Information

Teterev

Teterev

Auerhahn ist ein mittelgroßer Vogel. Birkhuhn ist sehr beweglich und mit einem schlanken Körper ausgestattet.

Dieser Vogel verbringt einen bedeutenden Teil seines Lebens am Boden. Im Winter ernährt sich Auerhahn jedoch fast überall von Bäumen.

Birkhuhn bewegt sich schnell auf der Erdoberfläche. Wenn sie sich bewegen, strecken diese Vögel ihren Hals nach vorne. Während das Birkhuhn auf einem Ast sitzt, befindet sich sein Körper in horizontaler Position. Das Auerhahn ist durch die Schwere des sexuellen Dimorphismus gekennzeichnet.

Das Auerhahn ist ein halb sitzender Vogel und wandert von Zeit zu Zeit. Bewohnt die Waldsteppe, siedelt sich oft an den Waldrändern an. Die ersten Anzeichen des Frühlings sind durch eine Veränderung des Verhaltens des Birkhuhns gekennzeichnet.

Diese Vögel nisten direkt am Boden, normalerweise ist er von einem Baum oder Strauch bedeckt. Manchmal dient ein kleines Loch im Boden als Nest.

Die Anzahl der Eier in einem Gelege kann zwischen vier und vierzehn variieren. Nur das Weibchen bebrütet Eier und nur sie zieht die Nachkommen auf. Eine Woche nach der Geburt können die Gänschen bereits von einem Ort zum anderen wechseln.

Nach der Geburt brauchen Küken Tierfutter, aber während sie wachsen, konsumieren sie hauptsächlich Futter pflanzlichen Ursprungs. Birkhuhn gilt als Wildvogel.

Birkhuhn Mythen

Birkhuhn kann schnell fliegen. Was mehr ist, macht er es mit Leichtigkeit. Während des Fluges schlagen Vögel oft mit den Flügeln (die übrigens stark gebogen sind). Birkhuhn hebt sich leicht sowohl von Bäumen als auch von der Erdoberfläche ab. Es gibt nur einen Unterschied. Das Birkhuhn hebt fast lautlos vom Baum ab. Aber dieser Vogel kommt ziemlich laut vom Boden ab. Eine interessante Tatsache ist, dass das Birkhuhn immer nur mit Hilfe seiner Flügel der Verfolgung entkommt (das heißt, es fliegt einfach weg). Flucht ist niemals ein Mittel zur Erlösung.

Das Auerhahn ist durch die Schwere des sexuellen Dimorphismus gekennzeichnet. Aufgrund dieser Eigenschaft sind Frauen kleiner als Männer. Darüber hinaus sind für Männer und Frauen unterschiedliche Farben des Gefieders charakteristisch.

Das Männchen hat eine schwarze Entsalzungsfarbe. Am unteren Rücken sowie am Kropf, am Hals und am Kopf ist ein grüner oder metallisch blauer Schimmer zu beobachten. Auf dem Flügel fällt ein kleiner Spiegel auf (bei verschiedenen Personen wird er in ungleichem Maße ausgedrückt) - dies ist ein weißer Querstreifen. Das weibliche Birkhuhn zeichnet sich durch eine rotgraue Farbe des Gefieders aus. Es ist erwähnenswert, dass die Farbe des Gefieders des jungen Birkhuhns der der Weibchen ähnlich ist.

Auerhahn ist ein halb sitzender Vogel. Von Zeit zu Zeit wandert das Birkhuhn. Diese Migrationen sind jedoch saisonabhängig und in Bezug auf die zurückgelegte Strecke unbedeutend. Es stimmt, einige Jahre sind durch die Tatsache gekennzeichnet, dass Birkhuhn massive Umsiedlungen vornimmt. Solche Umsiedlungen sind höchstwahrscheinlich mit einer schlechten Futterernte im Lebensraum verbunden. Birkhuhn ist ein Bewohner der Waldsteppe, der sich oft an Waldrändern ansiedelt. Während der Brutzeit bevorzugt dieser Vogel Birkenhaine, die mit Getreidefeldern durchsetzt sind. Birkhuhn nistet häufig in Linden- und Espenwäldern, insbesondere wenn sich in der Nähe ausgedehnte Lichtungen, spärliches Unterholz oder Waldränder befinden. Eine unabdingbare Voraussetzung für das Nisten ist in diesem Fall das Vorhandensein von Beerenfeldern und trockenen Orten. Letztere sind eigentlich für den Bau von Nestern notwendig. In Anbetracht all dessen ist es keineswegs seltsam, dass sich das Birkhuhn selten in Hochstammwäldern niederlässt.

Birkhuhn bevölkern die Wald- und Waldsteppenzonen. Wir sprechen über das Gebiet des östlichen Teils der Pyrenäen und Schottlands nach Ostsibirien. Birkhuhn kommt auch im östlichen Teil der Mandschurei und im nördlichen Teil der Mongolei vor. Im Süden seines Verbreitungsgebiets ist Birkhuhn weniger verbreitet. Dies liegt an der Besonderheit, dass die Anzahl der Wälder hier abnimmt und immer mehr Gebiete der Steppen vom Menschen gepflügt werden. Was die nördliche Grenze des Verbreitungsgebiets dieser Vögel betrifft, so können wir feststellen, dass sich im Norden das von Birkhuhn besetzte Gebiet ausdehnt. Dies ist auf die Entwaldung in diesen Teilen zurückzuführen.

Die Ankunft des Frühlings ist mit einer Änderung des Verhaltens des Birkhuhns verbunden. Die ersten Anzeichen des Frühlings kündigen diese Veränderungen an. Eine gewisse Wiederbelebung beginnt im Birkhuhn, was ein Vorbote des Ansatzes der gegenwärtigen Periode ist. Allmählich beginnen sich die Vogelschwärme im Winter aufzulösen (dies geschieht im März). Darüber hinaus fällt der Beginn der Paarung (mehrere Tage) auf den Moment, in dem die Herde nicht geteilt wurde. Zuerst murmeln männliche Birkhuhn an zufälligen Stellen. Zu diesem Zeitpunkt sind sie noch in der gemeinsamen Herde. Wenn die Sonne wärmer wird, können Sie das Murmeln von Birkhühnern hören und sehen, wie diese Vögel anfangen zu kämpfen und sich gegenseitig zu jagen. Eine interessante Tatsache ist, dass Vorträge über Birkhuhn an unveränderlichen Lekkern gehalten werden und diese Vögel Waldränder, Waldlichtungen und Steppengebiete für Vorträge auswählen. Es gibt Zeiten, in denen diese Gebiete fünf bis sechs Kilometer vom Wald entfernt sind. Alte Männer fliegen als erste in die Strömung. Ihnen folgt ein starkes junges Birkhuhn aus der Brut des letzten Jahres. Zu diesem Zeitpunkt halten sich schwache junge Birkhuhn nur am Stadtrand und murmeln nicht. Im Allgemeinen reproduzieren auslaufende Birkhuhn ein Lied, in dem zwei Komponenten unterschieden werden können. Diese murmeln (in der ersten Stufe des Stroms) und chuffen. Das Murmeln von Birkhuhn ist ein bisschen wie das Gurren von Tauben, auf den ersten Blick ist es nicht laut. In einiger Entfernung hört man jedoch das Murmeln eines Birkhuhns - in einer Entfernung von bis zu drei Kilometern. In Gebieten, in denen sich Birkhuhn versammelt, übertönt ihr Murmeln die Geräusche anderer Vögel vollständig. Der zweite Teil des Liedes des Auerhahns - Chuffing - ist mitten in der Strömung verbunden, und dieser ganze Prozess wird von speziellen Bewegungen des Auerhahns begleitet. Diese Vögel werfen den Kopf zurück, heben den Schwanz, entfalten sich wie ein Fächer und handeln in dieser Form wichtig. Männer, die sich für eine Strömung versammelt haben, kämpfen oft untereinander. Der Beginn des Kampfes ist wie folgt: Zwei Männer (nachdem sie sich formell gegenüberstehen) beginnen sich einander zu nähern. Gleichzeitig werden ihre Köpfe auf den Boden gesenkt. Dann springen die Rivalen vertikal und versuchen, sich gegenseitig zu schlagen, oft begleitet von der Tatsache, dass Federn mit Macht und Kraft fliegen. Obwohl es interessant ist, dass Birkhuhn den Gegnern während eines Kampfes niemals ernsthaften Schaden zufügt. An verschiedenen Orten versammelt sich eine unterschiedliche Anzahl von Männern für den Strom. In der Regel variiert ihre Anzahl von mehreren bis zu mehreren Dutzend Personen. In den Gebieten, in denen eine große Anzahl von Birkhuhn überlebt hat, können sich sogar mehr als hundert Vögel für die Strömung versammeln. Interessant ist, dass der Besuch des weiblichen Birkhuhns von Lekking zu Beginn des Lekkings nur von kurzer Zeit ist und nur am Stadtrand ankommt. Und erst wenn die reale Strömung beginnt, fliegen die Weibchen oft noch vor Sonnenaufgang zu den Strömungen, sie markieren ihre Ankunft mit einem charakteristischen Klatschen. Die Paarung selbst kann sowohl auf dem Gebiet des aktuellen Standorts als auch außerhalb des Standorts durchgeführt werden.

Birkhuhnnest auf dem Boden. In der Regel ist es mit einem Baum oder Strauch bedeckt. Manchmal dient ein kleines Loch im Boden als Nest. Seine Oberfläche ist normalerweise mit Blättern, Moos, Stielen usw. ausgelegt. Ein unverzichtbarer Zustand ist das Vorhandensein von Steinfrüchten, Erdbeeren usw. in unmittelbarer Nähe des Beerennestes. Dies ist notwendig, damit die Brut nach der Geburt keinen Hunger verspürt. Das Birkhuhnnest hat die folgenden Abmessungen. Die Tiefe des Tabletts reicht von vier bis sechs Zentimetern. Der Durchmesser des Tabletts variiert zwischen 16 und 22 Zentimetern.

In der Regel enthält eine vollständige Gruppe von Birkhuhn-Eiern sechs bis acht Eier. Obwohl die Anzahl der Eier von vier bis vierzehn Stück variieren kann. Die Farbe der Eier ist hellocker. Auf ihrer Oberfläche sind dunkelbraune Flecken zu beobachten. Birkhuhn Eier haben die folgenden Abmessungen 47-55 x 34-36 mm. Die Inkubation der Eier durch die Weibchen beginnt erst, nachdem das letzte Ei in das Nest gelegt wurde. Für den südlichen Teil des Auerhahnverteilungsbereichs fällt diese Zeit auf Anfang Mai. Für den nördlichen Teil - Ende Mai oder Anfang Juni. Eine interessante Tatsache ist, dass junge weibliche Auerhähne später anfangen zu nisten als alte. Wenn aus irgendeinem Grund die erste Kupplung von Eiern gestorben ist, kann das Weibchen die zweite Kupplung legen. Dieser Umstand ist der Grund für die Verlängerung der Zeit, in der Eier von Birkhuhn in den Nestern zu sehen sind.

Die Aufzucht von Küken liegt ganz in der "Kompetenz" der Mutter. Wie Eier inkubieren. Sobald die Paarung abgeschlossen ist, finden die Männchen abgelegene Orte für sich. Hier häuten sie. Die Inkubation der Eier dauert einundzwanzig bis fünfundzwanzig Tage. In den südlichen Teilen des Verbreitungsgebiets von Birkhuhn schlüpfen bereits in den ersten zehn Julitagen Küken. In den nördlichen Teilen des Verbreitungsgebiets treten im Zeitraum von Ende Juni bis Anfang Juli Bruten auf. Eine interessante Tatsache ist, dass das weibliche Birkhuhn unmittelbar nach der Geburt ihre Brut aus dem Nest nimmt. Zuerst hält sie sich an ziemlich gut geschützten Orten in der Nähe des Nestes auf. Die Wachstumsrate von Auerhahnküken steigt nach einer Woche ihres Lebens stark an. Flugfedern erscheinen am dritten oder vierten Lebenstag. Dann kommt die Wende zu den Schwanzfedern. Eine Woche nach der Geburt können die Küken von Ort zu Ort blättern und sogar kurz auf Bäume fliegen. Zwei Wochen nach der Geburt kommen sie bereits mit längeren Strecken gut zurecht. Mit etwa einem Monat entwickeln junge Birkhuhn ihr erstes Federoutfit. Im Alter von anderthalb Monaten können Gänschen eine ziemlich lange Zeit in Bäumen verbringen und sogar die Nacht auf ihnen verbringen. Es ist erwähnenswert, dass viele Küken in einem frühen Alter sterben und auch ein signifikanter Tod von Eiern beobachtet wird (nach einigen Quellen entsprechen sie etwa 10% der ursprünglichen Gelege). Die Sterblichkeitsrate von Küken vom Zeitpunkt ihrer Geburt bis zum Beginn des Herbstes variiert zwischen 26 und 55%. Diese hohe Sterblichkeitsrate wird von mehreren Faktoren beeinflusst. Dies sind sowohl Raubtiere als auch ungünstige klimatische Bedingungen. Darüber hinaus ist eine gewisse Auswirkung auf den Tod von Jungtieren mit der Beweidung in den Gebieten der Nistplätze von Birkhuhn verbunden.

Zum ersten Mal nach der Geburt halten sich Auerhahnküken an einem unbedeutenden Gebiet fest. Während sie wachsen, dehnen sich ihre Bewegungen aus. Dies hängt insbesondere mit der Suche nach Beeren zusammen. Übergänge von Birkhuhnbruten werden während der Reifezeit der Frühlingsfrüchte regelmäßig. Ähnliche Übergänge zu ihnen werden morgens und abends gemacht. Mittags und nachts kehren die Auerhähne zu den Waldrändern zurück.

Die Herbstpaarung ist charakteristisch für Birkhuhn. Zu Beginn beginnt es am Ende des Sommers oder am Anfang des Herbstes, die intensive Paarung dauert bis Ende Oktober. Aber auch von Dezember bis Januar können Sie das Murmeln einzelner Zöpfe hören. Außerdem nehmen fast nur alte männliche Birkhuhn an der Herbstpaarung teil. Sie fliegen schon vor Sonnenaufgang in die Strömung des Birkhuhns; Männer bleiben am Boden. Birkhuhngriff den ganzen Tag.

Birkhuhn sammeln sich in Herden unmittelbar nach dem Zerfall der Bruten. Zu den Herden, die während der gesamten Winterperiode bestehen, gehören sowohl alte als auch junge Frauen und Männer von Birkhuhn. Es ist üblich, dass jede Herde Birkhuhn in einem bestimmten Gebiet bleibt, bis der Nahrungsvorrat erschöpft ist oder eine große Menge Schnee fällt. Im Allgemeinen wechseln Vögel mit Beginn des Winters zu Holzfutter, da Landfutter unter einer Tiefschneeschicht unzugänglich wird. In Anbetracht dessen kann man im Winter oft Birkhuhn auf Ästen sitzen sehen.

Auch im Winter verbringen Birkhuhn die Nacht am Boden. Gleichzeitig graben sie sich in den Schnee. Das Birkhuhn macht dies wie folgt: Nachdem es sich von einem Flug oder von einem Baum in den Schnee geworfen hat, durchbricht das Birkhuhn seine oberste Schicht, wodurch es eine Vertiefung darin erzeugt (manchmal beträgt die Länge des Strichs unter dem Schnee mehr als zehn Meter). Birkhuhn kommt sehr laut unter dem Schnee hervor. Dieser Vorgang ist sehr kurz. An besonders frostigen Tagen kann das Birkhuhn mehrere Tage verbringen, ohne aus dem Schnee zu klettern. Die Orte, an denen Schwarzhähne die Nacht verbringen, lassen sich leicht anhand von Löchern im Schnee und durch Kot bestimmen. Der Abstand zwischen den Löchern beträgt in der Regel zwei bis drei Meter. Es kommt vor, dass ein Schneeschutz durch eine harte Kruste blockiert wird. Dies ist möglich, wenn nach dem Auftauen Frost auftritt. Infolgedessen kann das Birkhuhn nicht unter dem Schnee hervorkommen und sterben. Schwärme dieser Vögel führen bis zum Ende des Winters ein ähnliches Leben. Von Februar bis März ziehen die Vögel wieder in das Gebiet der Strömung. Birkhuhn bleibt hier während der gesamten Brutzeit.

Bei Weibchen und Männchen von Birkhuhn tritt die Häutung nicht gleichzeitig auf. Unmittelbar nach dem Ende der Strömung beginnt die Häutung bei erwachsenen Mähern. Seine Dauer ist sehr lang und kann mehr als zweieinhalb Monate betragen - während sein Ende oft auf September oder sogar Oktober fällt. In der Regel finden Vögel beim Häuten relativ sichere Orte für sich. Normalerweise werden sie von dichten Gebüschdickichten gespielt. Zuallererst vergießt sich in Birkhuhn eine kleine Feder. Dann kommt es zu den Schwanz- und Flugfedern. Gleichzeitig beginnen unverheiratete Frauen mit Männern zu häuten. Jene Weibchen, bei denen Küken zusammen mit ihrer Brut häuten - dies geschieht rechtzeitig einen Monat nach dem Beginn der Häutung bei Männchen. Ungefähr im September ist die Häutung des weiblichen Birkhuhns bereits abgeschlossen.

Birkhuhn ist ein pflanzenfressender Vogel. Lebensmittel tierischen Ursprungs spielen in der Ernährung von Birkhuhn eine unbedeutende Rolle. Tierfutter (dies sind Käfer, Ameisen, Fliegen, Spinnen, Raupen, Mücken, Käfer, Zikaden usw.) ist in einem frühen Alter dieser Vögel sehr wichtig und spielt in der ersten Woche des Birkhuhnlebens eine außergewöhnliche Rolle in der Ernährung. Frühling und Sommer ist die Zeit, in der die Ernährung von Birkhuhn am vielfältigsten ist. In der Frühlings- und Sommerperiode ist die Nahrungsversorgung von Birkhuhn reich an Blüten, Blättern und Pflanzenknospen. Darüber hinaus spielen die Samen verschiedener Strauch- und Kräuterpflanzen eine wichtige Rolle in der Ernährung. Die Artenzusammensetzung des letzteren hängt stark vom spezifischen Lebensraum des Birkhuhns ab. Im Winter ernähren sich Birkhuhn hauptsächlich von Knospen sowie von Kätzchen und Trieben von Birke, Espe, Weide und Erle. Ihre Ernährung umfasst auch Wacholderbeeren. Im Magen dieser Vögel sind fast immer kleine Steine ​​vorhanden. Ihre Aufgabe ist es, das Mahlen eingehender Lebensmittel zu erleichtern. Diese Kieselsteine ​​sind besonders wichtig im zeitigen Frühjahr (bevor die Strömungen beginnen).

Birkhuhn ist ein Jagd- und Wildvogel. Dies wird durch die weite Verbreitung von Birkhuhn und die hohe Anzahl dieser Vögel erleichtert. Eine Vielzahl von Methoden wird verwendet, um Birkhuhn zu fangen. Zum Beispiel jagen sie im Herbst Stofftiere. Im Winter finden diese Vögel Zuflucht. Im Frühjahr jagen sie nach Lek, und im Sommer werden Brut von Birkhuhn zur Beute für Jäger. Gewehrjagdmethoden sind jedoch nicht einzigartig. Oft werden verschiedene Fallen verwendet (und in der Vergangenheit dominierte diese Methode).

Schau das Video: Тетерев - интересные факты (September 2020).