Information

Bowling

Bowling

Bowling (vom Englischen zum Bowling - "rollen") ist ein Sportspiel, bei dem es darum geht, 10 Stifte (in Form eines Dreiecks) durch Rollen von Bällen entlang einer speziellen Strecke niederzuschlagen. Das Bowlingspiel, aus dem das Bowling hervorgegangen ist, erfreut sich seit Tausenden von Jahren einer konstant hohen Beliebtheit bei vielen Völkern der Welt.

Bowlingkugeln befinden sich im Grab eines ägyptischen Pharaos, der um 5200 v. Chr. Lebte. Die alten Polynesier liebten auch das Bowlingspiel (und auf den Bahnen, deren Länge 18.228 Meter betrug - wie beim modernen Bowling). Und in Deutschland war dieses Spiel im IV. Jahrhundert Teil einer religiösen Zeremonie - die heiligen Väter, die einen vertikal installierten Kegel (eine Art Waffe) mit einem Ball niederschlugen, "kämpften" gegen das Heidentum. Darüber hinaus ermöglichte dieser Spaß, den Charakter einer Person zu bestimmen. Die Genauigkeit des Spielers sprach von seiner Beschwerde, ein Fehler war ein guter Grund, einem Verlierer eine Buße (Strafe für Sünde) aufzuerlegen.

Es gab Zeiten, in denen das Bowlingspiel verboten war - die Könige von Großbritannien, Edward II. Und Richard II., Erließen spezielle Dekrete, die den Untertanen der Augustmonarchen untersagten, Zeit mit dem Bowling zu verschwenden. Nach Ansicht der Machthaber sollte sich das Volk mit wichtigeren Angelegenheiten befassen, die dem Staat Profit bringen. Diese Einschränkungen führten jedoch keineswegs dazu, dass der Lieblingsspaß vieler Menschen nachließ und in Vergessenheit geriet.

Ende des 19. Jahrhunderts haben germanische Siedler das alte Spiel etwas verändert und die Anzahl der Stifte auf 10 erhöht. Gleichzeitig wurden Standards für die Ausrüstung (Stifte, Schienen, Bälle) festgelegt und einheitliche Spielregeln entwickelt. 1895 wurde der American Bowling Congress gegründet, der unter anderem ein Verbot der Teilnahme des fairen Geschlechts an Wettbewerben genehmigte. 1916 fand jedoch in St. Louis der erste internationale Bowlingkongress für Frauen statt. Und schließlich wurde Ende der 30er Jahre des 20. Jahrhunderts eine Ausrüstung für das automatische Setzen von Stiften und die Rückgabe von Bällen geschaffen.

Bowling Mythen

Die Regeln für das Bowling wurden Ende des 19. Jahrhunderts entwickelt, bis zu diesem Moment wurde das Spiel "willkürlich" gespielt. Es ist nicht so. Zum ersten Mal übernahm der englische König Charles die Vereinheitlichung der Bowlingregeln, um die Chancen der Spieler auszugleichen. Der nächste Versuch wurde 1849 in Schottland unternommen, aber erst 1895 auf dem American Bowling Congress wurde ein einziges Regelwerk verabschiedet, nach dem alle Bahnen 18,228 m lang und 1,668 m breit sein und mit einer speziellen Verbindung für ein besseres Ballgleiten bedeckt sein müssen. Das Spiel verwendet 10 identische nummerierte Stifte, deren Höhe 38,1 cm beträgt, und eine runde Kugel, deren Durchmesser 68,58 cm beträgt und deren Gewicht 7,258 kg beträgt.

Die ersten Bowlingkugeln bestanden aus Gummi. Nein, am Anfang waren Bowlingkugeln aus Eisenholz und sehr hart und schwer. Erst 1905 erschien der erste Gummiball.

Zum ersten Mal fand in New York der American Bowling Congress statt. Nein, am 9. September 1895 fand in New York das erste Treffen des American Bowling Congress in der Beethoven Hall statt. Und das erste Turnier fand 1901 in Chicago statt.

In den Jahren 1963-1964. In der Bowlingbranche gab es eine Rezession, die durch die übermäßige Anzahl von Bowlingzentren und die aktive Entwicklung anderer Sportarten verursacht wurde. In der Tat fand in den frühen 60er Jahren des letzten Jahrhunderts die oben erwähnte Rezession statt. Der Grund für dieses Verfahren war jedoch anders - die Einführung einer Beschichtung mit geringer Porosität anstelle der herkömmlichen lackierten. Infolgedessen wurden Änderungen an der bewährten Praxis vorgenommen, die gesamte Länge und Breite der Strecke zu ölen, was den Spielern große Unannehmlichkeiten bereitete. Und die Kugel auf einer Beschichtung mit geringer Porosität nahm mehr Öl auf und veränderte ihre Eigenschaften keineswegs zum Besseren. Daher verließen viele Spieler nach erfolglosen Versuchen, Innovationen zu verhindern, die Kegelbahn.

Vor der Erfindung der automatisierten Ballfütterung konnten die Spieler Kreide verwenden, um auf die Sohlen ihrer Schuhe aufzutragen, wenn die Annäherungszone extrem rutschig wurde. Bowler benutzten wirklich Kreide und Handtücher, um ihre Hände trocken zu halten (es gab noch keine Conditioner). Das Vorhandensein von Kreide auf den Sohlen von Sportschuhen wurde jedoch als Verstoß angesehen - vom Spieler wurde eine Geldstrafe verhängt.

Die besten Ergebnisse aller Zeiten wurden mit brandneuen Holzstiften erzielt. Völlig falsche Meinung. Die besten Ergebnisse werden erzielt, wenn die aufgeblasene Seite der Stifte flacher und flacher ist. Und um diesen Effekt zu erzielen, sollte der Stift mindestens mehrere hundert Mal verwendet werden.

Der Women's International Bowling Congress wurde vom American Bowling Congress initiiert. Bowling galt als ausschließlich männlicher Sport, Vertreter des Kongresses waren mit diesem Sachverhalt völlig einverstanden. Nur weil der in St. Louis ansässige progressive Unternehmer und Sportjournalist Dennis J. Swiney 1916 sein Bowling-Center an 40 Spielerinnen aus 11 Städten verlieh, wurde der Women's Bowling Congress gegründet.

Je mehr der Ball verdreht ist, desto höher wird er vor dem Wurf angehoben. Tatsächlich hängt vieles davon ab, wohin die Hauptmomente der Ballbewegung gerichtet sind - translatorisch und rotatorisch. Wenn ihre Richtungen übereinstimmen, dreht sich der Ball nicht. Je größer der Unterschied zwischen den Translations- und Rotationsrichtungen des Balls ist, desto mehr rollt er.

Um die Geschwindigkeit des Balls zu erhöhen, sollten Sie schärfer werfen. Folglich sorgen sanftere Bewegungen für eine geringere Beschleunigung des Balls. Es gibt spezielle Techniken, um die Geschwindigkeit des Balls beim Bowling zu ändern. Zum Beispiel wird eine Verringerung der Geschwindigkeit erleichtert, indem man sich der Foul-Linie um 1-2 Schritte nähert, sowie kürzere Schritte, wenn man einen Lauf macht, einen kurzen Schwung. Wenn Sie vom üblichen Startpunkt einen vollen Schritt zurücktreten, erhöht sich die Geschwindigkeit des Balls.

Wenn der Ball den 6. Stift trifft, trifft er den 10. (für Linkshänder - der 4. betrifft den 7.) - was bedeutet, dass mehr Chancen bestehen, den "Schlag" zu treffen. Tatsächlich ist es äußerst selten, dass der Rückstoß des 6. Stifts den 10. mit sich führen kann. Meistens springt der 6. Stift zurück, daher wirkt sich dies nicht auf den Rest der Stifte aus.

Im Laufe der Zeit bildet sich auf alten lackierten Bahnen eine Vertiefung, entlang der der Ball leicht in die gewünschte Richtung rollt. Dieser Zustand tritt ein, wenn es um eine Schellackbeschichtung geht, auf der sich tatsächlich eine "Furche" der Tasche bilden könnte. Auf den lackierten Wegen kann sich im Laufe der Zeit nur eine dunkle Spur bilden, aber die Vertiefung tritt nicht auf. Natürlich sind die internen Eigenschaften der Tracks unterschiedlich, aber im Laufe der Zeit ändern sie sich nicht (wenn Sie beispielsweise feststellen, dass sich der Ball nach einem Jahr mehr auf einem der Tracks dreht und auf denselben Track zurückkehrt, werden Sie feststellen, dass sich nichts geändert hat).

Professionelle Bowler werden vor dem Spiel einem Drogentest unterzogen und dürfen keinen Alkohol trinken. In der Tat hat der Sportrat das Recht, Dopingkontrolle nicht nur vor, sondern auch während und nach dem Wettkampf durchzuführen. Gleichzeitig ist beispielsweise der Konsum von alkoholischen Getränken oder Marihuana (dessen Besitz und Verkauf eine Straftat darstellt) nicht verboten. In einigen Fällen sind lokale Injektionen von Anästhetika zulässig, die Verwendung von Kortikosteroiden oder Betablockern ist jedoch verboten.

Erfolg im Spiel kann nur durch ständiges Training erreicht werden. Natürlich ist es äußerst wichtig, die Regeln zu kennen, verschiedene Techniken des Spiels zu beherrschen und die erforderlichen körperlichen Fähigkeiten zu erwerben. Wir sollten jedoch nicht vergessen, dass die erfolgreiche Leistung eines Bowlers auch durch Selbstvertrauen, die Fähigkeit, seinen eigenen Instinkten zu vertrauen, und das Fehlen von psychologischem Druck (meistens vom Spieler selbst gebildet, um maximale Ergebnisse zu erzielen) gefördert wird. Darüber hinaus sollten Sie lernen, alle Ihre Handlungen positiv zu gestalten und Erfolge und Fehler in die Erfahrung zu verwandeln, die jeder professionelle Bowler benötigt.

Ein guter Spieler braucht keine Konkurrenz. Schließlich sind Wettbewerbe eine der Hauptkomponenten des Trainingsprozesses. Sie ermöglichen es, die Stärken und Schwächen des Spielers mit maximaler Klarheit zu identifizieren. Während des Wettkampfs können Situationen auftreten, die im Training nicht reproduzierbar sind. In diesen Momenten kann der Spieler die Fähigkeiten, Fertigkeiten und Fertigkeiten zeigen, die zuvor "in Reserve" waren und nie verwendet wurden - es bestand keine Notwendigkeit. Darüber hinaus ist es sehr wichtig, dass der Athlet an Turnieren in verschiedenen Städten und Ländern teilnimmt und mit Spielern konkurriert, die unterschiedliche Taktiken und Strategien demonstrieren. Nur in diesem Fall erhält er die Möglichkeit, die gesamte Bandbreite seiner eigenen praktischen Fähigkeiten zu offenbaren.

Ein Indikator für ein falsches Gleichgewicht ist die Position der Beine. Nein, der Hauptindikator für eine falsche Balance ist der Kopf des Spielers. Daher ist es sehr wichtig, die Position des Körpers zu analysieren und dabei auf die Arbeit der Schultern und die Position des Kopfes zu achten (er sollte nach vorne geneigt sein und sich während des Laufens und Werfens nicht auf und ab oder zu den Seiten bewegen) und die Hüften.

Bowling-Leute entwickeln früher oder später ein Ungleichgewicht im Körper. In der Tat kann es einen Unterschied zwischen der Entwicklung der rechten und der linken Körperhälfte geben. Darüber hinaus drückt sich dies nicht nur darin aus, dass beispielsweise Rechtshänder auf der linken Seite stärker entwickelte Rumpfmuskeln haben - es gibt ein Ungleichgewicht in der Muskelstruktur des Handgelenks (starker Beuger, schwacher Strecker), der Hüften (gut entwickelte Oberschenkelmuskeln, straffe Beugemuskeln, schlecht entwickelte Kniesehne) ), Ellbogen (starker Bizeps, schwacher Trizeps) usw. Daher sollten Sie während des Trainings abwechselnd die rechte und die linke Hand verwenden. Vernachlässigen Sie auch nicht Aerobic-, Kraft- und Entspannungsübungen.

Die Schaukel (Schaukel) muss genau der im Lehrbuch beschriebenen Handbewegung entsprechen. Nicht unbedingt. Manchmal werden die besten Ergebnisse von Athleten erzielt, deren Technik sich etwas von der kanonischen unterscheidet. Einige wichtige Punkte (ob es oben auf der Schaukel einen Ruck gibt, ob der Ball in diesem Moment hinter den Rücken geht, ob die Hand gebogen ist usw.) sind es dennoch wert, beachtet zu werden. Wenn die Hand des Spielers oben auf der Schaukel hinter den Rücken geht, ist der Wurf nur dann wirksam, wenn sich in der Mitte der Strecke genügend Öl befindet. Und wenn der Schwung über die Schulter geht, hat der Athlet nur sehr geringe Erfolgschancen (obwohl diese Art bei trockenen Kanten der Strecke sehr effektiv sein kann).

Eine Kegelbahn (mit Ausnahme der Anzahl der Stifte) unterscheidet sich nicht von der Kegelbahn. Für einen unerfahrenen Beobachter mag es tatsächlich so aussehen, als ob eine in Deutschland übliche Kegelbahn (von der deutschen Kegelbahn) nicht anders ist als Kegelbahn. Es gibt jedoch immer noch einen Unterschied.
Erstens ist die Kegelbahn nicht so streng standardisiert wie die Kegelbahn - die Länge der Bahn kann variieren und die Anzahl der Würfe in einigen Varianten kann variieren ("Foul" - ein Spiel mit einem Wurf; "Queen Foul" - Punkte werden nur gezählt, wenn der Spieler die Königin niederschlägt - 5. Stift; "n" - die Anzahl der Würfe ist nicht begrenzt usw.).
Zweitens kann der Spieler Wechsel und Muster (999 Kombinationen) von Stiften einstellen. Und die Anzahl der Spieler ist nicht so streng begrenzt (maximal zwanzig).
Drittens haben Bälle in einer Kegelbahn keine Vertiefungen für die Finger, da sie beim Kegeln durch einen Handgriff fixiert werden und kleiner sind.

Schau das Video: How to curve a bowling ball the RIGHT way! (September 2020).