Information

Hämorrhoiden

Hämorrhoiden

Hämorrhoiden (aus dem griechischen Haimorrhoi - Blutungen, aus Haima - Blut und Rheo - Fluss), Niere, knotige Ausdehnung der Venen des Rektums, hauptsächlich im Anus. Es gibt externe (subkutane) und interne (submuköse) Knoten. Hämorrhoiden leiden normalerweise unter Menschen mittleren und älteren Alters, Männer dreimal häufiger als Frauen.

Die Entwicklung von Hämorrhoiden wird durch Faktoren erleichtert, die einen Druckanstieg und eine Stagnation des Blutes in den Venen des Beckens und der venösen Plexus des Rektums verursachen (chronische Verstopfung, längerer Aufenthalt im Stehen, Tumoren des Beckens und der Bauchhöhle, Leberzirrhose, bei Frauen - falsche Position der Gebärmutter, Schwangerschaft ); Von Bedeutung ist auch die erbliche, angeborene Unzulänglichkeit der Venenstruktur.

Mit der Entwicklung der Krankheit treten Juckreiz, Brennen und Schmerzen im Anus auf. Bei Stuhlgang oder bei starken Belastungen fallen die Knoten heraus; später fallen sie beim Gehen aus. Verlorene Knoten sind oft thrombosiert und entzündet; Aufgrund der Kontraktion des Schließmuskels des Anus können sie sich einschränken und sterben. Eines der indikativsten Anzeichen für Hämorrhoiden ist die Blutung aus Knoten, wodurch sich eine Anämie entwickeln kann.

Behandlung: Beseitigung prädisponierender Momente, aufsteigende kalte Dusche, mit Verstopfung - Abführmittel, Einläufe, Diät, in schweren Fällen - Operation. Prävention: Beseitigung von Verstopfung, Weigerung, Alkohol zu trinken, raues und scharfes Essen, Bewegungstherapie. Lassen Sie uns versuchen, die wichtigsten Missverständnisse über diese Krankheit aufzudecken.

Hämorrhoiden treten aufgrund eines sitzenden Lebensstils auf. Für das Auftreten von Hämorrhoiden ist kein langes Sitzen erforderlich. Weder Verstopfung noch häufige Geburt verursachen bei einem gesunden Menschen Hämorrhoiden. Hämorrhoiden treten auf, wenn der Blutfluss in den Venen des Rektums gestört ist. Dann kann jeder der genannten Gründe die Krankheit provozieren.

Hämorrhoiden bluten immer. Hämorrhoiden können, sollten aber nicht bluten. Blutungen sind eine ihrer Komplikationen. Dann fließt leuchtend rotes arterielles Blut in Tropfen oder sogar in einem Strom. Manchmal können Blutungen sehr stark sein und Anämie verursachen.

Wenn der Anus schmerzt, sind es Hämorrhoiden. Nicht wahr, wenn es weh tut, heißt das nicht, dass es sich um Hämorrhoiden handelt. Es gibt keine Nerven im Dickdarm, daher sind die Hämorrhoiden unempfindlich. Es tut nur in einigen Fällen weh, zum Beispiel wenn Komplikationen von Hämorrhoiden auftreten: Prolaps, Analfissur, Entzündung.

Ältere Menschen leiden an Hämorrhoiden. Oft treten Hämorrhoiden in jungen Jahren auf und verstärken sich dann mit dem Auftreten anderer Krankheiten oder infolge von starkem Stress.

Die einzige Krankheit des Anus sind Hämorrhoiden. Viele Leute, die zu einem Proktologen gehen, beschweren sich oft: "Ich habe Hämorrhoiden." Bei nur der Hälfte von ihnen werden Hämorrhoiden diagnostiziert. Am schlimmsten ist, dass die überwiegende Mehrheit überhaupt nicht zum Arzt geht, sondern sich selbst behandelt. Daher werden gefährliche Darmkrankheiten häufig zu spät erkannt.

Hämorrhoiden sind eine beschämende Krankheit von Schlampen, Libertinen. Weder die Körperhygiene noch das Sexualleben beeinflussen das Auftreten von Hämorrhoiden. Daher sollte das Schuldgefühl fallen gelassen werden. Obwohl bereits Hämorrhoiden aufgetreten sind, kann eine gute Hygiene dazu beitragen, Symptome wie Juckreiz und Brennen zu lindern.

Eine ärztliche Untersuchung auf Hämorrhoiden ist sehr schmerzhaft. Bei Hämorrhoiden ist eine fachärztliche Untersuchung völlig schmerzfrei. Die Untersuchung kann mit Schmerzen verbunden sein, wenn neben Hämorrhoiden auch andere Krankheiten vorliegen: Risse im Anus, Tränen, Knotenverlust.

Schmerzhafte, aber nicht blutende Knötchen in der Nähe des Anus sind nichts anderes als Hämorrhoiden. Wenn Menschen eine solche Diagnose für sich selbst gestellt haben, können sie sich sehr irren. Tatsächlich sind Hämorrhoiden tief im Rektum und es ist manchmal unmöglich, sie alleine zu "erreichen". Externe Manifestationen können etwas anderes sein, das Sie nicht einmal kennen.

Der beste Weg, um Hämorrhoiden zu bekämpfen, ist die Linderung von Verstopfung. Sehr oft beginnt eine Person als "Vorbeugung" von Krankheiten, Abführmittel zu trinken. Durch Durchfall entwickeln sich Hämorrhoiden noch schneller als durch Verstopfung: Der hohe Säuregehalt loser Stühle reizt den Schließmuskel und führt zu Krämpfen.

Die einzige Möglichkeit, Hämorrhoiden zu behandeln, ist eine schmerzhafte Operation. Im Gegenteil, wenn Sie zu einem guten Spezialisten kommen, müssen Sie auf eine Operation verzichten.

Schau das Video: Hämorrhoiden. Asklepios (September 2020).