Information

Lee Bruce

Lee Bruce

Bruce Lee (1940-1973) - US-amerikanischer und Hongkonger Schauspieler, berühmt für seine Kampfkunstfähigkeiten. Mit bescheidenen physischen Daten konnte diese Person eine außergewöhnliche Geschwindigkeit, Kraft und Schärfe erreichen.

Obwohl er nur in 36 Filmen mitspielen konnte, wurde er zur Legende und machte die Kampfkunst in Europa und Amerika in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts populär. Über Bruce Lee selbst wurden ungefähr 30 Filme gedreht, die an sich schon eine Schallplatte sind.

Sein Tod am Set war plötzlich und erschütterte ganz Hongkong. Mystisch wiederholte sich die Geschichte - er starb auch jung am Set.

Im Oktober 1990 erschien eine Sonderausgabe des Inside Kung F Magazins, die ausschließlich Bruce Lee gewidmet war. Darin werden insbesondere viele Mythen über den berühmten Schauspieler entlarvt.

Der Autor des Artikels, John Stephen Soet, sagt, er habe Bruce persönlich kennengelernt, wenn auch nicht sehr genau. Mit seinem eigenen Material versuchte er, den Nebel zu zerstreuen, der sich über die Jahrzehnte um den berühmten Schauspieler gebildet hatte.

Lee Bruce Mythen

Bruce Lee wurde in Hongkong geboren und starb am Set in Amerika. Tatsächlich wurde der zukünftige Schauspieler am 27. November 1940 in einem chinesischen Krankenhaus in San Francisco geboren. Dort tragen sie in der Geburtsurkunde den Namen Bruce Lee ein. Seine Mutter träumte immer davon, dass er nach Amerika zurückkehren würde. Und der Tod ereignete sich während der Dreharbeiten zum Film "Game of Death" nur in Hongkong.

Bruce Lee wuchs in einer armen Familie auf. Bruce 'Vater war der chinesische Opernschauspieler Lee Hoi Chen, und seine Mutter war eine halb deutsche, halb chinesische Frau, Grace Lee. Nach den Maßstäben von Hongkong war ihre Familie nicht arm - ihr Vater mietete mehrere Wohnungen in der Stadt. Er gab zwar sein ganzes Geld für Freunde und Frauen aus und nicht für Kinder. Infolgedessen schliefen die ganze Familie, ihre Diener und der Hund in einem großen Raum, und alle aßen auch an einem großen Tisch. Doch selbst ein solcher Komfort für viele Chinesen, die in Hütten zusammengekauert sind, scheint der ultimative Traum zu sein. Der Vater, der den Kindern im Prinzip kein Geld gab, erklärte sich unerwartet bereit, Bruce für seinen Kung-Fu-Unterricht zu bezahlen.

Bruce Lees Technik war kein Kampf. Es basiert nur auf Theorie und privaten Praktiken, aber er selbst hat nie ernsthaft gekämpft. Tatsächlich hat Bruce es nie vermieden, in seinem Leben zu kämpfen. Dieser Mythos wurde dank der Aussagen einiger Turnierkämpfer geboren, die behaupteten, der Schauspieler habe dort nie teilgenommen. Er selbst behauptet jedoch, dass solche Wettbewerbe in den 60er Jahren wenig oder gar keinen Kontakt hatten; die Teilnahme an solchen Wettbewerben war wie das Schießen auf Flaschen mit einer leeren Pistole. Bruce Lee widmete dem persönlichen Training viel mehr Aufmerksamkeit. Außerdem wuchs er auf den brutalen Straßen von Hongkong auf und war buchstäblich ein Veteran vieler Straßenkämpfe, während viele der heutigen Champions leicht zugeben, dass sie noch nie in einem echten Kampf waren. Besonders überraschend sind einige der Turnierkämpfer, die Bruce zu Lebzeiten vergötterten und nun ihren Kampfvorteil gegenüber ihm und mythische Siege erklären.

Bruce Lee begann Jeet Kune Do zu studieren, nachdem er von einem rivalisierenden Ausbilder geschlagen worden war. Augenzeugen erwähnen eine etwas andere Version der Entwicklung von Ereignissen. Bruce 'Lehrer war Master Ip Man, der lehrte, dass klassisches chinesisches Kung Fu Ausländern nicht bekannt werden sollte. Der zukünftige Schauspieler eröffnete jedoch eine eigene Schule in den USA, in der er amerikanische Techniken unterrichtete. 1965 kehrte Li nach Hongkong zurück, um sein Studium abzuschließen. Der Meister weigerte sich jedoch, die Geheimnisse der Kampfkunst vollständig auf seinen Schüler zu übertragen. Außerdem konnte er im Verlauf einer der Schlachten seinen Gegner nicht besiegen, da er es schaffte, Abstand zu halten. Dann erkannte Bruce Lee, dass er sich nicht an einen Kampfstil binden sollte, da dies ihn erheblich einschränken würde. Dann erschien das Konzept einer neuen Art von Kampfkunst. Tatsächlich basierten die Jeet Kune Do-Techniken auf Wing Chun-Techniken, während unter Verwendung von Kombinationen aus Karate und Taekwondo Elemente aus Boxen und Judo enthalten waren. Diese Theorien, die Bruce Lee in der Presse und in den Büchern darlegte, waren hauptsächlich eine Mischung aus Wing Chun-Theorien und chinesischen Philosophen des Taoismus mit westlichem Boxen und Judo.

Dan Inosanto wurde ein Anhänger von Bruce Lee, nachdem er ihn geschlagen hatte. Im Jahr 1964 veranstalteten Bruce und Dan ein Trainingsspiel in Kalifornien. Inosanto schlug einen Schlag, den der Schiedsrichter einfach nicht bemerkte. Nach dem Match trat Bruce Lee an seinen Gegner heran und gab zu: "Der Schlag war wirklich, nur Ihre Hände sind zu schnell für die Augen der Richter. Er hatte einfach keine Zeit, die Bewegungen zu bemerken." So begann eine große Freundschaft. Jetzt gilt Dan Inosanto nicht nur als Freund des Schauspielers, sondern auch als sein Schüler, ein Anhänger, ein anerkannter Weltexperte für Jeet Kune Do.

Bruce Lees Fußkontrolle wurde von Chuck Norris unterrichtet. Bereits 1964 zeigte Bruce sein unglaubliches Arsenal an Tritten, die auf Band festgehalten wurden. Und das geschah, bevor ich Chuck traf. Jetzt kann jeder Experte für Kampfkunst, der die Techniken dieser beiden Kämpfer vergleicht, feststellen, dass Chucks Technik offensichtlich koreanischen Ursprungs ist, wo der Schlag von der Hüfte kommt. Dies ist nicht überraschend, da der Schauspieler lange Zeit in Südkorea gedient hat und dort angefangen hat, Kampfkunst zu studieren. Während die Arbeit von Bruce Lees Füßen nach chinesischen Methoden ausgeführt wird.

Der Autor von Tao Jeet Kune ist Bruce Lee. Bereits 1967 sagte Bruce in einem Interview, dass er gerne ein Buch über seine Kunst mit dem Titel "Tao Jeet Kune Do" schreiben würde. In den folgenden Jahren beschäftigte sich Lees Aufmerksamkeit mit anderen Dingen. Am Ende gab er sogar bekannt, dass er die Idee, ein solches Buch zu schreiben, aufgegeben hatte. Schließlich war es konzeptionell unmöglich, ein solches Werk zu schaffen, es wäre etwas Formloses und hätte nicht das Recht, Tao genannt zu werden. Nach dem Tod des Schauspielers veröffentlichte sein Verleger, der in den ersten Jahren seiner Karriere uneingeschränkte Rechte zur Nutzung der Materialien und Fotografien des Schauspielers erwarb, ein bestimmtes Der Autor hieß Bruce Lee, was die Auflage erwartungsgemäß erhöhte. Einige der Kapitel wurden direkt aus anderen Texten kopiert, es wurden auch persönliche Notizen verwendet. Dieser Ansatz gibt keinen Grund zu der Annahme, dass Bruce Lee der Autor dieses Tao war.

Um den Schauspieler effektiver aussehen zu lassen, haben die Regisseure das Video mit ihm bewusst beschleunigt. In Wirklichkeit war alles genau umgekehrt. Bruce Lee war so schnell, dass er beim Filmen vor der Kamera manchmal zu einem Ort wurde. Daher mussten die Direktoren seine Bewegungen mit Hilfe technischer Mittel verlangsamen. Es wurden mehr Bilder pro Sekunde aufgenommen, was zu einer langsameren Aktion während der Wiedergabe führte. Sie schossen 32 Bilder pro Sekunde und es wurden nur 24 gezeigt. Das Gerücht, dass die Kameras beschleunigt werden müssten, führte zu einem solchen Mythos - die Leute dachten, dass dies die Aktion künstlich beschleunigte.

Bruce Lee liebte Haschisch und starb schließlich an einer Überdosis Drogen. Dieser Mythos stammt aus einem Penthouse-Artikel von Albert Goldman aus dem Jahr 1983. Dort beschuldigt der Autor Bruce direkt der Sucht nach nepalesischem Haschharz, das ihn letztendlich getötet hat. Die Quelle dieser Behauptung waren zwei Telefongespräche mit Bob Wall und dem Arzt des Schauspielers Charles Langford. Bob sagte, er habe sich einmal mit Bruce über die Vorteile von ein paar Gläsern Wein gestritten, um Ihnen beim Entspannen zu helfen. Lee selbst war zu dieser Zeit fasziniert von einem Artikel im Playboy über die entspannenden Wirkungen von Haschisch. Aber da er selbst weder getrunken noch geraucht hatte, nahm er Haschkekse. Bruce selbst erwähnte auch das Kauen auf Cannabiswurzeln. Keiner seiner Bekannten sah den Schauspieler jedoch in einem unzureichenden Zustand. Die Nervosität und Hysterie, die Goldman ihm in seinen Erinnerungen zuschrieb, erwies sich als reine Theatralik. Langford selbst bezweifelt, dass die Todesursache genau die Reaktion auf die Droge war, seiner Meinung nach war Marihuana der Schuldige. Was die Abhängigkeit von harten Drogen betrifft, könnte sich ein Schauspieler mit einem bedeutenden Kapital leicht Opium leisten, und das Showbusiness hätte dies mit Verständnis behandelt. Aber Bruce entschied sich für praktische Mittel, um den übermäßigen Druck auf seine Persönlichkeit zu verringern. Goldman schrieb auch Biografien von John Lennon und Elvis Presley. In allen Fällen zeigten seine Werke eher nicht die beschriebenen Helden, sondern die Persönlichkeit des Schriftstellers selbst, der populäre Helden einfach verachtete und versuchte, sie auf jede mögliche Weise aufzurollen, ohne die Fakten zu überprüfen und die Worte falsch zu interpretieren.

Bruce Lee war impulsiv und heiß und dachte nur an sich. Bruce 'heißes Temperament ist eine Tatsache, aber gleichzeitig wusste er, wie man sich fühlt und half anderen im Bereich der Selbstachtung. Der Schauspieler hat immer versucht, sich an den Problemen anderer zu beteiligen. Sie sagen, dass dank ihm der Mut gestiegen ist und er immer die Stärken des Gesprächspartners betont hat. Nach einem Gespräch mit Bruce bemerkten seine Freunde immer einen Kraftanstieg. Er war eine Unterstützung für die schwachen und verachteten Hooligans und Banditen.

Wenn alle Gerüchte falsch wären, hätte Linda Lee vor langer Zeit eine Klage eingereicht. Es ist wahr, dass das Justizsystem selbst die Ehre des Schauspielers verhindert. Als Bruce 'Familie versuchte, eine Klage einzureichen, wurde ihnen dies verweigert, da eine tote Person nicht Gegenstand von Verleumdungen sein kann. Damit. Ob wir uns einig sind oder nicht, die undenkbarsten Gerüchte über Bruce Lee werden immer wieder auftauchen.

Bruce Lee wurde getötet. Der plötzliche Tod des Schauspielers führte sofort zu vielen Mythen. Er sprach davon, von der Mafia getötet zu werden, weil sie sich geweigert hatte zu gehorchen. Dass er von 12 Banditen geschlagen wurde und dass der Schauspieler durch den Fluch getötet wurde, weil er den Europäern das Geheimnis des Kung Fu preisgegeben hatte. In der Tat ist es genug, um die Fakten zu betrachten. In den letzten zwei Jahren seines Lebens war Bruce einer enormen Überlastung und einem enormen Druck ausgesetzt und verschwendete viel Energie. Physisch war das Kämpfen unter heißen und feuchten Bedingungen nicht einfach und es waren viele Einstellungen erforderlich. Außerdem war Bruce am Drehbuch und an der Regie beteiligt. Er dachte ständig darüber nach, wohin er als nächstes gehen sollte. Die Spannung wurde durch die Werbung und das Interesse der Presse verstärkt. Bruce wurde nicht nur von Werbetreibenden und Produzenten ausgenutzt, sondern auch von alten Freunden, lang verlorenen Verwandten. Zu viele sahen den Schauspieler nur als Geldquelle. Infolgedessen begann Bruce Lee an Epilepsie zu leiden und klagte über Kopfschmerzen. In den letzten Tagen seines Lebens hörte er auf zu trainieren und zu lachen. Laut der offiziellen Version war die Todesursache eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Drogen, die ein Hirnödem verursachte. Der natürliche plötzliche Tod ist also offensichtlich genug. Einen Monat zuvor fiel ein Spiegelmann vom Dach von Bruce 'Haus in Hongkong, was der Legende nach Ärger von ihm wegtrieb.

Bruce Lee betrog seine Frau. Dieser Mythos wurde geboren, weil der Schauspieler die unglückliche Pille in Betty Ting Peis Zimmer nahm und für immer einschlief. Die Fans beschuldigten sie schnell aller Sünden. Sie hatte jedoch nichts damit zu tun - Bruce war seiner Frau treu und interessierte sich nicht für andere Frauen. Nur Kino und Kung Fu trennten das Paar. Bruce Lee, der damals niemandem bekannt war, traf Linda Emery an der Garfield School, wo die Chinesen einst unterrichteten. Einige Monate später beschloss Bruce, eine siebzehnjährige Blondine zu heiraten. Ihre Eltern waren kategorisch dagegen, aber dies beschleunigte nur die Ehe. Der Sohn Brandon und die Tochter Shannon wurden darin geboren.

Schau das Video: Bruce Lee: Nunchaku ; Bruce Lee vs Dan Inosanto (September 2020).