Information

Elektrische Autos

Elektrische Autos

Ein Elektrofahrzeug ist ein Fahrzeug, das von einem Elektromotor angetrieben wird, nicht von einem Verbrennungsmotor. Die Energiequelle sind normalerweise Batterien.

Elektrofahrzeuge haben ihre eigenen Varianten - ein Elektroauto (ein Frachtfahrzeug zum Arbeiten in geschlossenen Räumen, zum Heben von Lasten) und ein Elektrobus (ein Bus mit einer elektrischen Batterie).

Elektrofahrzeuge werden immer weiter verbreitet. Darüber hinaus gibt es eine große Anzahl von hausgemachten Proben. Sie können auch Geräte kaufen, um ein normales Auto in ein elektrisches umzuwandeln.

Heute ist China führend in der Produktion von Elektrofahrzeugen. Das Interesse an solchen Fahrzeugen wird durch ihre Umweltfreundlichkeit und niedrigen Betriebskosten angeheizt, und der relativ hohe Preis für Elektrofahrzeuge und die geringe Kilometerleistung mit einer Ladung behindern die Ausbreitung.

Seltsamerweise erschien 1841 das erste Elektroauto bereits vor dem Verbrennungsmotor. Der Markt für Elektrofahrzeuge ist sehr vielversprechend, aber ihre Verbreitung wird durch einige Mythen behindert, die wir betrachten werden.

Elektroautos lösen keine Umweltprobleme, stattdessen verschmutzen Kraftwerke die Natur. Noch heute, mit 52% des Einsatzes von Kohlekraftwerken in den USA, wird der Einsatz solcher Fahrzeuge die schädlichen Emissionen in die Atmosphäre erheblich reduzieren. Immerhin ist der Energieverbrauch in Elektrofahrzeugen 3-5 mal effizienter als in herkömmlichen Motoren. Dies bedeutet, dass selbst wenn Kohle in Kraftwerken verbrannt wird, um Energie für diese Fahrzeugklasse zu erzeugen, diese weitaus weniger umweltschädlich sind als diejenigen, die Benzin verwenden. Die Verwendung umweltfreundlicher Energiequellen macht solche Autos im Allgemeinen fast 100% harmlos.

Kunden wollen einfach keine Autos mit einer so geringen Reichweite. Ja, Elektrofahrzeuge haben eine durchschnittliche Reichweite von etwa 300 Kilometern. Aber immer öfter müssen wir Handys zum Aufladen über Nacht stehen lassen, um sie am nächsten Tag nutzen zu können. Bei Elektrofahrzeugen ist die Situation dieselbe. Es wird geschätzt, dass 90% der Autofahrer auf der ganzen Welt nicht mehr als 90 Kilometer pro Tag fahren. Nach Angaben des US-Verkehrsministeriums fahren lokale Autofahrer durchschnittlich 40 Meilen pro Tag. Die meisten neuen batteriebetriebenen Autos haben die doppelte Reichweite. Darüber hinaus gibt es derzeit in verschiedenen Ländern eine massive Installation von Ladepunkten, mit denen der Akku in nur 15 Minuten zu 80% aufgeladen werden kann. Das Aufladen ist auch über eine normale Steckdose möglich. Das Problem kann auch durch den Einsatz von Hybridfahrzeugen gelöst werden, die in einem solchen gemischten Modus bis zu 300 Kilometer weit fahren können.

Batterien für Elektrofahrzeuge haben eine kurze Lebensdauer und sind teuer. Heute geben Hersteller moderner Lithium- und Ionenbatterien für Elektrofahrzeuge eine Garantie von 10 Jahren oder sogar mehr auf ihre Produkte. In dieser Zeit wird jedoch ein Viertel der Autos aus verschiedenen Gründen auf einer Mülldeponie landen, und die Hälfte der Verbrennungsmotoren wurde bereits umfassend repariert. Die hohen Kosten der Batterie sind wirklich eine Tatsache. Es wird jedoch erwartet, dass ihr Preis mit steigender Produktion sinkt. Einige Hersteller planen auch, Batterien insgesamt zu leasen.

Um ein Netzwerk von Elektrofahrzeugen aufzubauen, werden neue Energiekapazitäten benötigt. Es ist oft zu hören, dass das gleichzeitige Laden von Millionen von Elektrofahrzeugen einfach das Stromnetz des Landes deaktiviert. Es wird geschätzt, dass selbst wenn alle US-Autos elektrisch betrieben werden, die Menge an Strom, die zum Höhepunkt ihres Verbrauchs verfügbar ist, ausreicht, um etwa 80% der Autos aufzuladen. In Dänemark, Norwegen und anderen Ländern, in denen alternative Energien entwickelt werden, besteht im Allgemeinen kein Problem eines Strommangels, es besteht sogar die Frage eines Überschusses seiner Erzeugung.

Es gibt nicht genug Lithium, um Batterien für Elektrofahrzeuge herzustellen. Es gibt ziemlich große Mengen an Lithiumcarbonat auf dem Planeten. In Südamerika und China wird diese Substanz im Allgemeinen direkt von der Oberfläche riesiger Salzseen abgebaut. Durch das Recycling von Lithium-Ionen-Batterien kann die Kapazität auf 90% des ursprünglichen Volumens zurückgesetzt werden. Denken Sie daran, recycelte Batterien für den Lithiumabbau zu verwenden. Es wird geschätzt, dass auch ohne diesen Faktor unter Beibehaltung der Raten und Methoden der Lithiumproduktion die Reserven allein in den Vereinigten Staaten bei einem aggressiven Verkaufstempo von Elektrofahrzeugen 75 Jahre halten werden. Aber die Vereinigten Staaten haben nur ein Viertel der weltweiten Reserven dieses Metalls.

Elektroautos sind nicht sicher. Dies kann nicht gesagt werden, da jedes zertifizierte Elektrofahrzeug eines großen Herstellers alle notwendigen Anforderungen für die passive Sicherheit erfüllt. Darüber hinaus ermöglicht die interne Architektur der Karosserie des Elektrofahrzeugs den Konstrukteuren, die vordere Quetschzone zu vergrößern.

Die Elektrofahrzeugtechnologie ist für den allgemeinen Einsatz zu komplex. Dies ist nicht wahr, es gibt nur 5 Hauptbewegungselemente in einem Elektroautomotor, während es Hunderte von ihnen in einem Benzin- oder Dieselanalogon geben wird. Der Besitzer eines Elektroautos muss weder Motoröl noch Filter wechseln. Denken Sie darüber nach, wie hochwertiges Benzin und sogar Bremsbeläge hier drei- bis fünfmal länger halten.

Elektroautos sind nur mit ihren kurzen Strecken gut für die Stadt. Seit mehr als sieben Jahren zeigt die weit verbreitete Nutzung solcher Transportmittel, dass sie für lange Reisen bis zu 120 Meilen verwendet werden können.

Vor der Einführung von Elektrofahrzeugen muss eine Infrastruktur für Ladestationen geschaffen werden. Es ist geplant, dass die meisten Übungen überhaupt zu Hause durchgeführt werden können, daher ist die Verfügbarkeit öffentlicher Tankstellen keine Voraussetzung für die Entwicklung. Trotzdem sollte eine solche Infrastruktur vorhanden sein - schließlich lebt nicht jeder in Privathäusern, man muss sich auch an Reisende über große Entfernungen erinnern. In den Vereinigten Staaten konkurrieren heute mindestens sieben Unternehmen heftig um den Aufbau von Ladestationsnetzen und versprechen, diese im ganzen Land ausreichend zu verteilen.

Die Chemikalien in der Batterie selbst sind umweltschädlich und können nicht recycelt werden. In herkömmlichen Autos können 99% der Batterien recycelt werden. Die neuen Batterien enthalten bereits Edelmetalle, weshalb es unangemessen ist, sie zu recyceln. Es gibt spezielle Programme für die Verwendung solcher Batterien zum Speichern von Energie, nachdem sie ihr Leben in einem Auto verbracht haben.

Lithiumbatterien sind gefährlich - sie können explodieren. Es gibt viele Arten von Lithium-Ionen-Batterien, wie Lithium-Kobalt-Batterien, die in der Unterhaltungselektronik verwendet werden. Sie können sich unter bestimmten Bedingungen tatsächlich entzünden. Es wird jedoch alles getan, um die Risiken zu verringern. Es verwendet fortschrittliche Batteriemanagement- und Konstruktionssysteme, um Wärmeleckagen zu vermeiden. Die meisten Batterien in Autos sind im Allgemeinen von anderen Typen (Lithium-Eisen-Phosphat und Lithium-Mangan), die mit Vorteilen in Bezug auf Sicherheit und Haltbarkeit ausgestattet sind.

Das Aufladen des Autos dauert zu lange. Es ist am bequemsten, es nachts aufzuladen, wenn der Fahrer in seinem Haus schläft. Selbst die Verwendung der in den USA üblichen 120-Volt-Steckdose ermöglicht es dem Auto, in dieser Zeit 40 Meilen zu fahren. Die meisten neuen Projekte können an 240-Volt-Punkten aufgeladen werden, wobei gleichzeitig eine doppelte oder sogar dreifache Ladung erhalten wird. Darüber hinaus erscheinen neue Ladestationen, die die Zeit für die Wiederherstellung der Energiereserven weiter verkürzen.

Elektrofahrzeuge sind für den Markt zu teuer. Alle neuen Technologien sind aber auch teuer. Erinnern Sie sich an die Preise für die ersten Handys und DVD-Player? Denken Sie daran, dass die Regierung in den USA beispielsweise den Kauf von Elektrofahrzeugen mit einer Steuergutschrift von 2.500 bis 7.500 US-Dollar fördert. Einige Staaten bieten zusätzliche Anreize von 5.000 USD (Kalifornien und Texas). Infolgedessen sind die Anschaffung und der Betrieb von Elektrofahrzeugen mit denen herkömmlicher Fahrzeuge vergleichbar. Darüber hinaus erfordern solche Fahrzeuge praktisch keine Wartung sowie Reparaturen.

Bis 2050 werden die meisten noch konventionelle Autos fahren. Es gibt mehrere wichtige Gründe für die Umstellung von Benzin auf Elektrizität. Die Kraftstoffverbrauchsstandards und die staatlichen Beschränkungen für Treibhausgasemissionen werden verschärft, und die Preise für Erdölprodukte werden angesichts der wachsenden Nachfrage voraussichtlich steigen. Für das Land ist es auch wichtig, seine Energieabhängigkeit zu verringern, was eine nationale Sicherheitsherausforderung darstellt. Und Klimaveränderungen zwingen die Regierungen, Programme für den Übergang zu umweltfreundlichen Verkehrsträgern energischer umzusetzen.

Elektrofahrzeuge haben einen niedrigen Geräuschpegel, was für Fußgänger ein Problem darstellen kann. Nach diesem Mythos werden Menschen, die die Straße überqueren, oft nur von den Geräuschen des Autos geleitet, das bei einem leisen Elektroauto mit Unfällen behaftet ist. In einigen Ländern schlagen sie daher sogar vor, den Lärm von Elektrofahrzeugen gezielt zu erhöhen. Das scharfe Geräusch eines leistungsstarken Elektromotors ist jedoch schwer mit etwas zu verwechseln. Es reicht aus, sich nur an Obusse, Elektroautos oder U-Bahnen zu erinnern. Daher benötigt ein Elektroauto die gleiche Geräuschreduzierung wie ein normaler Transport. Darüber hinaus macht jedes moderne Auto bei niedriger Geschwindigkeit sehr wenig Geräusche, hauptsächlich das Reibungsgeräusch der Räder auf der Beschichtung. Bei geräuscharmen Motoren (wie zum Beispiel in Straßenbahnen) fehlt das Geräusch jedoch praktisch.

Die gesamte Batterieenergie wird für die Bewegung aufgewendet. Die Batterien in diesen Fahrzeugen funktionieren nur dann gut, wenn Sie mit konstanter Geschwindigkeit fahren oder reibungslos fahren. Abrupte Starts führen zu einer großen Energieverschwendung, die die Hersteller dazu zwingt, spezielle Startsysteme für Kondensatoren zu entwickeln. Außerdem gehen etwa 10% der Energie im Getriebe und in den Getriebeelementen verloren. Ein Teil des Stroms wird auch zur Beheizung der Kabine und zur Stromversorgung anderer Energieverbraucher an Bord verwendet.

Elektroautos können nicht schnell fahren. Bereits 1899 konnten Elektroautos den Meilenstein von 100 km / h überwinden und wurden die schnellsten der Welt. Am 4. Oktober 2010 stellte ein Venture Jamais Contente mit Lithium-Ionen-Batterien an einem Salzsee in Utah einen neuen Rekord für Elektrofahrzeuge in einer Entfernung von 1 km auf. Die Anzeige war 495 km / h und während des Rennens wurde sogar eine Geschwindigkeit von 505 km / h erreicht.

Schau das Video: Dit is de beste koop van de nieuwe elektrische autos (September 2020).