Information

Coca-Cola

Coca-Cola

Coca-Cola ist ein kohlensäurehaltiges Erfrischungsgetränk der Coca-Cola Company. Nur wenige Menschen haben noch nichts von dem Coca-Cola-Getränk gehört, das am 8. Mai 1886 in Atlanta (Georgia, USA) von einem Apotheker, einem ehemaligen Offizier der US-Armee, John Stith Pemberton, erfunden wurde. Der Name für das Getränk, das aus Kokablättern (drei Teile) und Cola-Nüssen (ein Teil) hergestellt wurde, wurde von Frank Robinson, Pembertons Buchhalter, geprägt. Das von ihm in kalligraphischen Buchstaben geschriebene Wort "Coca-Cola" bleibt übrigens bis heute das Logo des Getränks.

"Coca-Cola" wurde erstmals als Heilmittel gegen nervöse Störungen patentiert und wanderte allmählich von städtischen Apotheken in Geschäfte und erlangte weltweite Popularität. Und wie alle mehr oder weniger erfolgreichen Produkte ist Coca-Cola von einer Vielzahl von Gerüchten, Mythen und Missverständnissen umgeben. Einige von ihnen wurden bereits widerlegt, andere warten in den Startlöchern. Es geht darum, die bekanntesten Coca-Cola-Mythen zu entlarven, die wir beitragen werden.

Coca-Cola enthält Kokain. In der Tat, als noch nicht bekannt war, welche Schädigung des Körpers durch Kokain verursacht wurde, umfasste die Zusammensetzung des Getränks die Blätter des Kokabaums, die auch zur Herstellung von Kokain verwendet werden. Ende des 19. Jahrhunderts wurden die negativen Auswirkungen auf den Körper von Kokain jedoch wissenschaftlich nachgewiesen, und 1903 beschuldigten die Medien die Coca-Cola-Produzenten des Getränks, das die Unruhen verursachte, die von Negern aus den städtischen Slums in New York verübt wurden. Seitdem wurden Coca-Cola in gepresster Form, dh ohne Kokain, Kokablätter zugesetzt.

Im Moment sieht das Rezept für "Coca-Cola" ungefähr so ​​aus:
Zucker;
Kohlendioxid;
Koffein (140 ppm);
Farbstoff (Zuckerfarbe, E150);
Phosphorsäure (Phosphor 170 ppm).

Viele der Coca-Cola-Mythen wurden von den Russen erfunden. Die Autoren der überwiegenden Mehrheit der Mythen über dieses Getränk sind Amerikaner. Und diese Mythen tauchten zu einer Zeit auf, als in der UdSSR praktisch nichts über "Coca-Cola" bekannt war.

In einigen amerikanischen Bundesstaaten verwendet die Polizei Coca-Cola, um Blut von der Straße zu spülen, sodass Straßenpatrouillen zwei Gallonen (etwa sieben Liter) dieses Getränks mit sich führen. Es ist ein Mythos. Erstens wird diese Menge an Coca-Cola nicht ausreichen, um die Folgen eines schweren Unfalls zu beseitigen. Zweitens kann jede Flüssigkeit zum Spülen des Blutes verwendet werden - das Ergebnis ist fast das gleiche. Obwohl sich beispielsweise auf Kleidung Blutflecken befinden, löst sich Coca-Cola auf.

In Coca-Cola löst sich das Fleisch innerhalb von zwei Tagen auf. "Coca-Cola" kann Fleisch nicht auflösen, aber es kann weicher und saftiger machen, daher eignet es sich als Marinade für Fleischprodukte.

Mit Coca-Cola können Badewannen und Toiletten gereinigt werden. Dies ist leider nicht der Fall. Coca-Cola reinigt keine Keramikprodukte.

Rostflecken können durch Abwischen des Stoßfängers mit einem in Coca-Cola getauchten Stück Folie entfernt werden. Das exakt gleiche Ergebnis kann durch einfaches Abwischen des Stoßfängers mit Folie erzielt werden. Coca-Cola greift Rost nicht an. Aber Produkte aus Chrom oder Bronze, dieses Getränk kann wirklich gut reinigen.

Wenn Sie eine Dose Coca-Cola auf die Kontakte einer Autobatterie gießen (oder einen verrosteten Bolzen mit einem in diesem Getränk getränkten Lappen abwischen), wird der Rost abgewaschen. Leider ist diese Meinung falsch. Coca-Cola-Rost kann nicht besiegt werden.

Wenn Sie eine Dose Coca-Cola in die Waschmaschine gießen, Waschpulver hinzufügen, können Sie fettige Flecken von der Kleidung entfernen. Nein, "Coca-Cola" entfernt keine Fettflecken von der Kleidung.

Staub von der Windschutzscheibe eines Autos wird am besten mit Coca-Cola abgewaschen. Ja, Staub wird abgewaschen, aber klebrige braune Flecken bleiben auf dem Glas. Daher ist es am besten, spezielle Flüssigkeiten zum Reinigen von Autofenstern zu verwenden.

Coca-Cola hat einen sehr hohen Säuregehalt. In der Tat enthält dieses Getränk Phosphorsäure (Säuregehalt - 3 ph). Aber einige Biersorten haben den gleichen Säuregehalt und Essig zeigt nicht weniger Gehalt. Und der Säuregehalt von reinem Zitronensaft ist zehnmal höher als der von Coca-Cola.

Coca-Cola kann einen Zahn über Nacht auflösen. Experimente haben gezeigt, dass der Einfluss dieses Getränks nicht so stark ist.

Coca-Cola kann einen Nagel in vier Tagen auflösen. Es ist nicht so. Coca-Cola hat die gleiche Wirkung auf Metalle wie jede andere Flüssigkeit.

Coca-Cola wird zur Reinigung von Motoren verwendet. Missverständnis. Coca-Cola kann kein Fett vom Motor oder anderen Teilen des Autos entfernen.

Coca-Cola tötet Sperma. Tatsächlich kann dieses Getränk nur Spermien auflösen, beeinträchtigt jedoch nicht die Lebensfähigkeit der Spermien.

Coca-Cola kann mit jedem Lebensmittel verwendet werden. Dies ist nicht ganz richtig. Zum Beispiel sollten Sie dieses Getränk nicht mit Mentos-Süßigkeiten verwenden. Tatsache ist, dass Mentos (besonders unbemalt und unglasiert) eine heterogene Textur aufweist, die die Freisetzung von im Getränk gelöstem Kohlendioxid hervorruft. Darüber hinaus sind Substanzen wie Aspartam (ein Zuckerersatz), ein Konservierungsmittel (Natriumbenzoat), Koffein, Gummi arabicum und Gelatine an der Kettenreaktion beteiligt, die einen echten Coca-Cola-Brunnen erzeugt. Solch eine "explosive Mischung" führt zwar nicht zu einem tödlichen Ausgang, kann aber lange Zeit viele unangenehme Empfindungen hervorrufen.

Schau das Video: The Coca Cola History Documentary (September 2020).