Information

Gabrielle Coco Chanel

Gabrielle Coco Chanel

Gabrielle Coco Chanel (1883-1971) war eine der größten Frauen des 20. Jahrhunderts. Dank ihr hat die Mode eine echte Revolution erlebt. Chanel hat Frauen vor unnötiger Kleidung bewahrt und den Anzug der Männer überarbeitet. Tatsächlich schuf sie eine neue Mode und warf alte Traditionen weg. Es ist kein Zufall, dass es als nationaler Schatz Frankreichs gilt.

Chanel brachte das weltweit erste künstliche Parfüm auf den Markt und legte den Grundstein für moderne Parfümerie. Ihre Unabhängigkeit und Willenskraft in der Männerwelt stieß auf Missverständnisse.

Wenn Sie heute ihre Biografie studieren, stellen Sie fest, dass sie sie weitgehend erfunden hat. Aber hat eine solche Frau nicht das Recht, mysteriös zu sein? Wir werden die beliebtesten Mythen über die große Französin betrachten.

Coco Chanel wurde 1893 in der Auvergne geboren. Also behauptete sie sich. Es gibt jedoch unwiderlegbare dokumentarische Beweise dafür, dass Chanel 10 Jahre zuvor in Saumur geboren wurde. Aber welche Frau will nicht einmal mit Hilfe einer kleinen Lüge 10 Jahre abwerfen?

Koko stammte aus einer verarmten Adelsfamilie. Und dieser Mythos wurde von Chanel selbst erfunden. Aber ihr Vater Albert war ein Markthändler der einfachen Leute. Gabriellas Mutter Jeanne Devall arbeitete als Wäscherin. Das Paar war nicht einmal verheiratet. Die Eltern waren so Analphabeten, dass der Bürgermeister der Stadt, François Poitou, das geborene Mädchen registrierte.

Der Spitzname "Coco" für das Mädchen wurde von ihrem Vater erfunden. Chanel behauptete, ihr Vater habe sie "Coco" genannt und ihre Tochter liebevoll "Huhn" genannt. Tatsächlich erhielt Gabrielle ihren Spitznamen dank der Songs "Ko Ko Ri Ko" und "Qui qu'a vu Coco", die sie in ihrer Jugend in einem Kabarett aufführte. Und die Stammgäste begrüßten das schöne Mädchen, in das sie sich verliebt hatten, mit einem symbolischen Gackern.

Koko wusste nicht, wie man Kleider skizziert und schneidet. Dieser Mythos wurde von neidischem Chanel erfunden. Zu Beginn ihrer Karriere zog sie es vor, keine Modelle zu zeichnen oder zu nähen. Coco kreierte Kleidung direkt auf den Modellen. Sie warf Stoff über sie, schnitt ihn mit einer Schere, steckte ihn mit Nadeln fest und schuf eine konzipierte Silhouette. Der Ansatz war wirklich unkonventionell, aber es gab einen Grund dafür. Coco war keine professionelle Schneiderin. In jenen Tagen war es verboten, Kleider ohne die entsprechenden Dokumente zu nähen.

Chanel hat Frauen von Korsetts befreit. Dies ist ein wunderschöner Mythos, aber es ist nicht wahr. Der Modedesigner Paul Poiret war der erste, der 1906 ein Korsett mit Taillenstraffung ablehnte. Er fand es lächerlich, dass die weibliche Figur in zwei Teile geteilt ist - die Büste vorne anheben und den Rücken hervorheben. Ich muss sagen, dass Poiret im Widerspruch zu Chanel stand. Der Erfolg des männlichen Modedesigners wurde auf der ganzen Welt anerkannt und Coco war ehrlich gesagt eifersüchtig auf ihn. Es war Poiret, der die Mode für Dünnheit einführte, seine Kleider öffneten die Knöchel der Frauen. Chanel war ein großer Plagiat. Sie schrieb sich die Mode für Perlenketten, Taschen und ein kleines schwarzes Kleid zu. Aber das alles existierte vor ihr. Es ist nur so, dass Chanel als Tochter eines Händlers verstanden hat, wie man die Nachfrage nach einem Produkt sicherstellt und es relevant macht.

Mode für einen jungenhaften Haarschnitt. Es wird angenommen, dass es Chanel war, der kurze Haare für Frauen öffnete. Es gibt eine Legende, dass es zufällig passiert ist. Kokos Gaswarmwasserbereiter fing plötzlich Feuer und das Feuer versengte ihre Haare. Die Frau musste ihr Image radikal ändern. Er wurde unerwartet, aber erfolgreich. Ein Jungenhaarschnitt wurde 1917 in Mode. Aber es gibt eine andere, natürlichere Erklärung. Zu dieser Zeit trug die Frau einen langen, dicken Zopf, der um ihren Kopf gewickelt war. Mit der Zeit erkannte Chanel, dass langes Haar ihr Hobby beeinträchtigte - Reiten. Sie kürzte ihre Haare scharf und die Legende vom Feuer wurde Teil der PR.

Chanel kam mit einem kleinen schwarzen Kleid als Trauergewand für einen Liebhaber. Tatsächlich trugen alle Mädchen im Waisenhaus, in dem Chanel aufgewachsen war, kurze schwarze Kleider. Diese Kleidung war typisch für die Uniform der Verkäuferinnen in Paris. Es ist nur so, dass bis 1926 niemand in einem schwarzen Kleid auf der Straße ging. Einer Version zufolge wurde das Kleid in Erinnerung an Arthur Kapel, ihren Geliebten, geschaffen, der bei einem Autounfall ums Leben kam. Coco war nicht seine offizielle Frau und konnte keine Trauer tragen. Dies wurde von der Gesellschaft nicht gebilligt. Aber Chanel war immer noch ganz in Schwarz gekleidet und ihre Fans entschieden, dass dies die neue Mode war. So wurden schwarze Kleider populär. Aber diese Geschichte hat eine andere Version. Der Hauptkonkurrent von Chanel, Paul Poiret, kreierte pompöse Kleider, die aus der Brust herausragen. Koko hatte die Figur eines Teenagers, sie war empört über die Schaffung eines Rivalen. Einmal, bei der Premiere in der Grand Opera, entdeckte Chanel plötzlich, dass alle Frauen in der Halle in farbenfrohen und prächtigen Kleidern gekleidet waren. Sie rief aus, dass sie alles umgekehrt machen würde - sie würde jeden in Schwarz ändern! So wurde das berühmte Kleid aus Eifersucht auf den Erfolg eines Konkurrenten geboren. Natürlich funktionierte die Trauergeschichte um den verstorbenen Liebhaber besser für Chanels Image.

Chanel führte Kunstperlen in die Mode ein und fand sie stilvoller als Schmuck. Coco selbst glaubte, dass jede Frau eine lange Kette künstlicher Perlen anstelle einer kostbaren Halskette haben sollte. Schließlich kann ein Juwel Neid hervorrufen und von der Existenz eines reichen Gönners erzählen. Tatsächlich war das Geheimnis einer solchen Liebe zu Perlen einfach - Koko war es peinlich, Schmuck zu tragen. Selbst nachdem sie ihre reiche Sammlung gesammelt hatte, konnte sie sich nicht überwältigen. Dann musste ich meine Sucht als neue Moderegel proklamieren.

Coco hat den Duft des Parfums Chanel Nr. 5 erfunden. Es versteht sich, dass die Frau weder Chemikerin noch Parfümeurin war. Dank des russischen Prinzen Dmitry lernte sie den talentierten Spezialisten Ernest Bo kennen. Wenn frühere einzelne Blumendüfte in Mode waren, kreierte die Parfümeurin Chanel auf ihr Bestehen hin mehrere Mischungen künstlicher Aromastoffe. Chanel wählte nur die Option, die sie mochte. Einer Legende nach war es die fünfte Blase in Folge, während eine andere sagt, dass Coco dem Parfüm ihre Lieblings- und Glückszahl hinzugefügt hat. Das 1921 erschienene Parfüm wurde von einem russischen Parfümeur kreiert. Sie wurden eine echte Sensation.

Coco, der auf einer Seekreuzfahrt war, führte eine Mode für Frauen zum Bräunen ein. Coco selbst sagte, dass sie von einem langen Spaziergang in der Sonne einen Sonnenbrand hatte. Dies geschah ungewollt. Für Damen galt diese Hautfarbe als inakzeptabel, wurde aber schnell in Mode. Tatsächlich würdigte Chanel einfach die einfachen Leute, aus denen sie stammte. Sie hat ihre Wurzeln nie vergessen und dies, wann immer möglich, demonstriert. Nach diesem Vorfall vergaßen die Frauen ihre Sonnenschirme und begannen sich zu sonnen.

Coco Chanel war ein deutscher Spion. Heute finden Historiker Archivdokumente über die Zusammenarbeit von Coco Chanel mit den Deutschen während des Zweiten Weltkriegs. Sie sagen sogar, dass sie eine Vermittlerin in Verhandlungen mit den Briten war, um einen separaten Frieden zu schließen. Es gibt Informationen, dass Chanel sogar offiziell im deutschen Geheimdienst unter dem operativen Pseudonym "Fashionable Hat" gelistet war. Und angeblich hat Coco sogar viele Missionen erfolgreich abgeschlossen. Nicht ohne eine Liebesgeschichte in dieser Geschichte. Chanel hatte eine romantische Beziehung zu dem Deutschen Hans Gunther von Dinklage, der mit Hitler und Goebbels kommunizierte. Die Frau traf ihn und versuchte, ihren Neffen aus dem Gefängnis zu befreien. Durch ihn versuchte sie, die Rechte an ihrem von deutschen Geschäftsleuten gekauften Parfüm zurückzugeben. Es wird angenommen, dass Chanel eine Affäre mit Walter Schellenberg, Himmlers Assistent, hatte. Unmittelbar nach Kriegsende begannen Gerüchte über Cocos Verrat. Die Frau landete sogar im Gefängnis. Infolgedessen musste sie Frankreich verlassen. Glücklicherweise fand Chanel hochrangige Gönner, darunter Winston Churchill selbst.

Schau das Video: Coco Chanel: Fashion Designer, Business Mogul, and Spy (September 2020).