Information

Billard

Billard

Billard (fr. Billard, von fr. Bille - Ball) ist ein Sammelbegriff für Spiele, dessen Kern die Bewegung von Bällen auf einem Billardtisch mithilfe eines Queues ist.

Lange Zeit glaubte man, dass die Heimat dieses sehr alten Spiels England ist und dass asiatische Kaufleute in dieses Land das unkomplizierte Ballspiel brachten, das die Briten erfolgreich verbesserten. Laut einigen Gelehrten stammt das Wort Billard aus einer Kombination von zwei englischen Wörtern: Ball - "Ball" und Hof - "Hof", "Hof". Es wurde später vorgeschlagen, dass Billard zuerst in China erschien. Archäologen haben jedoch bewiesen, dass bereits um 1500 v. Chr. Im alten Ägypten ein Billardspiel bekannt war, von dem aus es sich auf der ganzen Welt verbreitete.

Anfangs spielten nur einige wenige Billard - gekrönte Personen, edle Adlige. Königin der Schotten Mary Stuart liebte dieses Spiel, Charles IX konnte Tag und Nacht Billard spielen, und nur extreme Müdigkeit konnte den Monarchen zwingen, das Spiel zu beenden. Und Heinrich III. Hat große Anstrengungen unternommen, um das "edle Billardspiel" den edlen Herren in England, Deutschland, Spanien und Italien bekannt zu machen. Doch erst während der Regierungszeit der französischen Könige Ludwig XIII. Und Ludwig XIV. Wurden an öffentlichen Orten Billardtische aufgestellt, was dem Staat übrigens beträchtliche Einnahmen brachte.

Es gibt verschiedene Arten von Billard:

Karambol (französisches Billard) - Das Spiel wird an einem Tisch ohne Taschen gespielt, dessen Länge 2,84 m beträgt, dessen Breite 1,42 m (± 5 mm) beträgt. Die Spielfläche, die von Gummiplatten begrenzt wird, ist eine Schieferplatte (deren Dicke mindestens 45 mm beträgt), die mit 100% grünem Wolltuch bedeckt ist. Das Set für die Kanone enthält drei Kugeln (Durchmesser 61 bis 61,5 mm und Gewicht 205 bis 220 g): Eine weiße Spielkugel, eine rote Zielkugel und eine weiße Spielkugel mit roten oder schwarzen Punkten (oder eine feste gelbe Kugel). ... Es gibt einreihige, dreireihige, künstlerische Kanonen, Rahmen 47/1, Rahmen 74/2, offene Party.

Russisches Billard ist eine Art Taschenbillard, das die Einhaltung besonderer Anforderungen an die Spielausrüstung voraussetzt (große Bälle, deren Durchmesser (68-68,5 mm) der Taschengröße etwas unterlegen ist (Winkel - 72-73 mm, Durchschnitt - 82-83 mm)). ... Alle Bälle sind Elfenbein, Spielball gelb oder rot. Die Tische sind mit grünem Stoff mit Markierungen bedeckt. Sorten von russischem Billard:
"Amerikaner" - das Spiel wird mit 16 Bällen gespielt, und jeder von ihnen kann entweder ein Spielball oder ein Zielball sein;
Die "Moskauer Pyramide" ("sibirisch" oder "kombiniert"), die zur Zeit von Peter I. in Russland erschien, unterscheidet sich von anderen Taschenbilliaren durch ihre vergleichsweise strengen Taschen und das Spielen auf "eigenen" Bällen. Es gibt auch kombinierte, dynamische, klassische, große und kleine russische, Newa-Pyramiden, eine rollende Pyramide, die Arktis usw.

Snooker (vom englischen Snooker - "Erstsemester der britischen Truppen", ein Analogon der russischen "Salaga") ist eine in Großbritannien weit verbreitete Art von Billardspiel. Es wird angenommen, dass diese Art von Billard 1875 vom Oberst der britischen Kolonialkräfte, Neville Chamberlain, erfunden wurde. Auf dem Spieltisch befindet sich eine Pyramide mit 15 roten Bällen, einem weißen Spielball und 6 farbigen Bällen an bestimmten Markierungen. Snooker unterscheidet sich von anderen Billardtypen durch seine signifikante Tischgröße, eine bestimmte Geometrie der Taschenlippen und ziemlich komplexe Regeln. Zum Beispiel reicht es nicht aus, nur einen Ball in die Tasche zu stecken - nach dem nächsten Treffer muss sich der Spielball in einer Position befinden, von der aus es bequem ist, den nächsten Ball einzustecken.

Pool (aus dem französischen Poule, "Bank, Bullet, Bet") oder amerikanisches Billard - eine Art Taschenbillard, das 1857 erschien, als der irische Amerikaner Michael Phelan eine neue Art von Tasche erfand. Das Poolspiel wird an Standardtischen mit entsprechend geformten Taschen gespielt, ein Satz Bälle besteht aus einem weißen Spielball und 15 nummerierten farbigen Bällen. Es gibt verschiedene Arten von Pools: Pool-7, Pool-8, Pool-9, Pool-10, gerade, rotierend, in einer Tasche.

Billard Mythen

England war das erste Land, das in Europa Billard spielte. In der Tat wurde lange Zeit angenommen, dass Billard aus England stammt oder zumindest zum ersten Mal in diesem Land eingeführt wurde. Jüngste Funde von Archäologen widerlegen diese Tatsache und beweisen unwiderlegbar, dass die Heimat des oben genannten Spiels das alte Ägypten ist. Billard wurde von Rittern nach Europa gebracht, die an den Kreuzzügen teilnahmen (X-XI Jahrhunderte). Da die meisten Ritter Franzosen waren, war es Frankreich, das als erstes in Europa ein neues und sehr interessantes ausländisches Spiel kennenlernte.

Billard hat nichts mit Wissenschaft zu tun. Es wurden mehrmals Versuche unternommen, die mathematischen Grundlagen eines Billardspiels zu untersuchen. Zum Beispiel schrieb Gaspard Gustav Coriolis 1835 das Buch "Theorie mathematique du jeu de billard" ("Mathematische Theorie der Phänomene eines Billardspiels"). Die Arbeit von Coriolis, in der der Autor Elemente der Wahrscheinlichkeitstheorie, der Grenzwerttheorie und der allgemeinen Analyse verwendete, interessierte jedoch weder die Spieler noch die Mathematiker. Nur 150 Jahre später wurde die Billardtheorie ein integraler Bestandteil der Ergodynamiktheorie und der Theorie dynamischer Systeme, indem Differentialgleichungen, Geometrie und Wahrscheinlichkeitstheorie kombiniert wurden. Der Mathematiker Gelperin hat eine Möglichkeit geschaffen, eine Zahl mit Billard zu definieren, und Alhazen, Gardner und Steinhaus waren ebenfalls an der Forschung auf diesem Gebiet beteiligt. Darüber hinaus bezieht sich die Billardtheorie auf die Gasdynamik, die analytische Mechanik usw.

Sie können Ihre Gesundheit nicht verbessern, indem Sie Billard spielen - schließlich bedeutet dieses Spiel keine große Mobilität. In der Tat muss der Billardspieler nicht hypermobil sein, aber zum Beispiel hilft die richtige Haltung des Billards bei der Entwicklung, während übermäßige Belastungen für Herz und Lunge vermieden werden. Es wird berechnet, dass der Spieler, ohne es zu bemerken, während des Spiels etwa 2-3 km läuft, ohne Müdigkeit oder besonderen Stress zu spüren. Darüber hinaus trägt dieses Spiel zur Entwicklung eines Auges, zur Koordination und Klarheit der Bewegungen, zum Einfallsreichtum und zur Reaktionsgeschwindigkeit bei.

Die beim Billardspielen erworbenen Fähigkeiten sind im Leben nicht anwendbar. Völlig falsche Meinung. Zusätzlich zu den oben erwähnten positiven Auswirkungen auf den physischen Körper (das Ergebnis ist ein ausgezeichnetes Wohlbefinden im Alltag) trägt Billard zur Entwicklung der Ruhe, Gelassenheit, Haltung und der Fähigkeit des Spielers bei, seine Bemühungen auf das Erreichen des gesetzten Ziels zu konzentrieren. Hier kann ein Mensch lernen, richtig zu spielen - ohne Panik und ohne das Vertrauen in sich selbst zu verlieren, wenn er versagt. Darüber hinaus ist Billard eine großartige Möglichkeit, um die angesammelten nervösen Spannungen abzubauen.

Der Pool heißt so, weil sich die Bälle mit der Geschwindigkeit einer Kugel über den Tisch bewegen. Tatsächlich hat das Wort "Pool", das vom französischen "Poule" abgeleitet ist, mehrere Bedeutungen: "Bank", "Kugel", "Wette". Dieser Begriff hatte jedoch zunächst nichts mit Taschenbillard zu tun. Die Sache ist, dass Billardtische oft im "Poolraum" installiert wurden, dh an den Orten, an denen Wetten angenommen wurden (zum Beispiel auf Rennstrecken), anscheinend mit dem Ziel, den Besuchern die Zeit zwischen den Ankünften zu vertreiben. Heutzutage erinnert nur sein Name an diese Seite in der Geschichte des amerikanischen Billards, die seit langem an Popularität gewonnen hat.

Bälle zum Billardspielen können nur weiß, gelb oder rot gestrichen werden, und die Anzahl der Bälle für verschiedene Billardtypen ist ungefähr gleich. Es ist nicht so. Wenn drei Bälle für die Kanone ausreichen, nehmen Taschenbillard das Vorhandensein von 15-16 Bällen auf dem Tisch an. Bälle sind für jede Art von Billard unterschiedlich gefärbt. Beim Billardspielen ist die größte Farbpalette zu beobachten: Nur der Spielball ist weiß, und die nummerierten Zielbälle sind in verschiedenen Farben bemalt. Die ersten acht von ihnen sind einfarbig, nämlich: 1-gelb, 2-blau, 3-rot, 4-violett (lila), 5-orange, 6-grün, 7-kastanienbraun, 8-schwarz. Die anderen sieben Kugeln sind weiß mit einem Mittelstreifen einer bestimmten Farbe gemäß der Ballnummer: 9-gelb, 10-blau, 11-rot, 12-violett (lila), 13-orange, 14-grün, 15-kastanienbraun.

Nur heutzutage werden Billardkugeln aus künstlichen Materialien hergestellt. Dies ist nicht ganz richtig. Lange Zeit wurden Bälle aus den Stoßzähnen indischer Elefanten zum Billardspielen verwendet. Der Grund ist einfach: Indische Elefanten haben mehr Stoßzähne als afrikanische, daher werden mehr Bälle von einem solchen Stoßzahn erhalten - 4-5. Die Wahl der weiblichen Stoßzähne ist ebenfalls kein Zufall. Tatsache ist, dass in den Stoßzähnen von Elefanten die Kanäle, in denen sich die Kapillaren und Nerven befinden, genau in der Mitte verlaufen, was bedeutet, dass der aus einem solchen Stoßzahn geschnitzte Ball ideal ausbalanciert ist. Bei Männern dreht sich der oben erwähnte Kanal zum Ende des Knochens, so dass ihre Stoßzähne zur Herstellung von Bällen zweiter Klasse verwendet wurden. Während Billard das Privileg des Adels war, interessierten weder die hohen Kosten noch der Mangel an Elfenbein niemanden, aber bereits Mitte des 19. Jahrhunderts begann die Suche nach einem alternativen Material für Billardkugeln. Aus natürlichen Ersatzstoffen (Walrossstoßzähne, Pottwalzähne, Flusspferde, Wildschweinstoßzähne) wurden nur zweitklassige Bälle erhalten, die sich in ausreichender Stärke und Ausgewogenheit nicht unterschieden. Das erste synthetische Material für Billardkugeln (Kollodium - Cellulosenitrat unter Zusatz von Kampfer) wurde vom Erfinder aus Illinois, Isaiah Hayats, vorgeschlagen. Kollodiumkugeln waren ziemlich haltbar, leicht zu färben, aber unter starken Schlägen gerissen. 1907 wurden Kugeln aus leichtem, billigem und nicht brennbarem Bakelit hergestellt - später aus Kunststoff. Seit den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts werden Billardkugeln aus Phenol-Formaldehyd-Harz hergestellt.

Der Billardtisch hatte zu jeder Zeit eine rechteckige Form und bestimmte Proportionen. Das Ballspiel (das zum Beispiel in England Pall-Mall genannt wurde) wurde ursprünglich auf einem gestampften irdenen Gebiet gespielt. Das schlechte Wetter war jedoch ein unüberwindbares Hindernis für diese Art von Spielen. Nach einer Weile bewegten sich die Spieler unter dem Dach, sodass ein Tisch erforderlich war, um den Spaß fortzusetzen.
Die erste Erwähnung eines Billardtisches im Inventar von König Ludwig XI. Stammt aus dem Jahr 1470. In jenen Tagen war ein Billardtisch einfach eine Steinplatte, die auf einer Holzplattform einer bestimmten Höhe montiert war. Schließlich kann die Oberfläche des Steins nicht perfekt eben gemacht werden - kaum wahrnehmbare Unebenheiten und Vertiefungen dienten als ernstes Hindernis für die Bewegung der Kugeln.
Es wurde ein Ausweg gefunden - die Billardtische wurden allmählich mit Stoff bedeckt (durch Versuch und Irrtum wurde festgestellt, dass die beste Option Stoff ist, am besten aus Wolle, mit einer bestimmten Neigung des Stapels) und ziemlich langlebig, um den konstanten mechanischen Auswirkungen des Queues und der rollenden Kugeln standzuhalten. Eine interessante historische Tatsache: Nach einem Tag des Spielens musste einer der Billardbesitzer mehr als hundert Löcher in dem Stoff reparieren, der den Spieltisch bedeckte.
Gleichzeitig wurde die Form der Billardtische verbessert. Am Anfang waren Billardtische rund, quadratisch, sechseckig, achteckig und in verschiedenen Größen. Die meisten der oben genannten Optionen wurden jedoch aufgrund der Unannehmlichkeiten für die Spieler abgelehnt, und am Ende wurde die bequemste Form des Billardtisches gewählt - rechteckig und die optimalen Proportionen - die Länge des Tisches ist doppelt so groß wie seine Breite. Es sind diese Proportionen, zum Beispiel bei Taschenbillard, die es Ihnen ermöglichen, 6 Taschen gleichmäßig anzuordnen, es ist einfach, den Ball aus der Mitte des Tisches zu bekommen usw.

Das Tuch für Billardtische sollte nur grün sein. In der Tat wurde genau diese Farbe des Stoffes ursprünglich gewählt. Die Forscher erklären diese Wahl aus mehreren Gründen. Erstens ähnelte die Farbe des Stoffes einem grünen Rasen, und zweitens machte es Billard ähnlich wie andere Glücksspiele, die damals weit verbreitet waren und am häufigsten an grünen Tischen stattfanden. Heutzutage kann die Farbe der Billardtischdecke nicht nur grün sein, sondern auch schwarz, braun, blau, rot, goldgelb, aqua usw.

Um zu lernen, wie man Billard spielt, reicht es aus, nur eine Weile Bälle auf den Tisch zu treiben - wenn Sie Talent haben, wird die Fähigkeit von selbst kommen. Natürlich ist die Fähigkeit für eine bestimmte Art von Aktivität äußerst wichtig, aber regelmäßige und vor allem korrekt strukturierte Workouts sind nicht weniger wichtig. Zum Beispiel ist das Üben von Schlägen vor allem am Anfang viel nützlicher als ein normales Spiel. Gleichzeitig müssen Sie sich daran erinnern, dass Sie nicht nur die Schläge ausarbeiten sollten, die bereits gut genug sind, sondern auch die, die überhaupt nicht funktionieren. Nur in diesem Fall können Sie einen Ausweg aus jeder im Spiel entstandenen Situation finden. Es lohnt sich jedoch auch nicht, ständig nur auf die fehlgeschlagenen Treffer zu achten - auf diese Weise können Sie eine stabile Abneigung gegen das Spiel im Allgemeinen entwickeln. Die beste Option ist es, Schläge verschiedener Art abzuwechseln. Außerdem sollten Sie versuchen, festzustellen, wo der Spielball getroffen wird, und auch auf die Treffer achten, aufgrund derer das Spiel verloren gegangen ist, auf die Berechnung des Winkels, der während des Spiels Schwierigkeiten verursacht usw. Sie können auch die "Progressive Training" -Methode verwenden, deren Kern darin besteht, mit den einfachsten Schlägen zu beginnen und schrittweise zu den komplexen überzugehen.

Um Billard zu spielen, können Sie sich nach Belieben anziehen. In der Tat gibt es keine strengen Anforderungen für das Aussehen der Spieler in diesem Spiel. Unter Billardspielern wird das Spielen in Oberbekleidung jedoch als schlechte Form angesehen. Deshalb sollten Sie vor dem Spiel Mantel (Jacke, Pelzmantel, Regenmantel), Schal und Mütze ausziehen. Es ist auch ratsam, dass die Kleidungsstücke (z. B. eine Krawatte oder eine Jacke) die Bewegungen des Spielers nicht behindern.

Wenn Sie in einen Billardclub gehen, reicht es aus, die Spielregeln gut zu kennen, um unter Billardspielern "Ihr eigener" zu werden. Natürlich sind Kenntnisse der Regeln, wie z. B. Spielfähigkeiten, erforderlich, aber zusätzlich zu all dem sollten Sie die ungeschriebenen Verhaltensregeln in einem Billardclub kennen und befolgen. Nur in diesem Fall wird der Rest der Spieler Sie mit Respekt behandeln.
Die Etikette-Regeln beim Billard sind einfach: Sie sollten sowohl Ihrem Spielpartner, den Spielern am Nebentisch als auch der Spielfläche Respekt entgegenbringen (Sie sollten nicht nur nichts auf den Billardtisch legen, sondern auch nicht über dessen Oberfläche rauchen oder trinken).
Lenken Sie den Spieler nicht mit Fragen oder Bemerkungen ab, während Sie sich auf einen Schlag vorbereiten, oder stellen Sie sich neben ihn, stellen Sie sich gegenüber die Tasche, auf die er zielt, und lehnen Sie sich an der Stelle auf den Tisch, an der der Schlag gerichtet wird.
Wenn Sie einen Spieler überholen müssen, warten Sie, bis der Schlag ausgeführt wird. Es ist nicht akzeptabel, Aktionen auf dem Tisch auszuführen, bis der Ball stoppt, selbst wenn der Spieler einen Fehler gemacht hat. Übrigens muss die Person, die einen Fehler gemacht oder gegen die Regeln verstoßen hat, dies selbst erklären.
Denken Sie daran, dass die Aufmerksamkeit für das Spiel am Nebentisch die Billardspieler ablenken kann. Wenn Sie zuschauen möchten, sollten Sie auf jeden Fall die Erlaubnis der Spieler einholen. Darüber hinaus werden Gespräche zu fremden Themen während des Spiels nicht angeregt.

Es ist ziemlich schwierig, einen Billardtisch selbst zu wählen. Natürlich ist es bei der Auswahl eines Tisches zum Billardspielen am besten, den Rat eines Spezialisten einzuholen. Da eine solche Möglichkeit jedoch nicht immer verfügbar ist, sollten Sie vor dem Kauf Folgendes berücksichtigen:
1. Ein Billardtisch kann nur in einem Raum einer bestimmten Größe installiert werden. Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, mindestens 4 x 5 m freien Platz für Billard bereitzustellen, ist es daher besser, den Kauf überhaupt abzulehnen.
2. Unterschiedliche Billardtypen implizieren unterschiedliche Tischgrößen und dementsprechend den für die Installation vorgesehenen Raum. Wenn Sie jedoch eine freie Fläche von 5 x 7 m im Raum zuweisen können, können Sie gerne einen Tisch für jede Art von Billard installieren.
3.Wenn Sie einen kleinen Tisch gekauft haben, ist es besser, die entsprechende Art von Billard (z. B. Pool) zu beherrschen, als zu versuchen, russisches Billard an einem zu kleinen Tisch zu spielen, da dies mit einem Verlust des Interesses an Billard im Allgemeinen verbunden ist.
4. Achten Sie darauf, aus welcher Holzart die tragenden Teile des Tisches bestehen - Rahmen, Beine, Stützen. Am besten entscheiden Sie sich für ein Hartholzprodukt: Esche, Mahagoni, Eiche, Walnuss. In diesem Fall verzieht sich die Struktur nicht unter dem Einfluss von Feuchtigkeit oder Temperaturänderungen. Lagerteile aus Weichholz (Erle, Linde, Kiefer) sind billiger, unterscheiden sich jedoch nicht in der Haltbarkeit;
5. Überprüfen Sie den Tisch auf Stabilität - er darf nicht schwanken und sich verformen.
6. Die Tischplatte kann aus drei oder fünf Teilen bestehen, deren Nähte bei der Montage kittig sind, und dann wird die Oberfläche geebnet. Wischen Sie mit der Handfläche über die Tischplatte - die Gelenke sollten nicht gefühlt werden.
7. Fragen Sie unbedingt, aus welchem ​​Material die Tischplatte besteht. Denken Sie daran, dass eine perfekt ebene Oberfläche, die leicht restauriert werden kann, nur aus dem Ardesia-Schiefer erhalten werden kann. Billigere Optionen haben viele Nachteile. Beispielsweise sind Marmorplatten schwer zu schleifen und anfällig für Beschädigungen. Aus Sintegran (synthetischem Granit) zerbröckeln sie leicht. Spanplatten (laminierte Spanplatten), Spanplatten (Spanplatten), MDF (Faserplatten) sind sehr billig, nutzen sich jedoch schnell ab, verformen sich leicht, sind instabil gegenüber Temperaturänderungen und Feuchtigkeit. Darüber hinaus erzeugen Kugeln auf solchen Platten ein erhöhtes Hintergrundgeräusch, das häufig aufgrund der geringeren Dichte der Spanplatte hochspringt.
8. Beim Kauf von Tischen für Tische (insbesondere für Tische, die in Billardclubs installiert werden) ist es am besten, universelles Material zu bevorzugen, das sowohl für den Pool als auch für die Pyramide geeignet ist. Aber um Snooker zu spielen, müssen Sie ein spezielles Tuch kaufen (zum Beispiel Hainsworth Snooker).
9. Um das flauschige Tuch des Billardtisches entlang der Maserung zu reinigen, sollte der an den Seiten gesammelte Staub in Richtung der Taschen weggefegt werden, durch die er vom Tisch entfernt wird. Sie können den Filz auch mit einem Staubsauger absaugen, vorzugsweise mit geringer Leistung und ohne rotierende Bürsten. Sie können versuchen, den Fleck mit einer in Wodka getauchten Bürste von der Oberfläche des Tisches zu entfernen. Es ist zu beachten, dass ein Fleck nicht mehr als fünf Mal gereinigt werden sollte.

Schau das Video: MOST UNBELIEVABLE RUN OUT EVER?!! 8 Ball By Chris Melling! (Oktober 2020).