unter Argentiniern unwahrscheinlich ist, dass Besessenheit der Wunsch ist, sich auf irgendeine Weise durchzusetzen. Dies schließt auch die eher frivole Haltung der Argentinier zu den Versprechungen ein, die irgendjemandem oder seinen Worten gegeben wurden (obwohl dies nicht für Unternehmen gilt, in denen Versprechungen noch erfüllt werden), weshalb es nicht empfohlen wird, im täglichen Leben ein argentinisches Wort dafür zu nehmen.

Argentinier sind pünktlich. Überhaupt nicht. Selbst wenn man auf das Obige zurückkommt, kann man verstehen, dass dies nicht der Fall ist. Argentinier halten nicht immer ihr Wort. Deshalb ist eine Verzögerung von 30 Minuten für sie durchaus akzeptabel.

Argentinier sind rachsüchtig. Sie sind eher ziemlich empfindlich. Aber die Argentinier können kaum als rachsüchtig bezeichnet werden. Mit ein wenig Aufwand ist es sogar möglich, den Streit sofort zu beenden. Es sollte jedoch bedacht werden, dass der Stolz der Argentinier in keinem Fall verletzt werden darf. Das Thema ihres Stolzes ist das Land, in dem sie leben, und tatsächlich sie selbst. Der Argentinier ist auch besonders stolz auf die lokale Mode und sein Aussehen. Daher sollte man in diesen Angelegenheiten nicht zu weit gehen und auf vorübergehende Vergebung hoffen.

Viele Argentinier sprechen gut Englisch. Sie gilt vielmehr nur für diejenigen Argentinier, die in großen Geschäften arbeiten oder Angestellte von Hotels sind. Ihre Einstellung zur englischen Sprache ist jedoch so, dass sie so schnell wie möglich anfangen, Spanisch zu sprechen. Für die meisten Argentinier ist Spanisch die einzige Sprache, die sie kennen. Zwar sind in vielen Teilen Argentiniens verschiedene Slangs und Jargons aufgetaucht.

Argentinier lieben es zu schlafen. Ja, man kann sie definitiv nicht Lerchen nennen. Sie stehen lieber spät auf. Infolgedessen unterscheiden sich ihre Mittag- und Abendessenzeiten stark von denen, die wir gewohnt sind. Das Mittagessen in Argentinien fällt zwischen 16 und 18 Uhr. Argentinier essen nach 21.00 Uhr zu Abend. Dieser "Zeitplan" für Mahlzeiten gilt nicht nur für Wochenenden, sondern auch für Wochentage. Argentinier achten besonders auf das Abendessen, außerdem kann jede Familie jeden Tag ihre eigenen kleinen Rituale haben und beobachten. Das Abendessen ist niemals ohne lange Gespräche zu verschiedenen Themen abgeschlossen.

Argentinier sprechen über Wetter und Geschäft, Familie und Tango, Fußball und Politik usw. Das Wichtigste bei solchen Gesprächen ist die Fähigkeit, dem Gesprächspartner zuzuhören und Ihre Position zu rechtfertigen, aber emotionales Interesse an einem bestimmten Thema ist überhaupt nicht erwünscht. Es ist unerwünscht, das Gespräch in eine Art Besprechung zu verwandeln.

Argentinien ist ein europäisiertes Land. In der Tat hat Europa das Leben Argentiniens erheblich beeinflusst. Darüber hinaus gibt es auf dem Territorium dieses Landes fast keine Spuren der indischen Zivilisationen der Antike. Vielleicht wurden diese Tracks nicht mit der gebotenen Sorgfalt durchsucht. Argentinien hat jedoch den wahren Geschmack von allem aufgenommen, was die Aufmerksamkeit eines Touristen auf sich ziehen kann. Erstaunliche Strände mit einer Länge von mehreren Kilometern; ausgezeichnete Skigebiete; die höchsten Berggipfel und atemberaubenden Wasserfälle; dichte Wälder und endlose Steppen - hier ist alles. Ein Tourist kann auch die Architektur der Kolonialzeit kennenlernen, die modernsten Megastädte besuchen und unvergessliche Viehzuchtdörfer besuchen, die farbenfrohe argentinische Natur genießen. Die Attraktivität Argentiniens wird durch die Vermischung der Kulturen in diesem Land noch verstärkt.

Buenos Aires ist eine Stadt mit einer langen Geschichte. Nein, die Geschichte von Buenos Aires ist relativ kurzlebig. Trotzdem ist es ziemlich stürmisch. Das Gründungsdatum der echten argentinischen Hauptstadt ist 1580. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Stadt einen etwas anderen Namen. Die Stadt Nueva Senora de Santa Maria del Buenos Aires erschien an der Mündung des La Plata. In ihrer Entwicklung hat die Stadt sowohl Höhen als auch Tiefen erlebt. Die Erdbeben des 19. Jahrhunderts waren jedoch so stark, dass die Stadt fast vollständig zerstört wurde.

Der neue Aufstieg von Buenos Aires begann 1880, dann wurde die Stadt die Hauptstadt des Staates. In Buenos Aires tauchten zahlreiche Brunnen, Denkmäler, Plätze und breite Alleen auf. Derzeit lebt in der Stadt fast die Hälfte der gesamten argentinischen Bevölkerung (etwa vierzig Prozent). Auf jeden Fall ist Buenos Aires jetzt das Zentrum der Geschichte und des Ruhms Argentiniens. Touristen sollten diesen Ort trotz der ständig überfüllten Straßen und des hektischen Lebensstils der riesigen Stadt besuchen.

Das kulturelle Erbe von Buenos Aires ist immens. Zu den Sehenswürdigkeiten dieser Stadt gehören: das alte La Boca-Gebiet, die Basilika De Santo Domingo, die Kirche El Pilar, der Präsidentenpalast der Casa Rosada, die Metropolitan Cathedral, die Plaza de la República, das berühmte Teatro Colon und der Cesar Park , Plaza de Mayo (das Herz von Buenos Aires) und viele andere.

Buenos Aires ist eine Stadt mit vielen Museen. Nur wenige Menschen wissen, dass es in Buenos Aires nicht weniger als nicht mehr gibt, sondern ungefähr 120 verschiedene Museen. Dies ist ein weiterer Stolz der Argentinier. Darüber hinaus sind die Einheimischen von einer so großen Anzahl von Museen in der argentinischen Hauptstadt überhaupt nicht überrascht, sie sind einfach sehr stolz auf die Geschichte ihres Landes. Einige der bekanntesten Museen in Buenom Aires sind: Museumszentrum, Museum für lateinamerikanische Kunst, Museum der Schönen Künste, Museum für Naturwissenschaften, Museum für Karikaturen, Nationales Historisches Museum, Museum für Kino, Casa Rosada Palace Museum, Waage Museum, Modellmuseum und viele andere.

Das Wort "Pampa" ist gleichbedeutend mit dem Wort "Argentinien". In der Praxis ist dies wahr, aber formal ist es überhaupt nicht. Pampa ist eine von sechs Wirtschaftsregionen des Landes, kontrolliert jedoch den gesamten Bundeshauptstadtbezirk, der keineswegs eine kleine Zahl ist. Die Pampa überspannt den argentinischen Norden und das Zentrum. Es gibt eine große Anzahl kleiner Städte und Bauernhöfe, Wüstengebiete und Sümpfe, die sich mit der wirtschaftlichen Entwicklung einiger Gebiete abwechseln. Von größtem Interesse sind die Städte Santa Fe und Rosario sowie die Stadt Lujan. Die ersten beiden Städte wurden in ganz Argentinien durch Beispiele kolonialer Architektur, Kirchen und vieler Museen berühmt. Die Hauptattraktion der Stadt Lujana ist die berühmte Basilika La Virgen de Luján. Es empfängt jährlich ungefähr vier Millionen Pilger.

Iguazu - Argentinien Nationalpark. Es liegt an der Grenze zu Paraguay und Brasilien. Dieser Park ist nicht nur berühmt, er gilt auch als eines der modernen Weltwunder. Und das ist nicht überraschend! Auf seinem Territorium brechen die Gewässer von zweihundertfünfundsiebzig Wasserfällen zusammen, von denen die bekanntesten die folgenden sind: Adam und Eva, Rivadavia, Benjamin Constant, Belgrano, Mitre, Salto Floriano, Salto Escondido, Arayagaray, Union, Ramirez und andere. Innerhalb einer Sekunde werfen die Wasserfälle des Iguaza-Parks etwa fünftausend Kubikmeter Wasser.

Der größte Wasserfall Südamerikas befindet sich ebenfalls im Nationalpark. Dies ist Cataratas del Iguazu (oder einfach Iguazu). Seine Breite variiert zwischen drei und vier Kilometern. Die Kaskade von vierzehn Wasserfällen von Gargante del Diablo ist sehr schön (und berühmt). Dieser Name in der Übersetzung bedeutet nichts weiter als "The Devil's Throat". Diese Kaskade ist die Grenze zwischen zwei Ländern: Brasilien und Argentinien.

Unter dem Schutz des Nationalparks, der sich tatsächlich rund um die Wasserfälle erstreckt, gibt es eine einzigartige tropische Vegetation, eine große Anzahl von Schmetterlingsarten und exotischen Vögeln. Der Park ist nicht auf Argentinien beschränkt, sondern geht weiter nach Brasilien.

Salto ist eine der interessantesten Städte Argentiniens. Genauer gesagt, sein nordwestlicher Teil. Diese Stadt wurde 1582 auf einer Höhe von 1190 Metern über dem Meeresspiegel gegründet. Salto wurde nicht nur wegen seiner Attraktionen, die derzeit Touristen aus aller Welt anziehen, zu einer Provinzstadt. Wir sprechen über die Statuen von Christus dem Wundertäter (16. Jahrhundert) und der Jungfrau Maria in der Kathedrale von San Francisco, die heilen. Ihnen wird auch die Fähigkeit zugeschrieben, Erdbeben zu stoppen. Weitere Attraktionen von Salta sind: Rathaus, Kathedrale, Fußgängerweg La Florida, Uriburu-Haus, Kloster San Bernardo, zentraler Platz. Das Gebäude des Rathauses beherbergt derzeit das Historische Museum.

Schau das Video: Hotel Eden - Ein deutsches Nazi-Hotel in Argentinien Dokumentarfilm, 1995 (September 2020).