Information

Cheerleading

Cheerleading

Cheerleading (englisches Cheerleading, von Jubel - "Zustimmung, Unterstützung, Trost", "Ausruf der Zustimmung" und Führung - "Führung, Management") ist eine Sportart, die eine harmonische Kombination aus spektakulären Sportarten (Akrobatik, Gymnastik) und Elementen einer Tanzshow darstellt ... Gleichzeitig tragen die Athleten helle Kostüme und verwenden meistens bestimmte Geräte (Pompons, Bälle, Reifen, Flaggen). In einigen Fällen finden die Aufführungen jedoch ohne Hilfsmittel statt.

Die Tradition, Athleten zu jubeln, ist in vielen Ländern der Welt seit langem weit verbreitet (zum Beispiel versuchten im antiken Griechenland Zuschauer mit Ausrufen und Gesten, den Kampfgeist der Wettkämpfer während der Olympischen Spiele zu steigern). Amerika gilt jedoch als Geburtsort des Cheerleadings, wo 1865 in New Jersey der erste Cheerleading-Club gegründet wurde.

Das offizielle Geburtsdatum von Cheerleading ist 1898, als speziell ausgebildete junge Männer (und etwas später - und Mädchen) zwischen den Wettbewerben ins Feld kamen, deren Aufgabe es war, die Mannschaft aufzuheitern, die Moral der Fans zu steigern und die Öffentlichkeit auf diesen oder jenen Sport aufmerksam zu machen. Hierzu wurden sowohl visuelle Effekte (helle Kostüme und Pompons) als auch Klangbegleitung (Gesänge, Propagandakampagnen für einen gesunden Lebensstil, Brandmusik) verwendet.

Cheerleading gewann in den 70er Jahren große Popularität und Popularität. des letzten Jahrhunderts, unterteilt in zwei Richtungen: Sportwettkämpfe mit anderen Teams nach bestimmten Regeln und Arbeit als Selbsthilfegruppe für alle Sportmannschaften und Vereine.

Die European Cheerleading Association (ECA) wurde 1995 gegründet. Im selben Jahr fand in Stuttgart (Deutschland) die erste Europameisterschaft in diesem Sport statt, die seitdem jährlich stattfindet (Ausnahme ist der Zeitraum von 2000 bis 2004, in dem zwischen den Meisterschaften zwei Jahre lagen). Die International Federation of Cheerleading (IFC) wurde 2001 gegründet und umfasst heute 23 Staaten, darunter Japan. In der Hauptstadt dieses Landes (Tokio) fand 2001 die erste Weltmeisterschaft in diesem Sport statt, seitdem findet sie regelmäßig alle zwei Jahre statt. Wettbewerbe finden in folgenden Kategorien statt:
• Gruppenstant - Pyramiden bauen;
• Chir (cher) - eine Kombination aus Pyramiden mit Elementen aus Akrobatik und Gymnastik. Gesänge werden ebenfalls ausgewertet;
• Tanz (aus dem englischen Tanz - "Tanz") - eine Symbiose aus Sporttänzen und Gymnastikelementen;
• Chir-Tanzshow;
• Individuelles Cheerleading - Einzelleistungen von Mannschaftskapitänen.

In Russland trat Cheerleading in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts auf. Dies ist nicht ganz richtig. In der UdSSR wurden wirklich Aufführungen junger Sportler abgehalten, die sehr an die Programme moderner Cheerleadergruppen erinnerten. Sie waren eine Kombination aus Akrobatik- und Tanzfiguren, bauten mehrstufige Pyramiden und riefen verschiedene Arten von Gesängen. Es gab jedoch einige Unterschiede. Erstens waren die Gesänge hauptsächlich politisch ausgerichtet, während beim Cheerleading alle "Gesänge" entweder einen gesunden Lebensstil befürworten oder ihre Lieblingsmannschaft unterstützen und die Fans vereinen sollen. Zweitens sind Pyramiden in 3 Ebenen beim Cheerleading verboten (außer wenn die Teammitglieder, aus denen die untere Ebene besteht, nicht auf ihrer vollen Höhe stehen). In der UdSSR wurden viel höhere Builds praktiziert. Und schließlich erwarteten oder beendeten die Leistungen junger Sportler normalerweise eine Art Sport- oder Unterhaltungsveranstaltung (Rallye, Wettkampf, Parade usw.) und wurden in den Pausen zwischen den Wettkämpfen nicht durchgeführt. Die erste Cheerleader-Mannschaft in Russland erschien erst 1998, zur gleichen Zeit begannen Wettbewerbe in diesem Sport.

Die ersten Plätze bei der Europameisterschaft und der Cheerleading-Weltmeisterschaft haben immer amerikanische Teams belegt. Es ist nicht so. Tatsache ist, dass sich dieser Sport unabhängig in den Ländern Europas bzw. Amerikas entwickelte. Es gab auch autonome Verbände, die ihre eigenen Cheerleading-Wettbewerbe veranstalteten. Amerika ist erst 2005 der International Cheerleading Federation beigetreten, und Athleten aus diesem Land nehmen an den Europameisterschaften und Weltmeisterschaften überhaupt nicht teil, da sie keine würdigen Rivalen finden. Daher gehört die Palme Cheerleadern aus Japan (sie haben dreimal den Weltmeistertitel gewonnen) und Finnland (Athleten aus diesem Land haben häufiger als andere die Europameisterschaft gewonnen).

Sie können ohne spezielles Training zu einem Cheerleader-Team kommen. Ja, wenn wir nicht Sport meinen, sondern zum Beispiel Corporate Cheerleading (Mitarbeiter von Firmen veranstalten häufig kleine Wettkämpfe in diesem Sport) oder eine Gruppe zukünftiger Profisportler sich in der Ausbildungsphase befindet. Wenn es sich um ein gut koordiniertes Team handelt, in dem alle Teilnehmer auf dem gleichen Niveau sind, wird es für eine Person ohne vorbereitende Vorbereitung sehr schwierig sein, in eine solche Gruppe zu passen. Daher werden meistens Mädchen, die beruflich mit Gymnastik, Ballett usw. beschäftigt waren, in Cheerleader-Teams rekrutiert. Darüber hinaus spielen ein attraktives Erscheinungsbild, eine gute Figur und die Fähigkeit, im Team zu arbeiten, eine wichtige Rolle. Aber auch in diesem Fall beginnt der Anfänger erst nach mindestens einem Jahr ab dem Zeitpunkt seines Trainings mit der Teilnahme an großen Wettbewerben.

Nur sehr junge und unverheiratete Mädchen können an Cheerleading-Wettbewerben teilnehmen. Nein, der Familienstand in diesem Sport spielt keine Rolle. Das einzige, was wirklich zählt, ist das Aussehen und die Fitness des Mädchens. Das Alter der Teammitglieder variiert meist in einem ziemlich weiten Bereich - von 18 bis 30 Jahren. In Japan gibt es jedoch beispielsweise Gruppen von 60-70-Jährigen mit fairem Geschlecht (bei Wettbewerben treten sie in einer speziellen Kategorie auf). Es gibt keine Altersbeschränkungen beim Cheerleading von Unternehmen.

Es gibt einen ständigen Wettbewerb zwischen Cheerleadergruppen. Um erfolgreich zu sein, „stehlen“ einige Teams den Gegnern Ideen. In der Tat gibt es in diesem Sport wie in jedem anderen Wettbewerb. Laut den Athleten ist dies nur ein zusätzlicher Anreiz für eine ständige Selbstverbesserung. Und der "Diebstahl von Ideen" ist kein großes Problem. Erstens wissen Zuschauer und Athleten, die die Leistungen der Cheerleader genau verfolgen, welche Mannschaft als erste diesen oder jenen Trick angewendet hat, sodass die Wiederholung einer ähnlichen Anzahl durch eine andere Gruppe nicht die gleiche stürmische Zustimmung erhält. Zweitens ist es in einigen Fällen einfach unmöglich, die "gestohlene" Leistung vollständig zu spielen, da das "Dieb" -Team nicht ausreichend vorbereitet und teamfähig ist.

Nur gesunde, körperlich starke Menschen können Cheerleading betreiben. Ja, wenn es um Sport-Cheerleading geht. Wenn dieser Sport auf Amateurniveau gemeistert wird, ohne in einem Wettbewerb eine Überlegenheit zu erreichen, können wir über die großen Vorteile solcher Aktivitäten für die menschliche Gesundheit sprechen. Erstens trägt Cheerleading zu einem relativ schnellen Gewichtsverlust und zur Bildung einer harmonischen Figur bei (und führt im Gegensatz zur Fitness nicht zum Auftreten hypertrophierter Muskeln). Zweitens ist es eine hervorragende Vorbeugung gegen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und des Bewegungsapparates (bei dieser Sportart können Sie beispielsweise die Skoliose im Anfangsstadium loswerden) und trägt zur Verbesserung des Gedächtnisses bei. Drittens diszipliniert es, erweitert den sozialen Kreis, hilft bei der Heilung von Depressionen usw.

Nur dünne Mädchen werden in die Teams gebracht. Im Cheerleader-Team gibt es eine Rollenverteilung, und eine strenge Gewichtsbeschränkung (nicht mehr als 45-47 kg) gilt nur für Mädchen, die die Pyramide krönen und regelmäßig in die Luft geworfen werden (sogenannte Flyer, vom englischen Flyer - "top"). "fliegend"). Um die unteren Ebenen der Pyramide zu bilden und erfolgreich Flyer (die manchmal bis zu 5 Meter hoch fliegen) zu werfen und zu fangen, werden Frauen (und in einigen Fällen sogar Männer) mit einem dichteren Körperbau benötigt.

Cheerleading ist eine ausschließlich weibliche Sportart. Missverständnis. Die ersten Cheerleader waren Männer - die Fans, die die American-Football-Wettbewerbe sahen, beschlossen, ihre Lieblingsmannschaft zu unterstützen und das Publikum zu inspirieren. Ihre Versuche, während der Pause ins Feld zu kommen, scheiterten zunächst - die Sicherheit verhinderte die Umsetzung der neuen Idee. Dann gründeten hartnäckige junge Männer ihre eigene Organisation und wandten sich offiziell an die Gründer des Turniers mit der Bitte, während der Pause zu sprechen, um den Kampfgeist der Mannschaft und der Fans zu unterstützen. Die Erlaubnis wurde eingeholt - und so entstand Cheerleading, bei dem die Gruppen zunächst nur aus dem stärkeren Geschlecht rekrutiert wurden. Die Mädchen kamen wenig später zu diesem Sport. Heutzutage hängt viel davon ab, über welche Art von Cheerleaderrichtung wir sprechen. Zum Beispiel können in der Disziplin "cher" (die sogenannte "gemischte Richtung" - engl. Сheer-gemischt), die die Verwendung verschiedener Gymnastikelemente impliziert (aus diesem Grund werden die Wettkämpfe auf einer Turnmatte abgehalten), auch Männer teilnehmen. In dieser Disziplin gibt es eine klare Rollenverteilung (Athleten sind in fünf unterteilt, in denen der Flyer und die "Basis" hervorgehoben sind), die Verwendung verschiedener Arten von Zubehör (Poster, Flaggen, Schilder, Hörner, Megaphone usw.) ist zulässig und nicht nur die Aufführung selbst, aber auch die Wirksamkeit der "Gesänge" (entsprechend der Reaktion des Publikums). Aber in der Disziplin "Tanz" treten nur Mädchen auf. Der Hauptunterschied zwischen einem Team dieser Art und einer Gruppe von "Cher" ist das Fehlen einer klaren Rollenverteilung in einem Team von 8 Personen. Darüber hinaus gibt es in dieser Richtung ein Verbot des Baus von Pyramiden, Emissionen und "Gesänge" werden nicht praktiziert, und die Aufführung findet auf dem Gelände mit der gleichen Abdeckung wie beim Volleyball statt.

Cheerleading-Training besteht nur aus der Wiederholung bestimmter Bewegungen in verschiedenen Kombinationen. Wie bei jeder Sportart beginnt das Cheerleading-Training mit einem Aufwärmen, das allgemeines körperliches Training (Gehen, Laufen, Springen usw.), Übungen zur Entwicklung und Stärkung der Muskeln des gesamten Körpers sowie Übungen zur Entwicklung der Flexibilität umfasst. Und erst danach widmen sich die Athleten der Ausarbeitung bestimmter Bewegungen und der Erstellung eines Programms für zukünftige Leistungen.

Cheerleading-Anzüge bestehen aus speziellem rutschfestem Stoff. Wenn es um "Cher" geht - Röcke und farbenfrohe Westen werden gemäß den Sicherheitsregeln (die übrigens das Tragen von Strumpfhosen und Verzierungen (Ohrringe, Ketten usw.) verbieten) wirklich aus dem oben genannten Stoff hergestellt. Für die Richtung "Tanz" werden Hosenanzüge verwendet, die aus Gleitmaterialien bestehen. In solchen Kleidern ist es bequemer, verschiedene Übungen auf dem Boden durchzuführen, die in dieser Richtung des Cheerleadings im Überfluss vorhanden sind.

Cheerleading-Geräte kosten viel Geld und müssen häufig gewechselt werden. Ja, besonders wenn Sie Anzüge und Pompons aus den USA bevorzugen - Sie müssen ungefähr 300 US-Dollar bezahlen (250-300 US-Dollar für einen Anzug, ungefähr 40 US-Dollar für Pompons). Von einem einheimischen Hersteller können diese Produkte zu einem günstigeren Preis gekauft werden (Kostüme kosten 50-70 USD, Pompons kosten etwa 20 USD). Es sollte auch beachtet werden, dass es im Arsenal der professionellen Teams ungefähr 20 bis 30 Nummern gibt, für die jeweils ein spezieller Anzug und Zubehör entwickelt werden. Und die Mode für Pompons ändert sich ständig: Zuerst wurden Accessoires mit langen Fasern verwendet, dann mit kurzen und lockigen. In letzter Zeit wurden Pompons verwendet, die aus breiten Blütenblättern aus glänzender Folie hergestellt wurden.

Verletzungen beim Cheerleading sind meistens der Flyer. Nein, laut Statistik sind die Mitglieder der "Basis" eher verletzt, was der Flyer während des Fluges oder der Landung merklich verletzen kann. Die häufigsten Verletzungen in diesem Sport sind Blutergüsse, Verstauchungen und eine gebrochene Nase.

Viele berühmte Persönlichkeiten haben Cheerleading betrieben. Ja das stimmt. Dieser Sport mochte sowohl Film- als auch Popstars (Madonna, Alicia Silverstone, Meryl Streep, Sandra Bulock, Michael Douglas, Jamie Lee Curtis) und amerikanische Präsidenten (Dwight Eisenhower, Franklin Roosevelt, George W. Bush).

Schau das Video: Wildcats: Texas All Star Cheerleading Team WOW The Judges With NO Audience on AGT (September 2020).