Information

Höflichkeit

Höflichkeit

Wir alle leben in einer Gesellschaft. Aber in jeder Situation?

Um Höflichkeit zu erreichen, verwenden wir sie manchmal dort, wo wir sie nicht brauchen. Es gibt auch einige Mythen, die uns helfen werden, dieses Werkzeug einer kultivierten Person besser zu nutzen.

Höflichkeit bedeutet höfliche Gespräche mit allen, Lächeln, Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme. Die Menschen haben Angst, dass sie sonst als Buren betrachtet werden, was den Bekanntenkreis verengt. In der Tat hat jede Person ihre eigene Freundlichkeit. Für einige reicht ein Lächeln bei einem Meeting und ein Händedruck nicht aus, während andere viel zurückhaltender sind. Es hängt von den psychologischen Eigenschaften des Individuums ab. Außerdem können wir uns kitschig schlecht fühlen, nicht genug Schlaf bekommen oder verärgert sein. Dies wird dazu führen, dass wir weniger kontaktfreudig als gewöhnlich werden. Und hat eine Person kein Recht darauf? Schließlich sprechen wir über sein Leben, in dem es so wichtig ist, den inneren Komfort aufrechtzuerhalten. Aber selbst wenn sich eine Person schlecht fühlt, sollten Sie anderen gegenüber nicht unhöflich sein. Aber zwinge dich nicht zu lächeln, wenn dein Herz schlecht oder nur schmerzhaft ist. Schließlich kann dies sehr unnatürlich sein, so dass die Gesprächspartner Sie der Heuchelei verdächtigen, was noch schlimmer ist.

Der Fremde, der mit der Werbung an der Tür klingelt, ist hörenswert. In einer solchen Situation schlägt er die Tür vor der Nase zu, um nicht auf unnötige und uninteressante Werbung zu hören. Aber das mag unhöflich erscheinen! Wir müssen also von deutschen Gerichten, einzigartigen Büchern und immer scharfen Messern hören. Es versteht sich, dass der Eingang zur Wohnung unser Grenzgebiet ist. Es ist nicht nötig, jemandem zuzuhören, nur weil wir ihm die Tür geöffnet haben. Es kann genauso einfach geschlossen werden. Somit wird der Besucher nicht beleidigt, ihm wird einfach die Aufmerksamkeit verweigert. Und es stellte sich so heraus, weil sein Besuch, als würde er auf sich aufmerksam machen, zunächst nicht autorisiert war. Angesichts dieser Tatsache werden höfliche Leute am Telefon immer im Voraus fragen, ob sie sich ein paar Minuten vom Gesprächspartner nehmen können. Dann kann die Person ruhig antworten, kommunizieren oder nicht. Und obsessive Verkäufer geben keine solche Wahl, was zu einem solchen Mythos führt. Und er arbeitet nur so lange, wie der übermäßig höfliche Mensch selbst an ihn glaubt.

Eine höfliche Person sollte immer eine konsistente Meinung haben. Einige Leute denken, dass es einfach nicht solide ist, ihren Standpunkt zu ändern. Die Fortsetzung einer Meinung, die nur aus Höflichkeit nicht mehr relevant ist, ist jedoch ein Indikator für Schwäche und nicht für Stärke. Schließlich tut eine Person dies aus Angst. Wenn andere dies nicht verstehen, werden sie es mit Sicherheit fühlen. Und es ist anstrengend, sich jeden Moment daran zu erinnern, welche Meinung und zu welchen Themen Sie zuvor geäußert haben. Wird eine Person für eine unangenehme Situation bereit sein, wenn ihre unterschiedlichen Sichtweisen auftauchen? Schließlich wird eine solche Situation zu einem Notfall, in der Regel gehen die Menschen entweder verloren oder beginnen sich zu entschuldigen oder geben ihre Worte sogar ganz auf. Aber wird es den Gesprächspartnern mehr Solidität verleihen?

Damit eine Person richtig verstanden wird, muss man ihre Handlungen erklären. Wenn jemand sie nicht mag, sollte er sich entschuldigen. Es scheint, dass anderes Verhalten zu Ressentiments anderer führen kann. Tatsächlich ist niemand verpflichtet, ständig die Bedeutung ihrer Handlungen zu erklären, insbesondere wenn niemand danach fragt. In Beziehungen arbeiten Menschen oft proaktiv. Zum Beispiel fragt eine Frau ihren Mann, ob er Essen gekauft hat. Der Ehemann beginnt sich zu entschuldigen und zu erklären, warum er es nicht getan hat. Aber die Frau interessiert sich nicht mehr für diesen Standpunkt, sie ist bereits im Laden und möchte wissen, was sie genau für sie kaufen soll. Wir verhalten uns in Bezug auf unsere Gefühle genauso. Selbst wenn wir um Erklärungen gebeten werden, ist es daher unsere eigene Aufgabe, diese zu liefern oder nicht. Es ist höflich, Erklärungen für diejenigen abzugeben, mit denen eine persönliche oder berufliche Beziehung besteht, und selbst dann, wenn dies gewünscht wird. Dies ist es, was Höflichkeit in einer Beziehung definiert. Es lohnt sich nicht, einem einfachen Verkäufer zu erklären, warum Sie seine Waren nicht kaufen möchten, dies hat nichts mit Höflichkeit zu tun.

Jeder muss gemocht werden und einen guten Ruf haben. Eine schlechte Meinung muss jedoch so schnell wie möglich korrigiert werden. Wird es höflich sein, schlecht zu wirken? Tatsache ist, dass Versuche, den Eindruck von sich selbst zu korrigieren, die Situation nur ruinieren können. Infolgedessen wird eine Person im Streben nach Höflichkeit einen negativen Ruf erlangen. Wenn ein Fehler gemacht wird, sollten Sie nicht als jemand anderes erscheinen und Ihr Recht beweisen, diesen Schritt zu tun. Sie müssen nur die falsche Handlung zugeben und sich gegebenenfalls dafür entschuldigen. Denn wenn eine Person nur aufgrund ihrer fundierten Meinungen, sportlichen Vorlieben oder politischen Ansichten schlecht gedacht wird, kann dies auf keinen Fall korrigiert werden. Psychologen sagen, dass wir nicht auf die Welt kommen, um die Erwartungen anderer Menschen zu erfüllen. Eine Person muss lernen, sich gegenseitig zu verstehen und den Standpunkt einer anderen Person zu respektieren. Wenn er nicht kann, kann in diesem Fall nichts getan werden. Und wenn wir versuchen, höflich zu sein und allen zu gefallen, schaden wir uns selbst. Die Leute beginnen an uns zu denken, dass wir keinen Kern haben, dass wir schwach sind. Wie können Sie jemanden respektieren, wenn er sich selbst nicht respektiert?

Es ist besser für eine Person, so wenig Fehler wie möglich zu machen, und wenn dies geschieht, sollte man sich aus Höflichkeit schuldig fühlen. Wer hat gesagt, dass Fehler unbedingt schlecht sind? Auf diese Weise bezahlt ein Mensch seine unschätzbare Erfahrung. Kein Wunder, dass das Sprichwort sagt, dass derjenige, der nichts tut, sich nicht irrt. Dieser Ansatz bedeutet jedoch nicht, dass Sie aufhören können, Verantwortung für Ihre Handlungen zu übernehmen. Und ein einfaches Schuldgefühl lähmt einen Menschen. Denn wenn es Schuld gibt, wird es unvermeidlich eine Bestrafung geben. Eine Fehler-Schuld-Bestrafungskette wird aufgebaut. Aber schließlich will niemand bestraft werden, deshalb hat jeder Angst, Fehler zu machen. Die Kette nimmt in die entgegengesetzte Richtung Gestalt an - wir haben Angst vor Bestrafung, wir haben Angst vor Fehlern und infolgedessen beginnen wir, uns dem Handeln zu entziehen. Dies führt dazu, dass die Menschen Angst haben, sich kennenzulernen, die Kommunikation mit einer neuen Person für sich selbst schwierig ist. Und manchmal wird versucht, eine Steinmauer von geliebten Menschen abzuzäunen. Aber wenn Sie keine Angst vor Bestrafung haben, hindert Sie nichts daran, Verantwortung zu übernehmen. Eine neue Kette wird gebaut - Fehlerverantwortung-Korrektur. Zum Beispiel erfordert ein versehentlicher Groll gegen jemanden keine Bestrafung, sondern eine Korrektur der Situation, in diesem Fall eine Entschuldigung. Wenn ein Konflikt aufgrund eines Missverständnisses auftritt, können Sie versuchen zu klären, was passiert ist. Infolgedessen kann eine Person in Bezug auf sich selbst und die ihr nahestehenden Personen offen und ehrlich bleiben, wenn keine Angst vor Fehlern oder eine zu enge Kommunikation mit jemandem besteht.

Ein höflicher Mensch wird niemals sagen, dass er daran nicht interessiert ist oder nicht versteht, worum es geht. Menschen haben aus Höflichkeit Angst, narzisstisch zu wirken. Lassen Sie sich zunächst nicht von Wörtern einschüchtern, die mit "Ich" beginnen. In der Kommunikation sind die sogenannten "I-Nachrichten" durchaus akzeptabel. Sie können alles über sich selbst sagen, wenn es unsere Gefühle beschreibt. Aber der Satz "Ich denke, das ist Unsinn" ist inakzeptabel, da er eine Bewertung einer Person und ihrer Worte enthält. Die Aussage "Ich bin abgelenkt" oder "Ich fühle mich schlecht" ist für ein konstruktives Gespräch durchaus akzeptabel. Sätze, die eher wie Diagnosen, "Unsinn", "das ist Unsinn", "das ist dumm" sind, können ebenfalls nicht verwendet werden. Es ist schwierig, eine Einigung zu erzielen, wenn der Gesprächspartner mit "Sie verstehen nicht", "Sie sprechen Unsinn", "Sie verstehen dieses Problem nicht" angesprochen wird. Dann wird es das Gefühl geben, dass eine Person übermäßige Ambitionen und mangelnde Flexibilität hat.

Es ist eine Schande zu sagen, dass Sie etwas nicht wissen. Es gibt nur sehr wenige Menschen mit enzyklopädischem Wissen, ein gewöhnlicher Mensch kann nicht alles wissen. Aber das kann nicht jeder zugeben. Versuche, sich als Experte auszugeben, werden selbst von Teenagern leicht unterdrückt. Es ist bekannt, dass Schulkinder diejenigen Lehrer respektieren, die nicht versuchen, ihr absolutes Bewusstsein für alle Themen zu zeigen, aber ehrlich zugeben, dass sie etwas nicht wissen. In dieser Situation wäre es angebracht, dass der Lehrer verspricht, die Frage zu studieren und in der nächsten Lektion die richtige Antwort zu geben. Leider finden es die Leute unhöflich zuzugeben, dass sie es nicht wissen. Schließlich scheint es einfacher zu sein, die Illusion von Wissen zu erzeugen, als tatsächlich zu versuchen, das Problem zu verstehen. Am einfachsten ist es zu sagen, dass es einfach nicht interessant ist. Schließlich ist es überhaupt nicht beschämend, ein Thema nicht zu kennen, das Ihnen gleichgültig ist.

Auch wenn Sie Hilfe benötigen, zeigen Sie sie nicht. Menschen haben oft Angst zuzugeben, dass sie verloren sind, oder zu fragen, wo sich die nächste Toilette befindet. Wir alle brauchen manchmal Hilfe oder sogar Empathie. Aber aus irgendeinem Grund wird angenommen, dass solche Anfragen unhöflich sind, außerdem zeigen sie Schwäche und Ohnmacht. Die Befolgung eines solchen Mythos verschlimmert die Situation jedoch nur, insbesondere wenn die Frage mehrere Personen betrifft. Infolgedessen kann ein großes Projekt entstehen, da sich ein Mitarbeiter weigerte, das Problem anzuerkennen und um Hilfe zu bitten. Die Ehe bricht zusammen, da einer der Ehepartner nicht über ihre Probleme sprechen möchte. Die Krankheit schreitet fort und tritt in ein schweres Stadium über, da der Patient nicht rechtzeitig einen Arzt konsultierte. Tatsächlich ist eine rechtzeitige Bitte um Hilfe ein Indikator für eine reife Lebenseinstellung. In diesem Fall wird klar, dass es genau derjenige ist, der sich nicht als Erwachsener und Unabhängiger zeigen will. Im Gegenteil, im Inneren fühlt er sich unbedeutend und schwach und hat Angst vor der Exposition. Und unsere ganze Gesellschaft ist ziemlich kindisch, also hat dieser Mythos Wurzeln geschlagen.

Es ist unerlässlich, Glaubwürdigkeit zu verdienen und Ihren Wert zu beweisen. Der Wunsch nach Autorität wird von vielen als sehr natürlich und höflich angesehen, da sonst eine Person den Respekt verlieren kann. Aber es lohnt sich noch einmal zu wiederholen, dass sie denjenigen respektieren, der sich selbst respektiert. Für einen normalen Menschen ist Autorität eine natürliche Aufgabe, er denkt nicht ständig darüber nach, wie er sie gewinnen und behalten kann. Er kommuniziert einfach mit allen und die Leute respektieren ihn für etwas. Und Gedanken darüber, Autorität zu erlangen und sie weiter aufrechtzuerhalten, kommen denen in den Sinn, die sie nicht haben. Wenn wir uns ständig in einem unsichtbaren Kampf um den Respekt anderer befinden und dieser immer noch nicht existiert, ist es vielleicht an der Zeit, unsere Methoden zu ändern? Und die Aussage über die Notwendigkeit, für Autorität zu kämpfen und Angst zu haben, sie zu verlieren, ist eigentlich absurd. Und wenn Sie alle oben genannten Mythen loswerden, können Sie sowohl eine Autorität werden als auch eine wirklich höfliche Person bleiben.

Schau das Video: Deutsch A1 - Guten Tag: Begrüßungen, Höflichkeit u0026 Kennenlernen. Basic German for beginners (September 2020).