Information

Handball

Handball

Handball (aus deutscher Hand - "Hand" und Ball - "Ball") ist ein Mannschaftsspiel mit einem Ball. Für das Spiel wird ein runder aufblasbarer Ball verwendet, dessen Umfang für Männer 58-60 cm und für Frauen 54-56 cm beträgt. Ballgewicht - von 425 bis 475 g (für Herrenmannschaften) oder von 325 bis 375 g (für Damenmannschaften).

Das Spiel besteht aus zwei Hälften von jeweils 30 Minuten mit einer Pause von 10 Minuten dazwischen. Das Ziel des Wettbewerbs ist es, die maximal mögliche Anzahl von Bällen in das gegnerische Tor zu werfen und dabei zu versuchen, nicht über die Linie zu treten, die den 6-Meter-Raum vor dem Tor begrenzt. Der erste Wurf erfolgt von der Mitte des Platzes in eine beliebige Richtung. Die Aktionen der Spieler werden von zwei Richtern bewertet.

Laut Wissenschaftlern waren Spiele wie Handball in der Antike bekannt. Erwähnungen darüber finden sich in Homers Odyssee, in den Abhandlungen des alten Arztes Claudius Galen und in den Gedichten des berühmten Minnesängers Walter von der Vogelweide.

Einige Forscher argumentieren, dass der moderne Handball gegen Ende des 19. oder Anfang des 20. Jahrhunderts von dänischen Fußballern entwickelt wurde, um das Training auch im Winter nicht zu unterbrechen. Das Spiel fand in der Halle statt und umfasste 6 Spieler und einen Torhüter. Der Ball sollte nur von Hand weitergegeben werden.

Und 1890 war ein Ballspiel namens "Hazena" (vom tschechischen "Wurf", "Wurf"), das auf unreguliertes Werfen und Fangen des Balls hinauslief, in der Tschechischen Republik sehr beliebt. Das offizielle Geburtsdatum des Handballs ist jedoch 1898 - damals bot Sportlehrer Holger Nielsen seinen Schülern in einer der echten Schulen in der dänischen Stadt Ordrup eine neue Art von Ballspiel an - "Handball" (aus dem Deutschen: Hand - "Hand" und Ball - "Ball" ").

Fast 20 Jahre später - 1917 - kombinierte der Berliner Max Heizer die Vorzüge der beiden oben genannten Spiele zu einem Handball. Nach 3 Jahren fanden die ersten Spiele für den Pokal und die deutsche Meisterschaft im Handball statt, und 1926 wurde Handball als internationaler Sport anerkannt. Der Internationale Amateur-Handballverband (IAGF), dem 11 Länder angehörten, wurde 1928 in Amsterdam gegründet (bestand bis 1944), 1936 wurde Handball als olympische Sportart anerkannt und steht im Programm der XI. Olympiade in Berlin. Die 1946 gegründete International Handball Federation genehmigte ein Programm zur Entwicklung dieses Sports und legte die Daten für die Weltmeisterschaften unter Beteiligung von Männer- und Frauenteams fest.

Die Anzahl der Spieler in einer Handballmannschaft betrug zu jeder Zeit 7x7. Dies ist nicht ganz richtig. Anfangs bestanden die Mannschaften wirklich aus sieben Spielern, aber 1946 genehmigte der Internationale Handballverband die Durchführung der Weltmeisterschaften in diesem Sport unter Beteiligung der Männer- und Frauenteams 11x11. Später fanden die Handball-Weltmeisterschaften alle 4 Jahre statt, bis 1966 die letzte 11x11-Handball-Weltmeisterschaft stattfand. Heutzutage hält Handball im 7x7-Format die Handfläche in allen wichtigen Wettbewerben fest.

Anfangs spielten nur Frauen Handball. Dieser Sport wurde zwar speziell für Frauen entwickelt, aber bei den Olympischen Spielen 1936 (Berlin) nahmen nur Männermannschaften an Handballwettbewerben teil. Frauenmannschaften konnten erst 1976 (Montreal) an den Olympischen Spielen teilnehmen.

Zuerst wurden die Handball-Europameisterschaften und erst dann die Weltmeisterschaften ausgetragen. Es ist nicht so. Die Weltmeisterschaften in diesem Sport finden seit 1936 (für Männer) und seit 1976 (für Frauen) statt. Die Europameisterschaften für Männer- und Frauenteams fanden erstmals 1994 statt und werden seitdem regelmäßig alle zwei Jahre unter der Schirmherrschaft des Europäischen Handballverbandes (EHF) ausgetragen.

Sie spielen nur in der Halle Handball. In der Tat gibt es eine Variation dieses Sports - Beach Handball. Der Name spricht für sich - diese Art von Spiel findet im Freien statt, manchmal am Ufer eines Stausees oder auf einem Sportplatz.

Beach Handball macht einfach Spaß. In der Tat gab es im letzten Jahrhundert keine Nationalmannschaften für diesen Sport. Das Outdoor-Spiel entwickelt sich jedoch rasant, gewinnt immer mehr Fans und hat laut Experten jede Chance, bald in das Olympia-Programm aufgenommen zu werden.

Handballregeln wurden 1896 entwickelt. Neue Wettkampfregeln (Reduzierung der Ballgröße, Einführung der Regeln für "drei Schritte" und "drei Sekunden") wurden erst 1923 entwickelt, drei Jahre nach den Handballwettbewerben in Berlin. Die oben genannten Neuerungen haben Experten zufolge zur Verbesserung der Spieltechnik beigetragen.

Russland hat erst nach der Revolution etwas über Handball gelernt. Missverständnis. Der Vorfahr des heimischen Handballs, der tschechische Hazen, erschien 1909 in Charkow und wurde aktiv als eine der Arten von Turnspielen in der Sokol-Gesellschaft kultiviert. Und 1914 entwickelte Dr. E. F. Mali ziemlich detaillierte und klare Handballregeln, und viele von ihnen wurden verwendet, um die internationalen Regeln dieses Sports zu schaffen. Tatsächlich war der heimische Handball die weltweit erste vollständige Version dieses Spiels.

Bei den Olympischen Spielen werden die ersten Plätze im Handball meistens von Dänen oder Athleten aus Deutschland belegt. Athleten aus Dänemark wurden dreimal Gewinner der Olympischen Spiele (und es ist die Frauenmannschaft), aus Deutschland (später - DDR) - zweimal, aber im Sparschwein der Handballspieler aus der UdSSR (später - GUS und Russland) - 6 Goldmedaillen.

Ein Linker kann keinen Handball spielen. Vielleicht ist er auch durchaus in der Lage, Olympiasieger zu werden. Ein konkretes Beispiel ist Igor Vasiliev, der 1992 Olympiasieger wurde, 1993 - der Weltmeister 1994 - den zweiten Platz bei der Handball-Europameisterschaft belegte.

In Russland spielen sie nicht gerne Handball, besonders Frauen. Vielleicht ist dieses Spiel nicht so beliebt wie beispielsweise Fußball oder Basketball. Vergessen Sie jedoch nicht, dass es die UdSSR-Nationalmannschaft war, die bei den Olympischen Spielen am häufigsten den ersten Platz belegte. Und die sowjetische Frauen-Nationalmannschaft ist die am meisten betitelte in der Geschichte des Handballs - schließlich gewannen die Athleten zweimal bei den Olympischen Spielen und dreimal bei den Weltmeisterschaften in diesem Sport.

Handball ziehen ist üblich. In der Tat ist ein Unentschieden in diesem Spiel zulässig. Wenn jedoch ein Turnier mit einem Knockout ausgetragen wird und die Ergebnisse gleich sind, wird eine zusätzliche Zeit oder, falls erforderlich, zwei Hälften zugewiesen, die aus zwei Perioden von jeweils 5 Minuten mit einer Pause von jeweils einer Minute bestehen. Wenn der Wettbewerb in diesem Fall auch zu einem Unentschieden führt, machen die Teams einen Elfmeter (5 Würfe von der 7-Meter-Marke).

Nach dem Schlusspfiff wird der Schiedsrichter die Athleten nicht bestrafen. Wenn vor oder zum Zeitpunkt des endgültigen Signals ein Verstoß gegen die Regeln oder ein unsportliches Verhalten vorlag, wird der Schiedsrichter den beleidigenden Spieler bestrafen, selbst wenn das Signal gegeben wird, die Hälfte (Spiel) zu beenden.

Im Handball kann jeder Feldspieler den Torhüter ersetzen und umgekehrt - der Torhüter kann als Feldspieler fungieren. Dies ist wahr, aber es sollte beachtet werden, dass sich die Uniform des Torhüters von der der Spieler beider Mannschaften und der des gegnerischen Torhüters unterscheidet. Daher muss der Spieler im Fall des oben genannten Ersatzes zuerst die Kleidung wechseln.

Wenn sich weniger als fünf Spieler einer der Mannschaften auf dem Handballplatz befinden, wird das Spiel automatisch beendet. Nein, auch wenn weniger als fünf Spieler auf dem Platz sind, kann der Wettbewerb fortgesetzt werden. Die Entscheidung, das Spiel dauerhaft zu beenden, wird von den Schiedsrichtern getroffen.

Schau das Video: Best of Handball HD#1 (September 2020).