Information

Herzinfarkt

Herzinfarkt

Myokardinfarkt ist eine Krankheit, die eine Form der koronaren Herzkrankheit ist. Der Tod eines Teils des Myokards ist mit einer akuten Unzulänglichkeit seiner Blutversorgung verbunden.

Die Hauptursache für einen Myokardinfarkt ist die Blockade der Herzkranzgefäße, wodurch die Blutversorgung des Herzens gestört wird. Beim Myokardinfarkt stirbt ein Teil des Herzmuskels ab und das Muskelgewebe wird anschließend durch Narbengewebe ersetzt.

Das Hauptsymptom eines Myokardinfarkts sind Brustschmerzen, aber Schmerzen können in anderen Körperteilen vorhanden sein oder auch nicht.

Eine der modernsten Methoden zur Behandlung von Myokardinfarkt ist die Auflösung eines in einer Koronararterie gebildeten Blutgerinnsels. Nach der Behandlung in einem Krankenhaus (obligatorisches Stadium) folgt eine lange Rehabilitationsphase, die eine Steigerung der körperlichen Aktivität einer Person mit einem Myokardinfarkt umfassen sollte. Das Ausmaß der möglichen körperlichen Aktivität wird von einem Facharzt festgelegt.

Die Vorbeugung der Entwicklung eines Myokardinfarkts ist wichtig. Dazu gehört eine bestimmte Ernährung, die Vermeidung von fetthaltigen Lebensmitteln (und kohlenhydratreichen Lebensmitteln), die Raucherentwöhnung und vieles mehr. Ein Myokardinfarkt erfordert einen sofortigen Krankenhausaufenthalt, da sonst das Risiko gefährlicher Komplikationen stark zunimmt.

Myokardinfarkt kann auf verschiedene Arten klassifiziert werden. Die erste basiert auf den Entwicklungsstadien der Krankheit. In diesem Fall werden die Vorinfarktperiode, die akuteste Periode, die akute Periode, die subakute Periode sowie die Narbenperiode unterschieden. Die Dauer der Vorinfarktperiode kann von einigen Minuten bis zu anderthalb Monaten variieren; Diese Periode ist durch eine Zunahme der Intensität und Häufigkeit instabiler Angina-Attacken gekennzeichnet. Es ist wichtig zu wissen, dass die Entwicklung eines Myokardinfarkts vermieden werden kann, wenn Sie sofort einen Arzt konsultieren und mit der Behandlung beginnen. Die akuteste Periode tritt in der Regel plötzlich auf - es ist unmöglich, ihren Beginn vorherzusagen. Die Dauer der akuten Periode beträgt ungefähr zehn Tage, in denen der Ort der Nekrose deutlich markiert ist und sich eine Narbe zu bilden beginnt - Muskelgewebe wird durch Narbengewebe ersetzt. In der akuten Phase tritt bei Patienten manchmal ein Anstieg der Körpertemperatur auf. Die subakute Periode dauert ungefähr acht Wochen, in denen sich die Narbe schließlich bildet - die Prozesse ihrer Verdichtung sind im Gange. Die Dauer der letzten Nachinfarktperiode beträgt bis zu sechs Monate. Während dieser Zeit wird der Patient rehabilitiert, sein Zustand stabilisiert sich. In dieser Zeit ist es jedoch erforderlich, Ihre Gesundheit sorgfältig zu überwachen, da zu diesem Zeitpunkt die Möglichkeit einer erneuten Entwicklung eines Myokardinfarkts besteht. Die zweite Klassifizierungsoption hängt mit dem Ausmaß der Läsion zusammen: In diesem Fall wird zwischen einem Myokardinfarkt mit großem Fokus und einem Myokardinfarkt mit kleinem Fokus unterschieden. Es gibt andere Klassifizierungsoptionen.

Das Schließen des Lumens der Koronararterie führt zur Entwicklung eines Myokardinfarkts. Die Koronararterie ist eine Arterie, deren Funktion darin besteht, den Herzmuskel mit Blut zu versorgen. Das Schließen des Lumens eines Hohlorgans wird als Obturation bezeichnet.

Die Ursache des Myokardinfarkts ist Atherosklerose der Koronararterien. In den meisten Fällen ist dies der Fall. Bei 93-98% ist die Blockade der Gefäße, die den Herzmuskel, den Thrombus oder die Plaque versorgen, die Ursache für die Entwicklung eines Myokardinfarkts bei einem Patienten. Eine chirurgische Obstruktion (z. B. aufgrund der Ligation einer Arterie) oder eine Embolisation einer Koronararterie kann jedoch auch zu einem Herzinfarkt führen, wenn auch in einer viel geringeren Anzahl von Fällen. Separat betrachtet ist ein Herzinfarkt, der sich mit bestehenden Herzfehlern entwickelt. Diese Defekte umfassen beispielsweise eine signifikante Entladung der Koronararterien aus dem Lungenstamm.

Ischämie ist ein Prädiktor für einen Herzinfarkt. Eine Erkrankung der Koronararterien kann zu diesem Zustand führen oder auch nicht. Darüber hinaus kann eine Erkrankung der Herzkranzgefäße so lange andauern, wie Sie möchten - über Jahre und Jahrzehnte. Irgendwann kann es zu Schäden kommen (in diesem Zeitraum von vier bis sieben Stunden), wodurch die Funktionalität des Herzmuskels beeinträchtigt wird. Die während dieses Zeitraums aufgetretenen Änderungen sind jedoch reversibel. Die nach einer Verletzung auftretende Nekrose ist ein irreversibler Prozess. Nach ein bis zwei Wochen beginnt der Bereich mit abgestorbenem Gewebe zu vernarben, und dieser Vorgang dauert ein bis zwei Monate. Bei Narbenbildung wird normales Myokardgewebe durch Narbengewebe ersetzt.

Brustschmerzen sind das Hauptsymptom eines Myokardinfarkts. Dies ist in der Tat das wichtigste klinische Zeichen dieser Krankheit. Der Schmerz ist in der Regel durch ein ziemlich hohes Maß an Intensität gekennzeichnet, kann aber auch von Natur aus unterschiedlich sein, dh der Patient kann sich in der Brusthöhle unwohl fühlen, Schmerzen im Schulterblatt, im Arm. Bauch. Manchmal entwickelt sich ein Myokardinfarkt ohne begleitende Schmerzen. In etwa einem Drittel der Fälle eines großfokalen Myokardinfarkts entwickeln die Patienten Symptome einer Herzinsuffizienz: Patienten klagen häufig über unproduktiven Husten, Atemnot und Arrhythmien.

Die Diagnose eines Myokardinfarkts kann schwierig sein. Wir sprechen über jene Fälle, in denen die Symptome dieser Krankheit atypisch sind. Dementsprechend werden die folgenden atypischen Formen des Myokardinfarkts unterschieden - abdominale, asthmatische, schmerzlose, zerebrale Formen.
Die abdominale Form des Myokardinfarkts ist mit einer Situation verbunden, in der die Symptome dieser Krankheit Schmerzen im Oberbauch und dessen Blähungen, Übelkeit und Erbrechen sowie Schluckauf sind. Bei der Bauchform ähneln die Symptome eines Myokardinfarkts den Hauptsymptomen einer Krankheit wie der akuten Pankreatitis.
Die asthmatische Form des Myokardinfarkts ist eine Situation, in der die Krankheitssymptome eher mit dem Auftreten von Atemnot verbunden sind, die tendenziell zunimmt. Daher können wir in diesem Fall über eine gewisse Ähnlichkeit mit dem klinischen Bild eines Anfalls von Asthma bronchiale sprechen.
Die schmerzlose Form des Myokardinfarkts ist ziemlich selten, hauptsächlich mit der Entwicklung dieser Krankheit bei Patienten mit Diabetes mellitus. Solche Patienten empfinden keine Schmerzen, da eine der Manifestationen von Diabetes ein Empfindlichkeitsverlust ist.
Bei einem zerebralen Myokardinfarkt sind die Symptome dieser Krankheit in der Regel Bewusstseinsstörungen und Schwindel. Patienten können auch neurologische Symptome haben. Die zerebrale Variante der Krankheit wird in der Regel auch zerebral genannt, in diesem Fall gibt es keine Schmerzen im Herzen. Es können jedoch Kopfschmerzen auftreten. Der Grund für ihr Auftreten ist eine Abnahme der Blutversorgung des Gehirns.

Myokardinfarkt erfordert eine Krankenhausbehandlung. Der Patient wird auf der Intensivstation des Krankenhauses behandelt. Je früher der Patient mit der Diagnose eines Myokardinfarkts dort ankommt, desto effektiver sind die Behandlungsergebnisse. Die Behandlung selbst muss jedoch unmittelbar nach Beginn des Anfalls beginnen - mit der Bereitstellung von Erster Hilfe für den Patienten. Vor der Ankunft eines Krankenwagens muss der Patient ins Bett gebracht und versucht werden, mit den Schmerzen fertig zu werden. Zunächst müssen Sie dem Patienten sofort eine Nitroglycerin-Tablette geben. Wenn Nitroglycerin keine positive Wirkung zeigte, injiziert der angekommene Krankenwagen narkotische Analgetika intravenös. Das allererste und sehr wichtige Stadium bei einem Myokardinfarkt ist daher die Schmerzlinderung, da dies sonst zur Entwicklung eines kardiogenen Schocks führen kann. Es ist sehr schwierig, den Patienten aus diesem Zustand herauszuholen. Anschließend werden Medikamente verschiedener Gruppen eingesetzt.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Zustand des Patienten durch Myokardinfarkt zu verbessern. Es gibt drei von ihnen.
Der erste besteht darin, den in der Koronararterie gebildeten Thrombus aufzulösen. Diese Behandlungsmethode wird als Thrombolyse bezeichnet. Zu diesem Zeitpunkt ist dies die beste Behandlung für die Krankheit. Das Ergebnis hängt direkt vom Zeitpunkt der Verabreichung des Arzneimittels ab, das einen Thrombus auflösen kann - je schneller, desto wirksamer (das beste Ergebnis kann in der ersten Stunde - "golden" - nach dem Einsetzen eines Herzinfarkts erzielt werden). Wenn sich das Gerinnsel nur sechs Stunden nach Beginn des Herzinfarkts auflöst, können nur etwa 5% des betroffenen Herzmuskels gerettet werden.
Die zweite besteht darin, die Belastung des Herzens zu verringern. Zu diesem Zweck wird dem Patienten verschrieben, Medikamente einzunehmen, die helfen, den Blutdruck zu senken, die Herzfrequenz zu senken und das zirkulierende Blutvolumen zu verringern.
Der dritte ist die Verbesserung des Stoffwechsels im Herzmuskel. Zu diesem Zweck wird dem Patienten das präduktale Vitamin E verschrieben.

Eine lange Rehabilitationsphase ist charakteristisch für einen Myokardinfarkt. Es dauert bis zu sechs Monate. Dies bedeutet, dass Myokardinfarkt nicht nur stationär behandelt wird, sondern ein obligatorisches Stadium die Behandlung nach dem Krankenhaus ist. Während der Rehabilitationsphase erhöht eine Person allmählich die körperliche Aktivität. Eine Person, die einen Myokardinfarkt erlitten hat, sollte wissen, dass sie während ihres zukünftigen Lebens bestimmte Medikamente einnehmen und ihren Blutdruck kontrollieren muss. Darüber hinaus muss eine solche Person schlechte Gewohnheiten, wenn überhaupt, loswerden. Denken Sie jedoch nicht, dass das Leben nach einem Herzinfarkt unvollständig wird. Dies ist nicht der Fall - insbesondere wenn alle Empfehlungen der Ärzte strikt befolgt werden.

Wenn die Gefahr eines Herzinfarkts besteht, muss der Patient stark husten. Solche Aussagen finden Sie jetzt im Internet. Die Präsentation solcher Inhalte wird per E-Mail verschickt. Glaube es nicht. Es ist eine Täuschung. Das Argument, dass heftiges Husten die Durchblutung verbessern kann, ist nicht bewiesen und wird wahrscheinlich nicht bewiesen. Im Gegenteil, ein Patient mit der Gefahr eines Herzinfarkts muss so schnell wie möglich für Frieden sorgen und einen Krankenwagen rufen.

Körperliche Aktivität ist nach einem Myokardinfarkt kontraindiziert. Dies ist ein weiteres Missverständnis, das in der Bevölkerung weit verbreitet ist. Im Gegenteil, die Rehabilitationsphase wird bei frühzeitiger Aktivierung eines Patienten, der in Verbindung mit physiotherapeutischen Übungen einen Myokardinfarkt erlitten hat, erheblich erleichtert. All dies reduziert das Risiko von Komplikationen erheblich. Umgekehrt erhöht Bewegungsmangel das Risiko eines wiederkehrenden Myokardinfarkts erheblich. Der Spezialist wählt das für den Patienten mögliche Maß an körperlicher Aktivität selbst aus.

Die Prognose bei der Behandlung von Myokardinfarkt ist schlecht. Genauer gesagt ist es bedingt ungünstig, da nach der Entwicklung dieser Krankheit ischämische Veränderungen im Herzmuskel auftreten, die irreversibel sind. Diese Veränderungen können zur Entwicklung verschiedener Komplikationen führen.

Das Ernährungsschema ist die Hauptmaßnahme zur Vorbeugung von Myokardinfarkt. In diesem Fall handelt es sich um Menschen, die an Sklerose der Herzkranzgefäße leiden. Es ist wichtig zu wissen, dass übermäßiges Essen sehr gesundheitsschädlich für jeden Menschen ist. Dies gilt jedoch insbesondere für die oben genannte Personengruppe.
Wenn eine Person anfällig für die Entwicklung von Fettleibigkeit ist, muss sie diejenigen Lebensmittel auswählen, die in ihrer Ernährung nicht durch einen hohen Kaloriengehalt gekennzeichnet sind. In diesem Zusammenhang sollten Produkte bevorzugt werden, die eine geringe Menge an Kohlenhydraten und Fetten enthalten. Der Verbrauch von Proteinen kann jedoch in keinem Fall unter der Norm liegen - 100-150 Gramm. Es ist wünschenswert, Gemüse und Obst zu essen. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Vitamin C die Entstehung von Arteriosklerose verhindert. Daher können Sie neben Gemüse und Obst auch Infusionen mit schwarzen Johannisbeeren und Hagebutten verwenden, die reich an diesem Vitamin sind.
Neben der Notwendigkeit, ein bestimmtes Ernährungsschema einzuhalten, sind wichtige Punkte bei der Vorbeugung von Myokardinfarkt der zeitweise Übergang der Jodbehandlung, rationale Ruhe (wirklich Ruhe am Wochenende und im Urlaub - das ist es, was ihnen gegeben wird), das Aufgeben von schlechten Gewohnheiten (Rauchen, Alkohol trinken usw.). etc.), Physiotherapieübungen sowie Auswirkungen auf das Nervensystem. Letzteres impliziert die Bereitstellung eines normalen Schlafes (mindestens sieben Stunden nachts, vorzugsweise ein bis zwei Stunden am Tag), die korrekte Änderung der Aktivität - Ruhe und Arbeit.

Myokardinfarkt kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Sie können in früh (Entwicklung in den ersten Tagen der Krankheit) und spät (Entwicklung zwei bis drei Wochen nach Ausbruch der Krankheit) unterteilt werden. Die erste Gruppe von Komplikationen umfasst kardiogenen Schock, akute Herzinsuffizienz, Rhythmus- und Leitungsstörungen und andere. Die zweite Gruppe von Komplikationen umfasst beispielsweise chronisches Kreislaufversagen. Einige der Komplikationen können sowohl früh als auch spät auftreten - dies sind beispielsweise Thromboembolien, Aneurysmen des Herzens usw. Am häufigsten treten Störungen im Rhythmus und in der Herzleitung auf, insbesondere wenn es sich um eine großfokale Form der Krankheit handelt. Wenn Sie also die Arbeit an speziellen Monitoren verfolgen Das Herz des Patienten am ersten Tag nach dem Einsetzen eines Herzinfarkts stellt sich heraus, dass fast alle Patienten diese Komplikationen haben.

Der kardiogene Schock ist eine schwerwiegende Komplikation des Myokardinfarkts. Die Manifestationen dieser Komplikation sind schwere arterielle Hypotonie, Bewusstseinsstörungen und verminderte Kontraktilität des Herzmuskels. Es ist keine leichte Aufgabe, einen Patienten aus einem kardiogenen Schock herauszuholen. Es können drei Grade eines kardiogenen Schocks unterschieden werden. Es ist leicht, mittelschwer und schwer. E.I. Chazov schlägt das folgende Klassifizierungsschema für die Formen des kardiogenen Schocks vor. Im Zusammenhang mit dieser Klassifizierung wird der kardiogene Schock in die folgenden Formen unterteilt.
Der erste ist der kardiogene Reflexschock. In diesem Fall entwickelt sich der Schock vor dem Hintergrund des vorhandenen Schmerzes. Wenn der Myokardinfarkt jedoch durch eine schmerzlose Form gekennzeichnet ist, kann es zu keinen Schmerzen kommen.
Der zweite ist der arrhythmische kardiogene Schock. In diesem Fall kann sich vor dem Hintergrund von Tachyarrhythmien, Tachykardien und auch vor dem Hintergrund einer atrioventrikulären Blockade ein Schock entwickeln.
Der dritte, echte kardiogene Schock, ist die schwerste bekannte Form des Schocks. In diesem Fall hat es Unterteilungen. Dies ist ein mittelschwerer kardiogener Schock (oder Grad I - die Veränderungen sind nicht sehr ausgeprägt), schwer (oder Grad II) und reaktiv (oder Grad III - in der Regel ist ein solcher kardiogener Schock irreversibel).

Schau das Video: Herzinfarkt. Medizin im Gespräch (September 2020).