Information

Capoeira

Capoeira

Capoeira ist heute eine afro-brasilianische Kampfkunst in Mode, die von außer Kontrolle geratenen Sklaven während der Kolonialisierung inmitten von Sklaverei und Rassismus geschaffen wurde. Anfangs hat sich die Kampfkunst im Laufe der Zeit in eine Kunst verwandelt.

Capoeira macht sofort mit seiner Vielzahl von Bewegungen, einer Reihe von Schlägen und Ausgängen auf sich aufmerksam. Capoeira verkörpert Spiritualität, Tradition und Weisheit.

Und echte Meister lehren nicht nur, ihre Arme und Beine richtig zu bewegen, sondern auch in die Welt der Musik und Rituale einzutauchen, um all das Wissen zu respektieren, das Generationen von Meistern gesammelt haben. Wir werden versuchen, die grundlegendsten von ihnen zu betrachten.

Capoeira ist eine moderne und trendige Aktivität. Die Geschichte dieser Kampfkunst ist mehr als zweihundert Jahre alt. Tatsächlich begann es sogar vor dem 18. Jahrhundert. Es wird angenommen, dass Capoeira dank schwarzer Sklaven aus Afrika aus Südamerika stammt. Afrikanische National- und Ritualtänze wurden in Kampfkünste verwandelt.

Capoeira ist ein einheitlicher Stil. Capoeira wurde 1930 in Brasilien legitimiert. Die erste offizielle Schule wurde 1932 eröffnet. Es wurde von Mestre Bimba gegründet. Der Stil, den er predigte, hieß Regional. Bimba veränderte die Capoeira, die vor ihm kam, erheblich und brachte Elemente anderer Kampfkünste ein. Und 1941 erschien die "Akademie von Capoeira Angola", benannt nach dem Land, aus dem Sklaven nach Brasilien gebracht wurden. Sein Schöpfer, Mestre Pastinha, achtete im Gegensatz zu Bimba nicht auf die Kampfaspekte, sondern auf das Spiel und das Ritual. Angola gilt als traditionellere Form der Capoeira, obwohl sie erst in den 1940er Jahren gegründet wurde. Die Stilmischung brachte auch zeitgenössische Capoeira hervor, die sowohl Angola als auch Regional erfolgreich kombiniert.

Capoeira ist nur in Brasilien bekannt. Bereits 1951 kam Capoeira nach Europa. Dann zeigte die Künstlertruppe ihre Fähigkeiten auf einer Tour durch den Kontinent. Nachdem das Publikum den neuen Unterricht mit Interesse aufgenommen hatte, blieben einige Spezialisten in Europa, um Solo zu spielen und Anhänger zu unterrichten. 1975 begann der reguläre Unterricht in Capoeira in den USA in New York. Seit 1980 hat sich Capoeira in Europa kontinuierlich weiterentwickelt, Deutschland war hier der Pionier. Seit 1987 werden regelmäßig Sommercamps in der Alten Welt organisiert, in denen Meister aus Brasilien ihre Erfahrungen austauschen. Heute gibt es in Europa sogar Capoeira-Festivals. Diese Kampfkunst kam 1996 in die GUS, als das erste Seminar stattfand. Heute wird Capoeira auf allen Kontinenten von mehreren Millionen Menschen praktiziert.

Capoeira entwickelte sich unabhängig. In der Fachliteratur kann man die Aussage finden, dass sich Capoeira im Laufe der Jahrhunderte unabhängig entwickelt hat, ohne mit anderen Kampfkünsten zu interagieren. Dies bestimmt die Einzigartigkeit der Lehre. Es wurde angenommen, dass schwarze Sklaven die Kampfkünste der Weißen einfach nicht studieren konnten, zumal sie keinen Zugang zu orientalischen Kampfkünsten hatten. Höchstwahrscheinlich war es bis etwa zum Ende des 19. Jahrhunderts. Am 13. Mai 1888 wurde das Goldene Gesetz erlassen, das alle Sklaven befreit. Dann begann Capoeira allmählich, das in Europa eingeführte Selbstverteidigungssystem auszuleihen - Boxen, Wrestling. Und unter den Praktizierenden dieser Kampfkunst erschienen nicht nur schwarze Kämpfer, sondern auch weiße Menschen, Europäer. Ein halbes Jahrhundert nach der Abschaffung der Sklaverei in Brasilien wurde der regionale Stil gebildet, den wir heute tatsächlich sehen. Der Angola-Stil, der sich als traditionelle Capoeira positioniert, entwickelte sich auch um die Wende des 19. zum 20. Jahrhundert.

Capoeira wurde von den Indianern beeinflusst. Wenn man die Daten vergleicht, kann man verstehen, dass die Traditionen der amerikanischen Ureinwohner praktisch keinen Einfluss auf die Kampfkunst der brasilianischen Sklaven hatten. Tatsache ist, dass in den Jahren 1755-1758 die Sklaverei der Indianer durch das brasilianische Gesetz offiziell abgeschafft wurde. Und die Geschichte der schwarzen Sklaverei begann 1538 und endete erst 1888. So hatten die Indianer lange Zeit nur wenige Berührungspunkte mit der Umwelt, in der Capoeira kultiviert wurde.

Capoeira war schon immer das gleiche. In Bezug auf die Schaffung von Mestre Bimba "Regional" sollte beachtet werden, dass bis zu diesem Moment keine hohen Tritte in Capoeira geübt wurden, es gab auch keine Sprünge und schwindelerregende akrobatische Bewegungen. Handarbeit war schlecht entwickelt, ebenso wie Wrestling-Technik. Als der legendäre Lehrer brasilianische Kampfkunst unterrichtete, studierte er auch parallel. Mestre Bimba nahm Unterricht in griechisch-römischem Wrestling, Boxen und Jiu-Jitsu. Die nützlichsten technischen Elemente wurden nach Capoeira migriert. Wenig später erhielt das Spiel seine eigenen "Chips", mit denen heute Capoeira verbunden ist. Wenn all diese Innovationen entfernt werden, erhalten Sie das Rohe, mit dem Bimba arbeiten musste. Es gab keine Lehrmethoden und die Technik war knapp. Ein großartiger Lehrer hat Capoeira erheblich verändert. Es besteht keine Notwendigkeit, über unabhängige Entwicklung zu sprechen. Im letzten Jahrhundert begann die Kampfkunst in engem Kontakt mit anderen ähnlichen Lehren zu stehen, die sich unter ihrem Einfluss erheblich verändert hatten. Die charakteristischen Merkmale der modernen Capoeira traten lange Zeit nicht von alleine auf. Selbst das traditionelle "Angola" ist überhaupt nicht das, was Schwarze während ihrer Sklaverei zeigten.

Capoeira ist eine Tanzverkleidung. Sie können oft eine interessante Geschichte über den Ursprung der Capoeira finden. Angeblich beschlossen die Sklaven, ihre Kampfkunst als erlaubten Tanz zu tarnen, um den Zorn der Besitzer nicht zu erregen. Die Version ist schön, aber unwahrscheinlich. Im 19. Jahrhundert hatte Capoeira wenig Ähnlichkeit mit modernen Capoeira. Die Taktiken, Kampftechniken und Strategien, die zu dieser Zeit existierten, hatten nichts mit dem Arsenal zu tun, das Mestre Bimba und Mestre Pashinha schließlich zu fördern begannen. In den Erinnerungen von Reisenden nach Brasilien zu Beginn des 19. Jahrhunderts gibt es eine Beschreibung dieses "Tanzes des Krieges", der als "Capuera" bezeichnet wird. Es war ein sehr grausamer und blutiger Anblick. Zwei schwarze Kämpfer stürzten sich aufeinander und versuchten, den Gegner mit starken Schlägen auf den Körper zu Boden zu schlagen. Der Anblick war umso unangenehmer, als die Soldaten entweder hin und her sprangen oder wie Widder stießen. Waren die Aufseher naiv genug, um ein Gemetzel wie Choreografie zu nehmen? Es ist erwähnenswert, dass das Wort „Tanz“ verwendet wurde, und selbst ein solcher Kampf fand ganz offen mit Zeugen statt. Für weiße Meister konnten diese Sklavenberufe nicht akzeptiert werden - es gab einen banalen Sachschaden. Es besteht also keine Notwendigkeit, über ein Massenphänomen zu sprechen, es war ein seltener Anblick, wie die Schlachten der Gladiatoren.

Capoeira wurde schon immer zu Musik aufgeführt. Es gibt auch keine Bestätigung, dass das Musikinstrument berimbau die Kämpfe der Kämpfer während der Zeit der Sklaverei begleitete. Die traditionellen afrikanischen Atabake-Trommeln wurden hoch bis zur Taille verwendet. Es waren ihre Schläge, die den rituellen Rhythmus für lokale religiöse Riten festlegten. Aber sie wurden vom katholischen Glauben immer negativ wahrgenommen und sind eine Form der Manifestation des Heidentums. So wurde der zweifelhafte Tanz im Takt der Trommeln verboten, als eine Handlung, die dem wahren Glauben widersprach. Und seit 1814, nach der Genehmigung des portugiesischen Königs in Brasilien, wurden fast alle Erscheinungsformen der afrikanischen Kultur verboten und verfolgt. In dieser Hinsicht war es einfach sinnlos, eine verbotene Handlung als eine andere zu tarnen.

Capoeira ist unter Kampfbedingungen sehr effektiv. Sie sagen, dass die Capoeira-Technik nicht nur äußerlich spektakulär ist, sondern auch im realen Kampf, nicht im Spiel, effektiv ist. Wenn es sich um Schläge wie Martelo (in der Low-Kick-Version), Chapa-Bike (im Knie des Vorderbeins des Gegners), Ponteira (in der Leiste oder im Knie) oder Joelhada handelt, kann dies angenommen werden. Aber der Einsatz von High Swing Strikes im Kampf, insbesondere bei einer vollen Drehung, ist einfach undenkbar. Zwar schreiben sie in einigen Büchern, dass ein Schlag, während sie in einem Split auf einer Hand stehen, in Kombination mit einem Fluchtmanöver angewendet werden kann. So können Sie dem Angriff des Feindes nicht nur entkommen, sondern ihn auch kontern, ihn gegen einen Plattenteller oder andere niedrige Bewegungen einsetzen und auf den Kopf zielen. "Au batido" kann auch zur Pflege und zum Schutz vor verschiedenen Schlägen und Tritten verwendet werden. Oft wird dieses Element im Stehen auf einer Hand ausgeführt. Die Menschen sehen normalerweise die akrobatischen Elemente von Capoeira und betrachten sie als einfach schöne Bewegungen. Es ist eigentlich ziemlich realistisch, sie für einen Straßenkampf anzupassen. Ein Tritt vom Lenkrad kann also sehr kraftvoll sein und den Angreifer außer Gefecht setzen.

Capoeira ist nicht für Menschen mit schlechter Dehnung und schlechter körperlicher Fitness geeignet. Es ist nur so, dass Form und Dehnung nicht erscheinen. All dies muss in sich selbst entwickelt werden. Wenn Ihre Hände schwach sind, müssen Sie sie aufpumpen und stärken. Für das Auftreten von Dehnungsstreifen müssen Sie regelmäßig eine Reihe von Übungen durchführen. Wenn eine Person einen Magen hat, muss diese Hängetasche gefahren werden. Wir bewundern die straffen Körper von Turnern, aber sie wurden nicht so geboren, sondern haben ihre Körper durch hartes Training geschaffen. Es lohnt sich, mit dem Üben von Capoeira zu beginnen, und im Laufe der Zeit wird sich der Körper wirklich zum Besseren verändern. Aber auf der Couch liegen bringt sicher nichts.

Nicht alle Körper sind für Capoeira geeignet. Sie können Ihre Vor- und Nachteile sehen. Wenn eine Person groß ist, bedeutet dies, dass sie lange Beine hat und sie weiter bringen kann. Eine kürzere Person ist schneller und kann ihre Rivalen häufiger hinter sich lassen. Jeder Fehler kann gute Arbeit leisten, indem er dem Eigentümer eine einzigartige Funktion verleiht. Es bleibt nur zu identifizieren und zu lernen, wie man es benutzt. In der Welt des Fußballs gibt es viele mittelgroße Torhüter, die ihr Wachstum durch Springfähigkeiten ausgleichen. Der legendäre russische Turner Alexei Nemov gilt als zu groß für einen Turner, aber das hindert ihn nicht daran, sich so zu drehen, dass nicht jeder niedrige Athlet dies kann. Und Sylvester Stallone ist ein Weltfilmstar, und schließlich wurde er einmal für seinen krummen Mund, für ekelhafte Mimik und verschwommene Sprache kritisiert. Sie können also alles erreichen, wenn Sie es wirklich wollen.

Die Bewegungen von Capoeira sind so komplex, dass ein Anfänger sie nicht wiederholen kann. Hier wird von einfach bis komplex gelernt. In jedem Fall werden Sie nicht in der Lage sein, die schwindelerregendsten Elemente sofort auszuführen. In seinem Leben lernt ein Mensch zuerst zu kriechen, dann zu laufen und zu rennen. Das gleiche gilt für Capoeira - zuerst wird der Schüler gebeten, einfache Bewegungen zu wiederholen, und dann werden die Grundlagen ergänzt und weiterentwickelt.

Capoeira-Bewegungen sind beängstigend und gesundheitsschädlich. Diejenigen, die vor nichts Angst haben, existieren einfach nicht. Das ist also eine ganz natürliche Reaktion, Angst um Ihre Gesundheit nach schwindelerregenden Sprüngen. Aber niemand wird von einem Anfänger verlangen, dass er hoch springt und sich gleichzeitig in verschiedenen Achsen dreht oder seine Beine im Spiel wild schwingt. Capoeira ist jetzt eine friedliche Kunst. Wenn man von einfach zu komplex wechselt, wird man verstehen können, dass es hier nichts Schreckliches gibt, aber dies zu tun macht Spaß und ist verlockend.

Capoeira wird viel Zeit oder Geld kosten. Die Leute, die als Ausbilder fungieren, sind normale Bürger wie alle anderen. Sie leben das gleiche Leben und haben auch Probleme mit Zeit und Geld. Aber es gelingt ihnen, das zu tun, was sie lieben. Wenn ein individueller Ansatz erforderlich ist, lohnt es sich, darüber zu diskutieren. Wenn man einfach nichts sagt, kann ein solcher Weg nicht beschritten werden.

Schau das Video: Capoeira: Meet Brazils Unique Blend Of Martial Art And Dance. TODAY (September 2020).