Bali

Bali ist Teil des malaiischen Archipels von Indonesien. Aus dem Süden wird es vom Indischen Ozean und aus dem Norden vom Bali-Meer des Pazifischen Ozeans gespült. Die Fläche der Insel beträgt 5,6 Tausend Quadratkilometer, ihre Länge beträgt 150 km von West nach Ost und 80 km von Süd nach Nord.

Auf der Insel leben etwa 3,3 Millionen Menschen. Die Insel wurde sogar in den Tagen der Hippies, die aus aller Welt hierher strömten, zu einem touristischen Mekka. Dann gab es jedoch nur wenige Bedingungen für eine Qualitätsruhe.

In den 70er Jahren begann Indonesien zusammen mit der Weltbank, die Insel Bali als wichtiges Touristenziel zu fördern. Schließlich hatte die Insel neben der lebendigen äquatorialen Natur eine interessante Kultur. Seitdem wurden in Bali massiv Freizeiteinrichtungen und Hotels gebaut, und auch der Elitetourismus hat sich weiterentwickelt.

Die Insel ist jedoch so weit von uns entfernt, dass der Rest auf ihr als etwas Helles und Unvergessliches gilt. Tatsächlich sind die meisten Informationen über Bali nur Mythen von Reisebüros, die Menschen anziehen.

Bali Mythen

Bali ist ein echtes Paradies. Eine solche Aussage ist eine Provokation. Zunächst sollte angemerkt werden, dass jeder sein eigenes Paradies hat. Es gibt jedoch eine bestimmte durchschnittliche Skala. Normalerweise gilt ein abgelegener Ort mit einem kleinen Strand und einem eigenen Haus als Paradies. In der Nähe gibt es einen üppigen Dschungel und ein kleines freundliches Dorf. Dies ist, was Touristen normalerweise von Bali erwarten. In Wirklichkeit ist es ganz anders. Bali scheint eine große Insel voller Touristen und Eingeborener zu sein, die etwas an einen Ameisenhaufen erinnert. Die Einheimischen sind eher aufdringlich und hässlich. Der Bereich außerhalb der Wohngrenzen ist normalerweise schmutzig und hässlich. Viele sind buchstäblich schockiert über die Tatsache, dass es hier so viel Müll gibt, dass es sogar so aussieht, als würde er überhaupt nicht weggebracht. Infolgedessen gibt es hier so viele Fliegen, dass das Essen im Freien eher unangenehm ist. Insel Malaysia ist viel mehr wie ein Paradies. Das Schönste auf Bali ist Ubud, obwohl es dort kein Meer gibt. Nusa Dua ist auch sauber, aber die Preise sind sehr hoch und der Ort selbst ist langweilig und unnatürlich.

Bali hat ein tolles Meer. In der Tat ist Bali wie eine Insel von allen Seiten von Wasser umgeben. Aber dort zu schwimmen ist ziemlich problematisch. Zum Beispiel in Changu Riesenwellen, deren Eintritt nicht einmal empfohlen wird. Diese können nur Fans von Extremsportarten ansprechen, während gewöhnliche Urlauber Gefahr laufen, von einer Welle im Sand verschmiert zu werden. In Kuta sind die Wellen gleich, außerdem wird dieser Ort von Surfern gewählt, die kein ruhiges Schwimmen erlauben. Die Strände selbst sind voll von zahlreichen Kaufleuten und Bettlern, die Sie einfach nicht entspannen lassen. Sie können also nur im Pool schwimmen, wo das Wasser kein Meerwasser ist, sondern chloriert. In Lovina und Kandidaz kann man auch nicht gerne schwimmen - das Wasser dort ist schmutzig und schlammig und der Boden ist felsig. Die besten Strände befinden sich wahrscheinlich noch in Nusa Dua, aber es gibt starkes Auf und Ab. Nach ihnen bleiben Seeigel und andere Meeresbewohner im Sand, so dass Sie ohne spezielle Schuhe nicht ans Wasser gelangen können. Ja, und Sie können nur in Ihrem eigenen Zimmer in den Ruhestand gehen. Auch das Wasser ist voller Trümmer und Algen. Die Zurückhaltung der Inselbewohner, ihre Strände auszurüsten, kann verstanden werden, wenn man weiß, dass nach ihrem Glauben böse Geister im Ozean leben. Bali ist also ein Ort für Taucher und Surfer, nicht für Strandgänger, die gerne schwimmen. Es ist besser, in der Türkei oder in Phuket zu schwimmen.

Sie können eine gute Bräune in Bali bekommen. Viele Menschen vergessen, dass der Äquator hier in der Nähe ist. Daher wird mehr als eine halbe Stunde in der Sonne, selbst wenn es mit dem stärksten Sonnenschutzmittel beschichtet ist, nicht empfohlen. Andernfalls wird der Rest des Urlaubs vom roten Körper in Qualen verwandelt. Deshalb sollten Sie nicht einmal versuchen, sich zu sonnen, sondern nur von 8 bis 10 Uhr morgens und von 16 bis 18 Uhr abends Zeit darauf verwenden. Die Sonne geht hier um 6 Uhr auf und der Sonnenuntergang ist bereits um 18 Uhr. Denken Sie daran, dass Sie hier auch im Schatten Verbrennungen bekommen können!

Bali hat überall eine einwandfreie Küche. Erfahrene Touristen empfehlen, die Fischsuppe Tom Yum zu probieren, aber sie wird am besten in Ubud zubereitet, wo es auch kein Meer gibt. Dieses Gericht erreicht in thailändischen Restaurants fast die kulinarischen Höhen Bangkoks. In anderen Fällen ist die Qualität des Tom-Yam eher gering, in Moskau kochen sie sogar besser. Fisch und Meeresfrüchte werden am besten in Nusa Dua, Kuta, Changgu und Jimbaran zubereitet. Thunfisch, Tintenfisch und Garnelen sind auf Bali sehr gut. Aber Austern sind hier äußerst selten. Das Fleisch wird am besten in Ubud, Kandidaz und im Hochland der Insel gekocht. Rindfleisch hat eine ähnliche Zusammensetzung wie australisches Rindfleisch, ist jedoch etwas härter. Infolgedessen gibt es beim Essen in einer Firma immer jemanden, der mit dem Gericht nicht zufrieden ist. Man kann es also zusammenfassen: Die balinesische Küche ist nichts Besonderes, aber nicht schlecht. Gleichzeitig garantieren die Steilheit und die Preise eines Restaurants nicht immer Qualitätslebensmittel. Es stellt sich oft heraus, dass die billigsten und leckersten Gerichte in lokalen Restaurants genossen werden können. Dort müssen Sie sich jedoch einer billigen und ungepflegten Umgebung stellen.

In Bali ist alles billig. Wir können sagen, dass hier alles billig, aber nicht billig ist. Natürlich können Sie Geld sparen, indem Sie mit lokalen "bemo" Minibussen reisen, aber sind Sie bereit zu gehen, in drei Todesfällen zusammengekauert und die Aromen der Aborigines inhaliert? Billiger Urlaub bedeutet eingeschränkte Mobilität, billige Zimmer und schlechtes Essen bei unhygienischen Bedingungen. Ein anständiger Urlaub bedeutet, mindestens 100-1500 USD pro Tag für ein Paar auszugeben. Das lokale Bier ist hier durchschnittlich, kostet aber ca. 2-2,5 USD pro Flasche. Nur eine anständige Mahlzeit kostet 10-15 Dollar. In Thailand ist Essen billiger - Sie können dort für zwei Personen für 6-10 Dollar zu Abend essen. Und die Küche dort ist köstlicher und appetitlicher als auf Bali. Das teuerste Essen gibt es hier im Nusa Dua Resort. Sie können außerhalb des Hotels essen, wo es ein ganzes Viertel mit Restaurants gibt. Im Durchschnitt kostet ein Abendessen für zwei Personen mindestens 70 US-Dollar. Und Waren mit Souvenirs sind hier ziemlich teuer, obwohl Sie nicht verhandeln müssen, aber Sie werden den Preis nicht 2-3 Mal senken können, wie in der Türkei. Und die Genehmigungen selbst in der Hochsaison sind ziemlich hoch.

Die Durianfrucht ist in Bali beliebt. Sie sagen über ihn, dass sein Geschmack trotz des unerträglichen Geruchs einfach göttlich ist. Darüber hinaus hat Durian den Ruhm eines Aphrodisiakums. Tatsächlich sind diese Aussagen nur teilweise falsch. Wenn Durian frisch gepflückt wird, riecht er kaum bis gar nicht. Aber es macht keinen Sinn, es zu versuchen - einfach lecken oder kauen und es ausspucken. Immerhin hat die Frucht einen uninteressanten Geschmack und das Fruchtfleisch ist faserig. Erst nachdem Durian einen halben Tag in der Sonne gelegen hat, beginnt er intensiv zu stinken, so dass nur wenige gesunde Menschen daran denken würden, eine so seltsame Frucht zu probieren. Wenn wir vom unangenehmen Geruch abstrahieren, dann ist der Geschmack immer noch nicht sehr angenehm, ähnlich wie bei Pudding. Darüber hinaus hat es einen unangenehmen Nachgeschmack, der bis zu 5 Stunden dauern kann.

Auf Bali wächst der beste Kaffee der Welt - Luak. Die exotische Natur dieser Art von Getränk wird durch die Tatsache gegeben, dass das Zibettier durch den Wald geht, eine Kreuzung zwischen einem Fuchs und einer Katze, und Arabica-Beeren isst. Danach sammeln lokale Bauern Kaffee aus tierischem Kot, waschen, rösten und verkaufen ihn an Feinschmecker. Auf Bali kostet eine Tasse Kaffee etwa 25 US-Dollar. In den Bergregionen, in denen Luac hergestellt wird, sind die Preise jedoch zehnmal niedriger. Kaffeeliebhaber argumentieren jedoch, dass ein so hoher Preis nicht auf einen ausgezeichneten Geschmack zurückzuführen ist (der einfach nicht existiert), sondern auf die ursprüngliche Methode des Sammelns von Bohnen, die Touristen anzieht.

Die Menschen auf Bali sind herzlich und angenehm. Jeder Tourist möchte mit einem Lächeln begrüßt und von Liebe umgeben werden. Auf Bali ist dies nicht ganz richtig. Erstens gibt es auf den Straßen viele übelriechende Menschen, im Gegensatz zu Thailand, wo es üblich ist, die Reinheit des Körpers zu überwachen. Und fleißige Ureinwohner sind kaum zu nennen. Die meisten von ihnen leben in Armut und verbringen Zeit mit Plaudern. Die Menschen auf Bali lieben die Feiertage sehr und träumen davon, über Nacht reich zu werden. Es ist üblich, die Regierung, das Wetter, China und andere für ihre Fehler verantwortlich zu machen, aber es ist schwierig für sie, in der Nähe ihres Hauses aufzuräumen. Unter diesen jedoch. Wer mit Touristen arbeitet, ist die Situation etwas anders.

Bali hat tolle Hotels. Manchmal gibt es Bewertungen, dass Unterkünfte in Bali billiger und komfortabler sind als in Thailand. Und es ist besser, ein Hotel direkt vor Ort zu buchen. Die Praxis zeigt jedoch, dass mehr oder weniger saubere, anständige Zimmer zu einem Preis von 40 US-Dollar gemietet werden und Komfort, einschließlich Internet, doppelt so viel kostet. Anständige Zimmer sind besser im Voraus zu buchen, Verhandlungen vor Ort funktionieren nicht mehr. Die meisten Hotels und Pensionen hier mit ihren Sanitäranlagen ähneln sowjetischen, während die lokale Dekoration wenig Licht benötigt. Die Pools sind schlecht gereinigt und oft auf eine Handvoll Bleichmittel beschränkt. Die Zimmer werden normalerweise von Männern gereinigt, was sie minderwertig macht. Handtücher werden unregelmäßig gewechselt, und selbst ein Trinkgeld kann die Situation nicht ändern. In einem teuren Hotel ist die Situation nicht viel besser - die gleichen Handtücher können zerrissen und schmutzig sein. Ein sauberes, komfortables Zimmer mit exzellentem Service kostet Sie also mindestens 200 US-Dollar.

Es gibt viele Tempel in Bali. Aber das ist wahr. Einer der Namen der Insel klingt sogar wie "Die Insel der zehntausend Tempel". In jedem Block oder Dorf gibt es einen Tempel, der einer bestimmten Gottheit gewidmet ist. Einheimische opfern ihren Göttern dreimal am Tag, nicht nur in Tempeln. Geschenkkörbe können an der Küste in der Nähe des Ladeneingangs in einer Kurve der Straße gesehen werden. Zwar machen sich faule Bewohner nicht die Mühe, ihre Angebote aufzuräumen - all dies "riecht süß" und erschreckt Touristen.

Es gibt viele Russen auf Bali. Tatsächlich machen die Russen nur einen kleinen Teil der Touristen aus. Es gibt viele Australier und Amerikaner hier, die es lieben, auf einem Surfer auf den Wellen zu reiten. Bali ist auch ein beliebtes Urlaubsziel unter den Indonesiern. Wohlhabende Bewohner können es sich leisten, in einem Ferienort zu entspannen.

Balis Unterwasserwelt ist arm. Wenn dies wahr wäre, hätte die Insel nicht so viele Taucher angezogen. Und Korallen wachsen, wie Sie wissen, dort, wo die maximale Menge an Sonnenlicht und das wärmste Wasser vorhanden sind. Infolgedessen - die reichste Unterwasserwelt, für deren Bekanntschaft Tauchen nicht immer notwendig ist.

Auf Bali ist nur passive Entspannung möglich. Es wird oft erwähnt, dass dieses Resort langweilig ist. Bali ist jedoch aus verschiedenen Gründen interessant. Die Natur ist hier sehr schön. Es wird dringend empfohlen, den Botanischen Garten im Krater des Vulkans, die Tempel Ulun Danu und Tanakh Lot zu besuchen. Interessant ist auch der Vulkan Batur. Es gibt viele Touren rund um die Insel, die dem Reisenden die Möglichkeit geben, die lebendige und unverwechselbare Kultur Balis kennenzulernen. Die Bekanntschaft mit der Tierwelt kann durch Ausflüge zu einer Krokodilfarm, einem Vogelpark und einem Affenwald erfolgen.

Schau das Video: 88GLAM - Bali feat. Nav Official Video (September 2020).