Information

Bipolare Störung

Bipolare Störung

Bipolare Störung ist eine psychische Erkrankung. Sein anderer Name ist manische Depression. Die Krankheit äußert sich in starken und starken Schwankungen der Stimmung und des Energieniveaus. Die Hebung wird schnell durch einen Zusammenbruch und eine extreme Depression ersetzt. Die Symptome sind schwerwiegend genug und unterscheiden sich deutlich von normalen Stimmungsschwankungen.

Zyklen können Wochen oder sogar Monate dauern, und Stimmungsschwankungen sind so stark, dass es unmöglich ist, ein normales Leben zu führen. Unter dem Einfluss eines Impulses in einem manischen Stadium kann eine Person unerwartet ihren Job kündigen, einen unnötig großen Kredit aufnehmen oder sich nach ein paar Stunden Schlaf vollständig entspannen.

Aber während der depressiven Phase wird extreme Müdigkeit festgestellt, die es nicht erlaubt, aus dem Bett zu kommen, Selbsthass, ein Gefühl der Hoffnungslosigkeit. Dies macht die Krankheit mysteriös und führt zu einer Reihe von Mythen.

Mythen über bipolare Störungen

Eine bipolare Störung ist unheilbar, Menschen mit ihr werden niemals in der Lage sein, vollständig zu leben. Es gibt viele Beispiele für Menschen mit bipolarer Störung, die eine erfolgreiche Karriere haben, heiraten, Beziehungen zu anderen aufbauen und das Leben genießen. Eine bipolare Störung erschwert die Situation, aber die Wahl der richtigen Behandlung und die Entwicklung gesunder Fähigkeiten und Fertigkeiten helfen Ihnen, mit Schwierigkeiten umzugehen. Soziale Verbindungen sind auch wichtig, um in schwierigen Zeiten Unterstützung zu leisten. Sie können die Symptome einer bipolaren Störung behandeln, indem Sie sicherstellen, dass Sie ein erfülltes Leben führen.

Menschen mit bipolarer Störung wechseln ständig von einem Extrem zum anderen - Manie weicht Depressionen. Einige Menschen haben unterschiedliche Phasen der Depression und des manischen Verhaltens. Aber meistens herrscht die Depressionsphase vor, sie dauert länger. Und manische Verhaltensmerkmale erscheinen manchmal so unbedeutend, dass diese Phase unbemerkt bleibt. Manchmal kann eine Person längere Ruhephasen durchlaufen, wenn überhaupt keine Symptome auftreten.

Eine bipolare Störung beeinflusst nur die Stimmung einer Person. Diese Krankheit hat einen direkten Einfluss auf das Energieniveau, das Urteilsvermögen, das Gedächtnis, die Konzentrationsfähigkeit, den Appetit, das sexuelle Verlangen, das Selbstwertgefühl und die Schlafmuster. Bipolare Störung verursacht Angstzustände, erhöhte Angstzustände. Aus diesem Grund kann eine Abhängigkeit von bestimmten Medikamenten entwickelt werden, und nicht immer von Medikamenten. Die Störung kann von Krankheiten wie Migräne, Diabetes, Problemen mit dem Herz-Kreislauf-System und hohem Blutdruck begleitet sein.

Eine bipolare Störung kann nur mit Medikamenten geheilt werden. Medikamente sind in der Tat das wichtigste Instrument im Kampf gegen bipolare Störungen. Aber auch die Gesprächstherapie und die Selbsthilfe spielen eine wichtige Rolle. Die Person lernt, die auftretenden Symptome zu kontrollieren. Dies kann das Trainieren, das Aufrechterhalten eines guten Schlafes und eine ausgewogene Ernährung umfassen. Der Patient lernt, seine Stimmung zu überwachen, Stress zu vermeiden und sich mit Menschen zu umgeben, die in schwierigen Zeiten Unterstützung leisten können. Und es kann Jahre dauern, bis die richtige Wirkstoffkombination gefunden ist. Es ist noch nicht bekannt, welche Nebenwirkungen auftreten werden.

Menschen mit bipolarer Störung können ihre Stimmung über mehrere Stunden hinweg mehrmals ändern. Bei Menschen, die mehrere Stunden lang dramatische Stimmungsschwankungen erleben, wird eine bipolare Störung diagnostiziert. Bei dieser Krankheit halten die Symptome und die Stimmung jedoch mehrere Tage an. Dies ist viel ernster als nur eine Stimmungsänderung. Eine bipolare Störung wirkt sich direkt auf die Funktionsfähigkeit einer Person aus. Und die Zyklen selbst kommen 2-4 mal im Jahr.

Menschen im manischen Stadium erleben Glück aufgrund des Energieschubs. In solchen Episoden werden Menschen im Gegenteil gereizt und aggressiv, es ist leicht, sie wütend zu machen. Übermäßige Energie lässt Sie nicht schlafen, sodass Sie sich schnell vom Messgerät zum Ort bewegen können. Sie können sogar über Hyperaktivität sprechen. Es kommt sogar zu dem Punkt, dass Menschen psychische Probleme haben - sie beginnen alles zu essen, hören die unsichtbaren Stimmen von jemandem.

Bipolare Störung ist leicht zu diagnostizieren. In diesem Fall werden häufig fehlerhafte Diagnosen gestellt. Manchmal wenden sich Patienten an Ärzte, die ihre Diagnose bereits grob darstellen. Es kann jedoch Monate und umfangreiche Tests dauern, um dies zu bestätigen. Und selbst dann ist dies nur die Spitze des Eisbergs.

Ein schneller Test kann bei der Diagnose einer bipolaren Störung helfen. Das National Institute of Mental Health sagt, dass sich bipolare Störungen in der Familie ausbreiten. Wenn es also bereits einen Verwandten mit dieser Krankheit gibt, liegt die Wahrscheinlichkeit, sie zu bekommen, bei etwa 10%. Es gibt keine anderen Kriterien, geschweige denn schnelle, um eine bipolare Störung zu erkennen. Wissenschaftler versuchen nur, genetische Mutationen, die mit der Störung verbunden sind, in Speichelproben nachzuweisen. Dies ist jedoch ein schwieriger und seltener Test, der noch nicht weit verbreitet ist.

Menschen mit bipolarer Störung sind psychisch instabil. Während einer manischen Episode zeigen Menschen mit bipolarer Störung Kurzsichtigkeit und seltsames Verhalten. Ein Mensch fühlt sich als Eroberer der Welt und handelt rücksichtslos. In der depressiven Phase kommt ein Gefühl der Hoffnungslosigkeit auf, das einen dazu zwingt, über Selbstmord nachzudenken. Die Patienten selbst stellen jedoch fest, dass es Perioden mit weniger Symptomen gibt. Dann gibt es eine normale Stimmung, völlig neutral und nicht mit Depressionen verbunden.

Menschen mit bipolarer Persönlichkeitsstörung sind Genies. In Filmen und Shows finden Sie Charaktere, die durch bipolare Störungen zu Genies werden. Allerdings hat nicht jede Person mit dieser Störung ein exorbitantes Maß an Intelligenz. Bei Personen mit höherem IQ und bei Personen mit unterdurchschnittlichem IQ besteht ungefähr die gleiche Wahrscheinlichkeit, dass eine bipolare Störung diagnostiziert wird. Solche Daten werden von der Zeitschrift "Molecular Psychiatry" zur Verfügung gestellt.

Bipolare Störung charakterisiert Serienmörder und Maniacs. Diese Krankheit ist nicht der "Stempel" von Maniacs und Serienmördern. Diese Kriminellen haben normalerweise eine unsoziale Persönlichkeitsstörung oder Psychopathie. Studien haben gezeigt, dass bipolare Störungen in dieser Kategorie von Maniacs äußerst selten sind.

Es gibt nur eine Art von bipolarer Störung. Experten unterscheiden zwei Arten von bipolaren Störungen, und es gibt auch Zyklothymie, bipolare Störungen mit häufigen Phasenwechseln. Manchmal wird das Vorhandensein von Manie festgestellt, und in anderen Fällen - Hypomanie, deren Manifestationen weniger schwerwiegend sind. Die erste Art von Störung erfordert mindestens eine manische Episode, jedoch ohne den Beginn einer Depression. Der zweite Typ wird diagnostiziert, wenn eine Person eine anhaltende Depression und mindestens eine Hypomanie-Episode hatte.

Bipolare Störung ist eine seltene Erkrankung. Diese Krankheit ist nicht so selten. Er wird einfach nicht oft diagnostiziert. In fortgeschrittenen Ländern kann die Störung bei 2-4% der Bevölkerung auftreten. Für die Vereinigten Staaten sind dies 5,7 Millionen Menschen. Das Problem kann also nicht vertuscht und ignoriert werden.

Kinder sind nicht von einer bipolaren Störung betroffen. Symptome der Krankheit können ab dem Alter von sechs Jahren festgestellt werden. Komplikationen können sogar zu Selbstmordversuchen führen.

Die bipolare Störung ist relativ neu. Der deutsche Psychiater Emil Kraepelin hat die Krankheit vor mehr als hundert Jahren offiziell beschrieben. Er nannte es manisch-depressive Psychose. Und zum ersten Mal wurde diese Störung im III Jahrhundert erwähnt. Dann wurde angenommen, dass es durch schlechtes Blut verursacht wird, und die Krankheit selbst wurde schwarze Galle genannt. Im 19. Jahrhundert wurde die Störung als Doppelform des Wahnsinns oder als kreisförmiger Wahnsinn bezeichnet. Es ist bekannt, dass es in vielen berühmten historischen Persönlichkeiten vorhanden war, in deren Werken und Biografien Spuren der Krankheit zu finden sind.

Schau das Video: BIPOLAR DISORDER: Understanding Manic Standards (September 2020).