Information

Alexey Andreevich Arakcheev

Alexey Andreevich Arakcheev

Alexey Andreevich Arakcheev wurde 1769 in der Familie eines kleinen Landadligen geboren; wurde als Kadett in das Kadettenkorps aufgenommen. Nach seinem Abschluss an dieser Institution wurde er ihm als Lehrer zugewiesen und dann in ein Artillerie-Regiment geschickt.

In Gatchina wurde sein Eifer vom zukünftigen Kaiser Paul I. bemerkt, von diesem Moment an ging Arakcheevs Karriere bergauf. Er ist der Organisator von "militärischen Siedlungen", deren Tagesablauf er mit eigener Hand entwickelte.

Alexey Andreevich ist der Autor des Projekts zur Abschaffung der Leibeigenschaft, das der Kaiser mit der Vorbereitung beauftragte. Dieses Projekt wurde jedoch nicht umgesetzt. Arakcheevs politisches Leben endete mit dem Tod von Kaiser Alexei I. Der neue Kaiser Nikolaus I. erlaubte ihm nicht einmal, am Prozess gegen die Dekabristen teilzunehmen.

Mythen über Arakcheev Alexei Andreevich

Arakcheev hatte ein unattraktives Aussehen. Laut Graf Sablukov, der Arakcheev persönlich kannte, sah letzterer aus wie ein riesiger Affe in Uniform. Arakcheev war gebeugt, hatte große Ohren, einen dicken Kopf, eingefallene Wangen, eine breite Nase mit geschwollenen Nasenlöchern und so weiter. Insgesamt war an dieser Person nichts Attraktives.

Alexey Arakcheev zeichnete sich besonders im Kadettenkorps aus. Sein Fleiß und seine Fähigkeiten überraschten das Lehr- und Kommandopersonal so sehr, dass Arakcheev bald Offizier wurde und zum Geometrielehrer ernannt wurde. Seine grausame Behandlung der Kadetten war jedoch der Grund für die Versetzung von Alexei Andreevich in ein Artillerie-Regiment.

Arakcheev begann seine Karriere bei Pavel Petrovich. Vom Artillerie-Regiment wurde Alexey Andreevich nach Gatchina geschickt. Arakcheev machte schnell eine hervorragende Karriere in den Militäreinheiten des Erben von Paul, der sie persönlich ausbildete. Pavel bemerkte sehr schnell einen hervorragenden Artilleristen, der diszipliniert, effizient und darüber hinaus ungewöhnlich seiner Arbeit und Pavel gewidmet war. Arakcheev wird ein treuer Freund des zukünftigen Kaisers, der Alexei Andreevich als zuverlässige Unterstützung ansah. Am ersten Tag seiner Regierungszeit schloss sich Paul I. den Händen von Arakcheev und Alexander (dem zukünftigen Kaiser) an und wies sie zur ewigen Freundschaft an. Alexey erfüllte diesen Bund.

Arakcheevs Karriere entwickelte sich rasant. 1796 (also im Alter von 27 Jahren) war Alexey Andreevich bereits Generalquartiermeister und Baron, bald war er jedoch auch Graf. Das Wappen dieses Mannes enthielt die in der Geschichte berühmten Worte: "Ohne Schmeichelei verraten." Aber später wurden sie vom Volk wie folgt geändert: "Der Dämon wird durch Schmeichelei verraten."

Mitten in der Regierungszeit von Paul I. scheiterte Arakcheevs Karriere. Dies ist nur teilweise wahr. Der Misserfolg war sehr kurzlebig. Aber es wurde aus schwerwiegenden Gründen verursacht: Arakcheev gelang es, den Major ans Ende seines Lebens zu bringen. Sogar der Kaiser selbst war wütend auf diese Tat. Aber Paul I. hat sich lange Zeit nicht beleidigt - dem Favoriten wurde vergeben, und seine Karriere begann wieder. Alexey Andreevich wurde zum Generalgouverneur von St. Petersburg ernannt.

Die zweite Schande über Arakcheev war viel schwerwiegender als die erste. A.A. Um den schuldigen Verwandten zu schützen, konnte Arakcheev eine Person verleumden, die nichts mit der Straftat zu tun hatte. Der Kaiser bezweifelte die Aufrichtigkeit von Arakcheevs Dienst, wodurch der maltesische Ritter (Paul I., der Alexei Andreevich in diesen Rang erhoben hatte) in sein Familiengut geschickt wurde. Bis zum Ende der Regierungszeit von Paulus war er auf dem Gut Gruzino in der Region Nowgorod in der Landwirtschaft tätig. Im März 1801 erinnerte sich Paul I. jedoch wieder an Arakcheev und rief ihn in die Hauptstadt. Alexei Andreevich hatte keine Zeit, dorthin zu gelangen (oder er wurde verhindert) - Kaiser Paul wurde von Verschwörern unter der Führung von Palen gestürzt.

Der Beginn von Arakcheevs Karriere unter Alexei I. fällt auf 1803. Bis zu diesem Moment brauchte der neue Kaiser Alexey Andreevich nicht. Nachdem Arakcheev am 26. April 1803 in die Hauptstadt gerufen worden war, ging seine Karriere schnell bergauf - er blieb zweiundzwanzig Jahre lang in öffentlichen Angelegenheiten. Und obwohl der Beginn der Regierungszeit von Alexei I durch den Aufstieg eines anderen Sterns zum politischen Horizont gekennzeichnet war - M.M. Speransky - nach ihrem Sturz im Jahr 1812 wuchs die Bedeutung von Arakcheev in den Augen von Alexei I. schnell. Für die Geschichte bleibt unklar, wie der aufgeklärte Kaiser Alexei I eine so grausame Person wie Arakcheev zu einem allmächtigen Zeitarbeiter hätte machen können. Er ist sowohl ein leidenschaftlicher Leibeigener als auch ein Anhänger von Handschuhen; Er sprach keine Fremdsprache. Aber Alexei I. dachte in der Anfangsphase sogar daran, den Bauern das Leben zu erleichtern - bis hin zur Abschaffung der Leibeigenschaft. Vielleicht erklärt sich diese Wahl aus Arakcheevs außerordentlichem Fleiß in der Arbeit, Alexei Andreevichs Fleiß und sogar Ehrlichkeit (was im Prinzip zweifelhaft ist, obwohl Arakcheev keine Bestechungsgelder angenommen hat - aber er war gegenüber den in diesem Fall Gefangenen sehr gnadenlos).

Arakcheev brachte dem russischen Reich genügend Vorteile. Dieser Moment wird immer übersehen, da es schwierig ist, mit der Menge an Übel zu korrelieren, die dem Staat Arakcheev zugefügt wurde. Alexey Andreevich gelang es jedoch, die Artillerie-Truppen des Russischen Reiches in Europa an die erste Stelle zu setzen. Dies erwies sich im Kampf gegen Napoleon als wichtig. Zum Beispiel wurde die entscheidende Schlacht der europäischen Streitkräfte mit den Franzosen, die in der Nähe von Leipzig stattfand (bekannt als "Schlacht der Nationen"), von der ersten gewonnen, vor allem dank der Zeit der rechtzeitig eintreffenden russischen Reservearmee. So wurde es von Graf Alexey Andreevich Arakcheev gegründet.

Die Blütezeit von Arakcheevs Tätigkeit gehört zur Zeit des Endes der Kriege mit Napoleon. In dieser Hinsicht hat diese Zeit einen spezifischen Namen - "Arakcheevshchina", dessen Symbol die Organisation von "militärischen Siedlungen" war, die 1816 eingeführt wurde. Ihr Wesen bestand darin, dass einige der Bauern zu "Militärsiedlern" wurden, wodurch sie gezwungen waren, nicht nur landwirtschaftliche Arbeit zu leisten, sondern auch Militärdienst zu leisten. Die Idee dahinter war, die Kosten für den Unterhalt der Armee zu senken, weil sie dies von nun an selbst tun musste. Darüber hinaus schienen die neu eingeführten "Militärischen Siedlungen" die Leute von der Rekrutierung zu befreien, aber in Wirklichkeit stellte sich heraus, dass alles umgekehrt war: Solche Siedlungen konnten die Armee nicht ersetzen. Daher haben die Menschen neben der Rekrutierung noch eine weitere Belastung - "militärische Siedlungen".

Das Leben in den "militärischen Siedlungen" von Arakcheev wurde unter strenge Aufsicht gestellt. Die strengste Disziplin, strenge Regulierung aller Aspekte des Lebens der Bauernsiedler, regierte in den "militärischen Siedlungen". Die ländliche Arbeit vor Ort fand unter der engen Aufsicht eines Unteroffiziers statt. Aufstehen, Essen, zur Arbeit gehen und andere tägliche Aktivitäten fanden zu einer streng festgelegten Zeit statt und sogar Trommeln. Es war strengstens verboten, nachts das Licht einzuschalten, die Öfen außerhalb der vorgeschriebenen Stunde zu schmelzen usw. Der Dienst eines Dorfbewohners musste ab dem siebten Lebensjahr gezählt werden. Eine Heirat zwischen den Dorfbewohnern war nur mit Erlaubnis der höheren Behörden möglich, was meistens vorgeschrieben war, aber nicht erlaubte. Zusammen mit all dem oben genannten waren die Bauern in den Siedlungen notwendigerweise mit einer Rohrbohrübung beschäftigt, aber wenn nicht alles nach Plan verlief, wurde körperliche Bestrafung angewendet. Die Lebensweise der Dorfbewohner wurde von A.A. Arakcheev, und der Ruhm dafür seine Erfindung ist in der Erinnerung seiner Zeitgenossen und Nachkommen erhalten geblieben. Es sollte berücksichtigt werden, dass militärische Siedlungen auch ihre Vorteile finden können, zum Beispiel die Sauberkeit auf den Straßen und die Alphabetisierung der Bauern, die die Siedlungen betreten und unbedingt Soldatenschulen besuchen.

Arakcheev führte das Massaker an den Teilnehmern des Aufstands in Chuguev an. Es brach im Sommer 1819 aus und dauerte zwei Monate. Der Grund für diesen Aufstand waren die harten Lebensbedingungen in den militärischen Siedlungen. Aleksey Andreevich Arakcheev hat sich persönlich mit den Unzufriedenen des etablierten Regimes befasst. Das Urteil des Obersten Richters war ungewöhnlich streng: 52 Personen, die des Aufstands am meisten schuldig waren, erhielten zwölftausend Schläge mit Stäben. 29 Menschen konnten eine solche Bestrafung nicht ertragen.

Arakcheev zeichnete sich durch eine gnadenlose Haltung gegenüber seinen Bauern aus. Die Geliebte von Alexei Andreevich Nastasya Minkin war ebenfalls eine leidenschaftliche Leibeigene. Es ist überraschend, dass sie selbst eine ehemalige Leibeigene war. Dieser Moment hinderte sie jedoch nicht daran, der berühmten Landbesitzerin D. Saltykova zu ähneln, die für ihre unmenschliche Haltung gegenüber den Bauern bekannt ist. Ihre Politik führte dazu, dass sie von denselben Bauern getötet wurde, die sie verspottete. Dieses Ereignis war durch das heftige Massaker von A.A. Arakcheeva über die Teilnehmer am Mord an Minkina.

Arakcheev ist der Autor des Projekts zur Abschaffung der Leibeigenschaft. So überraschend es auch klingt, es ist es wirklich. Er gehorchte Alexei I. und erfüllte seine Anweisungen perfekt - das Projekt erwies sich als ziemlich gut, und die Bauern hätten etwas mehr Land erhalten sollen, als N. Muravyov bei der Ausarbeitung des Programms vorgesehen hatte! Dieses Projekt sollte jedoch nicht realisiert werden - Alexey I. starb.

Der Tod von Alexei I markierte das Ende der Karriere von Alexei Andreevich Arakcheev. Der neue Kaiser Nikolaus I. konnte Arakcheev nicht einmal trauen, am Prozess gegen die Dekabristen teilzunehmen. Der neue Kaiser nannte Alexei Andreevich offen nichts weiter als ein Monster. Arakcheev selbst wurde entlassen, bis zu seinem Tod (Mai 1834) war er in keinerlei Staatsangelegenheiten verwickelt.

Schau das Video: Цена победы. Матвей Шапошников и Петр Григоренко генералы и люди чести. (September 2020).