Information

Kredit Geschichte

Kredit Geschichte

Die Bonitätshistorie enthält Informationen zu allen vom Verbraucher aufgenommenen Krediten. Wie die Praxis zeigt, hat fast die Hälfte der Russen, die bei einer Bank einen Kredit beantragen, ein schlechtes Verständnis dafür, was Kreditgeschichte ist und warum sie überhaupt existiert.

Ein solches Konzept als Kreditbüro ist im Allgemeinen niemandem bekannt. Hier werden jedoch die Daten zu Kundenkrediten und -zahlungen gespeichert. In Russland gibt es mehr als 30 solcher Büros. Bevor Sie zur Bank gehen, um einen neuen Kredit aufzunehmen, sollten Sie besser wissen, was eine Bonitätshistorie ist und wie sie Ihnen helfen oder verhindern kann, einen Kredit aufzunehmen. Um dies zu tun, müssen Sie einige Missverständnisse zu diesem Thema beseitigen.

Es gibt eine einzige "schwarze Liste" unerwünschter Kreditnehmer. Dieser Mythos ist sehr beliebt. Landsleute glauben, dass sie, sobald sie auf der "schwarzen Liste" stehen, keine Kredite mehr von der Bank erhalten können. Die Wahrheit hier ist, dass jede Bank eine Liste von Säumigen hat, die in naher Zukunft nicht mit einer zweiten Chance rechnen sollten. Es gibt jedoch keine einzige Basis sowie ein gemeinsames Kreditbüro (CRB). Mit anderen Worten, eine Person kann völlig unterschiedliche Informationen in unterschiedlichen Quellen haben. In einem Büro wird der Kreditnehmer als absolut vertrauenswürdig eingestuft, während ein anderer ihm den Ruf eines Hardcore-Schuldners verleiht. Theoretisch ist es nicht schwierig herauszufinden, welches BKI Informationen über eine Person enthält. Es reicht aus, nur den Betreff Ihres Kreditverlaufs herauszufinden und ihn auf der Website der Zentralbank einzugeben. Eine Liste der Büros, die Informationen pro Person enthalten, wird sofort ausgestellt. In der Praxis ist es schwierig, dies herauszufinden, da nur sehr wenige Menschen ihren Code kennen.

Mangelnde Bonität ist eine positive Sache. In der Tat ist nicht alles so einfach. Das Fehlen einer Bonitätshistorie legt nahe, dass der Kunde ein Rätsel für die Bank ist. Wenn Sie vorhaben, ein großes Darlehen oder eine Hypothek aufzunehmen, ist es daher besser, zuerst ein Darlehen für einen kleinen Betrag aufzunehmen und es erfolgreich oder sogar noch früher als geplant zurückzuzahlen.

Sie können Ihre Bonität korrigieren. Es wird angenommen, dass Sie nützliche Verbindungen nutzen, jemanden bezahlen und Verweise auf verspätete Zahlungen aus der Basis entfernen können. Das ist aber absolut nicht wahr. Erstens ändert das Büro selbst keine Daten. Nur derjenige, der es dort platziert hat - die Bank selbst - kann Informationen löschen. Und Kreditbüros sind besorgt über ihren Ruf. Wenn bekannt wird, dass Informationen um Geld korrigiert wurden, bedeutet dies, dass das Unternehmen verlassen wird. Niemand wird für einen Kunden riskieren.

Sie müssen Geld bezahlen, um eine Bonitätshistorie zu erhalten. Es stellt sich heraus, dass kostenlose Informationen über Ihre eigene Bonität die Norm sind. Darüber hinaus ist es sogar im Gesetz über Kreditverläufe festgelegt. Es heißt, dass jeder Bürger einmal im Jahr seine Kreditwürdigkeit absolut kostenlos herausfinden kann. Dazu müssen Sie ein ganzes Paket von Dokumenten sammeln, einschließlich eines notariell beglaubigten Antrags, um diese Informationen zu erhalten, und diese dann an das Büro senden. Die Bonitätshistorie sollte in 2-3 Wochen per Post eintreffen. In der Praxis ist das Bild etwas anders. Das BKI ist ein privates nichtstaatliches Büro, das überhaupt nicht daran interessiert ist, auf eigene Kosten Briefe in ganz Russland zu versenden. Infolgedessen können Sie Geld für Notariatsdienste, einen Brief oder Zeitverschwendung ausgeben, aber Sie können nicht auf die ersehnte Antwort warten.

Durch Ändern Ihres Reisepasses können Sie Ihre Bonitätshistorie ändern. Wenn Sie Ihren Reisepass oder Nachnamen ändern, wird anscheinend eine neue Bonitätshistorie angezeigt. Im Pass ist jedoch eine Markierung für zuvor ausgestellte Pässe und aufgetretene Änderungen enthalten. Es ist kein Zufall, dass die Bank alle Seiten des Passes auffordert, einen Kredit auszugeben. Das Finanzinstitut kann anhand seiner vorherigen Daten die Finanzhistorie des Kunden ermitteln.

Nach 7-10-15 Jahren wird die Bonitätshistorie zurückgesetzt. Dieser Mythos entstand aus einer Norm im Gesetz, die einfach frei interpretiert wird. Selbst nach der Rückzahlung des Darlehens wird dieser Transaktion bei monatlichen oder mehr Verzögerungen ein negativer Status zugewiesen. Und es wird auf der ersten Seite der 84-monatigen Geschichte erscheinen. Dann sollte diese Bewertung verschwinden. Wenn während dieser Zeit keine neuen Informationen im Verlauf angezeigt werden, müssen diese gelöscht werden. Aber heute häufen sich in Russland nur Kreditinformationen an. Höchstwahrscheinlich wird es weder nach 7 noch nach 15 oder 30 Jahren entfernt.

Eine gute Bonität garantiert einen Kredit. Diese Aussage ist nur teilweise richtig. Wenn eine Person ihren Arbeitsplatz gewechselt hat und weniger als drei Monate am neuen Ort war, spielt der Stoppfaktor eine Rolle. Und eine positive Bonität hilft hier nicht weiter. Die Bank kann aufgrund geringer Zahlungsfähigkeit auch ablehnen. Es ist unwahrscheinlich, dass eine Person mit einem mageren weißen Gehalt leicht einen Kredit bekommt, um ein Auto zu kaufen. Schließlich kann sich herausstellen, dass das gesamte verdiente Geld für Zahlungen an die Bank verwendet wird. Eine solche Finanzstrategie ist einfach nicht realisierbar.

Indem Sie einem Sicherheitsbeauftragten ein Bestechungsgeld geben, können Sie sich mit einer schlechten Vorgeschichte einen Kredit sichern. Ähnliche Mythen verbreiten Betrüger oder schwarze Makler. Tatsache ist, dass der Kreditausschuss nicht nur den Sicherheitsdienst umfasst, sondern auch Mitarbeiter mehrerer anderer Abteilungen (bis zu sieben). Die Bewohner der Regionen müssen auf die Genehmigung der Zentrale warten. Wenn Sie versuchen, alle zu bestechen, stellt sich heraus, dass dies ein sehr teurer Betrug ist.

Durch die Zahlung der Bank symbolisch 100-200 Rubel können Sie sich eine gute Bonität sichern. Der Mythos entstand aus der Substitution von Konzepten. Einige Banken täuschen absichtlich Menschen, indem sie ihnen anstelle einer vollständigen Historie eine abgespeckte Kreditauskunft geben. Äußerlich sind die Dokumente ähnlich, aber der Bericht enthält nicht die Namen der Banken. Dies verhindert, dass Sie Fehler im Dokument finden und beheben können. Der Geizhals muss also zweimal bezahlen. Laut Gesetz kann dem Kreditnehmer überhaupt keine Kreditauskunft ausgestellt werden, was von Banken manchmal vernachlässigt wird. Es ist auch gut, dass wachsame Bürger den illegalen Handel mit diesen Dokumenten unterdrücken. Und die Geldstrafen sind ziemlich beeindruckend. Banken gehen davon aus, dass sich die Bürger, nachdem sie einen kleinen Geldbetrag verloren haben, normalerweise nicht beschweren wollen, sondern sich an Ermittlungen wegen Betrugs mit Dokumenten beteiligen wollen.

Im Falle einer beschädigten Bonität wird niemals ein Bankdarlehen erhalten. Dies ist überhaupt nicht wahr. Selbst die schlimmste und "getötete" Kreditgeschichte in ein paar Jahren kann wiederbelebt werden. Sie müssen nur ein Konto bei einer Bank eröffnen und dort Ihr persönliches Geld einzahlen. Nach einiger Zeit können Sie an derselben Stelle ein Warendarlehen für einen Betrag aufnehmen, der unter der Kaution liegt. Dann können Sie eine Kreditkarte öffnen und Ihre Geschichte schrittweise verbessern.

Die Bonitätshistorie enthält nur negative Informationen. In der Bonitätshistorie gibt es nicht nur negative, sondern auch positive Informationen zur bisherigen Kreditvergabe. Sie können sogar eine persönliche Kreditauskunft mit einem wertvollen immateriellen Vermögenswert, dem Finanzpass eines Kunden, vorlegen. Der Wert liegt in der Tatsache, dass eine positive Historie hilft, Zeit bei der Gewährung eines Kredits zu sparen und die besten Konditionen bei jeder Bank zu wählen. Ein Kunde mit einer positiven Zahlungsdisziplin ist für alle interessant. Das Gegenteil ist aber auch der Fall. Die Bonitätshistorie als wichtiges Dokument verbleibt bei einer Person, auch wenn sie ihren Nachnamen, ihren Personalausweis und ihren Wohnort ändert. Und wenn die übernommenen Verpflichtungen rechtzeitig und vollständig erfüllt werden, steigt der Wert dieses Vermögenswerts nur.

Der Bürge muss keine eigene Bonität haben. Der Bürge oder die Bürgschaft kann auch eine eigene Bonitätshistorie haben. Dies sollte bei der Unterzeichnung eines Darlehensvertrags berücksichtigt werden. Und obwohl das Gesetz nicht direkt vorsieht, dass Informationen über Bürgen vom Kreditbüro eingeholt werden müssen, gibt es auch kein solches Verbot. Der Bürge unterschreibt alle für die Kreditvergabe erforderlichen Unterlagen. Warum überprüft die Bank diese Person nicht? Wenn der Bürge der Bank die Einwilligung erteilt, dem Kreditbüro Informationen über sich selbst zur Verfügung zu stellen, werden diese in die allgemeine Datenbank aufgenommen.

Um eine positive Bonität zu erzielen, sollten Sie nicht einmal einen Tag zu spät bezahlen. Die Bonität wird von jeder Bank anhand des Prismas ihrer eigenen Politik bewertet. In der Regel werden Finanzinstitute in Bezug auf Menge und Zeit und selten auftretende Verzögerungen zu klein. Wenn Verzögerungen von bis zu einem Monat seltener als einmal alle sechs Monate auftreten, wird die Bank eine solche Geschichte wahrscheinlich als gut genug betrachten und den Kreditantrag genehmigen.

Schau das Video: Projekt X - Der Kredit (September 2020).