Information

Globale Erwärmung

Globale Erwärmung

Verschiedene Epochen bringen unterschiedliche Ängste und verwandte Mythen in die Menschheit. Die Fantasien und Vorstellungen der einfachen Leute haben einfach nicht mit der Zunahme der Erfindungen und Innovationen im Alltag Schritt gehalten.

Das Ende des 20. Jahrhunderts und der Beginn des 21. Jahrhunderts waren geprägt von neuen Ängsten - vor der Finanzkrise, dem Atomkrieg und Umweltproblemen. Eines der am meisten diskutierten Themen war das Problem der globalen Erwärmung, das die Menschheit mit großen Problemen bedroht. Lassen Sie uns einige der Mythen über dieses Phänomen enthüllen.

Die globale Erwärmung existiert überhaupt nicht, dies ist die Erfindung von Wissenschaftlern. Leider bestehen die Tatsachen hartnäckig darauf, dass die durchschnittliche Jahrestemperatur der Atmosphäre mit dem Einsetzen eines schnellen industriellen Wachstums stetig anstieg. Bisher ist dies alles - nur 0,7 Grad, aber weitere Prognosen lassen vermuten, dass im 21. Jahrhundert die Durchschnittstemperatur auf 6 Grad und in Europa im Allgemeinen auf 10 Grad steigen kann.

Dieses Phänomen ist ein natürlicher Prozess. Diagramme zum Temperaturanstieg stehen in direktem Zusammenhang mit Diagrammen zum Branchenwachstum. Solche menschlichen Aktivitäten führen zur Emission von Treibhausgasen, die eine Erwärmung der Atmosphäre verursachen. Daher ist für dieses Problem der Einfluss natürlicher Ursachen mit dem anthropogenen Faktor nicht zu vergleichen.

Die Kohlendioxidemissionen sind zu gering, um die globale Erwärmung zu beeinflussen. Im Gegenteil, diese Emissionen sind das Hauptproblem, mit dem die Menschheit kämpfen kann und muss. 1980 emittierten die führenden Länder mehr als 100 Millionen Tonnen CO2 in die Atmosphäre. Und wenn jetzt die fortgeschrittenen Länder diese Mengen reduzieren, nehmen die Entwicklungsländer im Gegenteil zu. Es ist kein Zufall, dass 1997 über 160 Länder den Kyoto-Vertrag unterzeichnet haben, der die fortgeschrittenen Länder dazu zwang, die Kohlendioxidemissionen in die Atmosphäre zu reduzieren. Die Diagramme der atmosphärischen Temperatur und der darin enthaltenen CO2-Konzentration stimmen überein.

Haben Sie keine Angst vor Erwärmung, da die Folgen allmählich eintreten werden. Der Klimawandel führt zu einer Zunahme von Naturkatastrophen wie Hurrikanen, Dürren und Stürmen. Darüber hinaus kennt die Geschichte Beispiele, bei denen sich das Klima in nur wenigen Jahren dramatisch ändern kann.

Die globale Erwärmung wird zu einer weltweiten Flut führen. Der durchschnittliche Anstieg des Meeresspiegels über ein Jahrhundert betrug 0,5 Meter. Diese Zahl hat sich jetzt verdoppelt. Unter der Annahme, dass alle Gletscher über Nacht schmelzen, steigt der Meeresspiegel auf dem Planeten um 10 Meter. Die durchschnittliche Landhöhe über dem Meeresspiegel beträgt jedoch mehr als 800 Meter, sodass wir nicht von Überschwemmungen bedroht sind.

Die globale Erwärmung ist der einzige Grund für plötzliche Wetteränderungen und Naturkatastrophen. Die Natur ist ein ziemlich komplexer Mechanismus, der noch nicht vollständig erforscht wurde. Es hat eine Vielzahl natürlicher Prozesse, die zu Erwärmung, Abkühlung, Taifunen und Dürren führen. Etwas wird von Meeresströmungen beeinflusst, etwas von Zyklonen, Veränderungen im Erdmagnetfeld spielen ebenfalls eine Rolle. Es reicht aus, die Geschichte zu studieren, um herauszufinden, dass Naturkatastrophen und klimatische Veränderungen der Menschheit regelmäßig auftraten, selbst in Zeiten, in denen es überhaupt keine Erwärmung gab.

Die globale Erwärmung wird zu einem raschen Temperaturanstieg und zum Tod der Menschheit führen. Wie oben erwähnt, steigt der Anstieg der Durchschnittstemperatur im schlimmsten Fall um 0,7 bis 4,6 Grad pro Jahrhundert, was natürlich eine gewisse Gefahr für die Menschheit darstellt, aber nicht kritisch ist. Zurückhaltendere Prognosen sprechen von einem Temperaturanstieg in der Regel nur bis zu 2 Grad. Laut Expertenprognosen können Klimaveränderungen außerdem das Funktionieren des Golfstroms beeinträchtigen, der Europa erwärmt, was dazu führen kann, dass er auf diesem Kontinent etwas kälter wird.

Die globale Erwärmung und das warme Wetter werden nur von Vorteil sein. Natürlich wird in einigen Gebieten der Winter milder und der Sommer heißer, aber die Kosten für negative Folgen werden unverhältnismäßig hoch sein. Der Klimawandel bringt verheerende Naturkatastrophen, Epidemien beispielloser Krankheiten und Todesfälle aufgrund unerträglicher Sommerhitze mit sich. Zum Beispiel hat allein im Sommer 2003 ein beispielloser schwüler Sommer mehr als 20.000 Menschen in Europa getötet. Es wird angenommen, dass die Erwärmung der Landwirtschaft zugute kommt, aber mit steigendem Ertrag einiger Pflanzen sollten auch Unkraut und Schädlinge zunehmen. Darüber hinaus wirken sich Klimaveränderungen negativ auf das Leben von Pflanzen aus, die unter neuen Bedingungen möglicherweise nicht mehr wachsen können.

Regierungen lösen dieses Problem. Der Kyoto-Vertrag begrenzt nur schädliche Emissionen, aber nicht alle Länder haben ihn unterzeichnet, auch nicht die Vereinigten Staaten, die der größte "Lieferant" von Kohlendioxid für die Atmosphäre sind. Es ist unmöglich, Emissionen ohne wirtschaftliche Konsequenzen wirksam zu bekämpfen, was natürlich niemandem passt. Während der Hauptkampf auf den Ausdruck von Absichten, Treffen, Protokollen und nichts anderem reduziert ist.

Dies ist kein so ernstes Problem wie beispielsweise die nationale Sicherheit. Tatsache ist, dass die globale Erwärmung jeden von uns betreffen wird, niemand wird am Rande stehen. Deshalb wird dieses Problem als global bezeichnet. Unterschätze sie deshalb nicht.

Alle Ursachen der globalen Erwärmung sind bekannt. Es gibt ein weit verbreitetes Missverständnis, dass der Mensch und seine industriellen Aktivitäten für alles verantwortlich sind. Wenn Sie damit aufhören, können Sie eine Katastrophe verhindern. Tatsächlich ist dieses Problem ziemlich neu, so dass es unmöglich ist, mit Sicherheit die Gründe für sein Auftreten zu sagen. Es gibt mehrere Versionen. Die gebräuchlichste Version besagt, dass dieser Prozess ganz natürlich ist, da er das widerspiegelt, was im Sonnen-Erde-Raum-System geschieht. Das Klima ändert sich periodisch in Abhängigkeit von den Parametern der Umlaufbahn, der vulkanischen Aktivität und den Rhythmen der Sonne. Daher gibt es viele tiefe Faktoren, und dieses Problem kann nicht eindeutig erklärt werden, obwohl niemand den Einfluss des menschlichen Faktors leugnet.

Moderne Technologien tragen zur Bekämpfung der Erwärmung bei. Es gibt viele groß angelegte Pläne, die uns bei der Bewältigung dieses Problems helfen werden, aber sie sind eher strategisch und befinden sich immer noch im Bereich der Fantasie, und ihre Umsetzung erfordert erhebliche Mittel, die mit dem Budget eines Industrielandes vergleichbar sind. Daher hat es bisher niemand eilig, sie umzusetzen.

Dieser Vorgang ist irreversibel und kann nicht geändert werden. Tatsächlich leistet jeder von uns, der nur den alltäglichen Rationalismus beobachtet, bereits einen kleinen Beitrag zum Kampf gegen diese Gefahr. Wir werden unseren Beitrag vielleicht nicht bemerken, aber er wird sich positiv auf die Zukunft unserer Kinder und Enkel auswirken.

Schau das Video: Klimawandel, Treibhauseffekt und globale Erwärmung in 3 Minuten erklärt (September 2020).