Information

Schokolade

Schokolade

Schokolade (aus mexikanischem "Schoko" - Kakao und "Latl" - Wasser), eine Mischung aus Kakao mit Zucker, Vanille und anderen Gewürzen. Zur Herstellung von Schokolade werden geröstete Kakaobohnen zu Pulver gemahlen, das beim Erhitzen mit Zucker (ca. 50%) beim Erhitzen zu einer dicken halbflüssigen Masse wird. Die Masse wird gepresst und zu Fliesen gegossen.

Schokolade wird auch mit Milch (Milch, Schweizer) zubereitet. Schokolade, ob trocken oder als Getränk gebraut, ist eine gute nahrhafte und leicht energetisierende Substanz. Es gab immer Debatten über die Gefahren und Vorteile von Schokolade. Man kann nur raten, warum Schokolade in Ungnade gefallen ist - ein Produkt, das in Neuseeland von Militärpiloten enthalten ist, in der Felddiät von Militärpersonal und in der Orbitalernährung für Astronauten enthalten ist.

Schokolade kann süchtig machen. Schokolade macht nicht süchtig. Schokolade enthält zwar bestimmte chemische Inhaltsstoffe wie Theobromin und Methylxanthin, die sowohl in Tee als auch in Kaffee enthalten sind und in gewisser Weise unseren Körper "anspornen". In Schokolade steckt ziemlich viel Koffein. Theobromin, das im Prinzip eine drogenähnliche Sucht verursachen kann, ist auch so gering, dass eine echte Sucht nur bei jemandem auftreten kann, der einige Zeit mindestens 400-500 Gramm Schokolade pro Tag isst. Was die Cannabinoide betrifft, die in Schokolade enthalten sind - Substanzen, die in Aktion Marihuana ähneln, müssen Sie mindestens 55 Riegel essen, um eine spürbare Wirkung zu erzielen.

Schokolade ist aufregend. Schokolade stimuliert wirklich das Herz-Kreislauf- und Nervensystem und hat eine leichte stimulierende Wirkung auf den menschlichen Körper, da sie Koffein und Theobromin enthält. Daher ist es besser, übermäßigen Schokoladenkonsum zu vermeiden, insbesondere nachts.

Schokolade ist eine Energiequelle. Wahr. Fette und Zucker, die reich an Schokolade sind, sind die wichtigsten Energieversorger für den Körper. Das darin enthaltene Magnesium und Kalium sind für die normale Funktion der Muskeln und des Nervensystems unerlässlich. Kohlenhydrate liefern Energie, die leicht verfügbar ist und schnell verbrannt wird, während die Fette in Kakaobutter langsamer absorbiert werden und den Körper für längere Zeit mit Energie versorgen. Daher ist Schokolade sowohl für Kinder als auch für Sportler geeignet.

Der Großteil der Kalorien in Schokolade stammt aus Zucker. Die Hauptkalorien in Schokolade sind Fett. Mehr als 50% der Kalorienzusammensetzung von Schokolade stammen aus Fett und nur 40% aus Zucker.

Schokolade ist kein nahrhaftes Lebensmittel. Wir wissen, dass Schokolade reich an Zucker, Fett und Kalorien ist. Aber nur wenige Menschen wissen, dass es auch die Vitamine A, B1, B2, Eisen, Kalzium, Kalium und Phosphor enthält, und in einigen Schokoladensorten ist mehr als ein Apfel, ein Glas Joghurt oder eine Käsescheibe enthalten, dh in Produkten, die traditionell als gesundheitsfördernd angesehen.

Schokolade ist schlecht für Ihre Zähne. Eine Studie von MIT-Wissenschaftlern zeigt, dass es auch falsch ist, dass Schokolade schlecht für die Zähne ist. Kakaopulver, das dem Futter von Tieren zugesetzt wurde, verursachte keine Karies. Darüber hinaus verlangsamte es den Ausbruch dieser Krankheit eher, wenn es kariogenen Substanzen zugesetzt wurde.

Weiße Schokolade ist gesund, während Milch und schwarze Schokolade schädlich sind. Das ist eigentlich nicht wahr. Dunkle dunkle Schokolade ohne Füllungen oder Zusatzstoffe ist die gesündeste. Es enthält Antioxidantien, die freie Radikale binden. Ein Stück Schokolade ist eine großartige Möglichkeit, sich von körperlicher Aktivität zu erholen, bei der der Körper viele freie Radikale produziert. Gleichzeitig enthält dunkle Schokolade deutlich weniger Fett als Milch und Weiß und ist laut Ernährungswissenschaftlern am wenigsten schädlich, da sie mehr Kakaobohnen als Zucker enthält. Am schädlichsten ist die sogenannte Milchschokolade, bei der Kakaobohnen mit Kakaobutter und Milchpulver kombiniert werden, ganz zu schweigen von den zusätzlichen Freuden in Form von Nüssen und Rosinen. Wie auch immer, alles, was über die vorteilhaften Eigenschaften von Schokolade gesagt wird, bezieht sich speziell auf den bitteren Riegel.

Es gibt Pickel aus Schokolade. Dies ist vielleicht der häufigste Mythos in Bezug auf Schokolade. In den späten 1960er Jahren haben der amerikanische Arzt Fultau und seine Kollegen bewiesen, dass dies nicht der Fall ist. Im Laufe mehrerer Wochen fütterten sie mehrere Dutzend Teenager mit solchen Mengen Schokolade, dass die Kinder einfach krank wurden. In diesem Fall wurde die Gruppe der Probanden in zwei Teile unterteilt: Einer erhielt echte Schokolade, der andere - eine Imitation, die genau wie echte Schokolade aussah und schmeckte. Schokolade verursachte keine Akne. Natürlich ist es möglich, dass einige der Inhaltsstoffe in Schokolade, die mit anderen Chemikalien reagieren, zur Akne beitragen können, aber dies sind Sonderfälle, nicht die Regeln. Weder Zucker noch Schokolade sind die "großen Pickel", die Mundpropaganda gemacht hat.

Das Essen von Schokolade führt zu Übergewicht. Richtig, aber nur teilweise. Schokolade ist zwar ein kalorienreiches Lebensmittel, aber die Hauptkalorienquellen sind Milch und Glukose. Schokoladenkohlenhydrate sind leicht verfügbar, werden schnell abgebaut und ebenso schnell verzehrt. Wenn Kohlenhydrate im Übermaß konsumiert werden, können sie zwar als Fett gespeichert werden, aber wenn sie in angemessenen Mengen konsumiert werden, können sie Teil einer gesunden, ausgewogenen Ernährung sein. (Eine spanische Frauenzeitschrift bot ihren Lesern sogar eine Schokoladendiät an, die 3 Tassen dicken Kakao und 100 Gramm dunkle Schokolade pro Tag enthielt. Wir empfehlen, auf diese Weise weder Gewicht zu verlieren noch Ihre Lieblingssüßigkeiten aufzugeben.)

Schokolade (wie Kaffee) enthält viel Koffein und nichts Gesundes. Dies ist ein Missverständnis: Es gibt nur 30 mg Koffein in einer Tafel Schokolade und 180 mg in einer Tasse Kaffee. Außerdem verstopft Kakaobutter (wie jedes Pflanzenöl) nicht die Arterien, sondern senkt im Gegenteil den Spiegel an schlechtem Cholesterin, wodurch die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln verringert wird. Und auch Schokolade ist eine der Kupferquellen, die für die Aufrechterhaltung der Immunität notwendig ist. Sie enthält viele wichtige Spurenelemente wie Magnesium, Eisen und Phosphor.

Schokolade ist gut für Herz und Blutgefäße. Kardiologen haben herausgefunden, dass die in Kakaobohnen enthaltenen Polyphenole eine positive Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System haben. Sie fördern eine effizientere Durchblutung und reduzieren so die Belastung des Herzens. Es gibt auch eine Überzeugung, dass Kakao das Immunsystem verbessert. Für medizinische Zwecke ist es besser, nur hochwertige Sorten dunkler Schokolade zu verwenden.

Schau das Video: Wie wird Schokolade gemacht? l WOOZLE GOOZLE (September 2020).