Information

Cognac

Cognac

Cognac ist ein stark alkoholisches Getränk aus Cognacalkohol. In ihnen ist Alkohol mit Tanninen angereichert und erhält seine charakteristische Farbe und sein Bouquet.

Parallel dazu treten oxidative Prozesse auf. Wer und wann dieses Rezept erfunden wurde, bleibt ein Rätsel. Französische Winzer sollen ihr Produkt in Eichenfässern transportiert und gelagert haben, nachdem sie festgestellt hatten, dass die neue Tinktur erfolgreich war.

Die Massenproduktion von Cognac begann in Frankreich, und die napoleonische Armee machte eine ausgezeichnete Werbung für das Getränk. Zu Beginn des letzten Jahrhunderts gab die französische Regierung bekannt, dass echter Cognac nur in genau festgelegten Gebieten des Landes hergestellt werden kann.

Heute ist dieses alkoholische Getränk auf der ganzen Welt beliebt, und die Kosten für Elite-Sorten werden auf Zehntausende und Hunderttausende von Dollar geschätzt. Es stimmt, es gibt viele Mythen rund um Cognac, die ein falsches Bild eines herrlichen alkoholischen Getränks erzeugen.

Echter Cognac wird nur in der französischen Provinz Cognac zubereitet. In der Tat gibt es keine solche Provinz, es gibt die Stadt Cognac im Departement Charente. Es war einmal eine Zeit, in der die Produktion von Cognac wirklich entwickelt wurde. Aber jetzt gibt es mehrere Branchen, die sich rühmen können, einen echten, offiziell anerkannten Cognac zu kreieren. Sie befinden sich jedoch nicht in der Stadt Cognac. Dies sind Grande Fine Champagne (in einem Getränk aus 100% Cognac-Spirituosen aus Gran Champagne), Petit Fine (Alkohole aus Petit Champagne), Fine Champagne. Alle diese Getränke tragen zu Recht die Marke Cognac, da sie in Frankreich auf der Grundlage bestimmter Rebsorten hergestellt werden.

Niemand außer den Franzosen hat das Recht, Cognac herzustellen oder sein Produkt so zu nennen. Zu einer Zeit in der Sowjetunion wurde praktisch jeder Brandy, der mit einer ähnlichen Technologie hergestellt wurde, Cognac genannt. Ende der neunziger Jahre unterzeichnete Russland jedoch eine Vereinbarung, wonach es sich verpflichtet, den Markennamen Cognac auch für einheimische Produkte zu verwenden. Für den Inlandsmarkt können Sie das lateinische Wort in der kyrillischen Schreibweise verwenden.

Armagnac und Cognac sind ein und dasselbe. Armagnac hat wirklich etwas mit Cognac gemeinsam. Dieses Getränk ist ebenfalls französisch und wird durch Destillation aus Wein gewonnen. Das Sortiment des ursprünglichen Weinmaterials ist jedoch viel breiter und die Destillationsausrüstung ist völlig anders. Eine Besonderheit von Armagnac ist, dass dieses Produkt nicht erneut destilliert wird. Wie Cognac-Spirituosen wird auch der halbfertige Armagnac zuerst in neuen und dann in alten Eichenfässern gereift. Einige Elite-Sorten können bis zu 15 Jahre oder sogar bis zu 50 Jahre alt werden. Wie Cognac werden nach dem Altern Alkohole unterschiedlichen Alters gemischt. In Armagnac wird die endgültige Festung durch Zugabe von destilliertem Wasser erhalten, und der Cognac wird mit nichts verdünnt.

Je dunkler der Cognac, desto besser ist er. Cognac-Spirituosen sind anfangs in der Regel farblos, dies ist kein Wein und kein Bier. Und die Färbung erfolgt durch Alterung in Eichenfässern. Natürliche Alkohole können bei sachgemäßer Lagerung auch nach 7 Jahren keine dunkle Bernsteinfarbe bekommen. Die Farbe ändert sich, aber nicht in gleichem Maße. Entweder dauert es länger oder es werden Fässer mit unterschiedlichen Brenngraden gewechselt, zu denen nicht jeder Hersteller in der Lage ist. Wenn also Cognac mit bescheidener Alterung eine satte Farbe hat, wird dem Getränk einfach Karamell hinzugefügt. Die Produktionsregel verbietet dies nicht und die Verbraucher vertrauen mehr auf "dunklen" Cognac.

Cognac sollte aus warmen Gläsern getrunken werden. Manchmal kann man sehen, wie Cognacgläser vor dem Servieren mit Dampf vorgewärmt werden. Tatsächlich besteht hierfür kein besonderer Bedarf, es ist lediglich erforderlich, dass der Behälter nicht vorgekühlt ist. Gläser sollten zunächst Raumtemperatur haben. Damit das Getränk seinen Geschmack und sein Aroma maximieren kann, ist eine Glastemperatur von 20 bis 24 Grad erforderlich. Und um es zu gewährleisten, reicht sogar die Wärme der Hand völlig aus. Es ist notwendig, ein Glas Cognac mit den Handflächen zu umklammern und den Behälter einige Minuten lang leicht zu drehen. Diese Zeit reicht aus, damit das Getränk seinen Geschmack offenbart.

Cognac sollte in Händen erwärmt werden. Wie bereits erwähnt, wird durch das Glas die Wärme unserer Hände auf das Getränk übertragen. Aber ist es notwendig, weil Cognac bereits bei Raumtemperatur gelagert wird? Warum braucht er zusätzliche Wärme? Einige sagen, dass es im Allgemeinen besser ist, das Getränk 10 Minuten offen zu lassen, um den Geschmack besser zu öffnen. Und der Grund für das Auftreten solcher Mythen liegt überhaupt nicht in irgendeiner Art von Erwärmung, sondern in der Verbindung eines anderen Rezeptors zum Vergnügen, der taktil ist.

Um den Geschmack von Cognac besser zu erkennen, muss der Behälter mit einer Kerze oder einer Spirituslampe leicht aufgewärmt werden. Solch eine spektakuläre Portion eines Getränks ist eigentlich nur ein Werbegag, der nur Aufmerksamkeit erregt. Und Erhitzen führt zur Verflüchtigung von leichten Aromen und zu einer Zunahme des Geruchs von heißem Alkohol. So wird nicht jeder warmen Cognac mögen. Und wieder erinnern wir uns an die optimale Temperatur des Getränks - 20 Grad.

Cognac kann nicht gegessen werden. Sie können dies tun, aber dann müssen Sie den ganzen Nachgeschmack schätzen. Dann ist es am besten, Cognac zu trinken, wie es die Profis empfehlen - eine Portion von 100 Millilitern mehrere Stunden lang in kleine Schlucke strecken.

Es gibt so eine Brandy-Marke, "Napoleon". Die Existenz von Napoleon Cognac ist ein hartnäckiger Mythos. Nachdem Sie sich mit der Klassifizierung von Cognac vertraut gemacht haben, können Sie feststellen, dass die Inschrift auf der Napoleon-Flasche nur von der Alterungsperiode von 8-12 Jahren spricht. Und dieses Wort erschien auf dem Getränk dank der Besitzer des Courvoisier Cognac-Hauses, Guy und George Simons. Sie beschlossen, "Napoleon" nach VSOP die nächste Stufe der Getränkequalität zu nennen. Angesichts der Tatsache, dass das House of Courvoisier einst Napoleon wirklich mit Cognac versorgte, können Sie das historische Recht, den Namen Ihres August-Kunden auf seinem Produkt zu verkörpern, nicht leugnen.

Cognac sollte mit Zitrone gegessen werden. Tatsächlich entstand eine solche Tradition als Ergebnis der Verwendung sowjetischer Cognacs. Die meisten von ihnen waren damals nicht besonders hochwertig, wenn auch nicht billig. Es ist kein Zufall, dass das Aroma des Getränks "Käfer" genannt wurde, es gab einen scharfen Geschmack und alkoholischen Geruch. Infolgedessen war eine Zitrone perfekt, um solche negativen Effekte aufzuhellen, die alle Nachteile eines alkoholischen Getränks mit seinem starken Geschmack unterbrachen. Eine ähnliche Angewohnheit ist es, Schokoladenbonbons auf Cognac zu essen. Und die Wahrheit ist, dass ein guter Cognac keine Begleitung braucht, er ist an sich organisch. Je besser das Produkt ist, desto reicher wird es einer Person Empfindungen geben. All dies erfordert keine zusätzlichen Verkleidungen. Dennoch gibt es einige Empfehlungen für die Auswahl von Snacks für Cognac. Mit salzigen Canapés wird das Getränk mit Eis, mit unverdünnten Früchten und Süßigkeiten serviert. Aber all diese Kombinationen sind eindeutig nicht für Elite- und seltene Cognacs geeignet. Natürlich hat im anspruchsvollen Frankreich noch niemand davon gehört, Cognac mit Zitrone zu essen, das ist nur Barbarei!

Cognac ist sehr gesund. In der Tat hat dieser Mythos seine eigene Begründung. Eines ist jedoch richtig - tatsächlich wird die therapeutische Wirkung bei der Verwendung therapeutischer Dosen liegen. Häufiger Gebrauch hat keine heilende Wirkung. Und auch die Qualität der "Medizin" ist wichtig. Was ist der Vorteil? Ärzte sagen, dass das Getränk Tannine und Tannine enthält, die die Auswirkungen einer Lebensmittelvergiftung lindern können. Cognac hilft auch dabei, Vitamin C im Körper zu halten. Hier ist eine Kombination mit Zitrone angebracht, die den Körper vor Erkältungen und Grippe schützt. Ein Teelöffel Cognac mit einem Glas warmem Wasser reicht zur Vorbeugung aus. Es ist bekannt, dass Cognac die Produktion von Magensaft unterstützt, wodurch die Verdauung angeregt und Darmkrämpfe reduziert werden. Kleine Dosen des edlen Getränks wirken vasodilatierend und krampflösend. Ein Teelöffel Cognac kann Kopf- und Zahnschmerzen lindern. Das Getränk hat aufgrund seiner Tannine, Flavonoide und anderer Extraktprodukte auch eine entzündungshemmende Wirkung. Dieser Alkohol erhöht die Durchblutung, was Kraft erzeugt, die geistige Aktivität erhöht und die Effizienz erhöht. Cognac passt besonders gut zu Kaffee. Es gibt aber auch Kontraindikationen für die Anwendung von Cognac-Diabetes, Bluthochdruck, Cholelithiasis. In jedem Fall sollten Sie die Behandlung nicht zu einer Ausrede machen, wieder ein alkoholisches Getränk zu trinken.

Cognac sollte nur aus speziellen Schnüffelgläsern getrunken werden. Diese Brille war sehr beliebt, aber jetzt hat sich die Mode geändert. In letzter Zeit sind Brillen mit einer etwas anderen Form, wie eine "Tulpe", immer beliebter geworden. Sie sind höher und haben einen schmaleren Hals. Sie können solche Gläser am Stiel halten und das Aroma durch den Hals genießen. Durch seine Enge kann das Aroma von Cognac besser konzentriert werden. Es gibt auch spezielle Cognac-Gläser sowie nicht kippende Gläser - alle haben das Recht auf Leben.

Schau das Video: Story of Cognac (September 2020).