Information

Polymerbodenbeläge

Polymerbodenbeläge

Bei der Auswahl einer Polymerbeschichtung für Fußböden eines Büro-, Industrie- oder Geschäftsgebäudes stoßen Bauunternehmer, Architekt und Kunde häufig auf eine erhebliche Anzahl von Schwierigkeiten, die teilweise auf das begrenzte Budget für Installations- und Betriebskosten zurückzuführen sind, teilweise auf ein geringes Bewusstsein dafür, welche Eigenschaften diesem oder jenem inhärent sind eine andere Art der Beschichtung.

Die Gleichmäßigkeit und die begrenzte Auswahl monolithischer Polymerbeschichtungen sind längst in Vergessenheit geraten. Der moderne Markt bietet einem potenziellen Käufer eine ziemlich große Auswahl an Produkten dieser Art: Standard-Epoxid, Polyurethan, Methylmethacrylat, rau und superglatt, selbstnivellierend und hoch gefüllt, einfarbig und für das Auge angenehm mit allen Farben des Regenbogens ... Manchmal ist es selbst für einen Spezialisten nicht einfach, eine solche Sorte zu verstehen. Wie kann man sich bei der Wahl der Abdeckung nicht irren, wenn man zu den niedrigsten Kosten ein Produkt von höchster Qualität kauft?

Zunächst muss klar definiert werden, unter welchen Bedingungen der Bodenbelag betrieben werden soll. Es ist zu beachten, dass es entgegen den Zusicherungen der Vermarkter keine universelle Deckung gibt, die für alle Bedingungen geeignet ist. Zum Beispiel sind Rollbeschichtungen oder Fliesen perfekt für Bereiche mit geringem bis mäßigem Fußgängerverkehr, aber für den Boden, auf dem sich Radfahrzeuge bewegen, sind sie völlig ungeeignet.

Selbstnivellierende (selbstnivellierende) Böden sind eine ideale Lösung für Reinräume, unterscheiden sich jedoch nicht in der Verschleißfestigkeit und sind aufgrund mangelnder Rauheit nicht in Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit anwendbar. Hochgefüllte Beschichtungen sind am verschleißfestesten und wartbarsten, bieten jedoch nicht das erforderliche Maß an Ästhetik.

Zweitens sollten Sie auch mit einem begrenzten Budget nicht den billigsten Boden wählen. Meistens erfordern anfänglich billige monolithische Polymerböden im Betrieb viel mehr Kosten für Wartung, Instandhaltung usw. Es stellt sich also heraus, dass während des Lebenszyklus der Beschichtung 2-4-mal mehr Geld investiert wird als in das anfangs teurere, aber weniger pflegeleichte und verschleißfeste Produkt.

Bevor Sie eine Entscheidung treffen, sollten Sie so viele Informationen wie möglich über den von Ihnen gewählten Bodenbelag sammeln, um zu verstehen, was Mythos und Werbegag sind und was für monolithische Bodenbeläge gilt.

Der Preis für monolithische Polymerbeschichtungen ist höher als die Kosten für alternative Materialien (Keramikfliesen, Rollenbeschichtungen usw.). In der Tat ist der anfängliche Preis für monolithische Polymerbeschichtungen ziemlich hoch. Es ist jedoch zu beachten, dass Beschichtungen dieser Art sich durch hohe Festigkeit und Verschleißfestigkeit auszeichnen, langlebig sind und keine hohen Kosten für Pflege und Wartung erfordern. Daher sind die Endkosten (unter Berücksichtigung der Materialkosten für die Wartung von Bodenbelägen, die Wartung usw.) von monolithischen Polymerbeschichtungen mindestens doppelt so niedrig wie die anfänglich billigeren Böden.

Die Polymerbeschichtung ist nicht so haltbar wie Keramikfliesen. In der Tat halten Fliesen, die auf einer elastischen Polyurethanmembran auf Epoxidkleber verlegt sind (die Nähte sind ebenfalls mit Epoxidmörtel versiegelt), länger als ein Polymerbodenbelag. Es ist jedoch zu beachten, dass zum einen die Kosten mindestens doppelt so hoch sind wie zu den Kosten eines Polymerbodens, und zum anderen können schlecht verlegte Fliesen nicht repariert werden. In diesem Fall müssen Sie in diesem Fall die Verlegung neuer Böden erstatten.

Für monolithische Fußböden gibt es nur eine Option - Epoxidbeschichtungen. Tatsächlich werden in unserer Zeit für die Herstellung von monolithischen polymeren Bodenbelägen viele Arten von Harzen verwendet. Es ist jedoch zu beachten, dass jeder von ihnen bestimmte Vor- und Nachteile hat. Beispielsweise sind Polymerbetone (hochgefüllte Epoxidbeschichtungen) nicht sehr ästhetisch ansprechend, zeichnen sich jedoch durch hohe Verschleißfestigkeit und Haltbarkeit aus und sind daher ideal für Räume mit hoher Betriebsbelastung. Gleichzeitig sind solche Beschichtungen aufgrund ihrer geringen Elastizität empfindlich gegen Wärmeschock. Wenn daher eine große Menge heißer Spülflüssigkeit aus den technologischen Behältern auf den Boden verschüttet wird, kann sich die Beschichtung verformen.

Polyurethanbeschichtungen hingegen sind aufgrund ihrer Elastizität äußerst widerstandsfähig gegen Wärmeschock, widerstehen leicht Lebensmittelsäuren und sind daher eine ideale Wahl für die Lebensmittelherstellung. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass bei der Zusammensetzung der Formulierung von Bodenbelägen dieser Art Lösungsmittel vorhanden sein können, die es unmöglich machen, die Beschichtung in der Lebensmittelindustrie zu verwenden. Darüber hinaus haften Polyurethanbeschichtungen besser auf dem Substrat und sind teurer als Epoxidbeschichtungen.

Methylmethacrylat-Beschichtungen weisen eine hohe Wärmebeständigkeit auf, sind gegen verschiedene Chemikalien beständig und härten schnell aus. Eine solche Beschichtung ist jedoch empfindlich gegenüber der Einwirkung von Lösungsmitteln und hat einen starken Geruch, wodurch sie nur während der Unterbrechung des Produktionsprozesses installiert (oder im Schadensfall repariert) werden kann (wodurch sich die Endkosten der Beschichtung erheblich erhöhen).

Einfache Epoxidböden können nur in Produktionsbereichen und Lagern verlegt werden - an anderer Stelle harmonieren sie nicht mit der Gestaltung der Räumlichkeiten. In der Tat ließ der Grad der Ästhetik von Bodenbelägen dieser Art lange Zeit zu wünschen übrig. Dank der jüngsten Fortschritte in der Polymerchemie sind jedoch farbige dekorative monolithische Polymerbeschichtungen auf dem Markt erschienen. Auf Kundenwunsch können wir dank des Hinzufügens einiger Komponenten (Quarz, Glas usw.) zum dekorativen Boden Fußböden mit einem grafischen Muster und mehreren Farben erstellen.

Jede Basis eignet sich zum Verlegen von monolithischen Polymerbeschichtungen. Dies ist nicht ganz richtig. In der Tat hängt die Haltbarkeit jeder Art von Bodenbelag - Fliesen, monolithische Beschichtung, Walzenmaterialien - von der Qualität des Untergrunds ab (Gleichmäßigkeit, Festigkeit, Abwesenheit von Rissen usw.). Wenn die Basis von schlechter Qualität ist, kollabiert der darauf verlegte Bodenbelag während des Betriebs schnell.

Die Behandlung des Unterbodens vor dem Verlegen der Harzbeschichtung ist ebenfalls äußerst wichtig. Es ist zu beachten, dass die Haftung des Polymers an der Basis durch die Haftfläche (Rauheitsgrad) der Oberfläche und das Fehlen einer Laitungsschicht darauf bestimmt wird. Um eine zuverlässige Haftung zu gewährleisten, sollte der Untergrund kugelgestrahlt werden. Da solche Bohrinseln teuer sind, argumentieren einige Unternehmen, die sie nicht kaufen können (oder wollen), dass Diamant- (oder andere) Messer den gleichen Effekt erzielen. Solche Aussagen sollten nicht geglaubt werden. Mit Hilfe von Schneidern kann die Basis nur geschliffen werden, wodurch sie entweder glatt oder ungleichmäßig mit Kratzern bedeckt ist. Die Zementlaitanz kann auf diese Weise jedoch nicht vollständig entfernt werden.

Polymerbeschichtungen (auch wenn ihre Dicke weniger als 1 mm beträgt) halten lange. Missverständnis. Schließlich können beispielsweise Nägel, die 1-3 mm aus Holzpaletten herausragen, einen dünnen monolithischen Bodenbelag beschädigen. Daher muss es mindestens einmal im Jahr aktualisiert werden.

Monolithische Polymerbeschichtungen werden ohne Nähte verlegt. In der Tat sieht ein Polymerboden, der mit hoher Qualität und kompetent verlegt ist, wie ein nahtloser Boden aus, obwohl dies tatsächlich nicht der Fall ist. Fast alle Polymerbeschichtungen haben Nähte an den Basisnähten.

Sie müssen sich nicht um monolithische Polymerbeschichtungen kümmern. Jeder Bodenbelag muss gewartet werden, monolithische Polymerböden sind keine Ausnahme - und Sie müssen ihn regelmäßig waschen und von Sand und anderen abrasiven Materialien reinigen.

Bei der Auswahl der Farbe einer monolithischen Polymerbeschichtung sollten Sie sich nur von den Ratschlägen des Designers leiten lassen. Natürlich können Sie ein beliebiges Farbschema auswählen, aber Sie sollten einige Faktoren berücksichtigen. Auf einem ebenen Boden ist beispielsweise Schmutz deutlich sichtbar. Ein solcher Boden muss sorgfältiger vor dem Eindringen von Schleifmitteln geschützt werden (schließlich sammelt sich Schmutz in Mikrokratzern an) und häufig gereinigt werden. Diese Art von Bodenbelag ist am nützlichsten an Orten, an denen das Vorhandensein von Staub und Schmutz höchst unerwünscht ist (Lebensmittel- und Pharmaindustrie, Elektronikindustrie). Aber in Handelshallen, Kantinen, Korridoren usw. Sie können einen mehrfarbigen Polymerboden verlegen.

Wenn hochwertige Materialien ausgewählt werden, ist auch der Bodenbelag von hoher Qualität. Dies ist leider nicht ganz richtig. Denn hochwertiges Material ist nur eine der Komponenten bei der Verlegung von Fußböden. Aber selbst das beste Material, das auf einem schlecht verarbeiteten Untergrund verlegt wird, ohne die entsprechenden Technologien zu beachten, wird nicht lange halten. Daher sollte man auch berücksichtigen:
- Richtigkeit der Betonbearbeitung vor dem Einbau der Beschichtung;
- Einhaltung der Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen im Raum während der Arbeit;
- Anbringen der Beschichtung an Wänden und Säulen;
- Schaffung der gewünschten Neigung zu den Leitern für die Wasserableitung;
- Richtigkeit der Haftung der monolithischen Beschichtung auf dem Boden usw.
Die Vernachlässigung der obigen Details ist die Ursache für fast alle Defekte, die während des Betriebs einer monolithischen Polymerbeschichtung auftreten.

Die Installation von monolithischen Polymerbeschichtungen kann von jedem Unternehmen durchgeführt werden, das auf Dienstleistungen dieser Art spezialisiert ist. Ja das stimmt. Es sollte jedoch beachtet werden, dass der Stapler bei Problemen mit der Beschichtung dem Hersteller, dem Hersteller - dem Stapler und dem Kunden, der sich "zwischen zwei Bränden" befindet, die Schuld gibt, nichts nachweisen kann oder viel Geld für verschiedene Arten von Untersuchungen und Anfragen ausgibt.

Um die Möglichkeit des Auftretens der obigen Situation zu minimieren, sollte die Wahl eines Staplers sehr ernst genommen werden. Es ist am besten, das Hersteller-Stapler-Bündel zu bevorzugen und auf die Verpackung des Materials zu achten (die ideale Option ist eine kleine Verpackung für einen Teil der Mischstation), da Ungenauigkeiten bei der Auswahl selbst hochwertiger Zutaten zu einem minderwertigen Endprodukt führen.

Es ist auch möglich, den Materialhersteller oder frühere Kunden nach Informationen über den ausgewählten Fertiger zu fragen sowie technische Spezifikationen für die angebotenen Beschichtungen anzufordern (d. H. Informationen zu chemischer Beständigkeit, Dicke, Anwendung).

Überprüfen Sie außerdem die Garantiebedingungen, bevor Sie einen Vertrag mit einem Stapler abschließen. Gleichzeitig ist es wichtig, Informationen über die Lebensdauer der von Ihnen gewählten Beschichtung vorab zu sammeln (einige Installateure geben in der Garantie die Lebensdauer der Beschichtung an, deren Dicke 0,1 bis 0,5 mm - 3 bis 5 Jahre beträgt, was völlig falsch ist).