Information

Elektronische Zigarette

Elektronische Zigarette

Bei dem Versuch, mit dem Rauchen aufzuhören, greift eine Person auf verschiedene Tricks zurück. In seiner Form kommt dieser Inhalator einer normalen Zigarette nahe.

Während der Verwendung einer solchen Vorrichtung wird Dampf mit Nikotin erzeugt, der Tabakrauch simuliert. Die Weltgesundheitsorganisation steht solchen Produkten zwar sehr skeptisch gegenüber, ihre Verwendung und Sicherheit wurden jedoch nicht ausreichend untersucht.

In der Zwischenzeit generieren Hersteller und Anwender eine Reihe von Gerüchten über diese Geräte. Wo die Wahrheit verborgen ist, werden wir versuchen, sie herauszufinden und die beliebtesten Mythen über elektronische Zigaretten zu entlarven.

Elektronische Zigaretten sind gesundheitsschädlich. Es gibt keine wissenschaftliche Forschung, die diese Aussage eindeutig belegen würde. Darüber hinaus enthält die Flüssigkeit für dieses Gerät sichere Substanzen. Das gleiche Propylenglykol wird seit einem halben Jahrhundert in der Lebensmittelindustrie verwendet.

Mit der Umstellung auf elektronische Zigaretten beginnen die Menschen mehr zu rauchen. Diese Aussage ist teilweise richtig. Aber selbst eine erhöhte Anzahl von Sitzungen lässt eine geringere Menge schädlicher Substanzen in den Körper gelangen. Selbst wenn Sie den ganzen Tag rauchen, ohne aufzuhören, gelangen 4-6 mg Nikotin in den Körper. Dieses Volumen entspricht der Hälfte einer normalen Zigarettenpackung.

E-Zigarettenrauch ist schädlicher als normaler Rauch. Dieser Rauch enthält weder Teer noch Karzinogene, noch Verbrennungsprodukte oder andere schädliche Substanzen. Eine gewöhnliche Zigarette lässt mehr als 12.000 verschiedene Substanzen und chemische Verbindungen in den Körper gelangen. 196 von ihnen sind giftig und 14 sind im Allgemeinen narkotisch. Nikotin gilt als eines der stärksten Kräutergifte. Es reicht aus, einen damit angefeuchteten Stock zum Schnabel des Vogels zu bringen, und er stirbt. Ein viertel Tropfen Gift reicht aus, um ein Kaninchen zu töten, und ein halber Tropfen reicht aus, um einen Hund zu töten. Die tödliche Dosis für den Menschen beträgt 2-3 Tropfen oder 50-100 mg. Genau so viel gelangt jeden Tag nach dem Rauchen von 20-25 Zigaretten in den Blutkreislauf. In dieser Hinsicht ist der Dampf einer elektronischen Zigarette absolut harmlos.

Elektronische Zigaretten können überall geraucht werden. Obwohl diese Zigaretten keinen unangenehmen Geruch haben, ist es am besten, sie nicht an öffentlichen Orten zu verwenden. Rauch kann für andere immer noch unangenehm sein.

Die Weltgesundheitsorganisation hat E-Zigaretten zugelassen. Diese Aussage ist falsch und kann nicht als vertrauenswürdig eingestuft werden. Um ein Zertifikat von dieser angesehenen Organisation zu erhalten, müssen Sie viele Jahre lang recherchieren. Nur wenige Hersteller von elektronischen Zigaretten sind besorgt über dieses Problem, aber solche Arbeiten sind im Gange. Die Zertifizierung dauert 4 bis 10 Jahre. Einige Marken haben ihre Bewerbungen in den Jahren 2005-2006 zurückgeschickt und warten immer noch auf das Ergebnis.

Sie können mit E-Zigaretten mit dem Rauchen aufhören. Diese Aussage ist nur teilweise richtig. Indem Sie die Menge des konsumierten Nikotins schrittweise reduzieren, können Sie die Tabakabhängigkeit wirklich loswerden. Aber der Wunsch der Person selbst ist hier viel wichtiger. Elektronische Zigaretten können dazu beitragen, die Raucherentwöhnung einfacher und komfortabler zu gestalten.

Elektronische Zigaretten können auch in Gegenwart von Kindern geraucht werden. Das kannst du nicht machen! Und obwohl der Rauch von elektronischen Zigaretten keine schädlichen Substanzen enthält, gibt es keinen Teer und keine Karzinogene. Das Rauchen mit Kindern lohnt sich nicht. Erstens können sie eine schlechte Angewohnheit annehmen. Es ist besser, wenn Kinder Erwachsene mit einer Zigarette im Mund überhaupt nicht sehen.

Über E-Zigaretten bildet sich eine neue Sucht. Und dieser Mythos hat keine wissenschaftliche Grundlage. Normalerweise hat ein Raucher zwei Abhängigkeiten gleichzeitig - Nikotin und psychische. Der erste ist der stärkste. Mit der Zigarette können Sie den Nikotinverbrauch schrittweise reduzieren. Darüber hinaus ist die Zigarette nicht mehr mit einer Sättigung des Körpers verbunden. Aus diesem Grund haben einige Raucher, die beschlossen haben, ihre Sucht aufzugeben, in Zukunft das Rauchen allmählich ganz eingestellt.

Elektronische Zigaretten unterscheiden sich nicht voneinander. Das zu sagen ist wie zählen und alle Autos sind gleich. Es gibt mehr als zweihundert Geschmacksrichtungen auf dem Markt. Sie können versuchen, ein beliebiges Modell auszuwählen.

Auch Minderjährige können elektronische Zigaretten rauchen. Es sei daran erinnert, dass diese Produkte immer noch Nikotin enthalten. Daher kann es nur von Erwachsenen verwendet werden. In einigen amerikanischen Bundesstaaten ist der Kauf von Tabakerzeugnissen für junge Menschen im Alter von 18 bis 19 Jahren gestattet. Dieses Produkt enthält auch Nikotin und fällt in diese Kategorie.

E-Zigaretten sind schlecht für Nieren und Leber. Es gibt keine einzige Studie, die die negativen Auswirkungen eines solchen Produkts auf Nieren und Leber zeigt.

Der Hauptbestandteil von E-Zigaretten ist Frostschutzmittel. Der Hauptbestandteil elektronischer Zigaretten ist überhaupt kein Frostschutzmittel, sondern Propylenglykol. Diese Komponente ist in der Lebensmittel-, Chemie- und Kosmetikindustrie bekannt. Als Füllstoff ist es neutral und harmlos. In Frostschutzmitteln wird giftiges Ethylenglykol verwendet. Trotz des ähnlichen Namens hat diese Substanz ganz andere Eigenschaften als Propylenglykol.

Elektronische Zigaretten sind überall legal. Einige Länder haben Beschränkungen für den Import, Verkauf und sogar das Rauchen von elektronischen Zigaretten. In Jordanien und Syrien sind diese nikotinhaltigen Produkte beispielsweise verboten. Es gibt Staaten, in denen elektronische Zigaretten als medizinische Instrumente oder Tabakerzeugnisse eingestuft werden. In diesem Fall erfordert die Implementierung spezielle Lizenzen. Dies sind Neuseeland, Malaysia, Dänemark, Österreich. In Saudi-Arabien und den Niederlanden ist sogar die Werbung für elektronische Zigaretten verboten.

Eine Ladung Batterie und Patrone reicht für den ganzen Tag. Die Verkäufer versichern, dass der Akku des Geräts eine ganze Woche hält und die Patrone die gesamte Zigarettenpackung ersetzen kann. Tatsächlich hält der Akku nur 5-6 Stunden Produktgebrauch. Und die Patrone passt nur 10-20 Zigaretten.

Elektronische Zigaretten sind keine Rauchquelle aus zweiter Hand. Es wird angenommen, dass Passivrauch nicht weniger schädlich ist als Aktivrauch. Hersteller von elektronischen Zigaretten versichern, dass ihre Produkte überall verwendet werden können, da kein für andere schädlicher Rauch entsteht. Das Einatmen ist jedoch auch nicht sicher. Experten glauben, dass der Gehalt an toxischen Substanzen in solchen Rauch tatsächlich niedriger ist als in Tabak. Aber hier sind die kleinsten Schwermetallpartikel, andere Substanzen sind in diesem Produkt enthalten. Es kann auch die Lunge eines Zuschauers schädigen. E-Zigaretten werden von den Lebensmittel- und Arzneimittelbehörden überwacht. Wahrscheinlich wird es notwendig sein, Altersbeschränkungen einzuführen, wissenschaftliche Forschung zu betreiben und eine Reihe von Anforderungen zu stellen. All diese Maßnahmen tragen dazu bei, die mit dem Rauchen verbundenen Risiken zu verringern, auch bei elektronischen Zigaretten.

E-Zigaretten werden bald überall illegal sein. Einige Länder versuchen wirklich, E-Zigaretten zu verbieten. Angesichts der Tatsache, dass dieses Produkt schnell an Popularität gewinnt, ist es unwahrscheinlich, dass es in naher Zukunft verboten wird.

Elektronische Zigaretten sind gefährlich, weil niemand weiß, was sich darin befindet. Wenn das Produkt von einem seriösen Unternehmen hergestellt wird, kann es keine Überraschungen geben. Jede gesetzestreue Marke spricht über die Inhaltsstoffe, daher ist bekannt, dass eine Person raucht.

Elektronische Zigaretten können in unmittelbarer Nähe Ihres Gesichts explodieren. Dies ist nicht der Fall, wenn Sie während des Betriebs nicht mit der Flüssigkeit herumspielen, wenn Sie die für dieses Modell vorgesehenen Batterien verwenden und alle Anweisungen befolgen. In diesem Fall kann von Explosionen keine Rede sein.

Elektronische Zigaretten sind teurer als herkömmliche Zigaretten. Es hängt alles von der Marke ab, aber meistens ist die Verwendung von elektronischen Zigaretten wirtschaftlich gerechtfertigt. Die beliebtesten Marken bieten ein Produkt an, dessen Betankung wesentlich rentabler ist als die Verwendung normaler Zigaretten.

Elektronische Zigaretten enthalten zu viele Chemikalien. Und hier sollten Sie auf die Marke achten. Normalerweise wird eine gefährliche Fälschung von den Aufsichtsbehörden schnell vom Markt genommen. Es lohnt sich, die Auswahl eines Produkts sorgfältig zu prüfen und den Markt vorab zu untersuchen.

Elektronische Zigaretten verursachen Krebs. Die Forschung hat diesen Mythos zerstreut. Dieses Produkt verwendet keinen Tabak, der beim Verbrennen Teer hinterlässt. Die Zigarette enthält also nicht die wichtigsten krebserzeugenden Bestandteile, die für den traditionellen Tabakrauch gefährlich sind.

Elektronische Zigaretten enthalten kein Nikotin. Eine Person kann die Patronen und ihren Nikotingehalt auswählen. In EverSmoke-Produkten liegt der Wert zwischen 6 und 18 mg, aber es gibt auch Schalen, die in dieser Hinsicht absolut „leer“ sind. Die meisten anderen Hersteller bieten ebenfalls eine Vielzahl von Optionen an, sodass der Raucher sogar seine eigene Auslaufstrategie und sein eigenes Nikotin entwickeln kann.

Elektronische Zigaretten schmecken schlecht. Diese Aussage gilt nur für billige Marken. Es gibt einige Qualitätsprodukte, die die Menschen für ihren großartigen Duft lieben. Jeder Mensch hat seine eigene Vorstellung davon, was er mag. In den Anfangsjahren dieses Produkts haben sich viele darüber beschwert. Aber die Situation hat sich seitdem geändert. Hersteller erkennen die Bedeutung des guten Geschmacks bei E-Zigaretten.

Das Rauchen von E-Zigaretten ist aufregender als normale Zigaretten. Sucht kann stärker werden, wenn es um Komfort und angenehme Gefühle geht. Dennoch zieht Nikotin in Tabakerzeugnissen auf rein chemischer Ebene stärker an.

Der Hersteller versucht, Nichtraucher mit elektronischen Zigaretten anzulocken. Solche Produkte werden nur für Raucher hergestellt und bestimmt. Millionen von Menschen verwenden E-Zigaretten als Mittel zur Kontrolle und Reduzierung der Sucht, um Sucht zu sparen.

Elektronische Zigaretten sollen Jugendliche anziehen. Es wird angenommen, dass süßer Geschmack und trendige Verpackungen dazu beitragen, Jugendliche für das Produkt zu gewinnen. Der Hersteller spricht in seiner Werbung jedoch weder Kinder noch Jugendliche an. Um elektronische Zigaretten zu kaufen, müssen Sie die Altersgrenze überschreiten, wie dies bei normalem Tabak der Fall ist. Es ist verboten, Nikotin an Minderjährige zu verkaufen, sei es Tabakwaren oder der Rauch elektronischer Zigaretten. Und helle Werbung und Verpackung sind ein allgemeiner Reiz, der nicht altersorientiert ist. Es stellt sich heraus, dass nicht junge, sondern ältere Menschen aktive Fans von elektronischen Zigaretten sind und unterschiedliche Geschmäcker ihres "Beschützers" ausprobieren.

Schau das Video: JUUL. UMSTRITTENE E-ZIGARETTE!! . HYPE AUS USA (September 2020).