Information

Schuppen

Schuppen

Ein moderner Mensch arbeitet viel an seinem Image, aber er hat nicht wirklich gelernt, gegen Schuppen zu kämpfen. Und es ist schwierig, dieses Problem mit nur speziellen Shampoos selbst zu lösen.

Es gibt viele Schuppenmythen, die es wert sind, in Betracht gezogen zu werden. In der Tat ist Schuppen nicht ganz das, was wir uns vorstellen.

Häufiges Waschen der Haare erhöht die Schuppenbildung. Es gibt keinen Zusammenhang zwischen der Häufigkeit des Haarwaschens und der Schuppenbildung. Es basiert auf einer Pilzerkrankung wie der seborrhoischen Dermatitis. Egal wie sehr mein Kopf ist, es wird ihn nicht beeinflussen, wie die Verwendung von speziellen Shampoos. Schuppen werden durch hormonelle Ungleichgewichte im Körper verursacht. Und der Kopf sollte gewaschen werden, wenn die Haare schmutzig werden. Staub und Talg sind schließlich sehr schädlich für das Haar. Profis haben sich bereits Shampoos für den täglichen Gebrauch ausgedacht.

Schuppen kommen von schmutzigen Kissen. In der Tat hat dieser Mythos eine Grundlage. Ein Pilz, der Schuppen verursachen kann, kann tatsächlich in einem schmutzigen Kissen landen. Mit der aktiven Freisetzung von Talg erhält der Pilz ein Nährmedium für seine aktive Vermehrung. Dies geschieht jedoch in jedem Fall nur aufgrund von Störungen im Stoffwechsel. Wenn die Kopfhaut gesund ist, treten keine Schuppen auf und die Kissen haben nichts damit zu tun. Jeden Tag sind Menschen mit Tausenden verschiedener Pilze konfrontiert, aber nur diejenigen, die die Immunität geschwächt haben, werden krank.

Im Kampf gegen Schuppen hilft ein spezielles Shampoo. Es gibt gute Shampoos mit Zink, Schwefel oder Teer und spezielle Antischuppenprodukte, die Ketoconazol enthalten. Sie können nur die äußeren Erscheinungsformen der Krankheit entfernen, aber sie können sie nicht besiegen. Nachdem Sie diese Shampoos nicht mehr verwenden, kehren Schuppen bald zurück und höchstwahrscheinlich sogar noch mehr. Und bei trockener Haut kann dieses spezielle Shampoo so aggressiv sein, dass es den natürlichen pH-Wert der Kopfhaut stört. Shampoo funktioniert möglicherweise nicht, wenn Allergien oder Psoriasis die Ursache für Schuppen sind. Deshalb lohnt es sich, eine komplexe Behandlung mit Hilfe eines Arztes durchzuführen.

Der Spezialist wird zunächst die Ursache der Krankheit ermitteln, nicht kosmetische, sondern therapeutische Mittel für ihre Ausrottung auswählen und das Schema ihrer Anwendung festlegen. Ein Dermatologe berät Sie über Lotionen, Cremes und Vitamine, die das Gleichgewicht zwischen Androgenen und Östrogen wiederherstellen. Es ist wahrscheinlich, dass Sie Ihre Ernährung überarbeiten und das Verdauungssystem untersuchen müssen. Es ist auch bekannt, dass Schuppen Stress verursachen können - Sie müssen sich mehr ausruhen und manchmal sogar Beruhigungsmittel einnehmen.

Schuppen loszuwerden ist unmöglich. In der Tat ist es schwierig, Schuppen zu bekämpfen. Nur ein richtig diagnostiziertes und richtig ausgewähltes Mittel kann das Endergebnis erzielen. Manchmal wird in 1-2 Monaten ein positives Ergebnis erzielt. Es ist wichtig zu bedenken, dass die Ursache nicht nur Pilze sein können, sondern auch bestimmte Arten von Infektionen. Allergien oder Psoriasis. Das ist also nicht nur ein psychologisches Problem. Schuppen können chronisch werden, wenn sie mit der Ausscheidung verzögert werden. Wenn es vernachlässigt wird, schwächt es die Haarwurzeln, was zu Haarausfall führt. Sie sollten daher rechtzeitig einen Trichologen und Dermatologen aufsuchen, um die Art der Schuppen und die Gründe für ihr Auftreten sowie einen Behandlungsplan zu ermitteln.

Schuppen führen dazu, dass Menschen eine Glatze bekommen. Leichte Schuppen führen nicht zu schwerwiegenden Folgen, Kahlheit ist nicht zu befürchten. Aber ölige Seborrhoe, die vernachlässigt wird, ist ein Risikofaktor für Haarausfall. Die Follikel selbst sind zerbrechlich, und wenn das Epithel mit großer Geschwindigkeit gelöscht wird, nimmt es Haare mit. Seborrhoe schafft im Allgemeinen eine sehr aggressive Umgebung für Kopfhaut und Haare. Infolgedessen treten Juckreiz, Rötung und Entzündung auf, was sich als nicht gut für das Haar herausstellt.

Nur fettiges Haar hat Schuppen. Seborrhoe kann trocken oder ölig sein. Es ist nur so, dass die erste Option viel seltener ist. Fettige Seborrhoe führt zu einer intensiveren Freisetzung von Fetten, in denen sich Pilze vermehren. Bei trockener Seborrhoe gibt es nicht so viel Fett, aber die Trennung des Epithels wird immer noch festgestellt. Trichologen stellten im Allgemeinen fest, dass in der Jugend Schuppen bei Menschen mit öliger Seborrhoe und im Alter - bei trockener Haut - auftreten.

Sie können Schuppen mit nur einer Prozedur oder Sitzung loswerden. Heute gibt es keine einzige Medizintechnik, geschweige denn die Kosmetik, die Seborrhoe sofort überwinden würde. Die besten und effektivsten Shampoos halten mehrere Monate. Aber wenn man das Behandlungsprogramm richtig befolgt, kann man Schuppen besiegen, wenn auch nicht sofort.

Schuppen können durch die Verwendung des Kamms eines anderen verursacht werden. Dies ist nicht wahr, da kein einziger Kamm die hormonellen Prozesse im menschlichen Körper in irgendeiner Weise beeinflusst. Aber sie sind die Ursache für Schuppen. Es ist jedoch am besten, die Haarbürsten anderer nicht zu verwenden.

Schuppen können herausgekämmt werden. Das Entfernen von Schuppen durch Ausbürsten ist genauso effektiv wie das Entfernen von Schnee im Winter gegen den Winter. In der Tat kann ein solches Verfahren sogar schaden. Nach dem Kämmen Ihrer Haare, insbesondere mit Hilfe scharfer Zähne, können Sie die bereits schmerzende Kopfhaut noch mehr schädigen. Wenn Sie also Schuppen haben, ist es besser, einen Kamm mit weichen Zähnen zu verwenden, und es ist besser, Ihr Haar zu kämmen, ohne die Kopfhaut zu berühren.

Schuppen treten mit hormonellen Veränderungen auf. Schuppen selbst signalisieren ein Problem, das dem Körper passiert - die Talgdrüsen der Kopfhaut beginnen schlecht zu arbeiten. Die Gründe können tief im Körper verborgen sein. Dies können Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, der Schilddrüse und Störungen des endokrinen Systems sein. Schuppen werden oft durch Stress, erhöhte Emotionalität und sogar schlechte Ernährung verursacht. Hormonelle Veränderungen im Körper sind also nicht immer schuld.

Sie können Schuppen mit der richtigen Ernährung loswerden. Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle im Kampf gegen Schuppen. Um sich zu erholen, müssen Sie auf fetthaltige, würzige, frittierte und würzige Lebensmittel verzichten. Schließlich erhöhen sie nur die Talgproduktion. Produkte wie Süßigkeiten, Mehl und Alkohol gelten ebenfalls als Provokateure. Lebensmittel, die reich an groben Ballaststoffen und den Vitaminen A und B sind, helfen bei der Bekämpfung von Schuppen: Fleisch, Fisch, Milch, Mais, Blumenkohl, Nüsse, Käse, Eier und Nüsse. Die Diät sollte viel Gemüse und ungesüßte Früchte enthalten. Sie enthalten für die Haut nützliche Vitamine und wertvolle Spurenelemente wie Zink, Kupfer und Kalzium. Wenn trockene Schuppen vorherrschen, hilft es manchmal, den richtigen Wasserhaushalt wiederherzustellen. Sie müssen nur öfter sauberes Wasser bei Raumtemperatur trinken. Es kann aus einer Quelle, einer Schmelze oder einem Mineral flüssig sein.

Sie können Schuppen mit einem Haarschnitt loswerden. Ein frischer Haarschnitt sieht immer ordentlich aus, da das Haar nicht unter seinem eigenen Gewicht hängt, sondern in einer leichten Frisur gerafft ist. Aber Visuals beiseite. Tatsächlich hat der Haarschnitt nichts mit dem Zustand der Haare zu tun. Die Gesundheit jedes Haares hängt direkt vom Zustand des gesamten Organismus ab. Es ist nur so, dass es nach einem Haarschnitt einfacher zu stylen ist, daher müssen sie weniger berührt und korrigiert werden. Indirekt kann das Schneiden die Talgproduktion reduzieren und im Haar verteilen. Infolgedessen lässt ein Haarschnitt Ihr Haar gesünder aussehen. In einem guten Friseur hilft Ihnen ein Fachmann, die Gesundheit Ihres Haares zu beurteilen und die notwendige Pflege anzubieten. Zu Hause ist es schwierig, Ihr Haar vollständig zu ernähren. Wenn Schuppen auftreten, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden.

Im Kampf gegen Schuppen sind Volksheilmittel nutzlos. Heute können Sie überrascht sein, wie hochprofessionelle Dermatologen den Patienten die Rezepte empfehlen, die unsere Vorfahren verwendet haben. Eine Honig-Haarmaske, Rizinusöl, Agave und Zitronensäfte, die zu gleichen Anteilen gemischt werden, können die Talgproduktion normalisieren. Sie können den Pilz auf der Kopfhaut mit Abkochungen von Huflattichblättern und Brennnessel loswerden. Nach dem Entfernen der Quelle verschwinden Schuppen. Masken aus Kefir, Milchmolke und farblosem Henna sind wirksam. Pflanzenöle passen im Allgemeinen gut zu ätherischen Ölen. Unsere Großmütter verwendeten erfolgreich Abkochungen und Aufgüsse von Kamille, Hopfen und Rainfarn. Aber wenn diese Mittel nicht helfen, bleibt es, einen Trichologen zu kontaktieren.

Schau das Video: Hausmittel gegen Schuppen - Die Top 7 Tipps (September 2020).