Information

Kaugummi

Kaugummi

1848 erschien ein neues und ungewöhnliches Lebensmittelprodukt - Kaugummi. Bereits Ende des 19. Jahrhunderts erschien Werbung für Zahnfleisch, das angeblich dazu beitrug, die Zähne vor Karies zu schützen.

Moderne Hersteller sind nicht besonders weit von ihren entfernten Vorgängern entfernt. Ich muss sagen, dass Massenunruhe funktioniert - wir sind von vielen Menschen umgeben, die ständig zu Hause, bei der Arbeit, im Transportwesen und auf der Straße kauen und es tun.

Die Motivation ist klar definiert. Kinder hingegen werden zu einer attraktiven farbigen Hülle und einer Vielzahl angenehmer Geschmäcker "geführt".

Es ist kein Geheimnis, dass Kaugummi viele chemische Zusätze enthält. Sie sollten entlarvt werden.

Kaugummi kann Ihnen helfen, Ihren Mund zu reinigen. Unter Reinigung wird üblicherweise die mechanische Entfernung von Speiseresten und weichem Plaque verstanden. Sie bleiben normalerweise nach dem Essen. Es wird angenommen, dass beim Kauen das Zahnfleisch über die Oberfläche der Zähne gleitet und wie ein Lappen Plaque von ihnen entfernt. Zusammen mit dem Kaugummi werden die Mikropartikel aus der Mundhöhle entfernt. Um Plaque zu entfernen, muss jedoch mit einer bestimmten Kraft darauf eingewirkt werden, damit die Partikel von der Zahnoberfläche getrennt werden. Aber Kaugummi ist ziemlich weich und gleitet über die Zähne und streichelt sie tatsächlich. Über welche Art von Reinigungseffekt können wir überhaupt sprechen? Und noch mehr, Kaugummi kann die Lücken zwischen den Zähnen und dort, wo sich Zahnfleisch und Zähne treffen, nicht reinigen. Aber dort sammelt sich zuallererst Plaque an und verwandelt sich im Laufe der Zeit in Zahnstein. Gleiches trägt zur Entwicklung von Karies bei. Um die Kauflächen des Zahns zu reinigen, muss sich auf der gegenüberliegenden Seite auch ein Zahn befinden. Dann mahlen beide wie Mühlsteine ​​Lebensmittel. Und ihre Kontaktflächen werden glänzend poliert. Die natürliche Reinigung aller Kau- und Schneidflächen ist mit Zähnen möglich. Und das Entfernen von festsitzenden Lebensmitteln ist mit Zahnstochern oder Zahnbürsten möglich. Die Wirksamkeit solcher Produkte ist viel höher als die von Kaugummi.

Kaugummi kann helfen, Ihr Zahnfleisch zu stärken. Es besteht kein Zweifel, dass das Kauen Ihrem Zahnfleisch hilft, stärker zu werden. Für die Gleichmäßigkeit dieses Prozesses ist es jedoch notwendig, mit allen Zähnen gleichmäßig zu kauen. Die lange Verwendung nur einer Seite des Mundes, wie dies häufig bei Zahnfleischliebhabern der Fall ist, führt zu einer unnötigen Muskelentwicklung auf dieser Seite. Auf der anderen Seite wird die Situation umgekehrt sein. Aufgrund mangelnder Bewegung werden die Muskeln geschwächt, dünner und verkümmern. Optisch manifestiert sich dies in einer deutlichen Gesichtsasymmetrie.

Kaugummi hilft dabei, das richtige Säure-Base-Gleichgewicht in Ihrem Mund aufrechtzuerhalten. Dank der Werbung scheint es, dass nur Kaugummi in der Lage ist, ein normales Säure-Base-Gleichgewicht aufrechtzuerhalten. In der Tat ist dies überhaupt nicht der Fall. Wir sprechen von einer bestimmten Konstante unseres Körpers, die durch Speichel bestimmt wird. Dies hängt wiederum von der Zusammensetzung des Blutes ab, das die Speicheldrüsen ernährt. Das Gleichgewicht liegt in der Tatsache, dass der Wert ständig an einem bestimmten Bereich festhält. Um dieses Gleichgewicht aufrechtzuerhalten, verfügt der Körper über spezielle Mechanismen. Sie brauchen sicherlich keinen Kaugummi für ihre Arbeit. Daran sind die sogenannten Puffersysteme beteiligt. Wenn der pH-Wert abweicht, entscheidet der Körper unabhängig, ob das Blut oxidiert oder ob es alkalisiert wird. Schließlich ändern wir auch nach dem Trinken von Mineralwasser den pH-Wert im Mund. Aber Speichel verdrängt schnell die Rückstände und stellt das vorherige Gleichgewicht wieder her. Ebenso wird mit Kaugummi - egal wie es den Zustand der Mundhöhle verändert - bald alles auf ein konstantes Niveau zurückkehren. Um den pH-Wert mit Kaugummi wirklich zu ändern, muss man ihn buchstäblich rund um die Uhr kauen. Dieser Mythos dient also eindeutig dem kommerziellen Gewinn.

Kaugummi kann helfen, Ihren Atem zu erfrischen. Aber mit dieser Aussage über die Fähigkeit von Kaugummi ist schwer zu argumentieren. In der Tat gibt es Situationen im Leben, in denen Mundgeruch überflüssig sein kann. Rechnen Sie aber nicht mit einer langfristigen Wirkung.

Kann auf nüchternen Magen gekaut werden. Wenn wir kauen, beginnt Speichel im Mund zu fließen. Wir schlucken es und es geht in den Magen. Wenn sich herausstellt, dass es leer ist, ist dies mit einem Problem behaftet. Tatsache ist, dass Speichel immer noch ein Alkali ist, wenn auch schwach. Einmal in der sauren Umgebung des Magens, reduziert Speichel es. Die Reaktion ist eine Zunahme des Säuregehalts aufgrund der Produktion von zusätzlichem Magensaft. Die Natur hat unser Verdauungssystem so geschaffen, dass Nahrung zusammen mit dem Kauen in den Magen gelangt. Hierfür ist zusätzlicher Magensaft erforderlich. Und wenn wir vergeblich kauen und nur Speichel schlucken, beginnt der Körper zu verdauen, was ist - seine eigenen Wände. Salzsäure frisst sich an der Schutzschicht des Schleims ab, was zu Gastritis und sogar zu Geschwüren führt. Ein perforiertes, durchgeschwürtes Geschwür ist im Allgemeinen mit Nahrungsmitteln behaftet, die in die Bauchhöhle gelangen, die mit Peritonitis behaftet ist. Aber alles beginnt mit einem harmlosen Kaugummi.

Kaugummi beeinträchtigt den Speichelfluss in keiner Weise. Wenn Sie häufig und aktiv kauen, beginnt der Körper, zusätzlichen Speichel zu produzieren. Die Drüsen werden sich an dieses Regime gewöhnen und ein konstanter Speichelüberschuss bleibt im Mund. Dies ist jedoch nicht das Hauptproblem. Unser Speichelapparat verfügt über eigene Ressourcen, die im Laufe der Zeit aufgebraucht werden. Dann wird sich die Situation in einen Mangel an Speichel und seinen Enzymen verwandeln. Aber es wird benötigt, um Lebensmittel zu erweichen und vorzuverdauen. Das Ändern der Menge und Zusammensetzung ist daher ein ernstes Problem. Zunächst ist es mit Karies und Zahnsteinbildung behaftet. Und schlecht gekaute Lebensmittel gelangen in einem dichten Klumpen in den Magen, der zu Gastritis oder Geschwüren führen kann.

Kaugummi ist harmlos für die Zähne. Wie bereits erwähnt, ist das Kauen selbst von Vorteil. Schließlich wird das Zahnfleisch durch Druck massiert, dies fördert die Durchblutung und Heilung. Sie sollten jedoch die Maßnahme befolgen. Eine übermäßige Last ist schließlich nicht weniger gefährlich als eine Unterlast. Wenn Sie ständig und eintönig auf das Zahnfleisch drücken, können Blutgefäße übertragen werden, was zu einer schlechten Durchblutung des Zahnfleischgewebes führt. Das Ergebnis sind Entzündungen wie Gingivitis und Parodontitis.

Sie können kauen und denken. Psychologen sind zu dem Schluss gekommen, dass Kinder, die ständig kauen, im Vergleich zu gleichaltrigen Kindern, denen Zahnfleisch gleichgültig ist, eine geringere Intelligenz aufweisen. Tatsache ist, dass ständiges Kauen es unmöglich macht, sich zu konzentrieren, die Aufmerksamkeit trübt, das Gedächtnis und den Denkprozess im Allgemeinen beeinträchtigt.

Alle Kaugummis sind gleich sicher. Es gibt viele verschiedene Geschmacksrichtungen von Kaugummi. Aber einige von ihnen können gerade wegen dieser Eigenschaften gefährlich sein. Zum Beispiel führt das Kauen von Zimtgummi bei häufigem und langfristigem Gebrauch zu Geschwüren im Mund. Mentholhaltige Produkte können Allergieanfälle verursachen. Normaler Kaugummi enthält Öle, die Hautentzündungen im Mundbereich verursachen können.

Sie sollten zuckerfreien Kaugummi essen. Heutzutage werben Anzeigen für die neue zuckerfreie Kaugummimarke. Sein Ersatz, Xylit, soll für die Zähne viel weniger schädlich sein. Zucker stimuliert schließlich die Entwicklung von Mikroorganismen im Mund. Diejenigen mit ihrer Aktivität verursachen das Auftreten von Milchsäure, die die Zähne zerstört. Süßstoffe verändern aber auch den Säuregehalt, was sich negativ auf die Zähne auswirkt. Und wenn Sie einfach auf Kaugummi verzichten, wird Zucker nicht in Ihren Mund gelangen. Wozu dient Xylit dann?

Kaugummi kann beim Abnehmen helfen. Es wird angenommen, dass ständiges Kauen von Kaugummi den Hunger reduzieren kann. In der Tat können Sie zwischen den Mahlzeiten die Versuchung loswerden, ein zusätzliches Stück Essen zu sich zu nehmen. Personen, die auch nur die geringsten Probleme mit dem Verdauungssystem haben, ist es jedoch strengstens untersagt, diese Methode zum Abnehmen anzuwenden.

Kaugummi braucht sieben Jahre, um in Ihrem Magen zu verdauen. Dieser Mythos stammt aus der Sowjetzeit, als Kaugummi ein wertvolles und seltenes Produkt war. Der Magen kann Kaugummi natürlich nicht so erfolgreich verdauen wie Bio-Lebensmittel, aber im Prinzip gibt es damit keine Probleme. Infolgedessen wird Kaugummi auf die gleiche Weise wie normale Produkte aus dem Körper ausgeschieden.

Kaugummi kann im Magen zusammenkleben. Dieser Mythos ähnelt dem vorherigen. In der Tat müssen Sie nur die Logik verbinden, es wird klar, dass dieses Produkt einfach nicht die geringste Chance gegen Magensaft hat. Schließlich muss der Gummi im Wesentlichen mit einer Salzsäurelösung umgehen, der kein Produkt standhalten kann. Es wird sogar angenommen, dass der Magen mit ein paar Kilogramm Kaugummi umgehen kann.

Kaugummi kann in jedem Alter konsumiert werden. Ärzte sind so oft mit den Folgen des Missbrauchs von Kaugummi konfrontiert, dass sie so viel empfehlen, um den Verbrauch auf das Kleinste zu beschränken. Das Kind sollte zumindest verstehen, dass man auf keinen Fall solchen Kaugummi schlucken sollte. Zahnärzte glauben, dass Kaugummi für Kinder unter drei Jahren im Allgemeinen kontraindiziert ist. Und Erwachsene kaufen besser ein weißes Produkt ohne künstliche Farbstoffe.

Kaugummi wurde in Amerika erfunden. Tatsächlich hat sich die Gewohnheit einer Person, etwas anderes als das Essen selbst zu kauen, für eine lange Zeit entwickelt. Sogar die alten Griechen nahmen und kauten das Harz einer Pistazie oder eines Mastixbaums. Dank des Harzes säuberten sie leicht ihre Zähne und behielten auch einen angenehmen Geruch im Mund. Die Indianer lernten lange vor der Ankunft der Europäer, Kiefernharz zu kauen. Und der verdickte Saft des Sapotillabaums wurde lange Zeit von den alten Maya verwendet, von denen dieser Brauch an die ersten weißen Kolonisten weitergegeben wurde. Heute werden fast alle modernen Kaugummisorten auf Basis dieses Saftes hergestellt.

Schau das Video: Warum lieben wir den Kaugummi so sehr? Galileo Lunch Break (September 2020).