Information

Kabbala

Kabbala

Die Kabbala (übersetzt aus dem Hebräischen als "Empfangen") ist eine Wissenschaft, die die Ursache-Wirkungs-Ordnung des Abstiegs der Höheren Kräfte darstellt und konstanten und absoluten Gesetzen unterliegt, die eng miteinander verbunden sind und darauf abzielen, dem Menschen in dieser Welt die obere Kontrollkraft (Schöpfer) zu offenbaren.
Die Kabbala entstand vor etwa viertausend Jahren (in der babylonischen Zeit) auf dem Gebiet Mesopotamiens in der antiken Stadt Ur der Chaldees. Abraham, einer der Bewohner dieser Stadt, entdeckte die Gelegenheit, den Bereich des Universums zu erfassen, der für den Menschen durch die Wahrnehmung von fünf natürlichen Sinnen unzugänglich ist. Nachdem er diese Wissenschaft beherrscht hatte, versammelte er eine Gruppe von Anhängern und gab ihnen seine Methode weiter, den vor Menschen verborgenen Teil der Welt zu verstehen. Seitdem ist dieses geheime Wissen in einem Kreis von sehr begrenzten Anhängern von Generation zu Generation weitergegeben worden. Es wurde von Mund zu Mund weitergegeben, von Lehrer zu Schüler.
Seit Tausenden von Jahren begleiten alle Arten von Missverständnissen und Stereotypen die Kabbala. Betrachten Sie die häufigsten Mythen, die Menschen daran hindern, diese Wissenschaft zu studieren.

Sie können die Kabbala erst praktizieren, wenn Sie vierzig Jahre alt sind. Diese Art der Einschränkung bestand nur bis zum 16. Jahrhundert. Es wurde von Kabbalisten gegründet, um diejenigen, deren Seelen nicht das Entwicklungsniveau erreicht haben, das für das Studium der Kabbala erforderlich ist, vor Problemen zu schützen. Daher wurden nur Personen als Studenten akzeptiert, die eine strenge Auswahl bestanden und ein bestimmtes Alter erreicht hatten. Aber die Zeiten haben sich geändert, und heute wird der Entwicklungsstand der Seele nur noch durch den Grad des Strebens eines Menschen nach Erkenntnis göttlicher Wahrheiten bestimmt. Daher gibt es jetzt keine Einschränkungen für das Studium der Kabbala. Sogar Frauen und Kinder können diese Wissenschaft lernen, und nur mangelndes Verlangen kann ein Hindernis für das Studium der Kabbala werden.

Die Kabbala ist die geheime mystische Lehre des Judentums. Nein, dieses Wissen steht jedem zur Verfügung. Einmal war diese Wissenschaft tatsächlich ein Geheimnis, das nur in einem engen Kreis von Anhängern von Mund zu Mund weitergegeben wurde. Gegenwärtig verbreitet sich die Kabbala jedoch immer mehr, da die Menschen sie studieren und das in der Praxis gewonnene Wissen anwenden möchten.

Die Kabbala ist eine religiöse Lehre. Nein, die Kabbala hat nichts mit Überzeugungen jeglicher Art oder Religion zu tun. Schließlich ist seine Basis ein reines Experiment, das einem Menschen hilft, die umgebende Realität durch den Einsatz technischer Geräte zu beherrschen und tiefer zu verstehen, die den Bereich der Sinnesfähigkeiten erweitern und die Entwicklung des "sechsten Sinnes" ermöglichen. Dank dieses zusätzlichen Sensors kann eine Person den verborgenen Teil des Universums erfassen und entsprechend untersuchen. Und um das zuverlässigste Ergebnis zu erzielen, wiederholen Kabbalisten wiederholt Experimente und tauschen Wissen miteinander aus, wie Vertreter anderer Wissenschaftsbereiche.

Die Kabbala wird Ihnen helfen, im Geschäft erfolgreich zu sein. Dies ist nicht ganz richtig. Die Kabbala gibt und verspricht keinem Menschen verlockende Perspektiven in seinem alltäglichen egoistischen Leben (ein erfolgreicher Job in einem angesehenen Job, eine profitable Ehe, schnell reich und mächtig werden usw.). Aber um den Sinn des Lebens zu verstehen, um den richtigen Ausweg aus dieser oder jener Situation zu finden, um zu lernen, harmonisch mit der Welt zusammen zu leben und nicht nur mehr "greifen" zu wollen, sondern auch durch Geben, kann die Kabbala durchaus helfen.

Wenn ich anfange, Kabbala zu lernen, werde ich gesund. Leider garantiert das Üben der Kabbala (insbesondere derjenigen, die egoistische Bedürfnisse befriedigen sollen) keine gute Gesundheit.

Der Kabbalist kann die Zukunft der Menschheit vorhersagen. Es ist nicht so. Die Zukunft wird vom freien Willen der Menschheit bestimmt, und der Kabbalist kann nur Informationen über verschiedene Entwicklungsoptionen liefern, die von der Art der Interaktion mit der Natur und dem von den Menschen gewählten Universum abhängen. Was diese Wahl sein wird, ist jedoch unbekannt, da sich die Kabbalisten nicht verpflichten, genaue Vorhersagen zu treffen.

Die Essenz der Kabbala sind Rituale, Zeremonien, meditative Praktiken. Nein, in der Kabbala werden weder rituelle Handlungen noch Rituale oder externe mechanische Praktiken angewendet, ebenso wie die Verehrung verschiedener Arten von Bildern (die nur angewandtes Material sind) nicht verwendet wird. Schließlich ist die Kabbala das persönliche Verständnis des Schöpfers durch jede einzelne Person. Sie können auf diesem Weg nur durch den Wunsch vorankommen, Ihre Absichten zu korrigieren, und nicht durch mechanische Handlungen oder Rituale.

Laut Kabbalisten die Verwendung von Amuletten, Weihwasser, roten Fäden usw. kann das Leben eines Menschen verbessern. Völlig Missverständnis. Schließlich lehrt die Kabbala einen Menschen nichts, was in der materiellen Welt geschieht, und verfügt daher nicht über die Mittel, um das Wohlergehen zu verbessern und den Erfolg von außen sicherzustellen. Die Kabbala hilft den Menschen, die geistige Welt zu erkennen, und alle Methoden, die entwickelt wurden, um die erfolgreiche Existenz eines Menschen in dieser Welt sicherzustellen, sind keine wahre Kabbala.
Verschwörungen und Amulette führen einen Menschen in die Irre: Es scheint ihm, dass einige übernatürliche Kräfte in diesen Objekten verborgen sind. Tatsächlich basiert der gesamte Effekt nur auf den psychologischen Auswirkungen auf ihn. Daher die Verwendung von Amuletten, Weihwasser usw. zunächst verboten. Es sei daran erinnert, dass Amulette nur eine der Möglichkeiten sind, um psychische Unsicherheit zu überwinden, und nicht sie selbst handeln, sondern das Vertrauen der Person selbst, dass eine bestimmte Kraft im Amulett enthalten ist. Da sich die Person selbst dessen nicht bewusst ist, entsteht eine falsche Vorstellung vom Geistigen. Eine Person nimmt es in Form von geheimen Kräften wahr, die in den materiellen Objekten dieser Welt enthalten sind, in speziellen Verbindungen von Buchstaben, in Codes und Zaubersprüchen. Man sollte jedoch verstehen, dass es das Gefühl des Vertrauens ist, das in diesem Fall heilt, und nicht die Höhere Macht.
Es sei daran erinnert, dass die Oberwelt nach den Gesetzen der Qualität der Verleihung existiert, in der nur Kräfte und Gefühle gefunden werden und ohne materielle Gewänder wirken. Eine Person kann es verstehen, indem sie die ursprünglichen schriftlichen Quellen studiert und überhaupt nicht durch die Verwendung von Kultgegenständen.

Während ich Kabbala studiere, muss ich meine Familie verlassen und arbeiten. Laut Kabbala sollte eine Person eng mit dieser Welt verbunden sein - arbeiten, eine Familie haben, das Leben der Gesellschaft leben. Diese Wissenschaft bietet einem Menschen die völlige Freiheit der internen Suche, ohne dass er sich langfristig einsam fühlen oder sich weigern muss, seine täglichen Aufgaben in der Familie und bei der Arbeit zu erfüllen.

Die Kabbala schreibt Beschränkungen für das Empfangen von Vergnügen vor. Eine völlig falsche Meinung - im Prozess des spirituellen Aufstiegs nimmt das Verlangen nicht ab, sondern nimmt zu. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Sie spüren werden, wie Sie dieses Verlangen richtig einsetzen und immer mehr Freude empfinden (was im Allgemeinen der Zweck der Schöpfung ist). Es sollte daran erinnert werden, dass das Vergnügen nichts Schändliches ist, nur die Absicht (Anwendung des Verlangens) muss korrigiert werden und nicht das Verlangen selbst. Darüber hinaus schreibt die Kabbala keine Einschränkungen vor. Schließlich erfolgt die Korrektur aufgrund des Einflusses des Oberlichts auf eine Person innerhalb der Person selbst und nicht durch die Einführung gewalttätiger Beschränkungen von außen.

Schau das Video: Building character through the energy of Kabbala (September 2020).