Information

Dubonosy

Dubonosy

Dubnos sind zu einer Vogelgattung der Finkenfamilie vereint. Dubonos sind mit einer sehr schönen Gefiederfarbe ausgestattet.

Das Verbreitungsgebiet von Kernbeißer umfasst die Gebiete Nordindiens und Nordafrikas sowie die gemäßigten Breiten Asiens und Europas. Lässt sich lieber in Laubwäldern nieder.

Der Bau der Nester der Grosbeaks beginnt im April. Die Anzahl der Eier in einem Gelege variiert zwischen drei und sieben. Die Inkubation von Eiern ist die Aufgabe der größeren Frau, aber beide Elternteile sind an der Fütterung der Küken beteiligt. Die Küken bleiben durchschnittlich zwölf Tage im Nest.

Dubnos sind granivore Vögel, aber ihre Nahrung umfasst nicht nur Samen verschiedener Pflanzen, sondern auch Insekten.

Die Form des Schnabels ist ein charakteristisches Merkmal von Grosbeaks. Ein massiver dicker Schnabel verschmilzt unmerklich mit der Stirn. Der Schnabel ist verjüngt.

Die Farbe des Gefieders der Grosbeaks ist sehr schön. Dies gilt nur für die Männchen dieser Vögel. Hinterkopf, Krone und Stirn sind hellbraun. Die Schultern sind kastanienbraun und der Hals grau-rosa. Der Oberschwanz der Kernbeißer hat eine olivbraune Farbe. Die weingraue Farbe ist charakteristisch für die ventrale Seite des Körpers, und schwarz ist charakteristisch für die Flugfedern, das Kinn, die Streifen um den Schnabel, das Zaumzeug und den Schwanz. Die Farbe des Gefieders der weiblichen Gubonos ist etwas dunkler als die des männlichen.

Laubwälder sind ein beliebter Lebensraum für Grosbeaks. Darüber hinaus wachsen, wenn nicht weit von ihnen entfernt, kultureller Schlick, wilde Beeren und Obstgärten. Die gröberen (trotz dieser Umstände) können sich jedoch durchaus in Parks, Wäldern, Mischwäldern und sogar in Kiefernwäldern niederlassen.

Dubonos ist ein Zugvogel. Nur in den nördlichen Regionen seines Verbreitungsgebietes. In den südlichen Verbreitungsgebieten gelten diese Vögel als Nomaden. Zu den Nistplätzen kommen die Gublinos im Frühjahr an - der Beginn der Ankunft liegt im März und das Ende im Mai.

Der Bau der Nester der Grosbeaks beginnt im April. Die Kupplung enthält drei bis sieben Eier. Meistens sind es jedoch vier oder fünf. Die Oberfläche der Eier ist blassgrünlich und mit einem spärlichen Muster versehen. Das Weibchen ist hauptsächlich in der Inkubation beschäftigt. Zu diesem Zeitpunkt füttert das Männchen sie, ersetzt sie jedoch nur gelegentlich. Die Küken schlüpfen in der ersten Julihälfte. Sie sind elf bis vierzehn Tage im Nest. Sowohl das Weibchen als auch das Männchen nehmen an der Fütterung der Nachkommen teil (das Futter besteht aus Insektenlarven und den Insekten selbst sowie Pflanzensamen). Ende Juli treten erstmals Küken aus dem Nest auf. Zu dieser Zeit reifen verschiedene Beeren, deren Samen sowohl für Erwachsene als auch für junge Grosbeaks als Futtergrundlage dienen. Zunächst werden die Bruten voneinander getrennt gehalten. Ihre Fusion findet im August statt. Zu dieser Zeit wandern kleine Herden junger Grosbeaks durch Gemüsegärten und Obstgärten.

Dubnos sind granivore Vögel. Die Ernährung von Grosbeaks umfasst Samen von Steinobst und Beerenpflanzen. Dies sind Samen von Vogelkirschen, Pflaumen, Kirschen usw. Die Ernährung wird durch Samen von Mais, Erbsen, Sonnenblumen, Erlen, Eschen, Linden und Ahorn etwas abwechslungsreicher. Mücken fressen auch Insekten. In den Gebieten, in denen die Populationen der gröberen Bäume zahlreich sind, können Obst- und Beerenplantagen durch Besuche bei diesen Vögeln einige negative Folgen für den Menschen haben.

Wacholder-Kernbeißer zeichnet sich durch seine Gefiederfarbe aus. Der Bauch, der obere Schwanz und die Lende sind grünlich-gelb gefärbt, und Rücken, Brust, Hals und Kopf dieses Vogels sind mattschwarz gefärbt. Ein weißer Spiegel schmückt den Flügel des Kernbeißers. Der Wacholder-Kernbeißer unterscheidet sich vom normalen und ist größer. Der Wacholder-Kernbeißer erhielt seinen Namen aufgrund der Besonderheiten seiner Ernährung - er frisst nur Wacholder-Samen. In Verbindung mit diesem Umstand fällt das Verbreitungsgebiet von Individuen dieser Art mit den Wachstumsgebieten von Wacholder zusammen. Der Wacholder-Kernbeißer lebt in den Bergwacholderwäldern Zentral-, West- und Zentralasiens.

Die Massenablagerung des Kernbeißers fällt im Mai. Das Nest ist als tiefe Tasse konzipiert. Sein Durchmesser variiert zwischen zwanzig und zweiundzwanzig Zentimetern, die Höhe des Nestes zwischen acht und zehn Zentimetern, der Durchmesser des Tabletts zwischen sieben und acht Zentimetern und die Tiefe des Tabletts zwischen vier und fünf Zentimetern. Wurzeln, Zweige und andere grobe Äste bilden die äußere Schicht des Nestes als Baumaterial. Rosshaar, dünne trockene Stängel bilden die Basis des Wurfs. Kupplung besteht normalerweise aus vier oder fünf Eiern. Die Inkubationszeit beträgt zwei Wochen. Küken erhalten von ihren Eltern in den ersten Lebenstagen fast nur Insekten als Nahrung. Wenig später wechseln die Küken zu Pflanzennahrung. Zwei Kupplungen pro Jahr für Grosbeaks sind ein fast unmögliches Phänomen. Die Abreise erfolgt im Spätsommer - Frühherbst.

Der gemeinsame Kernbeißer ist in ganz Eurasien verbreitet. Das Verbreitungsgebiet ist sehr groß und erstreckt sich von den britischen Inseln bis nach Japan. Diese Vögel sind jedoch in Gebieten, die sich weit nach Norden und Nordosten erstrecken, immer noch selten. So kommt in den skandinavischen Ländern der Kernbeißer sehr selten vor. Während der Migrationsflüge erreichen gemeinsame Grosbeaks die Türkei, Algerien und Marokko.

Der gemeinsame Kernbeißer kann zu Hause aufbewahrt werden. Die Aufmerksamkeit der Liebenden wird durch seine schöne Farbe angezogen. Als gezähmter Vogel ist Kernbeißer jedoch immer noch selten. Trotzdem ist die Lebensdauer eines Grubbers in einem Käfig lang und die Zähmung dauert nicht so lange. Um zu Hause zu bleiben, benötigt der Kernbeißer einen geräumigen Käfig. Holzstangen sind nicht akzeptabel, da dieser Vogel sie leicht beißt. Dubonos sollte immer Zugang zu frischem, sauberem Wasser haben. Samen (zum Beispiel Flachs, Hafer, Sonnenblumenkerne) müssen in der Lebensmittelration des Lebkuchens enthalten sein; Knochen (zum Beispiel Kirschen, Vogelkirschen, Kirschen); Beeren (zum Beispiel Eberesche, Vogelkirsche, Sanddorn, Wildrose, Viburnum); Obst und Gemüse (zum Beispiel Apfel, Gurke); Zweigknospen (aktuell im Frühjahr - Knospen von Obstbäumen). Um die Verdauung zu verbessern, sollte der Grobkorn Sand, Kreide und Kies erhalten.

Dubonos hat einen phlegmatischen Charakter. Dieser Vogel hat die Angewohnheit, lange Zeit am selben Ort zu sitzen. Gleichzeitig bewegt sie sich praktisch nicht. Aber der Kernbeißer ist immer noch mit geistigen Fähigkeiten ausgestattet. Einzelpersonen sind schlagfertig und mutig. Dubonos verursachen häufig erhebliche Schäden bei Gärtnern und zerstören manchmal die gesamte Ernte vollständig.

Der blaue Kernbeißer hat ein blaues Gefieder. Die Körperlänge dieses Vogels beträgt durchschnittlich neunzehn Zentimeter. Blau ist die Hauptfarbe des Gefieders mit einem dunkleren Ton auf den Flügeln. Auf den Flügeln haben sie deutlich sichtbare gelbliche Streifen. Bei Frauen mit blauem Kernbeißer hat die Hauptfarbe des Gefieders einen bräunlichen Farbton, ein bläulicher Farbton wird nur am unteren Rücken beobachtet. Junge Männer sind völlig blau. Blauer Kernbeißer ist nicht leicht zu erkennen. Trotz so einer hellen Farbe des Gefieders. Insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen wird die Farbe sehr dunkel und fast nicht wahrnehmbar (in diesem Fall kann der Kernbeißer leicht mit einem männlichen Ochsenvogel verwechselt werden).