Information

DR. Netz

DR. Netz

Dr.Web scannt keine kritischen Bereiche des Systems und Startobjekte, die am anfälligsten für Infektionen sind. Es ist nicht so. Sowohl der Scanner als auch SpIDer Guard (XP und Me) scannen sowohl die Bootsektoren von Festplatten als auch Autorun-Dateien.

Dr.Web arbeitet nur mit einer kleinen Anzahl von Archiven, was bedeutet, dass es nicht effizient genug ist. Nein, Dr.Web arbeitet auch mit Dateiarchiven wie ZIP, 7ZIP, ARJ, RAR, LHA, HA, GZIP, TAR, BZIP2, MS CAB, ISO, WISE, MSI, CPIO, RPM, DEB (und ihre Anzahl ist konstant wächst) und mit vielen Packern (nicht verfügbar für viele ähnliche Programme).

Dr.Web Antivirus heilt keine Viren in Archiven und ist daher nicht zuverlässig genug. Die Tatsache, dass Dr.Web wie andere Antivirenprogramme keine mit Viren infizierten Dateien in Archiven heilt, hat keinerlei Einfluss auf die Zuverlässigkeit, die von vielen maßgeblichen Experten bestätigt wurde.

In Dr.Web Anti-Virus können nicht mehrere Scan-Aufgaben erstellt werden. Tatsächlich ist es möglich, mehrere GUI-Scanner gleichzeitig auszuführen, um mehrere Partitionen der Festplatte gleichzeitig zu scannen und gleichzeitig einen erheblichen Zeitgewinn zu erzielen.

Ein unterbrochener Scan in Dr.Web kann nicht fortgesetzt werden. Nein, der GUI-Scanner hat eine Pause.

Dr.Web Anti-Virus sieht keine vorübergehende Aufhebung des Schutzes bei der Arbeit mit ressourcenintensiven Paketen vor. Missverständnis. SpIDer Guard XP, SpIDer Guard Me und SpIDer Mail haben eine solche Möglichkeit. Beachten Sie jedoch, dass diese Funktion für einige von ihnen (z. B. SpIDer Guard XP) sofort verfügbar ist. In anderen Fällen müssen Sie die Einstellungen der Konfigurationsdatei ändern, um diese Funktion zu aktivieren.

Dr.Web scannt keine Makroviren in Office-Dokumenten, da diese nicht erkannt werden. Dr.Web ist mit Makroviren in allen MS Office-Dokumentformaten seit langem "vertraut".

Es ist nicht möglich, die ausgewählte Aktion auf alle Bedrohungen desselben Typs anzuwenden. Mit Dr.Web Anti-Virus können Sie die Anwendung der ausgewählten Aktion für Bedrohungen eines bestimmten Typs konfigurieren, nämlich:

1. heilbare Viren;
2. unheilbare Viren;
3. Potenziell gefährliche Programme;
4. Hacking-Programme;
5. Programme wählen;
6. Scherzprogramme;
7. Werbeprogramme.

Dr.Web kann nicht auf einem mit Viren infizierten Computer installiert werden. Dr.Web Antivirus ist extrem resistent gegen Viren und kann sofort auf einem mit einem Virus infizierten Computer arbeiten. Darüber hinaus kann Dr.Web direkt von jedem externen Medium (CD- oder USB-Speicher) gestartet werden, was den Antivirenbetrieb in keiner Weise beeinträchtigt.

Web Anti-Virus kann keine Ausschlüsse für zu scannende Anwendungen festlegen. Nein, Sie können jede Datei oder jeden Ordner vom Scannen in einer Dr.Web-Komponente ausschließen.

In Dr.Web Anti-Virus gibt es keinen Verhaltensblocker. Dies ist nicht ganz richtig. Schließlich enthält Dr.Web Komponenten wie die Virenaktivitätskontrollfunktion in SpIDer Mail, die Virenaktivitätskontrollfunktion in SpIDer Guard Me und den heuristischen Analysator, die den Verhaltensblocker ersetzen.

Dr.Web Anti-Virus scannt keinen HTTP-Verkehr. Diese Aussage gilt nur für einige Versionen. Schließlich bietet beispielsweise die Beta-Version des SpIDer Gate-Moduls volle Unterstützung für die Überprüfung des HTTP-Verkehrs.

Die Firewall sollte in Dr.Web integriert sein, das in einigen anderen Antivirenprogrammen verfügbar ist. Kein Antivirus verfügt über eine integrierte Firewall (obwohl eine Firewall desselben Herstellers möglicherweise zusammen mit dem Antivirus angeboten wird, ohne Bestandteil davon zu sein). Denken Sie daran, dass Firewall und Antivirus sehr unterschiedliche Arten von Software sind. Die Funktionen des Antivirus sind die Analyse von Objekten auf der Festplatte und im Computerspeicher, während die Firewall zur Analyse von über das Netzwerk übertragenen Paketen ausgelegt ist. Eine Firewall stärkt den Schutz, ist jedoch keineswegs ein obligatorischer Bestandteil von Antivirus.

Dr.Web Antivirus ist äußerst ressourcenintensiv. Immerhin beträgt die Größe des Dr.Web Anti-Virus-Distributionskits nur 9 MB, es werden nur 12-15 MB Speicherplatz benötigt. Mit speziellen Einstellungen können Sie noch mehr Computerressourcen sparen (allerdings auf Kosten der Sicherheit des Benutzers).

Dr.Web Anti-Virus scannt Archive nicht "on the fly". Nein, wenn das Scannen von Archiven im SpIDer Guard-Monitor aktiviert ist, werden sie bereits vor dem Schreiben auf die Festplatte gescannt. Die Antiviren-Entwickler empfehlen jedoch nicht, diesen Modus ständig zu verwenden.

Dr.Web kann dabei helfen, ein durch Viren beschädigtes System wiederherzustellen. Dies ist leider nicht der Fall. Tatsache ist, dass die Funktion von Antivirus nicht die Möglichkeit umfasst, das System wiederherzustellen. Zu diesem Zweck gibt es spezielle Programme zum Sichern kritischer Benutzerdaten und in Windows integrierte Standardsystem-Wiederherstellungstools.

Windows 98, Me, NT 4.0. Dr.Web unterstützt nicht. Antivirus unterstützt nicht nur alle Windows-Betriebssysteme (95 OSR2.98 / Me / NT4.0 / 2000 / XP / 2003), sondern auch frühere Betriebssysteme - MS DOS, PC DOS, OS / 2.

Nachdem Dr.Web eine Festplatte gescannt hat, finden andere Antivirenprogramme Viren auf derselben Festplatte. Das Antivirus war also von schlechter Qualität? Tatsache ist, dass Dr.Web nur effiziente Viren erkennt und neutralisiert, die echten Schaden anrichten können. Inoperable Codes, die keinen Schaden anrichten, werden von diesem Antivirus nicht berücksichtigt. Es sind diese "kaputten" Viren, die andere Antivirenprogramme finden, wenn sie erneut gescannt werden.

Dr.Web ist nicht für die Installation auf Laptops geeignet. Da Laptops dieselben Computer wie stationäre Computer sind, ist dieses Antivirenprogramm für sie gut geeignet. Es sollte nur berücksichtigt werden, dass Laptops, da sie weniger RAM und weniger leistungsstarke Prozessoren haben, von diesem Antivirenprogramm etwas stärker "verlangsamt" werden können als stationäre Computer. Das Scannen der Festplatte dauert länger, da Laptops sich durch das sehr langsame Lesen von Informationen von der Festplatte auszeichnen.

Dr.Web Antivirus bietet nicht die Möglichkeit, in den Einstellungen zum Scannen des E-Mail-Verkehrs einen Port anzugeben. Nein, im Mail-Monitor SpIDer Mail gibt es eine solche Möglichkeit (sowohl das standardmäßig festgelegte automatische Abfangen als auch die Möglichkeit, den Abhörmodus für Ports festzulegen, über die der Mail-Verkehr manuell geleitet wird).

Dr.Web Anti-Virus kann keine über IMAP empfangenen "on the fly" -Nachrichten scannen. Diese Funktion wird in der aktualisierten Version von SpIDer Mail bereitgestellt.

Dr.Web wird selten (einmal pro Woche) aktualisiert. Nein, Dr.Web-Updates werden ständig veröffentlicht. Und einmal pro Woche, basierend auf diesen Ergänzungen, ist das Unternehmen eine "wöchentliche Ergänzung" zu den Virendatenbanken. Es ist zu beachten, dass die automatische Aktualisierung von Antiviren-Datenbanken in Dr.Web für Windows standardmäßig für stündliche Aktualisierungen konfiguriert ist.

Die Dr.Web-Datenbank ist so kompakt, weil sie nur sehr wenige Viren "kennt". Alte Viren werden einfach aus der Signaturdatenbank ausgeschlossen. Daher ist die Überprüfung schnell. Nein, die Sammlung dieses Antivirus enthält Viren fast aller Generationen. Und die Scan-Geschwindigkeit steigt aufgrund der Optimierung des Scan-Algorithmus und überhaupt nicht aufgrund einer geringen Menge an Informationen über verschiedene Viren.

Es gibt keine Möglichkeit, Updates häufiger als von den Dr.Web-Entwicklern bereitgestellt zu erhalten. Dies ist ein Missverständnis. Obwohl der standardmäßig installierte Dr.Web Scheduler so konfiguriert ist, dass er einmal pro Stunde Datenbanken empfängt, ist es durchaus möglich, ihn so zu konfigurieren, dass er mehrmals pro Stunde Aktualisierungen der Virendatenbank empfängt, was in letzter Zeit sehr wichtig ist.

Schau das Video: Wie viel Zappelstrom verträgt das Netz? Bemerkungen zur deutschen Energiewende (September 2020).