Information

Kinderfrei

Kinderfrei

Der Wunsch der Menschen, sich zu vermehren und Nachkommen hinter sich zu lassen, scheint ganz natürlich. Die Anhänger der freiwilligen Kinderlosigkeit wurden als kinderfrei bezeichnet.

Der Begriff selbst tauchte in den 1970er Jahren auf, und nach einigen Jahrzehnten wurden Gruppen solcher Menschen sehr beliebt. Sie können mindestens Mylene Farmer oder Oprah Winfrey erwähnen.

Es gibt ständige Debatten um diese Bewegung, an denen Soziologen, Politiker und religiöse Organisationen teilnehmen. Aber wie viele andere Menschen, die mit ihren Ansichten in der Minderheit waren, tauchten viele Mythen um Kinderfreiheit, ihre Ansichten und Aktivitäten auf. Lassen Sie uns versuchen, einige von ihnen zu entlarven.

Die gesamte kinderfreie Gemeinde hasst Kinder und Mütter und lehnt den Staat für ihre Unterstützung ab. Sie sollten nicht jedem ein solches Etikett anbringen. Schließlich sind fast alle Kinderlosen normale gesunde Menschen. Sie heben sich in keiner Weise von der Masse ab, und in der Gesellschaft kann man sie kaum wiedererkennen. Normalerweise wird kinderfrei erst bestimmt, nachdem er selbst seine Ansichten mitgeteilt hat. Es gibt in der Tat Kinderhasser unter ihnen, sie wurden sogar wegen der Radikalität der kindlichen Ansichten genannt, es gibt auch unhöfliche Menschen mit schlecht erzogenen Menschen. Diese Menschen sollten jedoch nicht an allen bewusst kinderlosen Bürgern gemessen werden. Schließlich gibt es in allen Bewegungen und Organisationen Boors.

Kinderfrei denken nicht, dass ein einsames Alter auf sie wartet, und selbst es wird niemanden geben, der ihnen Wasser gibt. Als Antwort auf eine solche Aussage kann man sich an eine Anekdote erinnern. Ein Mann gründete eine große Familie, so dass es in seinem Alter jemanden gab, der ihm Wasser gab. Und jetzt stirbt er, seine Frau, Kinder, Enkelkinder versammelten sich. Erst jetzt merkt der Mann, dass er in diesem Moment nicht einmal trinken will. Es versteht sich, dass eigene Kinder nicht immer eine Garantie für ein sicheres Alter sind, das von Aufmerksamkeit umgeben ist.

Es kommt oft vor, dass Erben ihre eigenen Familien und Wohnungen erwerben. Danach zerstreuen sie sich in alle Richtungen und vergessen glücklich ihre Eltern und beschränken sich auf Postkarten für das neue Jahr. Und wofür waren all die schlaflosen Nächte? Es kann noch schlimmer sein - anstatt sich um Eltern im Alter zu kümmern, werden sie einfach an ein Pflegeheim übergeben, wodurch der notwendige Lebensraum für sich selbst frei wird. Und jetzt wird jemand anderes über die alten Leute wachen.

Aber kinderlose Menschen haben viel mehr Chancen, für ihr angenehmes Leben zu sparen. Am Ende gibt es immer die Möglichkeit, eine Krankenschwester oder ein Kindermädchen einzustellen, und Freunde werden sicherlich erscheinen. Mit einem gewissen Maß an Selbstvertrauen kann argumentiert werden, dass eine sozial aktive Großmutter ohne Kinder und Enkelkinder mehr Kommunikation und Verständnis haben wird als ihre Freunde mit zahlreichen Nachkommen. Und gegen Krankheiten, Einsamkeit und Armut, die oft mit dem Alter einhergehen, ist leider niemand immun.

Der Staat wird gezwungen sein, die Kinderlosen in Renten zu unterstützen, auch auf Kosten der Steuern für die Kinder der einfachen Leute. In der Tat ist dies nicht der Fall. Die Rente, die Menschen, einschließlich Kinder, im Alter erhalten, hängt fast ausschließlich von den Steuern ab, die während der Jahre der aktiven Arbeit gezahlt wurden. Auf Kosten dieser Mittel erhalten Eltern mit Kindern auch Unterstützung in Form von Mutterschaftsgeldern und -leistungen, kostenloser medizinischer Versorgung und Bildung. Wenn man die Zählung erreicht hat, kann man zu dem Schluss kommen, dass kinderfrei sogar einige staatliche Dienstleistungen überbezahlt werden. Es ist keine Tatsache, dass diese Leute jemals alles benutzen werden, was sie sollen. Und es ist absolut sicher, dass sie nicht so tun, als würden sie Geld für unsere Kinder verdienen.

Kinderfrei sind gewöhnliche Verlierer, die ihr persönliches Leben einfach nicht organisieren konnten. Ein schönes Wort vertuscht nur Minderwertigkeit. Und diese Menschen bedauern zutiefst, dass sie keine Kinder haben. Denken Sie nicht, dass kinderlose einsame Verlierer sind. Es gibt viele unter ihnen, die einen Partner gefunden haben, der diese Philosophie teilt. Ja, es scheint seltsam, dass nicht jeder Glück bei Kindern hat. Aber auch solche Ansichten sind akzeptabel. Im Leben eines Kindes kann es neben Kindern noch viele andere Freuden geben - einen geliebten Menschen, Kreativität, Haustiere.

Wenn kinderfrei nicht geboren wird, gefährdet dies die gesamte Menschheit. Tatsächlich gibt es zu wenige Menschen auf der Erde, die sich zu solchen Ansichten bekennen. Alle Kinderfreiheit reicht einfach nicht aus, um die Bevölkerung der Menschheit signifikant zu beeinflussen. Es gibt bereits fast 7 Milliarden Menschen auf dem Planeten. Mit einer solch wachsenden Zahl kann die Menschheit nur aufgrund von Kataklysmen auf planetarischer Ebene aussterben, und einige soziale Strömungen stellen in keiner Weise eine Bedrohung dar.

Wenn kinderlos aufhört zu gebären, wird es niemanden geben, der das Land vor äußeren Feinden verteidigt. Bald werden sich die Chinesen, Afrikaner oder Kaukasier so sehr vermehren, dass sie die ganze Welt übernehmen werden. Und wieder lohnt es sich, zum vorherigen Mythos zurückzukehren, der vom Aussterben der Menschen spricht. Niemand verbietet die Geburt von Verteidigern des Vaterlandes, es gibt einfach andere Möglichkeiten, um die Verteidigung seines Landes zu gewährleisten. Es ist zu bedenken, dass China heute ein Programm zur Senkung der Geburtenrate hat.

Kinderfrei sind gewöhnliche egoistische Menschen. Sie sollten diese Aussage nicht sofort ablehnen, da sie wahr ist. Erst jetzt ist es notwendig, die Bedeutung des Wortes "Egoismus" selbst genauer zu betrachten. Es bedeutet Selbstsucht, während sich eine Person verhält und ihre eigenen Interessen über andere stellt. Aber Egoismus ist eine natürliche Folge des natürlichen Selbsterhaltungstriebs. Aus ethischer Sicht ist genau dieses Verhalten das Beste, um das Wertvollste zu bewahren - das Leben. Egoismus hilft, alle Lebenswerte zu verwirklichen und sie dann zu verwirklichen. Der Einzelne wird in der Lage sein, seine moralische Pflicht zu erfüllen, nämlich seine eigenen Fähigkeiten auf das Maximum zu bringen und sein Potenzial zu offenbaren. Aus ethischer Sicht ist Egoismus inakzeptabel, wenn dem Leben und der Persönlichkeit eines anderen weniger Aufmerksamkeit geschenkt wird. Dadurch werden die Rechte anderer verletzt. Nach diesem Prinzip kann jeder denkende Mensch als Egoist bezeichnet werden. Schließlich wird er immer in seinem eigenen Interesse handeln, seinen Reichtum bewahren und sein eigenes Leben bewahren. Und wer möchte sein kreatives oder intellektuelles Potenzial nicht ausschöpfen? Aber Nachkommen auf der Erde zu lassen, ist eine bewusste und persönliche Entscheidung aller. Ein Mensch muss selbst entscheiden, ob ein solcher Schritt sein persönliches Leben verbessern wird. Andere zu einem bestimmten sozialen Verhalten außerhalb ihres Verlangens zu zwingen, ist echte Selbstsucht.

Unfruchtbare Menschen können auch als kinderlos angesehen werden. Dieser Begriff bezieht sich auf Menschen, die sich bewusst dafür entschieden haben, keine Kinder zu haben. Es ist unmöglich, diejenigen zu dieser Bewegung zu zählen, die beschlossen haben, später Kinder zu bekommen, oder von Natur aus steril sind. Auf der anderen Seite können kinderfreie Kinder unter dem Einfluss ihrer Ansichten sterilisiert werden, sie können auch Kinder adoptiert haben. Obwohl ein Kind der Ideologie widerspricht, hindert dies einige Menschen nicht daran, sich selbst als kinderfrei zu bezeichnen.

Kinderfrei sind höchst verantwortungslose Menschen. Sie sind nicht wie ein Kind, einer Katze kann man nicht trauen. Es ist unbegründet, so zu denken. Schließlich kann man als unverantwortlich angesehen werden, wenn man eine Aufgabe aufgegriffen, aber nicht gelöst hat. Unter denen, die Kinder geboren haben, gibt es viele solcher Menschen. Eine Mutter kann ihr Kind im Waisenhaus lassen, einen Vater, der alle Probleme auf die Schultern seiner Frau verlagert, Eltern, die sich nicht um ihre Kinder kümmern. Aber wie kann kinderfrei gegenüber ihren Kindern unverantwortlich sein? Immerhin haben sie sie einfach nicht. Im Gegenteil, diese Leute sind für dieses Problem verantwortlich und erkennen, dass sie einfach keine guten Eltern werden können.

Alle Kinder sind kindisch. Das sagen Sie, wenn es um 14-Jährige geht. Das Konzept des Infantilismus ist ziemlich weit gefasst. Infantile Menschen lesen Science Fiction und hören romantische Musik. Heutzutage sagen viele Psychologen, dass ein solches Verhalten für die moderne Gesellschaft charakteristisch ist. Und das ist nicht mehr so ​​wichtig. Es ist viel wichtiger, dass eine Person ihre eigenen Ansichten und eine gebildete Meinung hat. Und es ist seltsam, eine Person, die in Gesellschaft und Wirtschaft Erfolge erzielt hat, als kindisch zu betrachten.

Kinderfrei beraubt sich des Wahlrechts. Wenn sich eine Person für kinderfrei erklärt, bedeutet dies nicht, dass sie sich dauerhaft des Rechts beraubt hat, ein Kind zu haben. Nachdem Sie einen solchen Schritt in Ihrem Leben einmal abgelehnt haben, können Sie jederzeit Ihre Meinung ändern. Alle Menschen ändern manchmal ihre Meinung. Es ist viel schlimmer, wenn eine Person vorschnelle Kinder hat. In diesem Fall ist es nicht möglich, zurück zu gehen. Wenn eine Person die Entscheidung getroffen hat, kinderfrei zu werden, und im Alter ihren Fehler erkennt, wird sie selbst für die einmal falsche Entscheidung bezahlen. Aber wenn ein Kind bereits geboren wurde und Erwachsene es selbst in den geheimsten Winkeln der Seele ständig bereuen, werden nicht nur die Eltern, sondern auch das Baby dafür bezahlen. Immerhin wird er immer das Gefühl haben, unerwünscht zu sein.

Kinder hassen einfach Kinder. Tatsächlich gibt es einen großen Unterschied zwischen Hass und Gleichgültigkeit. Die Tatsache, dass wir einige Lebensmittel nicht mögen, bedeutet nicht, dass wir plötzlich in Restaurants gehen und sie zerstören werden. Und viele Dinge hängen vom Verhalten anderer ab. Wenn die Nachbarn jeden Morgen daran interessiert sind, wann die Kinder erscheinen, werden sie Sie bei der Arbeit daran erinnern, und selbst die Eltern werden nicht vergessen zu fragen, dann wird es nicht lange dauern und bei der bloßen Erwähnung des Kindes heulen. Und in der Manifestation des Hasses gibt es bestimmte Grenzen. Wenn eine Person es Kindern offen und ohne Grund zeigt, sind entweder ihre Nerven nicht in Ordnung oder es gibt einige tiefe persönliche Gründe, sich so zu verhalten. Und es spielt keine Rolle, wovon wir sprechen - ob über Kinder oder über Essen. Die Ideologie der Kinderfreiheit birgt keinen Hass auf Kinder. Diese Leute sind ihnen gegenüber völlig gleichgültig. Daher gibt es keinen Ort, an dem negative Emotionen zu etwas gebracht werden können, das absolut egal ist. Es ist durchaus vernünftig, dass dieser Ansatz viel vernünftiger ist, als ein Kind haben zu müssen, nur weil es "angenommen" wird.

Eine Art sexuelles oder psychologisches Trauma war die Ursache für diese Einstellungen. Manchmal macht eine solche Aussage Sinn. Aber was tun mit den Kinderlosen, die eine völlig glückliche Kindheit und dann ein wolkenloses Leben hatten? Sie passen nicht zu Traumatheorien. Es gibt zwei Möglichkeiten, dies zu erklären. Unter den Kinderlosen gibt es eine große Anzahl sozialer Perfektionisten. Diese übermäßig verantwortungsbewussten Menschen verstehen, dass sie ihren Kindern nicht das Beste geben können. Daher ist es besser, überhaupt keine Nachkommen zu haben. Solche Leute denken darüber nach - entweder alles oder nichts. Eine andere Kategorie von Bürgern steht der Mutterschaft eher skeptisch gegenüber. Immerhin ist der Planet übervölkert. Aber was interessiert sie am Planeten? In diesem Fall liegen die Wurzeln des Problems auf der Oberfläche. Viele Kinderlose standen während ihres Lebens ständig im Mittelpunkt des Lebens, ohne normalerweise in den Ruhestand gehen zu können. Diese Leute hatten kein eigenes Zimmer, einer ihrer Verwandten war ständig in der Nähe und ihre Eltern übten strenge Kontrolle aus. Im Allgemeinen gab es alles außer der normalen und manchmal notwendigen Einsamkeit. Die Unmöglichkeit, allein gelassen zu werden, steht jedoch im Mittelpunkt aller Justizvollzugsanstalten und Gefängnisanstalten. Und jetzt ist ein Mensch erwachsen geworden, endlich kann er sich in Frieden Zeit widmen. Und hier verlangt die Gesellschaft von ihm, dass er ein Kind hat. Es gibt Kinderlose, die dringend alleine sein oder leben müssen. Nur wenn diese Menschen mit einem solchen Zustand zufrieden sind, können sie sich für Nachkommen entscheiden.

Kinderfrei ist für Abtreibung. Warum diesen Menschen nicht sofort die Terroranschläge auf dem Gebiet der Entbindungsstationen zuschreiben? Tatsächlich besteht die gesamte Ideologie der Kinderfreiheit aus einem Satz: "Ein Kind zu haben sollte ein äußerst verifizierter Schritt sein. Es sollte von denen getan werden, die bereit sind. Und alle anderen sollten aufhören, sich mit Kindern und dem Verlauf der biologischen Uhr zu beschäftigen." Der Wunsch, die Fruchtbarkeit durch Abtreibung zu verringern, ist eine sehr seltsame Einstellung zur Empfängnisverhütung. Immerhin gibt es viel einfachere Lösungen.

Kinderfrei hat und kann keinen mütterlichen Instinkt haben. Manchmal ist auch hier der väterliche Instinkt miteinander verflochten. Tatsache ist, dass es für das Auftreten eines solchen Instinkts überhaupt nicht notwendig ist, ein Kind zu gebären und zur Welt zu bringen. Die anschließende Pflege des Babys - Wickeln, Waschen, Füttern - trägt nicht zu seinem Aussehen bei. Jemand erkennt sich perfekt und kümmert sich um kleine Welpen oder Kätzchen oder Brüder-Schwestern, Neffen-Patenkinder. Es spielt keine Rolle, ob die Kinder noch im Kindesalter sind oder bereits die Schule beenden. Es ist erwähnenswert, dass der Grad der Manifestation des mütterlichen Instinkts sowie seine Präsenz im Allgemeinen ein natürliches Phänomen ist. Es ist dem Darwinismus, dem Kampf um Existenz und Fortpflanzung, ebenbürtig. Es ist jedoch vergeblich zu glauben, dass primitive Impulse uns dazu zwingen, Eltern zu werden. Schließlich hat sich unser Gehirn seit so vielen tausend Jahren nicht mehr entwickelt. Wir können heute Entscheidungen treffen. Wenn Menschen sich sorgen wollen, muss das Objekt nicht das Kind sein.

Schau das Video: Kinderfrei statt kinderlos - Ich entscheide mich für kinderfrei (September 2020).