Information

Kormorane

Kormorane

Die Kormoranfamilie umfasst etwa dreißig Vogelarten. Diese Vögel sind Meeres- und Süßwasservögel, und deshalb hat die Natur sie mit einem länglichen Körper ausgestattet.

Kormorane haben einen dünnen und langen Schnabel, der am Ende einen großen scharfen Haken bildet. Ein solches Gerät ist notwendig, damit Kormorane Nahrung finden können - für eine erfolgreiche Fischerei. Kormorane haben einen langen Hals. Kormorane sind mit Schwimmfüßen ausgestattet, die sich weit hinten befinden.

Die Farbe des Gefieders der Kormorane ist schwarz, es ist durch das Vorhandensein eines metallischen Farbtons gekennzeichnet. Kormorane sind stille Vögel, aber ihre Stimme ist in den an den Nistplätzen gebildeten Kolonien zu hören (in der Regel nisten Kormorane zusammen mit anderen Vögeln). Beim Bau eines Nestes verwenden Kormorane Gras und Äste. Die Kupplung enthält vier bis sechs Eier, die ein mattes Finish haben.

Zweimal im Jahr wechseln diese Vögel ihr Gefieder - unvollständige Häutung zu Beginn des Jahres und vollständige Häutung, die mit der Ankunft des Sommers beginnt und bis zum Ende des Herbstes andauert. Unvollständige Häutung wird auch als vorehelich bezeichnet, und vollständige Häutung wird als postnuptial bezeichnet.

Küken werden nackt und blind geboren, im Laufe der Zeit ist ihr Körper mit Flusen bedeckt. Neugeborene Kormorane beginnen im Alter von sieben oder acht Wochen zu fliegen. Sexueller Dimorphismus bei Kormoranen beruht normalerweise auf Größenunterschieden zwischen Frauen und Männern. Letztere sind größer.

Kormorane sind weit verbreitet. Vertreter dieser Familie, sowohl in kalten als auch in gemäßigten Breiten, sind wandernde Arten. Sie kommen auch in heißen Ländern vor - sie sind sesshafte Arten. Kormorane bewohnen fast alle großen Flüsse und Meere, sie können oft in der Nähe vieler Seen unseres Planeten gesehen werden. Einige Kormorane leben in Feuchtgebieten. So sind Kormorane auf der ganzen Welt verbreitet. Die größte biologische Vielfalt wird in gemäßigten und tropischen Klimazonen beobachtet. Dies sind der große Kormoran, der kleinere Kormoran (bewohnt das Kaspische Meer), der Bering-Kormoran, der Ussuri-Kormoran, der rotgesichtige Kormoran und der Haubenkormoran (bewohnt die Kola-Halbinsel). Am häufigsten ist der Kormoran. Es bewohnt die Gebiete Eurasiens - vom Atlantik bis zur Pazifikküste. Hauben und Kormorane sind seltene Arten. Sie sind im Roten Buch von Russland aufgeführt.

Schwarzes Gefieder ist charakteristisch für Kormorane. Es stimmt, es hat einen metallischen Glanz. Einige Kormoranarten haben eine andere Farbe als diese. Zum Beispiel ist der rotfüßige Kormoran grau und der Bauch des bunten Kormorans weiß (wie bei mehreren anderen Arten dieser Vögel). Auf der Vorderseite des Kopfes des Kormorans befindet sich ein kleiner Fleck nackter Haut. Bei verschiedenen Arten dieser Vögel kann es schwarz, rot, blau oder gelb sein. Außerdem haben junge Kormorane ein leichteres Gefieder. Ihre Gefiederfarbe ist hellbraun.

Kormorane sind mittelgroße bis große Vögel. Das Gewicht großer Individuen kann vier Kilogramm erreichen. Die Flügelspannweite von Kormoranen kann einhundertsechzig Zentimeter erreichen, und die Körperlänge beträgt einen Meter.

Kormorane sind ausgezeichnete Taucher. Diese Vögel schwimmen nur mit ihren Beinen, während sie gleichzeitig mit beiden Pfoten nicht schwach stoßen. Die Lenkfunktion wird vom starren Schwanz dieser Vögel sowie teilweise von ihren halb ausgebreiteten Flügeln wahrgenommen. Kormorane können ein bis zwei Minuten unter Wasser bleiben. Sie können jedoch bis zu einer Tiefe von 25 Metern tauchen. Nach dem Tauchen und der Unterwasserjagd wird das Gefieder dieser Vögel deutlich nass (was im Prinzip eine erstaunliche Tatsache ist). Daher sind Kormorane gezwungen, es für eine lange Zeit zu trocknen. Gleichzeitig ruhen sie entweder in den Bäumen oder einfach am Ufer und breiten ihre Flügel aus.

Kormorane sind schwer von der Erdoberfläche zu entfernen. Diese Vögel können das praktisch nicht, es ist viel einfacher für sie, von Felsen oder Bäumen abzuheben. Kormorane können vom Wasser abheben, benötigen dafür aber einen langen Startlauf. Diese Vögel fliegen in einer für sie spezifischen Formation - dies ist eine Linie. Der Flug der Kormorane ist nicht nur unkompliziert, sondern auch sehr schnell. Das Profil eines fliegenden Kormorans ähnelt einem gleichmäßigen Kreuz.

Kormorane nisten kolonial. Darüber hinaus umfasst eine Siedlung oft nicht einmal Tausende, sondern Millionen von Einzelpersonen. Kormorane gelten von Natur aus als stille Vögel. Sie versammeln sich jedoch in riesigen Kolonien und geben fast immer eine krächzende, rasselnde Stimme ab. Kormorane nisten in der Regel zusammen mit anderen Vögeln. Und auch bei Tieren (zum Beispiel Katzen). Vögel können Kolonialvögel wie Pinguine und Möwen sein.

Kormorane sind Nomadenvögel. In der Tat machen viele Arten nicht nur saisonale Wanderungen, sondern auch bedeutende tägliche Flüge. Aber nicht alle Kormorane sind Zugvögel. Zum Beispiel haben die auf den Galapagos-Inseln lebenden Kormoranarten (Galapagos-Kormorane) die Flugfähigkeit vollständig verloren. Dieser Vogel hat natürlich Flügel. Sie sind jedoch sehr kurz, in deren Zusammenhang sich der Galapagos-Kormoran physisch nicht in die Luft heben kann. Der Grund für diesen Verlust ist, dass diese Vögel auf den kleinen Inseln, auf denen sie leben, überhaupt keine Feinde haben. Auf den Commander Islands lebten bis zum neunzehnten Jahrhundert eine andere flugunfähige Kormoranart - der Sternkormoran, der jedoch ausgestorben war.

Für den Nestbau eignen sich unterschiedlichste Bedingungen. Diese Vögel können ihre Nester sowohl im Schilf als auch auf ebenen Plätzen sowohl auf Bäumen als auch auf Felsen anordnen. Die Kupplung enthält vier bis sechs Eier. Die Eier haben eine matte Oberfläche. Sie haben einen bläulichen Hintergrund, der durch weiße Flecken variiert wird.

Die geborenen Kormoranküken sind völlig hilflos. Sie werden nackt geboren - kein Gefieder. Sein Auftreten bei verschiedenen Küken ist zu unterschiedlichen Zeiten markiert. Die Zeit bis zum Auslaufen kann zwischen fünfunddreißig und achtzig Tagen liegen. Oft füttern Eltern ihre Küken, nachdem sie ausgewachsen sind, und dies kann weitere 2-4 Monate dauern. Das erwachsene Gefieder tritt bei jungen Kormoranen im Zeitraum von einem bis vier Jahren auf (je nach Art). Eine interessante Tatsache ist, dass die Größe der geschlüpften Küken unterschiedlich ist. Dies liegt daran, dass die Eier nicht gleichzeitig, sondern einzeln gelegt werden. Die Inkubationszeit beträgt vierundzwanzig bis einunddreißig Tage.

Die Diät beinhaltet hauptsächlich Fisch. Süßwasserkormorane diversifizieren es auch mit Fröschen und Krebsen. Für viele Kormorane ist die kollektive Jagd nicht nur innerhalb der Art charakteristisch, sondern auch beispielsweise zusammen mit Pelikanen. Beim Angeln fahren sie ins flache Wasser. Im Durchschnitt verbraucht ein Kormoran dreihundert bis vierhundert Gramm Fisch pro Tag.

Seit Jahrhunderten verwenden Chinesen und Japaner Kormorane zum Angeln. Und obwohl dies derzeit in Japan nicht mehr praktikabel ist, bleibt es eine Touristenattraktion. Es ist möglich, die jahrhundertealte Tradition zu beobachten und an zwei Orten an ihrer Verkörperung teilzunehmen - an den Flüssen Tamagwa und Nagara. Nachts wird im Licht der Fackeln eines Floßes oder Bootes gefischt - der Fisch steigt ins Licht. Irgendwann werden die vorbereiteten Kormorane freigesetzt. Dies bedeutet, dass Ringe an den Hals gelegt und eine kurze Schnur angebracht wird. Kormoran taucht nach Beute und schwimmt damit an die Oberfläche. Der Ring ist nur notwendig, damit der Vogel den gefangenen Fisch nicht sofort verschluckt. Mit Hilfe von fünf bis zehn Kormoranen ist es möglich, in wenigen Stunden einen ganzen Fischkorb zu fangen und dabei große Freude zu haben.

Kormorane sind für den Menschen nicht nur durch Fischen nützlich. Zum Beispiel ist Bougainvilles Kormoran der Haupt- "Produzent" von Guano. Guano ist Vogelkot, der als sehr wertvoller Dünger gilt. Dieser Kormoran lebt massenhaft an der Küste Perus, und an einigen Stellen erreicht die Guano-Schicht fünfzig Meter. Es ist erwähnenswert, dass die Guano-Lagerstätten erst Mitte des 19. Jahrhunderts industriell erschlossen wurden. Gleichzeitig wurden sie in der fernen Vergangenheit von den alten Inkas entwickelt.

Der in Russland lebende große Kormoran ist ein großer Vogel. Die Flügellänge des großen Kormorans variiert zwischen dreiunddreißig und achtunddreißig Zentimetern, und das durchschnittliche Gewicht beträgt drei Kilogramm. Männer sind etwas größer als Frauen. Der Kormoran ist durch das Vorhandensein eines großen weißen Halbrings an der Unterseite des Kopfes gekennzeichnet, und die bloßen Teile des Kopfes sind gelb.

Großer Kormoran ist ein Vogel mit einem weiten Verbreitungsgebiet. Der Große Kormoran kommt in weiten Gebieten Europas und Asiens vor, während das Nistgebiet bis nach Neuseeland, Tasmanien und Australien reicht und viele Gebiete des afrikanischen Kontinents abdeckt. Eine interessante Tatsache ist, dass derzeit nur das Gebiet Grönlands ein Nistplatz für diesen Vogel auf der gesamten westlichen Hemisphäre ist. Individuen, die sowohl im südlichsten Teil des Verbreitungsgebiets als auch im nördlichen Teil des Verbreitungsgebiets nisten, sind wandernd - die Überwinterung erfolgt in Nordafrika und im Mittelmeerraum. Großer Kormoran ist ein sitzender Vogel, wenn das Gebiet der warmen Breiten zum Nistplatz wird. Diese Vögel kommen mit der ersten Erwärmung des Frühlings an Nistplätzen in Russland an. Zum Beispiel sind sie im Februar im Wolga-Delta zu finden. Wenn die Winterkälte zurückkehrt, können die Kormorane durchaus zurückkehren.

Große Kormorane sind monogam. Diese Vögel kommen bereits paarweise zu Nistplätzen. Wahrscheinlich bilden Kormorane Paare fürs Leben. Eine bedeutende Anzahl von Kormoranen beginnt im Alter von drei Jahren zum ersten Mal zu nisten. Bei einigen Personen tritt dies im Alter von vier Jahren auf oder ist sogar fünf Jahre alt. Zweijährige Kormorane, die noch nicht geschlechtsreif sind, kommen in ihrer Heimatkolonie an. Hier halten sie sich in der Nähe von erwachsenen Kormoranen.

Manchmal benutzen Kormorane Reihernester, während sie sie in Bäume ziehen. Dies kommt jedoch selten vor - in der Regel rüsten diese Vögel ihre Nester unabhängig voneinander aus. Der Bau beginnt mit dem Bau der Nestbasis. Es besteht aus großen und dicken Zweigen. Über den Kormoranen lagen dünnere Zweige. Oft sind die Zweige so frisch, dass sie grüne Blätter behalten. Gruppen von Kormoranen verlassen uns, um am frühen Morgen Nistmaterial zu sammeln. Normalerweise bringt ein Vogel jeweils nur einen Ast. Das Ergebnis einer solchen Konstruktion (an der sowohl das Männchen als auch das Weibchen zu gleichen Bedingungen teilnehmen) wird zu einem Turm, dessen Höhe zwischen fünfzig und einhundert Zentimetern liegen kann. Oft befinden sich solche Türme sehr nahe beieinander - fast eng beieinander.

Die Zeit von April bis Juni ist die Zeit für Kormorane, ihre Eier zu legen. Auf westeuropäischem Gebiet reicht dieser Zeitraum bis September. Es gibt nur eine Kupplung pro Jahr. Eine Ausnahme bildet der Umstand, dass das Mauerwerk zerstört wird. In diesem Fall ist zusätzliches Mauerwerk möglich. Typischerweise enthält eine volle Kupplung fünf Eier. Sie haben eine hellbraun-grüne Farbe (es ist jedoch sehr schwer zu erkennen, der Grund dafür ist die Verunreinigung ihrer Oberfläche mit Kot) und eine ovale, längliche Form. Die durchschnittlichen Kormoraneier sind 64 x 39,5 mm. Bei allen Eiern variieren sie jedoch in die eine oder andere Richtung. In einigen Kormorankolonien wurde ein Umstand entdeckt, bei dem sich herausstellte, dass eines der Eier in der Kupplung unbefruchtet war. Dies galt insbesondere für die Kupplungen, die fünf oder sechs Eier enthielten. Sowohl das Weibchen als auch das Männchen nehmen an der Inkubation teil. Im Wolgadelta beträgt die Inkubationszeit für Kormorane entweder achtundzwanzig oder neunundzwanzig Tage. Bei Kormoranen, die in Westeuropa nisten, inkubieren Einzelpersonen hier dreiundzwanzig oder vierundzwanzig Tage lang Eier. Der Beginn der Inkubation kann von den örtlichen Bedingungen abhängen. Neugeborene Küken sind hilflos - sie sind blind (Augen am dritten oder vierten Lebenstag geöffnet) und nackt (Flusen bedecken ihren Körper erst nach zwei Wochen). Jugendliche verlassen das Elternnest sieben Wochen nach der Geburt, obwohl die ersten Ausflüge vom Nest viel früher beginnen. Kormorane gelten ab dem Alter von zwölf bis dreizehn Wochen als unabhängig. Danach drängen sich diese Vögel in Herden. Die Herden sind zunächst klein. Mit dieser Zusammensetzung streifen junge Menschen in der Nähe von Nistplätzen. Im Laufe der Zeit nimmt die Anzahl der Vögel in Herden erheblich zu. Sobald dies geschah, beginnen die Kormorane wegzufliegen.

Kormoran ist leicht "um den Finger zu kreisen". Dies geschieht oft durch die Kapuzenkrähe. Wenn ein Kormoran Eier inkubiert, erscheint in unmittelbarer Nähe eine Krähe. Von Natur aus ist eine Krähe schwächer als ein Kormoran, deshalb versucht er, sie mit seinem Schnabel zu schlagen. Es stimmt, es reicht nicht. Die Besessenheit der Kapuzenkrähe führt dazu, dass der Kormoran, der entschlossen ist, einen vernichtenden Schlag zu versetzen, seine Füße trifft. Es stellt sich heraus, dass die Krähe es tatsächlich braucht - es fliegt ruhig davon. Aber hinter dem Kormoran wartete tatsächlich während dieser ganzen Zeit die Gefahr. Sobald der Kormoran aus den Eiern steigt, nimmt der Partner der Krähe das Ei auf, mit dem es wegfliegt.

Der Kleine Kormoran ist der kleinste Kormoran, der auf dem Territorium Europas lebt. Seine Körperlänge beträgt durchschnittlich achtundvierzig Zentimeter, und sein Gewicht erreicht kaum achthundert Gramm. Somit ist die Größe des Kormorans mindestens halb so groß wie der Kormoran. Der Kormoran hat einen kurzen Schnabel. Die europäische Population dieser Art zählt etwa tausend Paare. Die Nahrung des Kormorans umfasst kleine Fische, die dieser Vogel im flachen Wasser fängt.

Geringere Kormorane sind auf Süßwasserkörper im Landesinneren beschränkt. Oft handelt es sich dabei um Stauseen, die sich in Gebieten befinden, in denen ein warmes Klima herrscht. Sie bevorzugen Stauseen, die mit überfluteter Vegetation bewachsen sind. Kormorane bauen ihre Nester entweder in Schilfgärten oder in Bäumen. Der Kormoran ist ein Kolonialvogel. Darüber hinaus kann die Anzahl der Individuen in Kolonien enorm sein - eine Kolonie kann zehn bis Hunderte von Nestern enthalten. Wenn ein kleiner Kormoran ein Nest auf einem im Wasser stehenden Baum ausrüstet, ist er oft ein Nachbar von Reihern und Ibissen. Junge Menschen verlassen das Elternnest, noch bevor sie fliegen können. Kormorane fliegen im Alter von etwa zehn Wochen auf dem Flügel.

Kormorane sind Zugvögel. In großen Herden ziehen sie unmittelbar nach dem Ende der Brutzeit nach Süden. Die Überwinterungsgebiete für diese Vögel liegen im Mittelmeer. Im Winter kommen sie auch in Salzwasserkörpern vor. Kormorane kommen Anfang März an Nistplätzen an. Eine Kormorankupplung enthält drei oder vier Eier. Ihre Länge beträgt siebenundvierzig Millimeter. Anfang Mai haben die Kormorane in der Regel bereits ihre Eier gelegt und beginnen zu schlüpfen, was siebenundzwanzig bis neunundzwanzig Tage dauert. Junge Kormorane werden im Alter von etwa vierzig Tagen unabhängig. Wenn sie in Gefahr sind, können Kormoranküken früh genug aus dem Nest springen. Darüber hinaus können viele von ihnen sogar schwimmen.

Der bunte Kormoran hat eine bunte Farbe. Die Farbe der Vertreter dieser Art ist deutlich heller als die der übrigen.Der obere Teil des Körpers ist schwarz, aber der untere Teil (bis zu den Wangen) ist weiß. Ein gelblicher Fleck schmückt die Lücke zwischen Schnabel und Augen, und der Bereich um die Augen ist blau. Das Kinn des bunten Kormorans ist rötlich. Es ist eine solche Vielfalt von Farben, die diesem Vogeltyp den Namen gegeben hat. Verschiedene Kormorane leben in Neuseeland und Australien.

An den Küsten der Meere siedeln sich bunte Kormorane an. Sie bevorzugen sie wirklich. Bunte Kormorane kommen jedoch häufig an den Ufern von Flüssen und Seen vor, wenn der Wasserstand in ihnen konstant ist. Gefleckte Kormorane sind Kolonialvögel. Innerhalb einer Kolonie kann es mehrere tausend Nester geben. Die meisten Nester sind auf Sträuchern und Bäumen gebaut.

Die Kupplung des bunten Kormorans enthält drei Eier. Die Inkubation dauert vier Wochen und sowohl die Frau als auch der Mann nehmen daran teil. Küken werden hilflos geboren und ernähren sich sieben oder acht Wochen lang von ihren Eltern im Nest. Nach dieser Zeit endet die Pflege der Nachkommen nicht, sondern dauert noch etwa elf Wochen.

Der Kormoran mit Haube ist eine seltene Art. In Russland kommt der Kormoran mit Haube (auch bekannt als langnasiger Kormoran) nur auf dem Gebiet der Kola-Halbinsel vor. Darüber hinaus ist der Kormoran mit Haube an der nordwestafrikanischen Küste, im Mittelmeer, entlang der europäischen Atlantikküste sowie in Island zu finden. Alle Nester dieser Vögel stehen auf dem Territorium Russlands unter strenger Aufsicht und Schutz.

Der Kormoran mit Haube ist ein Seevogel. Darüber hinaus verbringt der Kormoran mit Haube einen erheblichen Teil der Zeit über Meerwasser (nicht weit von der Küste entfernt). An Land kann dieser Vogel nur während der Brutzeit gesehen werden. In der Nahrung des Kormorans mit Haube ist nur Fisch enthalten.

An Nistplätzen bilden Kormorane mit Haube Kolonien. Dies ist meistens der Fall. Es gibt jedoch Zeiten, in denen diese Vögel in getrennten Paaren nisten. Gleichzeitig bauen sie an schwer zugänglichen Stellen ein Nest. Dies können zum Beispiel Felsen oder ein Steinhaufen sein. Kormorane verwenden trockenes Gras oder Algen als Baumaterial. In dieser Hinsicht können auch Zweige eines Wacholders oder einer Weide zu ihnen passen. Kormorane mit Haube nutzen ein Nest mehrere Jahre lang. Die Kupplung enthält zwei bis fünf weiße Eier. Beide Partner sind an der Inkubation beteiligt.

Langohrkormorane sind große Vögel. Ihre Körperlänge reicht von siebzig bis neunzig Zentimetern, ihr Gewicht erreicht zweieinhalb Kilogramm. Sie haben einen langen Schnabel. Frauen von Kormoranen mit Ohren sind etwas kleiner als Männer. Die durchschnittliche Lebensdauer von Kormoranen mit Ohren beträgt sechs Jahre. Genauer gesagt, 6,1 Jahre. Es wurde jedoch auch die Lebenserwartung von 17 Jahren und 9 Monaten aufgezeichnet - so viel war es für den ältesten bekannten Kormoran.

Schau das Video: kormoran walczy z węgorzem (September 2020).