Information

Fliegen

Fliegen

Fliege ist ein gebräuchlicher Name für Dipteren, die zur Familie der echten Fliegen (Muscclassae) gehören, die fast überall auf der Erde leben. Der Körper (2-15 mm lang) ist dunkel, seltener gelb oder mit einem metallischen Schimmer (blau oder grün), bedeckt mit Haaren und Borsten. Über 5000 Arten sind bekannt. Weit verbreitet in allen Teilen der Welt. Sie ernähren sich von Pflanzensaft, verrottender organischer Substanz, Gülle und menschlichem Kot. einige sind Raubtiere; Einige Arten sind Blutsauger.
Die Mehrheit legt Eier (bis zu zweitausend Eier im Laufe eines Lebens); Die Viviparität von Larven ist seltener. Larven entwickeln sich in zerfallenden organischen Stoffen, Gülle, seltener in lebenden Geweben von Pflanzen und Tieren; Bei einigen Arten sind die Larven Raubtiere (sie ernähren sich hauptsächlich von den Larven kolivoröser Fliegen) oder parasitieren Heuschrecken und stechende Hymenopteren.
Über 50 synanthropische Arten (Stubenfliege, Marktfliege, Fliegen usw.) sind Träger von Krankheitserregern von Infektionskrankheiten bei Menschen und Tieren (Cholera, Ruhr, einige Augenkrankheiten, Anthrax, Trypanosomiasis usw.). Manchmal verursachen Fliegenlarven Myiasis bei Menschen und Tieren, einige sind pflanzenfressend und schädigen Kulturpflanzen (Kohl, Zwiebeln, Rüben, Sprossenfliegen usw.). Der Kampf gegen synanthropische Fliegen basiert auf der strikten Einhaltung der Hygiene- und Hygienevorschriften in besiedelten Gebieten. Die Behandlung von Räumlichkeiten und Brutgebieten mit verschiedenen Insektiziden ist sehr effektiv.

Die Fliege ist ein soziales Insekt. Das ist unwahrscheinlich. Im Gegensatz zu Bienen wissen Fliegen nicht, wie sie miteinander kommunizieren sollen, und sie kümmern sich nicht wie Ameisen um ihre Nachkommen, da ihre Kinder geboren werden, wenn ihre Eltern vor langer Zeit gestorben sind.

Fliegen sind sehr produktiv. Für 2,5 Lebensmonate legt eine Stubenfliege 600 bis 2000 Eier. Es ist wahr, dass dann nicht alle Fliegen erscheinen und nicht alle Individuen, die erschienen sind, die Fortpflanzung (30 Stunden des Lebens) oder das Alter der Eiablage (9 Tage nach der Befruchtung) überleben werden. Also ist alles relativ.

Bremse (Tabanus) ist keine Fliege. Egal wie es ist! Eine große, summende, beängstigende Fliege, die sich vom Blut von Tieren und Menschen ernährt. In den Dörfern nervt es oft große und kleine Wiederkäuer. Es bewohnt in der Nähe von Wasser, in der Waldzone, Steppen und Wüsten. Nur weibliche erwachsene Bremsen trinken Blut, um Eier legen zu können. Männer ernähren sich vom Blumennektar. Es ist merkwürdig, dass Bremsen mehr als dreimal so schnell fliegen wie alle bekannten Stubenfliegen.

Fliegen sind Träger der Infektion. Selbst Stubenfliegen verachten Aas nicht, geschweige denn den Rest. Die spezielle Struktur der Beine und Kiefer von Fliegen erleichtert die Übertragung von Eiern verschiedener Helminthen, Erreger von Tuberkulose, Pest, Poliomyelitis, Cholera, Typhus, Ruhr und vielen, vielen anderen schrecklichen und unangenehmen Krankheiten durch diese Insektenart.

Stubenfliegen leben nur zu Hause. In freier Wildbahn haben sie es wirklich schwer. Sie werden gnadenlos ausgerottet, sowohl von der Kälte als auch von Menschen und von Vögeln, die Tag und Nacht auf der Suche nach Nahrung herumtollen. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die meisten Stubenfliegen in freier Wildbahn 3-6 Tage lang nicht leben.

Fliegen sehen kein Futter. Oder sie sehen, aber sehr selten, da ihre besonderen Augen nicht dazu geeignet sind, Gegenstände anzuschauen. Fliegen können auch meistens keine Nahrung durch Geruch finden. Eines bleibt - durch die Fly-Poke-Methode, hier und da zu gehen, auf Lebensmittel zu stoßen und sie mit speziellen Geschmackssensoren zu identifizieren, die sich auf den Pfoten befinden.

Eine Fliege kann gefangen werden, indem man sich dahinter schleicht. Ein häufiges Missverständnis. Die Augen der Fliege sind so gestaltet, dass sie sogar zurückblicken kann. Wenn Sie also wirklich eine Fliege fangen möchten, seien Sie ehrlich mit der Natur - kommen Sie von vorne. Du siehst aus, rennst vor dir weg, die Fliege durch Trägheit des Fluges wird direkt in deine Handflächen fallen.

Fliegen stellen keine tödliche Gefahr für den Menschen dar. Hängt von der Region ab, in der Sie sie treffen. Beispielsweise können afrikanische Fliegen das Immundefizienzvirus in ihrem Speichel von einer Person zur anderen übertragen. Dies liegt an der Tatsache, dass die Fliege im Gegensatz zu Mücken zwei Schläuche verwendet - einen zum Saugen von Blut und einen zum Injizieren von Speichel. Die Fliege beißt auf das nächste Objekt und spuckt einen kleinen Teil des vom vorherigen Opfer entnommenen Blutes in ihre Wunde zurück. Fragen Sie, woher kommen so viele HIV-infizierte Menschen in Afrika? .. Ja, zumindest von denselben Schimpansen, die Fliegen nicht weniger oft beißen als Sie und ich.

Eine Person kann von Fliegen nichts Gutes erwarten. Nicht wahr. Drosophila-Fliegen werden von Wissenschaftlern erfolgreich für eine Vielzahl von Experimenten eingesetzt, und Chitin, aus dem die Schutzhüllen von Fliegen hergestellt werden, wird zu Chitosan modifiziert, einem hervorragenden Wundheilmittel. Aas zerstörende Fleischfliegen spielen in der Natur eine wichtige hygienische Rolle.

Schau das Video: Andreas Bourani - Auf anderen Wegen Official Video (September 2020).